International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV: With the skeleton of the World Trade Center twin towers in the background, New York City firefighters work amid debris on Cortlandt St. after the terrorist attacks (11.09.01). (zu dapd-Text) Foto: Mark Lennihan/AP/dapd

Apocalypse now: Feuerwehrleute auf dem Ground Zero in New York. Bild: AP

Die grosse 9/11-Verschwörung – und was davon zu halten ist

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 erschütterten die Welt. 17 Jahre danach sind viele immer noch überzeugt, dass es sich um eine von den USA inszenierte Verschwörung handelte. Wir machen den Reality Check.



Es ist eines jener weltgeschichtlichen Ereignisse, bei denen jeder Mensch genau sagen kann, wo er sich aufgehalten hat, als er davon erfuhr. Am 11. September 2001 rasten zwei Passagierflugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center (WTC) in New York. Eine weitere Maschine kollidierte mit dem Pentagon in Washington, und ein vierter Jet, der vermutlich in Richtung Washington unterwegs war, zerschellte im Bundesstaat Pennsylvania am Boden.

Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur

Play Icon

Video: srf

Die Anschläge von 9/11 erschütterten die Welt. Als Urheber wurde das Terrornetzwerk Al Kaida von Osama Bin Laden ermittelt. Es hatte 19 Attentäter in die USA eingeschleust, die Flugunterricht nahmen und am 11. September mit Teppichmessern bewaffnet die vier Flugzeuge kaperten. Schon bald tauchten Zweifel an dieser offiziellen Version auf. Echte oder vermeintliche Ungereimtheiten führten zur Theorie, wonach 9/11 eine Inszenierung der US-Regierung war.

Der Tag, der die Welt veränderte

Die Verschwörungstheorien zum 11. September haben sich zu einer Art Industrie entwickelt. Mehrere «Dokumentarfilme» sind dazu entstanden. Selbst vermeintlich seriöse Zeitgenossen wie der ehemalige deutsche SPD-Minister Andreas von Bülow mischen in der Szene mit. Als Motiv werden die Invasionen in Afghanistan und Irak genannt, mit denen die USA ihre Hegemonialmacht ausbauen und die Kontrolle über die Ölvorkommen im Nahen Osten sichern wollten.

Angesichts des Desasters, das die Amerikaner dabei anrichteten, haben diese Ideen an Strahlkraft verloren. Trotzdem sind viele Menschen dafür anfällig. 15 Jahre nach 9/11 zeigen wir die populärsten Verschwörungstheorien. Und unterziehen sie einem Realitätstest.

Dieser Artikel erschien zum ersten Mal vor zwei Jahren bei watson. Aufgrund des Jahrestags von 9/11 haben wir ihn nun erneut publiziert.

Die Twin Towers wurden gesprengt

Der Kollaps der Zwillingstürme ist zum Symbol von 9/11 geworden. Um ihn ranken sich zahlreiche Thesen. Die populärste besagt, dass Flugzeugeinschläge und Brände die beiden Wolkenkratzer unmöglich zum Einsturz bringen konnten. Kerosin könne nicht genügend Hitze entwickeln, um Stahlträger zum Schmelzen zu bringen. Es habe sich um kontrollierte Sprengungen gehandelt.

Play Icon

Der Einsturz des Südturms. Video: YouTube/Jordan B.

Bereits am Nachmittag des 11. September tauchte diese Theorie erstmals auf. Bei einer Sprengung hätte der Einsturz aber wohl im unteren Teil der Türme beginnen müssen. Doch sie kollabierten von oben nach unten. Die Stahlträger mussten gar nicht schmelzen. Es genügte, wenn sie instabil werden, was bereits bei mehreren hundert Grad Hitze der Fall ist.

WTC 7 wurde gesprengt

Das Gebäude Nummer 7 des World Trade Center ist der Liebling der Verschwörungstheoretiker. Es stürzte rund sieben Stunden nach den Twin Towers ein, obwohl es scheinbar kaum beschädigt war. Für die Verschwörungsgemeinde ist dies der Beweis, dass es gesprengt wurde. Damit sollten die Spuren der Inszenierung beseitigt werden, denn in WTC7 befanden sich Büros verschiedener Behörden, darunter CIA und Secret Service.

Play Icon

Darum krachte WTC 7 zusammen. Video: YouTube/EdwardCurrent

Allerdings zeigen die Conspiracy-Buffs meist nur die vermeintlich intakte Südseite des 47-stöckigen Bauwerks. Auf der anderen Seite sieht man, dass im Innern Brände wüteten und die Hülle durch den Crash der beiden Türme massiv beschädigt wurde. Die Feuerwehr warnte bereits um 15 Uhr Ortszeit vor dem Einsturz, der mehr als zwei Stunden danach eintrat. Und muss man die angebliche Zentrale der Verschwörer auf eine derart auffällige Weise beseitigen?

Die Juden wurden gewarnt

Unter den Verschwörungstheorien findet man auch welche mit antisemitischer Stossrichtung. Demnach war neben dem US-Geheimdienst CIA auch der israelische Mossad an der Verschwörung beteiligt. Rund 4000 Juden seien gewarnt worden, sich am 11. September vom WTC fernzuhalten. Diese These wurde in arabischen Ländern und vom ehemaligen iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad verbreitet.

Es gibt jedoch keine Beweise für eine Vorwarnung. Es stellt sich ohnehin die Frage, wie man diese Leute hätte identifizieren und benachrichtigen sollen. Ausserdem kamen je nach Schätzung gegen 400 Juden bei den Anschlägen ums Leben. Die Zahl 4000 bezieht sich offenbar auf einen Bericht in der «Jerusalem Post» vom 12. September 2001, wonach rund 4000 Israelis von ihren Angehörigen nicht kontaktiert werden konnten. Das galt für viele Länder, auch die Schweiz.

Pentagon von Cruise Missile getroffen

Das US-Verteidigungsministerium wurde von einer Boeing 757 der American Airlines getroffen. Anders als beim WTC gibt es keine Bilddokumente, nur unklare Aufnahmen einer Überwachungskamera. Verschwörungstheoretiker glauben, dass das Pentagon von einer Rakete oder einem Marschflugkörper getroffen wurde. Die Schäden seien für den Aufprall einer Passagiermaschine zu gering, und auf den Fotos seien keine Flugzeugtrümmer zu sehen.

Play Icon

Die Bilder der Überwachungskamera. Video: YouTube/CTV911

Dabei wird ausgeblendet, dass das Pentagon ein solides Bauwerk ist, dessen Aussenhülle bei einer Renovation 1993 verstärkt wurde. Nach dem Terroranschlag in Oklahoma City 1995 erfolgten zusätzliche Massnahmen. Der Einschlag der Boeing konnte es nur bedingt beschädigen. Auf anderen Fotos sieht man zudem Teile eines Flugzeugs.

Wreckage from the hijacked American Airlines FLT 77 sits on the lawn of the Pentagon minutes after the aircraft slammed into the southwest corner of the building in this U.S. Navy handout photo dated September 11, 2001. REUTERS/U.S. Navy/Journalist 1st Class Mark D. Faram/Handout  (UNITED STATES - Tags: MILITARY DISASTER CIVIL UNREST) FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS - RTR2Q0K6

Trümmerteil neben dem Pentagon. Bild: © Ho New / Reuters/REUTERS

UA 93 wurde abgeschossen

Der schwierigste Fall für die Verschwörungsgemeinde ist Flug 93 der United Airlines, der bei Shanksville in Pennsylvania auf einem Feld zerschellte. Laut offizieller Lesart kämpften die Passagiere gegen die Entführer, worauf diese den Jet abstürzen liessen. Die Gegenthese lautet, das Flugzeug sei von einem Kampfjet abgeschossen worden. Dies könnte auch das Fehlen grosser Trümmerteile an der angeblichen Absturzstelle erklären.

Firefighters and emergency personnel investigate the scene of a fatal crash involving  a United Airlines Boeing 757 with at least 45 passengers Tuesday morning, September 11, 2001 near Shanksville,  Pa. (KEYSTONE/AP Photo/ Tribune-Democrat/David Lloyd)

Die Absturzstelle bei Shanksville. Bild: AP JOHNSTOWN TRIBUNE-DEMOCRAT

Allerdings dürfte UA 93 mit hoher Geschwindigkeit aufgeprallt und dabei regelrecht zerfetzt worden sein. Tatsächlich fand man in einem weiteren Umkreis kleine Trümmer und Leichenteile. Ungereimtheiten gibt es auch um die Passagiere, von denen viele nachweislich mit ihren Angehörigen telefoniert und von der Entführung berichtet hatten. Konnte das inszeniert worden sein? Und was wurde aus diesen Leuten? Hat man sie einfach so zum Verschwinden gebracht?

Play Icon

Aufnahmen aus dem Cockpit kurz vor dem Absturz. Video: YouTube/Manuel Jose

Die grösste Schwäche der Verschwörungstheorien um den vierten Jet aber ist die Frage, welchen Sinn die Inszenierung ergeben soll. Die anderen drei Flugzeuge hätten genügt, um den gewünschten Zweck zu erreichen. Wozu also das ganze Theater um UA 93?

USA wussten Bescheid

Angesichts der wackeligen Argumente für eine US-Inszenierung wird gerne eine weitere Theorie vorgebracht: Die Anschläge wurden von den Al-Kaida-Terroristen um Mohammed Atta verübt, aber die US-Regierung wusste Bescheid und liess sie gewähren, um so ihre Ziele zu erreichen. Damit wirkt sie mindestens so niederträchtig, wie wenn sie die Anschläge selbst verübt hätte.

Tatsächlich gab es im Vorfeld verschiedene Hinweise. Die CIA wusste sogar, dass sich einige der späteren Attentäter in den USA aufhielten. Sie gab die Hinweise jedoch nicht an die zuständige Bundespolizei FBI weiter. Dabei ging es nicht um Vertuschung. Zwischen den Behörden herrschte damals ein Klima des Misstrauens. Der Autor Lawrence Wright spricht in seinem Buch «Der Tod wird euch finden» von einer eigentlichen Mauer. Sie stürzte erst nach den Anschlägen ein.

Gänzlich ausschliessen lässt sich eine Mitwisserschaft der Regierung Bush nicht. Aber sie krankt am Grundproblem aller Verschwörungstheorien: Sie hätte zahlreiche Mitwisser benötigt. Bei einer Inszenierung wären es Dutzende oder gar Hunderte gewesen. Es wäre schwierig gewesen, sie zu beseitigen oder sonst zum Schweigen zu bringen. Irgendwann hätte jemand ausgepackt. Das liegt in der menschlichen Natur.

Ein weiteres Problem ist der Irak-Krieg, zu dem 9/11 angeblich den Vorwand lieferte. Geführt wurde er mit zwei Argumenten: Saddam Hussein besitzt Massenvernichtungswaffen, und er war in die Anschläge verwickelt. Beides erwies sich bekanntlich als Einbildung. Kann es sein, dass eine Regierung, die eine derart aufwändige Anschlagsserie wie jene vom 11. September aufziehen kann, nicht in der Lage ist, die entsprechenden «Beweise» zu fabrizieren?

Nach offizieller Lesart stammten 15 der 19 Attentäter aus Saudi-Arabien, dem wichtigsten Verbündeten der USA in der Region. Hätte man nicht besser Iraker dafür «verwendet», wenigstens ein paar? Doch kein einziger war unter den Beteiligten. Und hätte es die CIA nicht fertigbringen können, Saddam wenigsten einige Chemiebömbchen unterzujubeln?

Paradoxerweise hat dieses «Versagen» im Irak die Zustimmung zu den Verschwörungstheorien über 9/11 in den USA ansteigen lassen. Wenn das Misstrauen gegenüber der Regierung zunimmt, traut man ihr offenbar jede Schandtat zu. Es ist jedoch das Wesen aller Verschwörungstheorien, dass sie verblassen, je länger ein Ereignis zurückliegt und wenn handfeste Beweise fehlen. Das gilt selbst für das Attentat auf John F. Kennedy 1963 mit seinen nicht wenigen Ungereimtheiten. Irgendwann wird dies auch auf 9/11 zutreffen.

