DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06266927 Austrian Foreign Minister Sebastian Kurz (R), the leader and top candidate of the Austrian Peoples Party (OeVP) and his girlfriend Susanne Thier (L) arrive at a polling station during the Austrian Federal Elections in Vienna, Austria, 15 October 2017.  EPA/VALDRIN XHEMAJ

Sebastian Kurz und seine Freundin Susanne Thier vor dem Wahllokal in Wien.  Bild: EPA/EPA

Hochspannung in Österreich: In diesen Minuten schliessen die Wahllokale



Bei der Parlamentswahl in Österreich haben die Spitzenkandidaten von ÖVP und SPÖ voller Zuversicht ihre Stimmen abgegeben. Die Kampagne der Sozialdemokraten habe in den letzten Tagen deutlich an Fahrt aufgenommen, sagte Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern.

«Wir sind voller Optimismus», meinte der 51-Jährige am Sonntag. Sein Herausforderer Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP ging unter grossem Medienandrang zur Wahl in seiner ehemaligen Schule in Wien.

«Ich hoffe natürlich auf ein gutes Ergebnis, damit eine echte Veränderung in Österreich möglich ist», sagte der 31-Jährige vor mehreren Dutzend Kamerateams.

Kurz ist laut Umfragen der Favorit bei der Wahl. Allerdings mehrten sich jüngst Stimmen, dass die Umfragen nicht überbewertet werden sollten. «Ich glaube, es ist vieles möglich», sagte auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen vor seiner Stimmabgabe.

epa06266798 Austrian Chancellor and head of the Social Democratic Party (SPOe) Christian Kern answers media questions after casting his vote in the Austrian Federal Elections in Vienna, Austria, 15 October 2017.  EPA/FLORIAN WIESER

SPÖ-Chef Christian Kern: «Wir sind voller Optimismus.»  Bild: EPA/EPA

«Potential für Last-Minute-Bewegungen»

Rund eine Million Wähler waren nach Einschätzung von Wahlforschen bis zuletzt unentschlossen. «Da gibt es Potenzial für Last-Minute-Bewegungen», erklärte der Experte des Meinungsforschungsinstituts Sora, Christoph Hofinger, im ORF.

6,4 Millionen Österreicher können nach dem Bruch der rot-schwarzen Koalition vorzeitig ein neues Parlament wählen. Es kandidieren 16 Parteien, zehn davon landesweit. Die letzten Wahllokale schliessen um 17 Uhr. Die ersten Hochrechnungen werden gegen 17.15 Uhr erwartet.

Bei einem engen Rennen ist fraglich, ob am Wahlabend klar wird, wer gewonnen hat. Der Grund ist die hohe Zahl von voraussichtlich um die 750'000 Briefwählern. Deren Stimmen werden erst am Montag, teilweise sogar erst am Donnerstag ausgezählt.

Schlammschlacht zwischen Parteien

Wahlforscher gehen davon aus, dass die Wahlbeteiligung höher sein wird als 2013 mit damals 74,9 Prozent. Das liegt auch an dem äusserst erbittert geführten Wahlkampf. Zwischen SPÖ und ÖVP war es in den letzten beiden Wochen vor der Wahl geradezu zu einer Schlammschlacht gekommen.

Eines der Hauptthemen des Wahlkampfs war die Migrationskrise mit ihren Folgen. Vor allem FPÖ und ÖVP machen sich stark dafür, die Zuwendungen für Flüchtlinge zu kürzen oder gar auf Sachleistungen zu beschränken.

Die Wahl findet ein Jahr früher als vorgesehen statt. Die tief zerstrittene rot-schwarze Koalition war im Mai zerbrochen. Den Vorsitzenden von SPÖ und ÖVP, Kern und Kurz, wird ein eisiges Verhältnis zueinander nachgesagt. Eine Wiederauflage dieses Bündnisses mit diesen Parteichefs gilt als ausgeschlossen. (cma/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter