International

Damit soll Schluss sein in Österreich: Ab 1. Oktober gilt ein «Gesichtsverhüllungsverbot». Bild: KEYSTONE

«Begrüsse das Clownverbot im öffentlichen Raum» – Schmäh-Tweets zu Österreichs Burka-Bann

Ab morgen ist in Österreich das Verhüllen des Gesichts im öffentlichen Raum unter Busse verboten. Die Absicht: Ein Burkaverbot. Doch auch Clownnasen und Schals fallen unter den Paragraphen – das sorgt auf Twitter für «Schmäh».

30.09.17, 13:02 01.10.17, 21:18

Das steht im Gesetz:

Das Bundesministerium des Innern hat vor gut zehn Tage per Twitter eine hilfreiche Illustration dazu geliefert, welche Art von Gesichtsbedeckung ab 1. Oktober verboten wird und was erlaubt bleibt. Die Polizei verspricht, das neue Gesetz «mit Fingerspitzengefühl» anzuwenden. 

Doch auch die beste aller Illustrationen lässt Interpretationsspielraum offen. Zeit also, das Innenministerium um Präzisierung zu bitten.

Doch auch die redlichen Bemühungen der Beamten, die Fragen der Bürger zu beantworten, reichen nicht aus. Aus der Präzisierung ergeben sich weitere Unklarheiten.

Unmissverständlich ist die Darstellung immerhin, wenn es um Clowns und den Krampus geht (eine im Brauchtum des Ost-Alpenraums verankerte Schreckgestalt). 

Klar ist auf jeden Fall: Das neue Gesetz dürfte Juristenfutter liefern:

Auch klar: Es gibt Widerstand dagegen. Auf Facebook haben sich bereits knapp 1000 Personen für das 1. «Traditionelle Wiener Vermummungsfest» angemeldet. Es beginnt am 1. Oktober um 0:00 Uhr – dem Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen Gesetzes. (cbe)

Weit entfernt von Gleichberechtigung, aber schon viel näher

1m 22s

Weit entfernt von Gleichberechtigung, aber schon viel näher

Video: srf

Hidschab & Co. – Verhüllungen vom Kopftuch bis zur Burka

Das könnte dich auch interessieren:

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
133
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
133Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tapatio 01.10.2017 23:33
    Highlight 1. Das Thema hat nichts mit Religionsfreiheit zu tun. Niqab und Burka stehen für einen radikalen Islam (Salafismus, Wahabismus) und die expliziten Symbole dieses Islams (auch wenn es "nur" Kleider sind) muss man bei uns nicht tolerieren!.. und dass eine Sprecherin dieser Strömungen (Nora Illi) laufend in deutsche, österreichische und schweizer Talkshows sitzt, diesen Aufzug trägt, der für Intoleranz und Frauenunterdrückung steht und dort genau diese Toleranz gegenüber ihrer religösen Einstellung einfordert ist einfach nur lächerlich.
    25 7 Melden
    • Tapatio 02.10.2017 11:31
      Highlight Das Kopftuch ist übrigens im Islam auch nirgends vorgeschrieben. Aber Muslimas wählen es um ihren Glauben zu zeigen. Was nichts mit Radikalität zu tun hat und auch in vielen anderen Religionen gang und gäbe ist, auch im Christentum. Der grosse Unterschied ist, dass man trotz Kopftuch "Gesicht zeigt" und das bei uns zur Interaktion mit Menschen notwendig ist. Aus diesem Grund ist Kopftuch als religöses Symbol zu akzeptieren und Burka/Niqab eben nicht. Wer diesen Unterschied nicht versteht ist entweder auf dem linken oder rechten Auge blind.
      11 5 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 13:02
      Highlight Lächerlich ist es, wenn ihr eu h von Illi provozieren lasst. Genau das will sie und ihr fallt drauf rein.
      Die Burka ist abzulehnen.
      Genauso aber die Kleiderordnung in der Verfassung
      8 9 Melden
  • äti 01.10.2017 22:18
    Highlight Endlich wieder einmal eine echte österreichische Lachnummer. Mitsamt Bildchen.
    Am besten lacht es sich übrigens mit Österreichern zusammen, die finden das noch einen Zacken lustiger.
    8 8 Melden
  • So en Ueli 01.10.2017 02:15
    Highlight Wenn man unbedingt so ein Ding anziehen will, soll man es tun. Solange die Person eine Landessprache lernt und sich an unseren Gepflogenheiten anpasst, ist das Ok. Was nicht OK ist, wenn man den anderen so ein Ding aufzwängen möchte.

    Jedoch finde, ich, dass wenn man die Burka akzeptieren soll, das Nachtwandern ebenso zu akzeptieren hat.
    7 23 Melden
    • Saraina 01.10.2017 15:00
      Highlight Es ist übertrieben, zu fordern dass Menschen die zwei Wochen Ferien hier verbringen, eine Landessprache lernen. Zudem: welche?

      Nora Illy kann schon eine Landessprache, es ist ihre Muttersprache.
      14 6 Melden
  • Kubod 01.10.2017 00:22
    Highlight Die Burkha ( und das Kopftuch) symbolisiert den Machtanspruch der Männer über die Frau.
    Die Ehre der Familie liegt zwischen den Beinen der Frau.

    Es darf in der Schweiz keiner Community erlaubt sein, mit physischer und psychischer Gewalt eine Frau zu zwingen, den Lappen zu tragen. Notfalls braucht es ein Gesetz, um dem Nachdruck zu verschaffen.

    Kopftuch und Burkha verherrlichen Gewalt.
    Wer das nicht checkt, hat nicht wirklich mitgedacht.

    Ich habe keine Lust, das hier zu tolerieren.
    36 28 Melden
    • Helona 01.10.2017 02:50
      Highlight Wie naiv ist das denn! Die Zeiten der Zwänge sind längst vorbei. Heute trägt die Muslima diese "Bekleidung" freiwillig und im vollen Bewsstsein, im Land der Ungläubigen etwas ganz Besonderes zu sein.
      10 26 Melden
    • Saraina 01.10.2017 06:59
      Highlight Eben, notfalls wollen Sie die Frauen zwingen, entweder ihr Gesicht zu zeigen oder Zuhause zu bleiben. Wo ist der Unterschied? Zwang ist Zwang.
      31 8 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 01.10.2017 11:19
      Highlight @Helona schon die Bezeichnung "Ungläubige" (ich bevorzuge aufgeklärte, im 21. Jhr. lebende Menschen) disqualifiziert sie. Wir wollen das hier nicht.
      17 5 Melden
    • äti 01.10.2017 22:05
      Highlight @roter: und am 12. Dez ist Samichlaus. Schade um den Brauch ... wird wohl ausgelebt haben.
      6 5 Melden
    • Kubod 01.10.2017 23:54
      Highlight @Saraina
      Ich geh mal davon aus, dass Sie es gut fanden, dass der Bund damals die Appenzeller gezwungen hat, das Frauenstimmrecht einzuführen.
      Der Zwang, die Burkha oder das Kopftuch (Burkha light) zu tragen, sind Ausdruck einer patriarchalen Gesellschaft, in der mit Gewalt eine Denkweise durchgesetzt wird. Ehrenmorde bei Nichtbefolgen miteingeschlossen.
      5 7 Melden
    • Saraina 02.10.2017 12:31
      Highlight Kubod, ich weiss nicht, mit wievielten Frauen die ein Kopftuch tragen du schon gesprochen hast. Diejenigen, und es sind nicht wenige im In- und Ausland, mit denen ich zu tun hatte, erzählten mir glaubwürdig dass es mit ihrer Beziehung zu Gott zu tun habe. Diese Frauen sind durchwegs gebildet und machten nicht den Eindruck, dass ihnen eine Denkweise aufgezwungen würde, und sie haben auch kein Problem damit, wenn andere Musliminnen kein Kopftuch tragen. Aber sie leiden unter den zunehmenden Anfeindungen seitens Schweizern, die sie scheint's mit dieser Feindseligkeit "befreien" wollen.
      7 2 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 02.10.2017 20:01
      Highlight @äti hören sie auf Fake News zu verbreiten. Die Schweizer Version des Burkaverbots sieht jedenfalls Aussnahmen für einheimisches! Brauchtum vor. https://www.admin.ch/ch/d/pore/vi/vis465t.html
      1 2 Melden
  • LYX 01.10.2017 00:06
    Highlight Bravo Österreich!
    29 27 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 22:20
      Highlight bravo fürs Kuschen vor alten rechtsnationalen Hasspredigern
      4 3 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 30.09.2017 20:24
    Highlight Also ich dürfte so ab 3°C in Österreich wohl nicht mehr biken. Denn meine Kappe gleicht einer Niqab und auf dem Bike wird IMMER eine polarisierte Sonnenbrille getragen.

    Und überhaupt. FullFace-Helme mit abgedunkeltem Visier sind wohl auch verboten.

    Urteil: praxisuntauglich.
    24 24 Melden
    • äti 01.10.2017 22:06
      Highlight Nein, diese Helme sind erlaubt, werden bei jedem Überfall eingesetzt.
      6 0 Melden
  • zombie woof 30.09.2017 20:07
    Highlight Toll, der Staat macht Bekleidungsvorschriften
    26 25 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 01.10.2017 11:19
      Highlight Na und?
      9 17 Melden
    • äti 01.10.2017 22:11
      Highlight @roter, richtig. Schlage vor, bei über 25 °C müssen (müssen!) Männer zur Arbeit geduscht sein und nur kurze Hosen tragen.
      Grund: letztes Jahr sind deren 5 auffällig geworden, die das ignorierten.
      8 2 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 07:30
      Highlight @roter Die von den Re hten geforderte Freiheit, die Abschaffung von Gesetzen und Bürokratie.
      Alles geopfert zugunsten dem Hass einiger alter verbitterter Männer
      7 3 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 30.09.2017 20:04
    Highlight Sonnenbrillen sind also weder erlaubt noch verboten.

    Gesetzgeber eben...
    14 11 Melden
  • Hans Jürg 30.09.2017 19:43
    Highlight Mein Sonnenschirm wäre in Oesterreich verboten.
    25 11 Melden
  • URSS 30.09.2017 19:42
    Highlight Jeder weiss was eine Burka ist.
    Und um das geht es.
    Diskussion beendet.
    20 20 Melden
    • Saraina 01.10.2017 06:57
      Highlight Offensichtlich nicht, denn um die Burka, die ja auch die Augen bedeckt, geht es eigentlich eher nicht, die sieht man weder hier noch in Österreich. Es geht um den Nikab, oder Gesichtssschleier.
      21 3 Melden
  • Maya Eldorado 30.09.2017 19:13
    Highlight Kann sich noch jemand an die Roger-Staub-Kappe erinnern?
    Die würde hier auch durchfallen. Die gab so wunderbar warm in der Kälte.

    Und was ist mit der Kopfbedeckung der Nonnen Ordensschwestern? Ich hab schon lange keine mehr gesehen.
    15 12 Melden
  • Dr.Bogyman 30.09.2017 18:54
    Highlight Scheint als würden die Krankenversicherungskosten in Österreich auch bald explodieren ;-)
    11 9 Melden
  • Wald Gänger 30.09.2017 17:47
    Highlight Erstaunlich, wie Linke und "Liberale" ganz wild darauf sind, ein Kleidungsstück verteidigen zu wollen, das nichts anderes als Repression, Rückständigkeit und Frauenfeindlichkeit repräsentiert, während sie aber die ganze Zeit von "weissen alten Männern" fantasieren, die angeblich alles und jedes überall unterdrücken.
    84 57 Melden
    • Uroly 30.09.2017 18:39
      Highlight Ganz unverblümt? Mir sind die Frauen unter den Burkas völlig egal. Mir geht es nur darum, keine Kleidervorschriften in den (öffentlichen) Gesetzen zu haben.
      30 15 Melden
    • dada_ist_muss 30.09.2017 19:51
      Highlight man kann gegen die burka/gesichtverhüllung sein und trotzdem gegen ein verbot... repression mit repression zu bekämpen ist sicher der falsche weg!
      26 11 Melden
    • Lichtblau 30.09.2017 20:52
      Highlight Stimmt. Anders wäre es, wenn das völlige Verhüllen ein archaisches Auslaufmodell wäre, das in unseren Zeit auf dem Rückzug ist. Leider ist das Gegenteil der Fall, der Ganzkörperknast nimmt ja erst ganz langsam Fahrt auf. Bei Touristinnen kann es uns eigentlich egal sein. Sich bei uns etablierende Frauen aber werden so verhüllt nie für sich selbst aufkommen können. Forever Sozialfall? Keine schönen Aussichten.
      12 11 Melden
    • Juliet Bravo 30.09.2017 21:31
      Highlight Als Linker und Republikaner heisse ich die Burka natürlich alles andere als gut. Aber meine liberale Seite tut sich schwer mit Kleidervorschriften. 😂
      24 6 Melden
    • ThomasHiller 30.09.2017 22:19
      Highlight Das Problem ist die Indifferenz.

      Darf ich noch mit Helm (und im Sommer bei Sonne möglicherweise mit Sonnenbrille) Motorrad fahren?

      Und wenn ja, wie schnell muß ich nach dem Anhalten den Helm abnehmen? Wenn ich beispielsweise an einer Selbstzahlungstankstelle beim Tanken den Helm aufbehalte, verstoße ich dann gegen das Vermummungsverbot ?
      21 9 Melden
    • Rendel 30.09.2017 22:23
      Highlight Tja, wenn es, wie sie meinen nur um ein Kleidungsstück geht, warum sollte man das dann verbieten. Wünschen sie sich einen Staat der seinen Bürgern Kleidungsvorschriften macht?
      24 3 Melden
    • Troxi 30.09.2017 22:43
      Highlight Wenn die eigene Kultur keinen Stellenwert mehr hat, bin ich sofort für ein Verhüllungsverbot. Denn die Schweizerkultur kennt viele Formen von Verhüllungen. Seien es die Klageweiber, Tschägättä oder eine Simple Fasnachtskleidung mit Maske/Grind/Larve. Die Liberalen kann ich noch am meisten verstehen, denn Lineral heisst eigener Verstand und wenig Vorgaben. Warum soll der Staat vorschreiben was zu tragen ist? Dann können wir ja gleich Volks- und Arbeituniformen einführen. Zudem wird auch der Sport mit Verhüllungsverboten tangiert.
      17 9 Melden
    • Saraina 30.09.2017 22:51
      Highlight Mir geht es eigentlich nicht darum, ein Kleidungsstück zu verbieten, dass ich als unnötig und befremdend empfinde. Mir geht es darum, dass ich nicht will dass wegen einigen Hundert Touristinnen Kleidungsvorschriften für Frauen in unsere Verfassung schreiben will. Das ist unfreiheitlich und lächerlich.
      22 8 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 07:31
      Highlight Erstaunlich wie Rechtw nicht fähig sind zu unterscheiden zwischen Nein zur Burka aber auch Nein zur Kleiderordnung in der Verfassung.
      Bildungsfern und SVP passt halt
      8 2 Melden
    • Wald Gänger 02.10.2017 12:33
      Highlight Fabio: Ich bin ja ein strikter Gegner der Grammar-Nazis, aber bei dir mache ich eine Ausnahme. Wer gross von Bildungsfern rumtönt, sollte sich vielleicht mal mit der deutschen Sprache und Zeichensetzung bekannt machen.
      Grüsschen
      Dein Waldgänger
      0 5 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 17:36
      Highlight Wenn sonst nichts zu bieten hast, ausser meinem Schreibfehlern, habe ich wohl zu 100% Recht mit meiner Aussage.
      Kenne niemanden hier, der die Burka verteidigt. Aber viele, die unsere Verfassung nicht zugemüllt haben wollen, mit Text geworden feuchten Träumen alter und verbitterter Hassprediger der rechten Front.
      Im Übrigen sollten sich die Rechten hüten, von Frauenrechten und LGBT-Rechten reden zu wollen. Ausgerechnet jene Kreise, die diese so lange wie möglich blockier(t)en.
      8 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.09.2017 17:29
    Highlight Vor einigen Jahren habe ich in London zu meinem Erstaunen wirklich viele vollverschleierte und offenbar ansässige Frauen gesehen, was uns alle, besonders aber die Frauen unter uns, sehr unangenehm berührt hat.
    Ich kann die Abneigung und die Beklemmung verstehen, die das auslösen kann.
    Aber mit einem Verbot reagiert man doch genauso restriktiv, und wird der Graben zwischen den Fronten damit nicht nur tiefer?
    53 18 Melden
    • Dr.Bogyman 30.09.2017 18:56
      Highlight Ich glaube es geht doch einfach darum von anderen Problemen abzulenken.
      16 8 Melden
    • URSS 30.09.2017 19:46
      Highlight Wieso relativierst und verteidigst du dieses Verbot wieder obwohl du gesehen hast wohin das führt.
      Du machst säkularen Muslimas keinen Gefallen damit.Denn diese Frauen sind es die den Druck der religiösen im Nacken spüren.
      Steh zu deiner Meinung wenn es dich stört und eiere nicht Drumherum.
      7 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.10.2017 00:39
      Highlight Lösungen suchen, drumherum eiern, das ist vermutlich Ansichtssache. Man kann ja auch seine eigene Meinung kritisch hinterfragen. Kein Grund, hier die Aggroschiene zu fahren.
      12 3 Melden
    • Saraina 01.10.2017 06:55
      Highlight URSS: du stellst Muslime als einheitliche Gruppe dar. Das sind sie nicht. Albanischstämmige haben kaum je Kontakt zu Menschen die aus arabischen Ländern, Pakistan, Afrika oder auch der Türkei stammen. Diese Leute verkehren wenn überhaupt in Moscheen, die ethnisch geprägt sind. Niemand macht Druck, ausser ev. die eigene Familie. In London kannst du in der selben Gruppe Frauen mit und ohne Gesichtsschleier oder auch Kopftuch sehen. Und der Grund, dass es dort soviele davon gibt, ist dass viele Araber aus dem Golf in London leben.
      13 2 Melden
  • Blitzableiter 30.09.2017 17:13
    Highlight Mir ist aufgefallen das wir mitlerweile schon seit Jahren weven dieser Sache zanken. Ich bins sowas von leid. 😵So unnötig ein Verbot auch ist, bitte oh bitte tut den unglücklichen Zwängeris halt einfach den gefallen und verbietet die Gesichtsverhüllung überall. Dann ist das Thema erledigt und die rechten haben ein Gesprächsthema weniger. Die Touristen werden sich halt anpassen 😷 oder Fernbleiben. Die Handvoll Frauen die hier Wohnen und so rumlaufen werdens überleben.
    15 24 Melden
    • Rendel 30.09.2017 18:01
      Highlight Und mit welchem Thema kommen sie danach? Ich garantiere ihnen, sie werden eins finden.
      35 14 Melden
    • Dr.Bogyman 30.09.2017 18:59
      Highlight Vielleicht andere kulturelle Kleidungen. Bis wir bald nur noch mit Neopremanzüge rumlaufen dürfen XD
      11 5 Melden
    • Troxi 30.09.2017 22:45
      Highlight Das selbe Thema ist dann noch nicht vom Tisch! Dann heissts wieder die Linken untergraben die Schweizerkultur! Ich kann 3 Vollverschlrierungsbräuche aufzählen. Schlechte Idee ein Vollverschlrierungsverbot einzuführen.
      11 4 Melden
    • Saraina 30.09.2017 22:54
      Highlight Mit dem Kopftuch natürlich.
      4 2 Melden
  • E7#9 30.09.2017 16:43
    Highlight Zu Veit Denglers Tweet ob es erlaubt ist, bei lauwarmem Wetter den Schal auf der Vespa zu tragen. Das ist es, wie es auch erlaubt (sogar Vorschrift) ist einen Helm zu tragen. Auf der Vespa ist man nämlich meist weder im Bus-, Schienen-, Schiffs- oder Flugverkehr.
    19 18 Melden
    • Rendel 30.09.2017 16:59
      Highlight Aber auf der Strasse, öffentlicher Raum.
      33 11 Melden
    • E7#9 30.09.2017 17:51
      Highlight Ich habe grad keinen Link dazu gefunden. Doch soweit mir bekannt ist gilt die Strasse (z.B. als Fussgänger) als öffentlicher Raum, Privatfahrzeuge jedoch nicht. Deswegen soll es ja auch erlaubt sein im Auto Sex zu haben (natürlich nicht während der Fahrt).
      10 2 Melden
    • Rendel 30.09.2017 18:34
      Highlight Dann wird das mit dem Gesetz ja noch absurder. Dann muss man erst aufs Motorrad steigen, um die Sturmhaube und den Helm anzuziehen oder den Schal zu umwickeln. Zu zweit wird das lustig. Und ausziehen bevor man vom Motorrad steigt. Die Anwälte werden sich freuen.
      19 10 Melden
    • barbablabla 30.09.2017 22:26
      Highlight Bin heute einer Gruppe Asiaten mit Gesichtsschutz ( Spitaldinger)..und Kappen auf dem Kopf begegnet...ich konnte nur ganz knapp die Augen sehen. Darf man das????
      9 3 Melden
    • Saraina 01.10.2017 15:03
      Highlight In Österreich eben nicht mehr...
      5 0 Melden
    • Rendel 01.10.2017 15:22
      Highlight Wenn sie hochinfektiös sind evt. doch oder ein psychologisches Gutachten haben. Futter für Juristen.
      5 0 Melden
  • Saraina 30.09.2017 16:08
    Highlight Was genau sind die hygienischen Gründe, um eine Hygienemaske zu tragen? Ich frage, weil die mancherorts in China und in anderen asiatischen Ländern in grossen Städten fast standardmässig getragen werden. Muss man krank sein? Oder genügt Angst vor Ansteckung oder eine Pollenallergie?
    28 8 Melden
    • Aglaya 30.09.2017 16:31
      Highlight In Asien werden diese Masken getragen, wenn der Träger selbst krank (z.B. erkältet) ist, um andere vor Ansteckung zu schützen.
      37 3 Melden
    • Tikvaw 30.09.2017 16:47
      Highlight Fragt sich auch ob man eine tragen darf, wenn man sich vor krebserregenden Feinstaub schützen möchte?
      17 6 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 30.09.2017 20:13
      Highlight @Tikvaw: Feinstaub geht da durch wie nichts. Diese Mundschutzmasken sind dafür überhaupt nicht zu gebrauchen.

      http://www.taz.de/!627895/

      Das Feinstaubargument kannst du also KOMPLETT vergessen. Da müsstest du schon eine Gasmaske mit angeschlossener Sauerstoffflasche nutzen. Und so wiederum will kaum jemand herumlaufen, oder?
      10 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 30.09.2017 20:16
      Highlight @Aglaya: Das ist nur die halbe Wahrheit. Natürlich wird sie auch getragen, um sich vor Ansteckung durch andere zu schützen. So gibt es gar Shopangestellte, die man ausschliesslich mit Mundschutz antrifft. Tag für Tag. Woche für Woche. Monat für Monat... Denn für viele liegt es schlicht nicht drin, krankheitsbedingt auszufallen, da man dann keinen Lohn erhält.
      4 3 Melden
    • BananaJoe 30.09.2017 22:09
      Highlight Aber dann bitte ffp3 Filter tragen, alles andere bringt nichts gegen Feinstaub😉
      6 1 Melden
  • pamayer 30.09.2017 15:57
    Highlight Sonnenbrille gratis abzugeben.
    Korrigiert, links -4.5, rechts -5.0.

    VERDECKT TEILE DES GESICHTS.
    40 16 Melden
  • Jonasn 30.09.2017 15:09
    Highlight Super Idee. Dann sind die Frauen, die ohnehin bereits mit Burka diskriminiert werden, nun endgültig zuhause eingesperrt. Tolle Maßnahme Österreich. Aus den Augen, aus dem Sinn.
    45 51 Melden
  • fabsli 30.09.2017 14:59
    Highlight Sollte bei uns auch eingeführt werden. Aber vorallem wegen Hooligans und anderen Chaoten.
    18 39 Melden
    • xlt 30.09.2017 16:53
      Highlight Da muss nichts mehr eingeführt werden, da haben wir schon Gesetze.
      36 4 Melden
    • panaap 30.09.2017 17:07
      Highlight Und Imker! Vergesst die Imker nicht!
      67 9 Melden
    • Saraina 30.09.2017 22:56
      Highlight Ja, die Hools und die Chaoten werden die ersten sein, die sich an das Gesetz halten, während sie Eigentum zerstören und Andere verprügeln.😂
      12 2 Melden
  • draugr 30.09.2017 14:55
    Highlight ... was ist mit zz-top? 😳
    38 1 Melden
  • Verifiable Truth 30.09.2017 14:43
    Highlight Aber sicher ist eins im Winter weiterhin vermummen, aber im Sommer bei der Sonne darfst nicht vermummen. Ausserdem es geht nicht um eine Regelung durchs Gesetzt sondern vielmehr über die gesellschaftliche Werte und Normen.
    Also ihr könnt soviel lachen über das doofe Gesetz wie ihr wollt, aber ein Mann der seine Frau zwingt "aus freiem Willen" im Sommer eine Vollburka zu tragen, lacht auch MIT über eure liberale dämlichkeit.
    22 40 Melden
    • Tikvaw 30.09.2017 16:53
      Highlight Das was du als liberale Dämlichkeit bezeichnest, hatten wir uns erst gerade vor ein paar Jahrzehnten erkämpft.
      Traurig wie schnell gewisse Leute diese Errungenschaften in die Tonne treten möchten nur weil es mal ein paar Tage regnet.
      40 12 Melden
    • xlt 30.09.2017 16:54
      Highlight Verbote sind per se nie liberal.
      32 5 Melden
    • AskLee 30.09.2017 16:57
      Highlight Also bist du jetz das Sprachrohr der "armen" Burkaträgerinnen.
      31 10 Melden
    • atomschlaf 30.09.2017 19:08
      Highlight "Das was du als liberale Dämlichkeit bezeichnest, hatten wir uns erst gerade vor ein paar Jahrzehnten erkämpft.
      Traurig wie schnell gewisse Leute diese Errungenschaften in die Tonne treten möchten nur weil es mal ein paar Tage regnet."

      Genau dies und noch viel mehr wirst Du in die Tonne treten können, wenn wir der schleichenden Islamisierung nichts entgegensetzen.
      10 23 Melden
    • Tikvaw 30.09.2017 20:34
      Highlight Tja, da sind wir halt anderer Meinung.

      Das was du als "Islamisierung" bezeichnet ist für mich ein lächerliches Angst-Gebilde ausgehend von Nationalisten, fundamentalistischen Christen & Juden und Social-Media-Opfer.
      19 13 Melden
    • Saraina 30.09.2017 22:59
      Highlight In China tragen Frauen neuerdings zum Baden Gesichtsmasken - ganz freiwillig. Dort ist bleich sein Mode, und gegen die Hautalterung hilft Bedecken auch mehr als tausend Cremli.
      10 2 Melden
    • Verifiable Truth 01.10.2017 02:36
      Highlight @tykva ich weiss nicht welche liberale Errungenschaften du als solche bezeichnest, aber meine Väter haben seit JAHRHUNDERTEN gekämpft um ihr Land frei von fremden Horden zu halten.

      Merkel auf Obamas Rat hat dies im Handumdrehen zunichte gemacht.
      Ich will keine Religion mehr, ich will keinen Kampf der Religionen und ich will keine Zeichen von Religion sehen, hören oder davon sprechen. Und ich will solche Leute im Land nicht, die unsere demokratie als geisel nehmen um ihre Religion auf eine oder andere Weise hier zu fördern .
      3 15 Melden
    • Tikvaw 01.10.2017 11:27
      Highlight @pondering.
      Sie wollen also Menschen verbieten ihre "Religion" auszuüben bzw. sogar darüber zu sprechen oder sich zu bekennen?

      Ach so, stimmt, dass wollten die Nazis ja auch.
      11 2 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 07:34
      Highlight Pondering du hörst duch nach Hassprediger an. Ich will nicht...
      Wir leben in einem freien demokratischen Rechtsstaat. Den gilt es zu verteidigen. Auch gegen Leute wie dich
      8 1 Melden
    • atomschlaf 02.10.2017 12:51
      Highlight ...und auch gegen strenggläubige Moslems!
      2 4 Melden
  • Rendel 30.09.2017 14:43
    Highlight Warum sind keine Männer mit Vollbart, Käppi _und_ Sonnebrille auf dem Plakat, was verboten ist? Ich begegne vielen solchen, würde aber keinen wieder erkennen. Die Nase alleine und die Unterlippe reicht da nicht aus.

    Wer einen Mundschutz braucht, muss dann immer ein ärztliches Zeugnis bei sich tragen?
    32 13 Melden
    • E7#9 30.09.2017 16:38
      Highlight Lies den genauen Wortlaut des Gesetzes. Gesichtszüge dürfen nicht durch Kleidung oder Gegenstände verhüllt werden. Ein natürlicher Bart ist weder eine Kleidung noch ein Gegenstand. Er ist in diesem Fall Teil der natürlichen Gesichterscheinung. Die Kappe verhüllt das Gesicht nicht, wie auch das Kopftuch. Beides ist erlaubt. Die Sonnenbrille reicht für eine Unkenntlichkeit nicht aus, das wäre wohl ziemlich übertrieben.
      13 20 Melden
    • Rendel 30.09.2017 16:57
      Highlight Das ist dann aber nicht konsequent. Sonnenbrille und Vollbart reichen nämlich zur Unkenntlichkeit.
      27 13 Melden
    • E7#9 30.09.2017 17:42
      Highlight Die wenigen Menschen mit Vollbart die ich kenne, erkenne ich eher grad wegen des Bartes. Natürlich würde das hierzulande auch für eine vollverschleierte Dame zutreffen (weswegen auch ich gegen so ein Gesetz bin, es ist bei uns schlicht nicht nötig). Ich finde es im Gegensatz zum Vollbart und Sonnenbrille dennoch ein grosser Unterschied, wenn eine Gesichtsverhüllung durch Schleier oder andere Gegenstände zum Ziel hat sich unkenntlich zu machen.
      6 10 Melden
    • Lichtblau 30.09.2017 23:45
      Highlight Ein Mann mit Bart und - bei Tageslicht - mit Sonnenbrille ist für mich um Welten gesellschaftsverträglicher als ein vollverschleiertes Wesen. Warum? Weil nicht im geringsten unangenehm auffallend und mit unserer Kultur absolut kompatibel.
      5 13 Melden
  • NumeIch 30.09.2017 14:28
    Highlight Am 1. Oktober sollten alle Österreicher bei der Polizei anrufen, ob das Wetter es Heute zu lässt einen Schal zu tragen. Ein Spass für das ganze Land. 😂
    54 15 Melden
    • Verifiable Truth 01.10.2017 02:40
      Highlight Nummer, wenn du auf diese Weise burkha unterstützt, dann kannst du selbst wie ein Clown in Burka herum laufen, am besten auch dann mit nackten arsch, als zeichen deiner Liberalität.
      1 14 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 13:05
      Highlight @pondering Erwachsene Menschen sind fähig gegen solche Kleidung zu sein und gegen ein dummes Gesetz.
      7 0 Melden
  • bastardo 30.09.2017 14:23
    Highlight doch, ich finds gar nicht mal schlecht. wir müssen schliesslich nicht umsverrecken überall so super tolerant sein. zudem ist es voll assi, sein gesicht zu verhüllen. wir menschen stellen einen ersten kontakt mit jemandem her, indem wir ihm/ihr ins gesicht schauen. eine vollverschleierung verunmöglicht das. aus der frau wird ein ding. und wird nicht ständig von einem "gemässigten islam in europa" geschwafelt? voilà! gemässigter (=akzeptierter) islam braucht keine vollverschleierung.
    38 30 Melden
    • Rendel 30.09.2017 16:32
      Highlight Der erste Kontakt geht über die Augen. Ich nehme an, sie tragen nie Sonnenbrille.
      18 17 Melden
    • E7#9 30.09.2017 17:33
      Highlight @Rendel: Sorry, aber auch als Gegner so eines Verbotes (zwar passen Gesichtsverhüllungen mMn. nicht in eine liberale Gesellschaft, aber das gleiche gilt auch für unnötige Gesetze) finde ich es irgendwie dämlich, eine Gesichtsverhüllung (aus welchem Grund auch immer) mit dem Tragen einer Sonnenbrille zu vergleichen. Seit wann hat die Sonnenbrille zum Ziel sich unkenntlich zu machen? Solche Beispiele sind einfach realitätsfremd. In der Schweiz geht es den Initianden um ein Verhüllungsverbot wegen der Unkenntlichkeit. Nicht Sonnenbrille... VERHÜLLUNGSVERBOT!
      12 18 Melden
    • Rendel 30.09.2017 18:37
      Highlight Eine Sonnenbrille verhüllt die Augen. Das ist halt so.
      17 11 Melden
    • JackMac 30.09.2017 18:37
      Highlight @Rendel
      Bei der Begrüssung zieht man die Sonnenbrille ab, zumindest wenn man Anstand hat.
      14 7 Melden
    • Rendel 30.09.2017 20:43
      Highlight Das Gesetz hat nichts mit dem Knigge zu tun, JackMac. Es geht um ein Verhüllungsverbot. Ich begrüsse nicht jeden auf der Strasse und nehme jedesmal die Sonnebrille ab. Hab das auch noch nie gesehen.
      12 4 Melden
  • Barracuda 30.09.2017 13:56
    Highlight Meine Güte, man kann sich auch extra deppert anstellen und die Diskussion ins Lächerliche ziehen. Umgekehrt könnte man in den mittelalterlichen islamischen Ländern, die hier einseitige Forderungen stellen, genauso schwachsinnige Fragen stellen, wie viel Haut denn nun erlaubt sei.
    101 47 Melden
    • Rendel 30.09.2017 14:13