Terror des sogenannten «Islamischen Staates»

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

Link to Article

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

Link to Article

«Schwangere dürfen nicht verkauft werden»: So grausam regelt der «IS» den Umgang mit den Sex-Sklavinnen

Link to Article

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

Link to Article

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

Link to Article

«Islamischer Staat», Chemie- und Nuklear-Waffen: Wie real ist die Gefahr?

Link to Article

Amerikas Schattenkrieger jagen «IS»-Anführer

Link to Article

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

Link to Article

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

Link to Article

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

Link to Article

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

Link to Article

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

Link to Article

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

626
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
626Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alienus 12.09.2018 16:24
    Highlight Highlight Betrachtet man die physikalisch-technischen Vorgänge und legt für den jeweiligen Bereich entsprechende Verhaltensvektoren an, so gelangt man mit recht hoher Wahrscheinlichkeit zu dem Ergebnis, dass die Plausibilität für eine z.B. unterstellte Sprengung und das dabei entstehende Verhalten des Bauwerkes und / oder Teile davon, annähernd bei NULL liegt.

    Die Plausibilität eines feucht-phantastischen Traumes zum gezielten Vernichten der Bauwerke ist bei NULL anzusetzten.

    Hingegen kann das Organisationsversagen der US-Regierung sicherlich bei 100 % angesetzt werden.
  • Elon 12.09.2018 09:07
    Highlight Highlight Es ist extrem schwer, ein Passagierflugzeug in dieser grösse mit Höchstgeschwindigkeit so präzise in einen so schmalen Turm zu lenken. Es ist auch unmöglich für den Autopiloten durch das Einstellen des Kurses und der Höhe dies zu tun, denn die Systeme sind nicht präzise genug.

    Diese Piloten waren also echt "gute" Piloten.

    Whatever. Bei den USA ist man immer ein wenig skeptisch. Zu viele Geheimnisse.
  • Alienus 12.09.2018 08:44
    Highlight Highlight Eine klitzekleine Korrektur. In der obigen Bildergallerie wird andauernd von „Asche“ geschrieben, die sich inNY verteilt habe. Aber ist war Staub von den zertrümmerten Gipskarton-Platten, die in Trockenbauweise in diesen Bauwerken verbaut waren.

    Denn würde es tatsächlich Asche sein, so hätte die Farbe eher schwarz sein sollen von den restlich verbliebenen Kohlenstoffen.

    Wie die Türme durch physikalische und thermische Einwirkungen zusammengebrochen sind und nicht durch Sprengeinwirkungen, so ist jedoch längstens das Phantasiekonstrukt der „Verschwörer“ wie ein Kartenhaus zusammengefallen!
  • Dragona 12.09.2018 07:12
    Highlight Highlight Die wenigsten wissen, dass die USA und die westliche Koalition genau diese Al-Qaida in Syrien vor der syrischen Regierung zu schützen sucht. Ja, Idlib wird hauptsächlich vond er syrischen Al-Qaida kontrolliert.
    • Sebastian Wendelspiess 12.09.2018 10:23
      Highlight Highlight Absolut, es macht einfach kein Sinn.
  • Silly_Carpet 12.09.2018 00:02
    Highlight Highlight Es ist schon erstaunlich, wie viele User in der Kommentarspalte zu Physiker werden, wissen was gefunden wurde und was nicht, die genaue Architektur der Gebäude zu kennen scheinen. Warum wollen so viele an diese Verschwörung glauben? Viele scheinen sehr emotional involviert zu sein.
    • Dragona 12.09.2018 07:15
      Highlight Highlight Und Sie wollen die Disskussion am liebsten unter den Teppich kehren, passt zum Pseudonym
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:16
      Highlight Highlight Es geht nicht bloss um den Einsturz von Gebäuden, sondern um den Einsturz der eigenen Weltsicht, wonach der Grosse Satan das gesamte Elend dieser Welt zu verantworten hat.

