DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

Rot gegen weiss: Keilerei im südafrikanischen Parlament

17.05.2016, 16:4417.05.2016, 16:56

Unter Schreien und heftigem Gerangel haben Sicherheitskräfte die Abgeordneten einer südafrikanischen Oppositionspartei aus dem Parlament geworfen. Die Abgeordneten der Ökonomischen Freiheitskämpfer (EFF) um Julius Malema wurden am Dienstag von der Parlamentspräsidentin wegen eines lautstarken Protestes des Plenarsaals verwiesen.

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

Sie weigerten sich jedoch, zu gehen, woraufhin Sicherheitskräfte eingriffen. Es kam zu einem Handgemenge, mehrere Abgeordnete wurden aus dem Saal gezerrt.

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

«Wir werden zurückschlagen», sagte der linke Politiker Malema anschliessend vor dem Parlamentsgebäude in Kapstadt. Die Situation im Parlament in Kapstadt war vor einer Fragestunde mit Präsident Jacob Zuma eskaliert. Die EFF-Abgeordneten waren bereits bei vorherigen Debatten mit Zuma aus dem Plenarsaal geworfen worden.

Bild: MIKE HUTCHINGS/REUTERS

Malemas Partei wirft Zuma und der Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) eklatante Korruption und Misswirtschaft vor. Die EFF erhielt bei der letzten Parlamentswahl nur 6,4 Prozent der Stimmen, hat seither aber deutlich an Popularität gewonnen. (whr/sda/dpa)

Schläge, Schreie, Schergen: Chaos im südafrikanischen Parlament

1 / 16
Schläge, Schreie, Schergen: Chaos im südafrikanischen Parlament
quelle: x80003 / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jüdischer Sänger nach Eklat: «Ich bin sprachlos, schockiert, fassungslos»

Vor rund einer Woche machte Gil Ofarim mit einem Video einen antisemitischen Vorfall in einem Leipziger Hotel öffentlich. Der Sänger berichtete auf Instagram, ein Mitarbeiter des Hotels habe ihn aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem «irgendeiner aus der Ecke» ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zuvor sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Im Interview mit watson spricht Ofarim nun darüber, wie es ihm …

Artikel lesen
Link zum Artikel