WM 2018
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
French goalkeeper Hugo Lloris holds the cup as the French soccer team arrives at Charles de Gaulle airport, Monday, July 16, 2018 in Roissy, north of Paris. France is preparing to welcome home the national soccer team for a victory lap down the grand Champs-Elysees avenue, where hundreds of thousands thronged after the team's 4-2 victory Sunday over Croatia to capture the trophy. (AP Photo/Bob Edme)

Captain Hugo Lloris bringt den WM-Pokal nach Paris. Bild: AP/AP

21 wunderbare Bilder von der Triumph-Fahrt der französischen WM-Helden durch Paris

Frankreichs WM-Helden sind wieder daheim. Mit Verspätung landet die Maschine mit Trainer Didier Deschamps und den Spielern auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

16.07.18, 17:58 16.07.18, 22:22


Auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées wurden die Weltmeister von mehreren hunderttausend Menschen triumphal gefeiert. Die Menschen feierten euphorisch das siegreiche Team um Trainer Didier Deschamps. Über dem Boulevard stiegen Militärjets auf, die Rauchspuren in den Farben der Nationalflagge hinter sich herzogen.

Frankreich feiert seine WM-Helden

Der Bus des Teams war mit einer rund zweistündigen Verspätung an der Place Charles de Gaulle am Triumphbogen angekommen. Die Spieler stiegen dann in der Nähe der Champs-Élysées in einen offenen Doppeldeckerbus um. Dieser wurde ständig gesichert von zahlreichen Sicherheitsbeamten. Die Polizei allein hatte nach eigenen Angaben rund 2000 Angestellte im Einsatz.

Wahnsinnsaufnahmen von der Champs-Elysée

Im Élyséepalast - dem Amtssitz von Präsident Emmanuel Macron - warteten rund 3000 Menschen auf die Ankunft der Fussball-Helden. Macron hatte zu dem Empfang auch viele junge Sportler eingeladen.

Die «Equipe tricolore» singt gemeinsam mit Präsident Macron die «Marseillaise»

Bereits zuvor wurde bekannt, dass die 23 Spieler des WM-Kaders auch mit dem französischen Verdienstorden der Ehrenlegion ausgezeichnet werden sollen. Einen offiziellen Termin dafür gebe es allerdings noch nicht.

Die Patrouille de France überfliegt die Champs-Elysées

Bereits zuvor wurde bekannt, dass die 23 Spieler des WM-Kaders auch mit dem französischen Verdienstorden der Ehrenlegion ausgezeichnet werden sollen. Einen offiziellen Termin dafür gebe es allerdings noch nicht.

Die Ehrenlegion wurde 1802 von Napoleon ins Leben gerufen, die Auszeichnung ist die höchste Frankreichs. Die Ehrenlegion hatte Ende vergangenen Jahres rund 93'000 Mitglieder. Jedes Jahr werden auch rund 400 Ausländer geehrt - im Gegensatz zu Franzosen werden sie damit aber nicht zu Mitgliedern der Ehrenlegion.

Auch Frankreichs Fussball-Weltmeister von 1998 hatten vom damaligen Staatschef Jacques Chirac diesen französischen Verdienstorden erhalten, darunter auch der damalige Captain Didier Deschamps, der nun Trainer der Franzosen ist. (sda/apa)

«Oh N'Golo Kanté» – Paul Pogba interpretiert Joe Dassins «Aux Camps-Elysées» neu

So feiern die Franzosen ihren zweiten WM-Titel

So feierte die französische Nationalmannschaft auf Instagram:

Video: watson

Unvergessene WM-Geschichten

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Huaw 16.07.2018 21:48
    Highlight Bravo dieser Super Mannschaft!! Die mit den besten Spielern haben gewonnen einfach genial! Vielleicht könnten ja die Nativerantworlichen in der Schweiz ein Beispiel nehmen wie man es macht! Deschamps hat nicht die Möchtegerns und Provokateure mitgenommen wie die Schweiz!!! Sondern Spieler die wissen was Anstand und Grösse ist! Gibt eben ein Super Team!
    30 26 Melden
  • kupus@kombajn 16.07.2018 20:41
    Highlight Ich habe gerade Aufnahmen von Ausschreitungen gesehen? Weiss man erwas darüber? Fake? Randallierende tragen allerdings die Tricololre. Sieht nicht nach Fake aus.
    7 26 Melden
    • Blitzableiter 17.07.2018 04:11
      Highlight Ach nein!? 😏 und Rakitic feiert sich mit Fascho-Rocker Thompson alias M.Perkovic
      5 7 Melden
    • kupus@kombajn 17.07.2018 10:35
      Highlight Ich hatte eine ganz einfache Frage gestellt und wollte wissen, ob man mehr darüber weiss. Es interessiert mich. Was hat das nun mit Rakitic zu tun? Was ist dein Problem?
      2 1 Melden
    • kupus@kombajn 17.07.2018 10:39
      Highlight Und mittlerweile weiss ich es auch. Es gab die Ausschreitungen. Schade! Was müssen das für bescheuerte Idioten sein, welche so einen Moment versauen?!
      3 1 Melden
  • Blitzableiter 16.07.2018 20:23
    Highlight Die Franzosen wissen wie Party machen 😁
    16 4 Melden
  • nödganz.klar 16.07.2018 20:15
    Highlight Ich zähle auf dem Titelbild mehr als 35 Smartphones am filmen. Sinnbild unserer Zeit.
    15 3 Melden
  • bigfish 16.07.2018 19:20
    Highlight Da läuft ja doppelt so viel in Zagreb😋🤗
    16 27 Melden
  • Weisnidman 16.07.2018 18:51
    Highlight Schaut mal wie der Vizemeister feiert! So was gab es nie!! Unglaublich
    16 25 Melden
  • Iniza 16.07.2018 18:46
    Highlight Allez les bleus❤️💙
    19 6 Melden
  • RacKu 16.07.2018 18:44
    Highlight
    Hmm wer hat da eigendlich gewonnen?
    12 28 Melden

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

Mittelfeldspieler Gelson Fernandes wird künftig nicht mehr für die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft auflaufen. Das gibt er bekannt, einen Tag nachdem das Ende seiner internationalen Laufbahn bereits durchgesickert war.

Einen Tag nach dem Rücktritt von Valon Behrami beendet mit Gelson Fernandes ein weiterer Routinier seine internationale Karriere. Der Mittelfeldspieler aus Sion bestritt für die Schweiz seit seinem Debüt 2007 insgesamt 66 Länderspiele. Dabei schoss er zwei Tore, eines war unzweifelhaft der Höhepunkt seiner Laufbahn im Dress der Nationalmannschaft: Im Auftaktspiel der WM 2010 erzielte er den Treffer zum sensationellen 1:0-Sieg über den späteren Weltmeister Spanien.

Fernandes, der in wenigen …

Artikel lesen