      Wur sprechen hier über Religion.
    • Sebastian Wendelspiess 12.09.2018 10:25
      Highlight Highlight @zwerg das hätte er auch ohne 9/11. würde eher sageb, das Weltbild bricht bei denen zusammen, die Hollywood mit der Realität verwechseln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • COLD AS ICE 11.09.2018 23:28
    Highlight Highlight @toerpe zwerg: wie schaffst du es soviele kommentare zu veröffentlichen? meine weden zu diesem thema gar nicht veröffentlicht....vielleicht gerade deswegen weil ich zu viele gute argument gegen die offiziele story kenne. ich kann dir zu allen fragen eine antwort liefern......mainstream medien haben aber angst davor das zu veröffentlichen.....das sollte auch zum nachdenken anregen...
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:21
      Highlight Highlight Versuchen Sie es mal mit sauber aufgebauten, sprachlich korrekten und den Gesprächspartner respektierenden Beiträgen. Dann klappt es auch mit der Veröffentlichung.

      Ich habe nur eine Frage an Sie: Wie lautet Ihre Theorie zu den Ereignissen um 9/11?

      Zur Erinnerung: "ich kann dir zu allen fragen eine antwort liefern"
    • Alienus 12.09.2018 11:38
      Highlight Highlight @Cold ...

      Hm, gut!?

      Da hätte ich Fragen zum unterstellten Sprengen:

      Wer, wann, wie, womit, wo und auf welche Art und Weise mit welchen Sprengmitteln wurden die Gebäude gesprengt?

      Wie sind die Sprengmittel unbemerkt in die Gebäude verbracht worden?

      Sind technische Ausrüstungsteile (Kabel, Zündvorrichtungen, Funkeinrichtungen uam.) der Sprenungungen gefunden worden?

      Sind Explosionsreste nachgewiesenn worden?

      Sind bei den Eisenkonstruktionen Abrisse / Abschläge der Explosion gefunden worden?

      Bitte die Antwort über „warum“ nicht beantworten!

      Danke.
    • COLD AS ICE 12.09.2018 11:40
      Highlight Highlight danke für die belehrung.

      9/11 war inszeniert von der us regierung....

      - flugzeuge erreichen auf dieser höhe keine 900km/h

      - innerhalb weniger stunde konnte die regierung die namen sämtlicher attentäter liefern

      - alle gebäude erreichten beim einsturz freifallgeschwindigkeit....was nur bei einer sprengung möglich ist

      - an den flughäfen wo die entführten maschinen erwartet wurden, haben keine angehörigen gewartet

      - das pentagon hat eigene flugabwehrsysteme....die haben komischerweise nicht reagiert

      ich könnte noch zig solche punkte auflisten
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeromaster80 11.09.2018 23:18
    Highlight Highlight Ich bin letztens mal wieder über eine VT gestolpert zu den "gefakten" Videobeweisen bei den Türmen. Der Spinner hat fast alle Aufnahmen ausgewertet und mit den offiziellen Flugrouten in einem 3D-Modell verglichen... Fazit, alle stimmen überein, aus jedem Winkel aber sein Fazit war; "also Fake, weil ist so"...
  • smoking gun 11.09.2018 22:10
    Highlight Highlight Wie auch immer, aber eines steht fest: Die Piloten von drei der Maschinen waren Meister ihres Fachs. Solche Kurven, bei der Geschwindigkeit und dann noch die Gebäude treffen ... Das können nur Profis.
  • Dangun 11.09.2018 22:01
    Highlight Highlight Wo bloss wurde hier recherchiert? Hauptsache Andersdenkende als Verschwörungstheoretiker benennen, auch wenn noch lange nicht alles geklärt ist. Kein seriöser Journalismus!
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:22
      Highlight Highlight Seriostät misst sich nicht an der subjektiven Bewertung einer geäusserten Meinung.
  • Watcher 11.09.2018 21:48
    Highlight Highlight Ich habe eine konkrete Frage: weshalb sollten tausende Ingenieure weltweit ihren Ruf und somit ihren Lebensunterhalt gefährden indem sie sagen, dass die wtc gesprengt wurden? Ich möchte dazu noch anmerken, dass diese tausenden von Ingenieure eine sehr gute Ahnung haben betreffend Statik, im Vergleich zu den Medien welche sich ausschliesslich auf Bush's Aussage, dass nie jemand etwas anderes denken soll, beziehen. Nochmals meine Fragen: Haben diese Ingenieure freude daran ihre Jobs zu verlieren?
    Einer von tausenden Gründe die offizielle Geschichte nicht zu glauben.
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:25
      Highlight Highlight Das ist kein Argument - zumal nur ein sehr kleiner Teil der Unterzeichner qualifizierte Fachleute sind.
    • COLD AS ICE 12.09.2018 11:49
      Highlight Highlight @toerpe zwerg. bitte nimm doch kontakt mit qualifizierten experten der eth auf. dort wird dir bestätigt das die türme nicht wegen feuer oder ein paar instabilen stahlträgern eingestürzt sind. auch aviatik experten werden dir klar aufzeigen das es physikalisch unmöglich ist auf der höhe über 900km/h zu fliegen.

