Digital

Will bald auch an der Börse rumgeistern: Der Instant-Messaging-Dienst Snapchat. Bild: MIKE SEGAR/REUTERS

Snapchat plant Börsengang – und wird bereits mit 25 Milliarden Dollar schwer bewertet

Die beliebte App mit dem weissen Geistchen will mehr: Das Unternehmen will den Gang an die Börse wagen und wird bereits jetzt mit rund 25 Milliarden Dollar schwer bewertet. 

06.10.16, 21:53 07.10.16, 07:15

Ein möglicher Termin für den Sprung des WhatsApp-Rivalen auf das Handelsparkett sei Ende März, berichtet das «Wall Street Journal» (WSJ) am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Ein Marktwert von 25 Milliarden Dollar wäre ein deutlicher Anstieg verglichen mit der Bewertung von 17,8 Milliarden bei der vergangenen Finanzierungsrunde im Mai. Das bislang grösste Finanzmarktdebüt weltweit war das des chinesischen Online-Händlers Alibaba, der 2014 rund 25 Milliarden Dollar erlöste.

Nutzer können über Snapchat Fotos, Videos und Nachrichten verschicken. Auch Geld kann versendet werden. Dabei kooperiert Snapchat mit dem Onlinebezahl-Anbieter Square. Ende 2013 wurde Snapchat noch mit etwa drei Milliarden Dollar bewertet. (sda/reu)

Snapchat?! Noch nie gehört??? So funktioniert es:

25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben

Das könnte dich auch interessieren:

20 (!!!) Jahre nach «Charmed – Zauberhafte Hexen» – das ist aus den Darstellern geworden

Bahn frei für Federer? Der mögliche Halbfinal-Gegner heisst Sandgren oder Chung

Kaufst du auch alle zwei Jahre ein neues Handy? Das soll sich jetzt ändern

Foto-Fail! Diese 16 Bilder zeigen, warum wir Selfies erfunden haben

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Olf 08.10.2016 00:39
    Highlight Bin ich alleine mit meiner Meinung wenn ich das Gefühl habe, dass Titel wie dieser leicht überbewertet sind?
    7 0 Melden
  • Pana 07.10.2016 05:57
    Highlight Hab Snapchat aus Neugierde dieser Tage mal installiert. Nach 5 Minuten wieder gelöscht. Bin definitiv zu alt dafür. Watson und Facebook reichen für meine online social Aktivitäten.
    12 0 Melden
    • Amboss 07.10.2016 08:31
      Highlight Haha, ging mir genau so.
      Kam einfach nicht zurecht damit und irgendwie null komma unterirdisch Bedürfnis, mich damit zu beschäftigen.

      Kommt dazu, dass ich solche Snäps, diese Bilder mit den ach wie lustigen Textchen und Smiliys etc.... sowas von nicht witzig oder originell finde.

      Mein Motto deshalb: Schnaps statt Snaps :)
      11 0 Melden
  • John Smith 07.10.2016 02:24
    Highlight Als der Gründer von Snapchat das Angebot über 3 Milliarden von Facebook ausschlug dachte ich, der Typ hat sie nicht mehr alle. Hochmut kommt vor dem Fall usw.
    Scheinbar hat er sich richtig entschieden.
    8 2 Melden
  • Daenerys Targaryen 07.10.2016 02:17
    Highlight Ich sag nur eines: facebook.
    0 11 Melden

5 Dinge, die dir Samsung zum Galaxy S8 am liebsten verschweigen würde

Die neuen Galaxys sind so zerbrechlich wie kaum ein anderes Smartphone, warnt die Stiftung Warentest. Und es gibt weitere Kritikpunkte.

watson preist nicht nur die Vorzüge neuer Smartphones an, sondern berichtet auch schonungslos über die Schwächen. Dies gilt insbesondere für Geräte der beiden Giganten Apple und Samsung, die weltweit die Verkäufe dominieren.

Erst kürzlich berichteten wir über 12 Dinge, die das Galaxy S8 dem iPhone voraus hat. Und nun geht es um die Dinge, die Samsung wohl lieber verschweigen würde, weil sie die neuen Flaggschiffe ziemlich alt aussehen lassen ...

Die meisten aktuellen Smartphones bestehen laut der …

Artikel lesen