DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Offen gesagt

«Lieber Herr Berset, willkommen im Hotel California ...»

Der Bundesrat verlängert die Corona-Massnahmen mit minimalen Lockerungen um weitere vier Wochen. Diese vier Wochen sind entscheidend für den weiteren Verlauf dieses Corona-Jahres.
19.03.2021, 17:5720.03.2021, 18:14
Maurice Thiriet
Maurice Thiriet
Chefredaktor
Maurice Thiriet
Folgen

Lieber Herr Berset

Als Musikliebhaber kennen Sie bestimmt die Eagles und deren «Hotel California». Es geht in diesem Song um eine auf den ersten Blick ansprechend wirkende, aber doch ziemlich bedrohliche Absteige, in der man eigentlich nicht sein will, aus der es aber nur kurzzeitiges Entrinnen gibt.

«You can check out anytime, but you can never leave», sagt der Rezeptionist am Schluss des Songs zum Protagonisten, der endlich ausbrechen will.

Der Rezeptionist erinnert mich ein wenig an Sie.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die Lage erscheint an der Oberfläche harmlos, die Zahlen sind im Vergleich zum Höhepunkt der zweiten Welle eher tief und der Frühling steht vor der Tür. Doch die Pandemie wabert in ihrer englisch-explosiven Variante durchs Land, die Massnahmen können deshalb vernünftigerweise nicht gelockert werden.

Gleichzeitig nehmen Coronamüdigkeit und Grad des Verdrusses ob der Einschränkungen in der Bevölkerung zu, es bilden sich mehr politische Protestbewegungen, die lauter werden und deren Einfluss wächst. Die Massen drängen derweil auf die Promenaden und in die Pärke, zurück ins gesellschaftliche Leben, wo auch immer es irgendwie möglich ist.

Und Sie müssen sich nach der Bundesratssitzung alleine vor die Medien stellen und sagen, man darf rasch auschecken, zu zehnt statt nur zu fünft Ostern feiern. Aber ein Entrinnen aus der Umklammerung des Virus und der Massnahmen zu seiner Eindämmung gibt es mindestens weitere vier Wochen nicht.

Das ist angesichts des kollektiven Verdrusses eine lange Zeit. Aber wohl auch die entscheidende Phase für den weiteren Verlauf dieses zweiten Pandemie-Jahres. Es muss gelingen, hoffentlich mit Hilfe des Wetters, vielen Tests und einer disziplinierten Bevölkerung, die dritte Welle flach zu halten. Und es muss gleichzeitig gelingen, den Impfplan einzuhalten. Nur dann besteht die Chance auf ein zweites Halbjahr mit mehr und nachhaltiger zurückgewonnenen Freiheitsgraden.

Gelingt das nicht, dann verpufft der Effekt der Impfkampagne, weitere Massnahmen werden zunehmend schlechter eingehalten werden und es wird je länger, desto schwieriger, den Kollaps des Gesundheitswesens zu verhindern. Wenn es überhaupt noch ein drittes Mal gelingt.

Es ist ein bisschen befremdlich, dass Sie in dieser entscheidenden und dilemmatischen Phase ganz alleine an der Rezeption stehen. Sie sollten Ihren Bundesratskolleginnen und -kollegen nahelegen, nach der nächsten Bundesratssitzung gemeinsam mit Ihnen aufzutreten, um die Durchhalte-Parolen breiter abzustützen und noch einmal zu signalisieren: «Jetzt geht es um alles und alle.»

Damit wir es hoffentlich, anders als der Gast im Eagles-Song, bald schaffen, endgültig aus unserem «Hotel California» rauszukommen.

Hochachtungsvoll

Ihr Maurice Thiriet

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coronavirus: Die überarbeitete Verordnung vom 19. März 2021

1 / 7
Coronavirus: Die überarbeitete Verordnung vom 19. März 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Herr Impfexperte, was wird uns da eigentlich gespritzt?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Offen gesagt

«Lieber Herr Berset, sehr stilvoll ist das nicht ...»

Der Bundesrat präsentiert einen Drei-Phasen-Öffnungsplan, der auf der Durchimpfungsrate der Erwachsenen beruht. Die Jugend kann sich auf Durchseuchung einstellen.

Lieber Herr Berset

Sie haben heute im Namen des Bundesrates den Drei-Phasen-Öffnungsplan entlang der Durchimpfungsrate vorgestellt.

Dabei sind Sie gefragt worden, ob damit nicht alle jene «bestraft» würden, die sich nicht impfen lassen wollen. Weil sie dann an vielen Orten und vielen Anlässen unerwünscht sein werden.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darauf haben Sie das einzig Richtige geantwortet. Nämlich, dass es kein persönlicher Entscheid ist, ob man sich impfen lässt oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel