Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Vor allem in den 90er-Jahren erblickten viele Spielkonsolen das Licht der Gamewelt. bild: pixabay

Durchbruch nie geschafft – die grössten Spielkonsolen-Flops der Geschichte

Sony, Microsoft und Nintendo teilen sich heute die Herrschaft auf dem Konsolen-Markt. Das war früher ganz anders. Zig Firmen versuchten ihr Glück, fast alle scheiterten.



Es gab eine Zeit, wo ganz viele Hersteller ihre eigene Spielkonsole veröffentlichten, um selber im verspielten Business Fuss zu fassen. Vor allem in den wilden 90er-Jahren versuchten viele Firmen, ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Doch die meisten Versuche scheiterten. Die Chronologie des Scheiterns.

Die Konsolen

PC Engine und Co. (1987)

Bild

Die wunderschöne Turbo-Duo. bild: pixabay.com

Die PC Engine war eine 8-Bit-Spielkonsole, die vor allem in Japan sehr beliebt war. NEC und Hudson brachten diese kleine Wunderkiste, die Spiele auf den legendären Hu-Cards speicherten, auf den Markt. Bei uns kam man nur durch den Import in den Genuss von herrlichen Shoot'em Ups und kuriosen Hüpfspielen. In Amerika wurde die Konsole unter dem Namen TurboGrafx 16 verkauft. Es gab verschiedene Modelle, Namensvariationen und Nachfolger. Eines der schönsten Modelle war die Turbo-Duo (siehe Bild oben), die auch Spiele-CDs abspielen konnte. Auch wenn es diverse Spielperlen gab und die Konsolen vor allem in Japan erfolgreich waren, konnten sie sich auf dem westlichen Markt nie durchsetzen.

Neo Geo (1990)

Bild

Was für eine Maschine! bild: pixabay.com

Das Ding war gigantisch. Der Controller war in etwa so gross wie die Konsole selber und jeder und jede wollte diese Spielkonsole einfach haben. Doch der Porsche unter den Daddelkisten war viel zu teuer. Mehr als 1000 Franken musste man bezahlen, wenn man zulangte und auch noch ein Spiel mitnehmen wollte. Vor allem die zahlreichen, fantastischen Beat'em Ups verzückten. Da kam es schon mal vor, dass man seine gesamte Super-NES- und Mega-Drive-Sammlung verkaufte, um sich diese göttliche Konsole zu holen. Wer damals den Neo Geo zuhause hatte, war definitiv der «King of Fighters».

CD-i (1991)

abspielen

Ja, es tut weh! Video: YouTube/AnimeReUploader

Nintendo war wohl scharf aufs Geld. Anders kann man es sich nicht erklären, dass die Japaner zustimmten, dass vier lizenzierte Nintendo-Spiele auf einer interaktiven CD fernab ihrer eigenen Konsolen veröffentlicht wurden. «Hotel Mario» und die drei «Zelda»-Ausrutscher muss man aber trotzdem mal erlebt haben. Auch wenn es weh tut. Ansonsten gab sich die CD-i von Philips gerne als Multimedia-Gerät. Doch der Massenmarkt stellte auf stur.

FM Towns Marty (1993)

Bild

Das Design konnte sich sehen lassen. bild: pixabay.com

Kann sich noch irgendjemand an die eigene Spielekiste von Fujitsu erinnern? Das Ding hatte natürlich ein CD-Laufwerk und sogar noch ein Diskettenlaufwerk. Im Jahr nach der Veröffentlichung wurde zudem noch eine neue Version auf den Markt gebracht. Die teure Konsole konnte wegen Spielemangels in Japan kaum Fuss fassen. In unsere Breitengrade kamen nur sehr wenige Exemplare. Die FM Towns Marty war eine der wohl unbedeutendsten Konsolen, obwohl sie eigentlich total schick aussah.

Atari Jaguar (1993)

Bild

Das Kätzchen sah schon cool aus. bild: pixabay.com

Sind wir ehrlich: Das Design war schon sexy, aber der klobige Controller ging gar nicht. Die Idee, eine individuelle Schablone des jeweiligen Spiels draufzulegen, um den vielen Knöpfen einen Sinn zu geben, war zwar genial, aber in der Spielpraxis ein Unding. Das Kätzchen scheiterte trotz starker Technik hauptsächlich an der ausbleibenden Spieleflut. Zwar war der Actiontitel «Alien vs. Predator» damals eine Mordsgaudi und zeigte, was die Kiste technisch drauf hat, aber danach gab es keine weiteren Highlights mehr. Auch ein CD-Aufsatz konnte den Untergang nicht verhindern.

3DO (1993)

3do

Der 3DO von Panasonic wollte alles können. bild: pixabay.com

Der 3DO Interactive Multiplayer wurde in der Branche herumgereicht wie eine Dirne. Panasonic brachte die erste Version auf den Markt. Danach versuchten jeweils Sanyo, Samsung und andere Firmen, ihre eigene Spielkonsole unter dem Label an die Spielerinnen und Spieler zu bringen. Doch egal welcher Hersteller sich versuchte, die für damalige Verhältnisse fortgeschrittene Technik zu verkaufen, das Spieleangebot war viel zu klein. Unvergesslich bleiben aber diverse interaktive Filme und «The Need For Speed».

Amiga CD 32 (1993)

Bild

Dieser Controller! bild: pixabay.com

Ganz schön unschön war diese Kiste, aber sie hatte damals wenigstens einen 32-Bit-Kern. Da konnte man schon ein bisschen schwach werden. Was sich die Designer aber mit dem – nennen wir es mal ‹eigenwilligen› – Controller gedacht hatten, man weiss es nicht. Der Amiga CD 32 ging in der Flut an CD-Konsolen total unter. Erinnert sich jemand noch an ein Top-Game, das damals auf dieser Kiste lief? Nein? Ich eben auch nicht.

Sega 32X und Co. (1994)

abspielen

«Star Wars Arcade» war schon toll. Video: YouTube/World of Longplays

Auch wenn die technische Erweiterung Mega-CD für den Mega Drive auf dem Markt nicht so gut ankam, wie man sich das wünschte, der wahre Flop in der Geschichte von Sega dürfte das Zusatzgerät Sega 32X sein. Diese Hardwareerweiterung, die einfach in den Modulschacht gesteckt wurde, machte aus dem 16-Bit-Gerät eine 32-Bit-Maschine. Warum man das Ding auf den Markt brachte, während parallel Werbung für den in den Startlöchern befindlichen Sega Saturn gemacht wurde, bleibt ein Rätsel in der Videospielgeschichte.

Aber hey, «Star Wars Arcade» war damals der Oberkracher. Und von den kuriosen Kombigeräten wie Sega Nomad (ein tragbarer Mega Drive) oder Sega Multi-Mega (ein Mix aus Mega Drive und Mega-CD) wollen wir gar nicht erst anfangen.

Neo Geo CD (1994)

Bild

Endlich wurden SNK-Beat'em Ups günstiger. bild: pixabay.com

Weil alle Hersteller auf dem Spiele-CD-Hype waren, musste natürlich auch SNK eine solche Konsole auf den Markt bringen. Der grosse Vorteil war damals, dass man die grossartigen Beat'em Ups, die es für den Original-Neo Geo gab, nun auch günstiger auf CD (endlich) konsumieren durfte. Doch die manchmal sehr langen Ladezeiten und der Fokus auf Prügelspiele brachen der Kiste schnell das Genick. Und die Konkurrenz war einfach angebotstechnisch viel zu stark.

Apple Pippin (1995)

Bild

Das Design war schon ganz schick. bild: pixabay.com

Auch der Apfel-Konzern versuchte sein Glück und entwickelte eine eigene Spielkonsole. Die Kiste wurde dann schliesslich unter dem Namen Atmark von Bandai verkauft. Nennenswerte Spiele gibt es keine. Bandai war auch fast der einzige Hersteller, der Software für diese Spielkonsole veröffentlichte. Das Gerät hatte auf dem Markt keine Chance, obwohl eine Internetverbindung und sonstiger technischer Schnickschnack durchaus vorhanden war. Aber sind wir ehrlich: Das Design hatte schon irgendwie seinen Charme.

Ouya (2013)

Bild

Klein und handlich. Aber sonst? bild: pixabay.com

Das Konzept war vielversprechend. Die auf einer Open-Source-Technologie basierende Spielkonsole war sozusagen für alle Spieleentwickler offen. Die Technik war ok, der Controller lag gut in den Händen und die grosse Auswahl an kurzweiligen Spielen konnte sich sehen lassen. Doch die Leistungsfähigkeit der Ouya wurde zu wenig genutzt und herausragende Spiele, die zum Kauf verführten, blieben ebenfalls aus. Die Produktion des Geräts wurde mittlerweile eingestellt.

Die Handhelds:

Atari Lynx (1989)

Bild

Das Ding war rieeesig! bild: pixabay.com

Ende der 80er-Jahre kam dieser riesige Handheld in Amerika auf den Markt und war für seine Zeit sehr revolutionär. Es war die erste Handheld-Konsole mit einem Farbbildschirm. Doch das Ding war nicht nur riesig, sondern auch ein Batteriekiller. Trotz fortgeschrittener Technik hatte der Atari Lynx gegen den Konkurrenten Game Boy keine Chance. 1991 kam eine leicht überarbeitete Version auf den Markt. Doch auch der Lynx 2 konnte sich nicht durchsetzen. Unvergessen bleiben die Möglichkeit, auf Knopfdruck die Konsole für Linkshänder umzuschalten und die legendäre «Lemmings»-Umsetzung.

PC Engine GT (1990)

Bild

Einfach ein wunderschöner Handheld. bild: pixabay.com

Der PC Engine GT – in den USA auch bekannt als TurboExpress – sah einfach nur ultracool aus. Der wuchtige Handheld lag gut in den Händen und war damals eine richtige Maschine, aber auch sehr teuer. Eigentlich war das Gerät eine mobile Version der Spielkonsole PC Engine und bei uns nur via Import zu kaufen. Der PC Engine GT ist eine der schönsten mobilen Gamekonsolen, die jemals das Licht der Gamewelt erblickten.

Neo Geo Pocket (1998)

Bild

Blieb leider in den Regalen liegen. bild: pixabay.com

Die erste Version besass noch einen Schwarzweissbildschirm. Doch schon ein Jahr später wurde die Color-Version angekündigt. SNK war vor allem für zahlreiche Beat'em Ups bekannt. Auch bei der mobilen Neo-Geo-Version gab es daher zünftige Prügeleien für unterwegs. Doch der schicke Handheld hatte gegen die Konkurrenz nicht viel zu bieten, zumal auch kaum andere Entwickler Spiele dafür produzierten.

WonderSwan (1999)

Bild

Diesem Handheld fehlte ein Wunder. bild: pixabay.com

Dieser Handheld von Bandai fiel vor allem durch die doppelte Anzahl von Richtungstasten auf. Dadurch konnte man das Gerät, das über einen 16-Bit-Prozessor verfügte, sowohl horizontal als auch vertikal bedienen. Wie es sich für einen japanischen Handheld gehört, gab es knuffige Abenteuer- und Rollenspiele, die bei uns aber kaum Beachtung fanden. Heute ist der WonderSwan, den es in unterschiedlichen Farben gibt, ein begehrtes Sammlerobjekt.

Nokia N-Gage (2003)

Bild

Idee gut, Ausführung schlecht. bild: pixabay.com

Ja, Nokia, was war denn das? Die Idee, ein Smartphone mit einer mobilen Spielkonsole zu kreuzen, war schon ziemlich cool. Aber warum man immer äusserst umständlich den Akku entfernen musste, um ein neues Spiel einzulegen, das wissen wohl nur die Gamegötter. Und weil Lautsprecher und Mikrofon an der Oberseite angebracht wurden, musste man das Gerät zum telefonieren auch noch sehr unvorteilhaft an die Wange halten. Das sah einfach nur dumm aus.

Gizmondo (2005)

Bild

Dieser Alleskönner blieb in den Regalen liegen. bild: pixabay.com

Der Gizmondo wollte vieles sein: Spielkonsole für unterwegs, Filmabspielgerät, Fotoarchiv und Textnachrichten-Gadget. Sogar als Navigationsgerät sollte er die Technikfans beglücken. Spiele gab es kaum. Nur ca. 25 Titel waren für den Handheld erhältlich. Auch wenn das Gerät sehr bequem in den Händen lag, verkaufte sich der Gizmondo so gut wie fast gar nicht.

PSP Go (2009)

abspielen

Sie war schon ganz süss. Video: YouTube/Mike Santos

Diese spezielle Version der Playstation Portable ist wohl Sonys grösster Flop in der hauseigenen Videospielgeschichte. Auch wenn das Gerät sehr schick aussah und gut in den Händen lag, das entfernte UMD-Laufwerk war damals ein Fehler. Der Markt war für Downloadspiele noch nicht reif und der schwache Akku sorgte für Frustanfälle.

Bonuslevel

Virtual Boy (1995)

jamies 397

Aua! bild: nintendo

Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, brennende Augen. Der Virtual Boy von Nintendo tat einfach weh. Die 3D-Grafik in Schwarz-Rot konnte nur konsumiert werden, wenn man den beigefügten Ständer auf eine gerade Ebene stellte und das Ungetüm oben drauf packte. Nach kurzer Zeit meldete sich der Körper mit diversen Wehwehchen. Es gab kaum eigene Nintendo-Spiele und andere Hersteller zögerten mit der Entwicklung von Nachschub. Der Virtual Boy ist definitiv Nintendos grösster Hardware-Flop. Als Sammlerstück macht das Teil in einer Vitrine heute aber eine sehr gute Figur.

Haben wir eine Spielkonsole vergessen? Dann rein damit in die Kommentarspalte!

Videospiel liefert wertvolle Daten für die Forschung

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Die 24 schlimmsten Vorurteile über Gamer: So stellt sich die watson-Redaktion den ultimativen Game-Nerd vor

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • felixJongleur 22.01.2018 13:18
    Highlight Highlight Auf dem Atari Lynx Rampage spielen mit den Hollandkids (am Zigianzünder im Auto) auf dem Campingplatz *schwelg*
  • giandalf the grey 22.01.2018 11:01
    Highlight Highlight Ich hatte ja mal noch das Xperia Play... Und wenn ihr mich fragt... Die ganzen neuen Nintendo DS Konsolen sind ja auch nicht wirklich ein Erfolg. Heute spiele ich eh lieber am PC. (Dying Light 2, bitte komm endlich raus, oder werde wenigstens offiziell angekündigt 🙊😱)
    • supremewash 22.01.2018 22:46
      Highlight Highlight Rund 70 Mio. Einheiten der 3DS Familie (ohne Vorgängermodelle!)
      Ist jetzt nicht soo schlecht;)
  • Huginsky 21.01.2018 22:24
    Highlight Highlight Tja, und heutzutage wird der Markt mit billigsten Spielekonsölchen(inkl. 200 Spielen in PSGo-Grösse) zugemüllt, am besten noch mit Retro-Augenkrebsgarantie-Optik.
  • Optimistic Goose 21.01.2018 22:24
    Highlight Highlight WiiU
    • Asmodeus 22.01.2018 09:22
      Highlight Highlight So sehr ich Nintendo liebe. Yep.

      Oder der Virtualboy
  • BNCity 21.01.2018 22:24
    Highlight Highlight Eigentlich hätte Nintendo mit hilfe von Philips eine CD Rom Laufwerk für ihren SNES nachfolger entwickeln wollen. Nintendo kündete die Zusammenarbeit. Als Entschädigung gaben sie Philips die Lizenz für 4 Spiele der Zelda und Mario Franchise.
  • Pinhead 21.01.2018 21:14
    Highlight Highlight Also PC Engine und Neo Geo waren definitiv keine Flops und gehören absolut nicht auf dieser Liste! Beide Konsolen wurden lange verkauft. Leider erfolgte bei der PC Engine der Euromarkteintritt viel zu spät und zögerlich (Konsole war nur in Spanien kurz erhältlich). Das Neo Geo war konzeptbedingt extrem teuer, kriegte man doch 1 zu 1 ein Arcadesystem. Das Neo Geo AES war nie für den Massenmarkt entwickelt worden.
    • Elpolloloco 22.01.2018 09:13
      Highlight Highlight Danke, Du sprichst mir aus der Seele! ;)
  • andrew1 21.01.2018 20:16
    Highlight Highlight Die sega dreamcast war auch ein riesen flopp. War eine top konsole aber wurde kaum verkauft. Relativ kurz nach verkaufsstart wurden auch keine games mehr produziert. Nur 10 millionen verkaufte einheiten. Zum vergleich die playstation 2 160 millionen.
    • Nietnagel 22.01.2018 19:39
      Highlight Highlight Ich hatte damals keine PS2, dafür die DC. Mit Spielen wie Shenmue, Soul Calibur, Sonic Adventures 1&2 und Toy Commander hatte ich aber lange meinen Spass... Auch erwähnenswert ist das aufsteckbare Speichermodul welches auch als „Mini-Gameboy“ verwendet werden konnte. Sega wollte zu viel zur falschen Zeit...
  • stevemosi 21.01.2018 18:46
    Highlight Highlight psp go (2009)
    "das entfernte UMD-Laufwerk war damals ein Fehler und der Markt war für Downloadspiele noch nicht reif - danke, jetzt fühl ich mich wirklich alt :)
    • Simon Dick 21.01.2018 19:11
      Highlight Highlight Willkommen im Club! ;)
    • TanookiStormtrooper 22.01.2018 18:35
      Highlight Highlight Das UMD-Laufwerk war allgemein ein Fehler. Lange Ladezeiten und so ein Laser saugt Energie wie blöde. Für ein schnelles Spiel unterwegs nicht geeignet. Danach auf ein Modulsystem umzustellen war auch nicht mehr möglich, darum versuchte man den Download-Only-Weg inkl. überteuerten Speicherkarten. PSP und Vita interessierten ja ausserhalb Japans eigentlich auch kein Schwein, gehören für mich deshalb auch auf die Flop-Liste.
      PS-VR (und VR allgemein) kann man wohl bald auch dazu nehmen, die gehen auch den Weg des 3D- und Curved-TV.
  • Asmodeus 21.01.2018 17:56
    Highlight Highlight Ich habe den CD32 noch zuhause. Und absolut geile Spiele waren Wing Commander, Diggers und Oscar.
  • DerRaucher 21.01.2018 17:14
    Highlight Highlight Die Sega Dreamcast fehlt mir in der Liste. Die ist nämlich auch komplett gefloppt.
    • Alnothur 21.01.2018 17:25
      Highlight Highlight 10 millionen verkaufte Exemplare in weniger als 2 Jahren nennt man nicht "Flop".
    • mein Lieber 21.01.2018 17:50
      Highlight Highlight Und die Blitzer haben offenbar keine Ahnung. Das Marketing hatte bei der Dreamcast versagt, für mich bis heute eine der besten Konsolen überhaupt.
    • Simon Dick 21.01.2018 17:53
      Highlight Highlight Hmm... betriebswirtschaftlich durchaus, aber in meinen Augen war sie kein Flop, weil sie viele tolle, abwechslungsreiche Games auf den Markt brachte. Aber darüber darf man sich streiten. ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • slick 21.01.2018 17:05
    Highlight Highlight Das Nokia N-Gage war cool :)
    • TanookiStormtrooper 21.01.2018 18:43
      Highlight Highlight Nein, einfach nur Nein!
    • Olf 21.01.2018 21:48
      Highlight Highlight Ich hatte auch viele Stunden Spaß damit.
    • TanookiStormtrooper 21.01.2018 22:20
      Highlight Highlight Ich hatte Spass, N-Gage Besitzern beim telefonieren zuzusehen. 😂
      Benutzer Bild
  • Monsieur Cringeadism 21.01.2018 17:01
    Highlight Highlight Sony Xperia Play bitte nicht vergessen
    • Simon Dick 21.01.2018 17:46
      Highlight Highlight Stimmt, die darf man auch noch erwähnen!
    • Marcus Wolters 21.01.2018 18:29
      Highlight Highlight War trotzdem irgendwie cool...Habe das Sony Xperia Play ca. 2 Jahre benutzt...wobei das Spielen sehr früh schon nebensächlich wurde....
  • Dä Brändon 21.01.2018 16:36
    Highlight Highlight Amiga CD32 😍😍😪😭
    • Asmodeus 22.01.2018 09:26
      Highlight Highlight Da bekomme ich immer noch Gänsehaut
      Play Icon
    • Dä Brändon 22.01.2018 13:09
      Highlight Highlight Wieso tust Du mir das an 😥😢😭😭 ich möchte wieder 10 sein mit einem Amiga Joystick in der Hand.

Sony enthüllt Details der Playstation 5: 8K-Grafik, SSD und kompatibel mit PS4

Dass Sony an einer neuen Playstation arbeitet, ist ein offenes Geheimnis. Nun plaudern die Japaner erstmals aus dem Nähkästchen.

Die kommende Playstation 5 unterstützt 8K-Grafik, 3D-Audio, superschnelle SSDs – und sie ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen. Dies hat Mark Cerny von Sony dem renommierten Tech-Magazin wired.com verraten. Im Gespräch stellt Cerny klar, dass die neue Konsole, anders als die PS4 Pro, kein Upgrade der PS4 sei, sondern eine neue Konsolen-Generation darstelle.Die Playstation 5 verfüge demnach über neue Hardware, darunter eine Achtkern-CPU auf Basis der dritten Generation der Ryzen-Linie …

Artikel lesen
Link zum Artikel