      Highlight Sie unterstützen mit ihrem Post, dass wir uns mit mittelalterlichen Ländern vergleichen und nun auch Kleiderregeln einführen. Manche wollen offenbar zurück ins Mittelalter.
      38 15 Melden
    • Fabio74 30.09.2017 15:28
      Highlight Die Diskussion MUSS ins Lächerliche gezogen werden.
      Hier wird von rechts aussen auf der Klaviatur der Angst gespielt und mit einer dummen Symbolpolitik versucht Stimmung zu machen
      In A wie in der CH sind die meisten Burkaträgerinnen Touristinnen aus Saudi-Arabien etc.
      Dann gibts paar Konvertinnen die provozieren.
      Aus diesen Gründen die Verfassung verschandeln, ist aus liberaler Sicht dumm
      Noch dümmer ist es, einen Rechtsstaat mit einer Diktatur zu vergleichen.
      40 15 Melden
    • Yolo 30.09.2017 16:04
      Highlight Wer stellt was für Forderungen?
      19 3 Melden
    • Saraina 30.09.2017 16:08
      Highlight Welche Länder stellen denn hier Forderungen?
      19 5 Melden
    • Tikvaw 30.09.2017 16:19
      Highlight Genau, ich als Frau will auch in Zukunft ohne Clowns-Kostüm auf die Strasse dürfen.
      15 3 Melden
    • E7#9 30.09.2017 17:07
      Highlight Ich gebe Fabio recht, was das verschandeln unserer Verfassung angeht, wegen ein paar arabischen Touristinnen (die ja in der Tourismusbranche ganz willkommen sind), einige wenige provozierende Konvertitinnen und den paar hirnlosen Hooligans und Randalierer. Wir brauchen nicht noch mehr Gesetze, es sei denn, sie sind dringend. Es wäre was anderes, wenn die halbe Schweiz verhüllt rumlaufen würde. Dennoch finde ich es nicht sonderlich zielführend die Diskussion höhnisch ins lächerliche zu ziehen. Vorwurfsfreie Ernsthaftigkeit in der Argumentation brächte da viel mehr.
      19 4 Melden
    • Rendel 30.09.2017 17:26
      Highlight Doch es ist wichtig die Absurdität dieses Gesetzes aufzuzeigen, weitere könnten nämlich bald folgen.
      19 9 Melden
    • E7#9 30.09.2017 18:19
      Highlight So absurd ist es nicht. Es ist bei uns lediglich unnötig. Es gibt muslimisch geprägte Länder welche so ein Verbot hatten oder ein solches zur Diskussion stand.
      7 3 Melden
  • Iltis 30.09.2017 13:46
    Highlight Warum hats keine verhüllte Chaoten auf dem Piktogramm?
    48 24 Melden
    • INVKR 30.09.2017 13:56
      Highlight Wie skizziert man denn genau einen "Chaoten"?
      43 16 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 30.09.2017 14:02
      Highlight Weil die fremden, wie kleine Kinder und keine Politik betreiben.
      5 36 Melden
  • ThePower 30.09.2017 13:40
    Highlight Ich habe eine Frage für den Fall, dass YB mal Österreich ein Europa-Cup-Spiel hat: Falls es zu Ausschreitungen kommt und ich mit meinen Schal Mund und Nase bedecke um die Atemwege zu schützen, ist das erlaubt oder muss ich zuerst die Cops fragen🤔? Und umgekehrt, was machen die Ösis, wenn Hooligans bei einer Festnahme einfach behaupten, ihnen sei kalt gewesen? Fragen über Fragen..Dieses Gesetz ist total deppert, liebe Nachbarn😄
    58 71 Melden
  • häfi der Spinat 30.09.2017 13:30
    Highlight Mann ist das lustig!
    Offenbar hat die Redaktion noch nicht kapiert, das es sich hier um eine eher ernstes Thema handelt.
    70 72 Melden
    • Rendel 30.09.2017 13:55
      Highlight Oh ja, für manche ist das Thema sehr ernst; für die Betroffenen.
      56 49 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 30.09.2017 14:05
      Highlight Es ist schon irgendwie Ernst, wenn einige unserer zentralen Werte, wegen Fremdenfeindlichkeit vergessen gehen.
      82 33 Melden
    • thefreshgandalf 30.09.2017 14:11
      Highlight Genau! Die Clowns in der Öffentlichkeit gefährden unsere Gesellschaft!
      25 6 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 30.09.2017 14:44
      Highlight Was hat dieses Kleidungsstück in Müllsackoptik mit Fremdenfeindlichkeit zu tun? Bitte erkläre ausführlich
      18 30 Melden
    • Fabio74 30.09.2017 15:29
      Highlight Das Thema ist ernst. Die Verblödung Europas; vorgeführt von rechter Angstpoltik wegen 10 Burkas im Land!
      Plus Touristinnen aus Terrorstaaten, mit denen man aber offiziell Geschäfte macht und sie offziell als Freunde bezeichnet.
      Man finde den Widerspruch.
      40 15 Melden
    • häfi der Spinat 30.09.2017 16:31
      Highlight Fabio
      Die Tunesierin und Muslimin, Saïda Keller-Messahli vom Forum für einen fortschrittlichen Islam sagt aber im Interview klar und deutlich, das ein Burkaverbot begrüßenswert sei.
      Und ich gehe davon aus, das sie von der Sache mehr versteht als du.