    • Watcher 12.09.2018 12:29
      Highlight Highlight Beweise?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Watcher 11.09.2018 21:05
    Highlight Highlight Wertende Beriche von Medien. Ehrlich gesagt finde ich, dass die offizielle Meinung ein wenig wie ein Märchen klingt. Sie wird ausschliesslich von allen Medien und mindestens jährlich wiederholt, vermehrt mit der Aussage, dass alle die etwas anderes glauben Verschwörungstheoretiker sind. Nun, das ist denen ihre Meinung, ich behalte meine. Die Wiederholung wirkt bei vielen mittlerweilen auch nicht mehr.
  • andrew1 11.09.2018 18:58
    Highlight Highlight Man sollte auch die politischen zusammenhänge nicht vergessen: das wtc war voll mit asbest. Die sanierung hätte ein vermögen gekostet. Die twintowers waren gegen terroranschläge kurz vor den anschlägen versichert worden. Es rechtfertigte krieg gegen den terrorismus was milliarden generiert hat bei den waffenherstellern. Es ermöglichte die bürger viel strenger zu überwachen. Ob nun eine verschwörung oder nicht. Durch diese ereignisse hat sich einiges geändert. Zur freude und zum leid vieler.
  • Laut_bis_10 11.09.2018 18:17
    Highlight Highlight Man sollte seine Theorie den Fakten anpassen und nicht umgekehrt.


    Wir wissen:

    - Werden Stahlträger erhitzt, so verlieren diese ab ca. 500 °C ihre Stabilität und Tragfähigkeit.

    - Kerosin hat eine Verbrennungstemperatur von 1926°C

    Ergo: Kerosin kann Stahlträger ihrer Tragfähigkeit berauben und die Gebäude zum Einsturz bringen.


    Quellen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Brandschutzbeschichtung

