Natur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der grösste Vollmond des Jahres 2019:

«Supermond» 2019: So spektakulär präsentierte sich der Erdtrabant



Naturspektakel in der Schweiz: Am Dienstagabend ging der grösste Vollmond dieses Jahres auf. Der Erdtrabant befand sich in der grössten Nähe zur Erde in diesem Jahr. Mit einer Entfernung von etwa 356'760 Kilometern zum Erdmittelpunkt kam der Mond für mehrere Stunden in extreme Erdnähe – jedenfalls für seine Verhältnisse.

abspielen

Aufnahmen aus Deutschland. Video: YouTube/LindemannFilmFotoDrohne

Die Schweizerische Astronomische Gesellschaft schreibt von einem Jahresrekord: Es war der grösste Vollmond des Jahres 2019, ausserdem der drittgrösste der nächsten zehn Jahre. Erst am Heiligabend im Jahr 2026 wird der Vollmond noch grösser erscheinen.

Aufgegangen war der Mond am Dienstagabend kurz vor 18 Uhr und war dank klarem Himmel in weiten Teilen der Schweiz schon während der Abendstunden sichtbar.

Eindrückliche Bilder auf Instagram

Am Naturphänomen erfreuten sich Menschen aus aller Welt. Hier eine kleine Auswahl eindrücklicher Bilder.

(sda/vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das war der Blutmond 2019:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wander Kern 20.02.2019 22:44
    Highlight Highlight Ein Vollmond reicht ja nicht mehr, nein, es muss jetzt ein Supermond sein. Und am Ende ist wie immer der Steuerzahler der Dumme, der das ganze Spektakel für ein paar ewiggestrige Mondromantiker berappen darf. Nein. Danke!
  • Beasty 20.02.2019 19:01
    Highlight Highlight Öhm, bereits das erste von euch vorgestellte Instagram-Bild ist Fake/Photoshop.
  • D(r)ummer 20.02.2019 09:21
    Highlight Highlight Bei landscape_nightscape und epsilonhair steht der Mond vor den Wolken. Zudem müsste er bei epsilonhair Orange wirken.

    Bei therealbrendavilla stimmt auch etwas nicht (nebst dem, dass das Bild schon lange existiert).

    Es gibt bessere Fotos, wenn man ihn nicht gleich selbst angeschaut hat.
  • GLaDOS 20.02.2019 08:22
    Highlight Highlight das dritte bild von @therealbrendavilla ist schon mindestens 1.5 jahre alt -.-
    https://imgur.com/gallery/BrBYC
    Sep 2017
  • HPOfficejet3650 20.02.2019 08:01
    Highlight Highlight ¯\_(ツ)_/¯
    Benutzer Bild
  • Bynaus @final-frontier.ch 20.02.2019 07:56
    Highlight Highlight Ähm sorry, aber viele dieser Instagram-Bilder stammen aus Photoshop. Zudem sind sie älter, da ich einige schon bei früheren "Supermond"-Hypes gesehen habe. Können wir vielleicht mit diesem unnötigerweise aus englischsprachigen Medien importierten Unsinn aufhören? Der Unterschied zu einem ganz normalen Vollmond ist von Auge kaum zu erkennen.
    • Wander Kern 20.02.2019 22:40
      Highlight Highlight Du hast offensichtlich das Konzept nicht verstanden.
  • zubing 20.02.2019 06:40
    Highlight Highlight Irgendwie war das der gefühlt zwanzigste Supermond in den letzten 2 Jahren... 🙄

    Und das Bild Eifelturm/Megamegamond -> echt jetzt? 😂
    • Crank 20.02.2019 21:29
      Highlight Highlight Es wird gefühlt jeder Vollmond zu etwas besonderem stilisiert, als ob's den nicht schon immer gegeben hätte.

Wirbelsturm «Idai» – 400'000 Menschen in Mosambik obdachlos

Nach dem schweren tropischen Wirbelsturm «Idai» sind in Mosambik laut einer Schätzung des Roten Kreuzes bis zu 400'000 Menschen zeitweise obdachlos geworden.

Die von dem Zyklon ausgelösten Überschwemmungen setzten im Zentrum Mosambiks demnach ganze Landstriche unter Wasser und beschädigten zahllose Häuser.

Helfer bemühten sich am Dienstag weiter, das ganze Ausmass der Krise zu bewerten und mehr Unterstützung in das Katastrophengebiet zu bringen. Amnesty International forderte die internationale …

Artikel lesen
Link zum Artikel