      Ziehs dir mal rein:

      http://www.srf.ch/sendungen/tagesgespraech/saida-keller-messahli-islamistische-drehscheibe-schweiz

      Für die Burka setzt sich übrigens die Schweizerin Nora illi ein vom IZRS.
      Du bist also wieder mal auf der sympathischen Seite...; ))
      19 20 Melden
    • Rendel 30.09.2017 16:37
      Highlight Ah Dir geht es um Ästhetik, roter Riese?
      Da hätte ich dann auch noch Vorschläge.
      18 7 Melden
    • Rendel 30.09.2017 17:05
      Highlight Es geht ja nicht um ein Burkaverbot Häfi. Haben sie den Gesetzestext nicht gelesen? Dann machen sie das doch noch!
      17 8 Melden
    • Tikvaw 30.09.2017 17:07
      Highlight @häfi
      Ja von Kleidervorschriften hat diese Frau anscheinend wirklich viel Ahnung.
      Sie will einfach eine Vorschrift mit einer anderen Vorschrift ersetzen.
      16 10 Melden
    • Fabio74 02.10.2017 07:37
      Highlight Die Frau hat ihre Meinung. Muss traurig sein für einen Rechtsaussen wenn schon eine Muslimin zur Argumentation genommen werden muss
      4 2 Melden
  • Laut_bis_10 30.09.2017 13:14
    Highlight Was ist mit Sonnenbrillen? Dem wahren Feind unserer westlichen Kultur?
    73 34 Melden
  • Grundi72 30.09.2017 13:13
    Highlight Sass kürzlich im Hotel in Wien beim Frühstück neben zwei komplett verhüllten Frauen (nehme an es waren Frauen). Esst mal mit so einem Ding vor dem Gesicht und überlegt, wie angenehm es ist als Gast daneben zu sitzen.. Ein chinesischer Wanderarbieter isst angenehmer.. Ein Verbot ist zwingend nötig!
    80 112 Melden
    • Rendel 30.09.2017 13:54
      Highlight Hätte nicht gedacht, dass sie gemeinsam mit chinesischen Wanderarbeitern essen.

      Schmatzt man denn mit Schleier oder was war unangenehm?
      94 41 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 30.09.2017 13:59
      Highlight Du hattest ein Problem, weil die nicht so essen konnten, wie du dir das gewöhnt bist?

      Das Problem liegt tiefer und ist ganz alleine bei dir zu suchen. Die zwei Frauen können ja nichts dafür, dass du dich von Leuten am Nebentisch so aus der Bahn werfen lässt.
      86 51 Melden
    • ujay 30.09.2017 14:15
      Highlight @Grundi72....das Problem ist deine Einstellung. Nicht die Burka,........
      25 11 Melden
    • AdiB 30.09.2017 14:42
      Highlight Häää? Du konntest nicht richtig essem weil du die zwei frauen beobachtet hast und deine vorstellung wie mühsam es wohl ist mit gesichtsschleier zu essen, machte es dir mühsam zu essen? Und was hat der chinese jetzt mit der sache zu tun?
      Hattest du auch einen gesichtsschleier? Oder hattest du einen mundschutz, wegen dem chinesen? Deine geschichte ist ein interessanter fall. Bitte um details.
      30 9 Melden
    • satyros 30.09.2017 14:42
      Highlight In High Heels rumlaufen ist glaub auch sehr unbequem. Niemand würde sowas freiwillig anziehen. Das tun die Frauen doch nur, um den Männern zu gefallen. Unbedingt verbieten!
      31 9 Melden
    • Kubod 30.09.2017 15:00
      Highlight @You will not be able to use your remote control.

      Ich werde nie verstehen, wieso jemand klaren Verstandes, die Burkha etc. verteidigen kann.
      Die Frauen in Saudi Arabien feiern gerade, dass sie autofahren dürfen, eine saudische Aktivistin wird festgenommen, weil sie in Saudi Arabien ein Video dreht, in dem sie "nur" einen Minirock und ein Top trägt und hier im "zivilisierten" Europa gibt's Leute, die meinen, die frauenverachtende Verhüllung sei ein schützenswertes Kulturgut. Geht's noch?
      24 24 Melden
    • SindaJapan 30.09.2017 15:20
      Highlight Dann schau einfach nicht hin! Wie spiessig muss man sein. Hast du dir schon mal überlegt, dass es vielleicht für die Damen wirklich nicht angenehm ist? Du gehst sicher auch durch die Stadt und störst dich an den Obdachlosen, die einfach so frech deren Armut zur Schau stellen... ncnc
      25 11 Melden
    • Saraina 30.09.2017 16:05
      Highlight Lass mich raten, Grundi. Vor lauter glotzen hast du beim Essen deinen Mund verpasst?
      28 10 Melden
    • satyros 30.09.2017 16:39
      Highlight @Kubod: Ich freue mich mit den saudischen Frauen und hoffe, dass sie bald mehr Rechte haben. Kleidervorschriften im öffentlichen Raum sind unsinnig. Egal ob Miniröcke oder Burkas verboten werden.
      20 7 Melden
    • Kubod 30.09.2017 23:30
      Highlight @satyros
      Ich stimme Dir grundsätzlich zu und es kotzt mich an, dass das Thema uns beschäftigen muss.

      Wenn eine Frau sich freiwillig für den Schleier entscheidet, ist das ihr Problem.
      Es ist aber mein Problem, wenn jemand Frauen nutzt, um sein rückständiges, patriarchaisches Denken in meinem aufgeklärten Umfeld zu propagieren. Solange eine Frau in der Schweiz von ihrer Community ausgegrenzt wird, wenn sie kein Kopftuch oder eine Burkha trägt, solange bin ich dafür, dass wir diesen Lappen des Ausdrucks, männlicher Macht über die Frau, verbieten. Eigentlich verherrlicht es Gewalt.
      4 9 Melden
    • satyros 01.10.2017 00:34
      Highlight Es kotzt mich auch an, dass es offenbar Männer gibt, die ihre Frauen, Töchter und Schwestern zwingen, diesen Mist anzuziehen. Allerdings sehe ich in der Schweiz das Problem wirklich nicht. Die einzigen vollverschleierten Frauen, die es in der Schweiz gibt, sind arabische Touristinnen und Nora Illi. Bei letzterer ist sehr stark davon auszugehen, dass die diesen Lappen freiwillig anzieht. Es geht also letztlich nur darum, wie sich Touristinnen in der Schweiz anzuziehen haben. Ein Verbot nützt denen nichts, die gehen einfach anderswo in die Ferien.
      13 2 Melden
    • Saraina 01.10.2017 06:44
      Highlight Tatsache ist doch, dass eine Frau in der Schweiz eher ausgegrenzt wird, wenn sie Kopftuch oder einen Gesichtsschleier trägt. Wobei ich das bei letzterem verstehen kann, kein Gesicht zu sehen, würde mich befremden.
      Wer die Augen offen hält, kann täglich Mütter sehen mit Kopftuch unterwegs mit erwachsenen Töchtern ohne Kopftuch, oder Gruppen von Frauenn von denen eine Kopftuch trägt und andere nicht. Zwang ergibt sich eher durch die offenen Feindseligkeiten und Pöbeleien, denen Frauen mit Kopftuch durch Einheimische ausgesetzt sind, und die verhindern, dass sie noch alleine aus dem Haus gehen.
      10 2 Melden

Warum einer Aargauerin die IV-Rente halbiert wird, nachdem sie zu viel getwittert hat

Brigitte Obrist ist aktiv auf Twitter und Facebook. Zu aktiv, finden einige und fragen sich, wie eine IV-Bezügerin den ganzen Tag vor dem PC sitzen kann. Sie beschweren sich bei den Behörden – mit fatalen Konsequenzen für Obrist.

In ihrem Wohnkanton, dem Aargau, ist Brigitte Obrist bekannt als eine Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Vor zwei Jahren hat sie gegen ein Muslim-Inserat von der SVP Strafanzeige eingereicht. Über die Kantonsgrenze hinaus kennt man Obrist als ehemalige Bordellbetreiberin, AIDS-Hilfe-Projektleiterin und heutige Kämpferin für die Rechte von Sexarbeiterinnen. 

Mit fast allem in ihrem Leben geht Obrist offen um. Mit ihrer Vergangenheit als Prostituierte, mit ihrer Krankheit, den …

Artikel lesen