    https://books.google.ch/books?id=FHsNIE8uwDwC&pg=SA1-PA13&redir_esc=y&hl=de#v=onepage&q&f=false
    • Marcelo 11.09.2018 21:51
      Highlight Highlight @Laut_bis_10: Und wieso sind gemäss deiner faktenbasierten Theorie die Türme nicht eingestürzt, als das Kerosin noch gebrannt hat? Als die Türme eingestürzt sind, war das Kerosin schon längstens weg. Von WTC7 (kein Flugzeug, kein Kerosin) wollen wir schon gar nicht sprechen.
    • blaubar 11.09.2018 23:31
      Highlight Highlight Schwierig, wenn mit ein paar Daten versucht wird Fakten zu schaffen. Es ist viel komplexer! Wenn Kerosin verbrennt, wird der Stahl nicht einfach so ebenso heiss. Wärme wird abgeführt und verteilt sich schnell. Aus genau solchen und anderen Gründen sollte wir diese Überlegungen Fachleuten überlassen. Bei weitem am ausführlichsten und präzisesten forschte und forscht Leroy an der Uni Alaska am Einsturz von WTC7. So berechnete er und sein Team das ganze Gebäude und nicht wie das NIST nur einen kleinen Ausschnitt und entdeckte weitere haarsträubende Fehler im NIST-Bericht... Prost!
    • wild cowboy 12.09.2018 01:10
      Highlight Highlight @Marcelo
      Bis sich so ein Stahlträger erhitzt dauert das schon ein bis zwei Stunden. Dazu kommt noch dass die Träger vor dem direkten Wärmekontakt durch die ganze Isolation und dem Verputz ein wenig geschützt waren. Nur weil du keine Flammen mehr siehst, ist die Hitze noch lange nicht weg. Die wird im Material gespeichert und langsam an die Umgebung (Luft, Beton, Stahlträger...) abgegeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelo C. 11.09.2018 17:46
    Highlight Highlight Scheint mir ein ausgewogener Artikel von PB, der damit die unterschiedlichen Sichtweisen zu 9/11 in Kürze und ohne Aufgeregtheit gut zusammengefasst darstellt.

    Dass das beim gewaltigen Einsturz und der erbebenähnlichen Erschütterug der Türme in Mitleidenschaft gezogene WTC 7 mit etwas Verspätung implodiert ist, muss - statisch betrachtet - keineswegs durch eine Sprengung bedingt sein.

    Kommt etwas bei den Verschwörungstheorien hinzu, das mir entschieden fehlt : die sinnerfüllte Motivation wieso die USA selbst diese Türme (unter aussenpolitischem Prestigeverlust) vernichtet haben sollten 🤔!
    • Watcher 11.09.2018 21:06
      Highlight Highlight Geld kommt vor prestige.
  • Troxi 11.09.2018 17:02
    Highlight Highlight Da wir im Physikunterricht leicht voraus waren, konnten wir es uns leisten ein extra Thema zu behandeln. So kam es, dass wir Filme zu Gebäude Einstürzen ansahen. Bei einem Beispiel aus Kanada sagte der Sprengmeister, wenn ein Sprengsatz verspätet zündet droht das Gebäude andere Gebäude mit zu reissen. Da kann die Theorie der US Regierung nicht funktionieren, vor allem dann, wenn Physiker im europäischen Fachmagazin der EPS an der US Theorie zweifeln. https://www.europhysicsnews.org/articles/epn/pdf/2016/04/epn2016474p21.pdf
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 22:07
      Highlight Highlight "Bei einem Beispiel aus Kanada sagte der Sprengmeister, wenn ein Sprengsatz verspätet zündet droht das Gebäude andere Gebäude mit zu reissen. Da kann die Theorie der US Regierung nicht funktionieren,"

      Und wieso nicht? Die sagen ja nichts von einer Sprengung.
  • 4TheHorde 11.09.2018 16:48
    Highlight Highlight Es ist ganz einfach, wer denkt - es sein ein Anschlag gewesen der liegt falsch ... ein einfacher Beweiss .. es wurde NIE ein Triebwerk gefunden ! aber ein Triebwerk wird im Innern über 2000 Grad warm ...

    Eine Explosion hätte das Triebwerk maximal etwas an-geschmolzen .. aber nicht ganz vernichtet. aber dann der "Passport" vom Attentäter unten in den Trümmern finden .. ja ne ist klar ...
    • D(r)ummer 11.09.2018 21:31
      Highlight Highlight Nie ein Triebwerk gefunden?

      Am besten nochmals über die Bücher.

    • Rolf_N 12.09.2018 10:20
      Highlight Highlight Auch ein Ganser welcher angeblich seit über 10 Jahren daran forscht hat das Triebwerk bisher noch nicht gefunden. Du kannst aber auch einfach 5 sek googlen nach "engine Murray st and Church St".
  • The Writer Formerly Known as Peter 11.09.2018 16:37
    Highlight Highlight Bei dem Thema sollte auch diese Institution genannt werden:

    Architects & Engineers for truth
    https://www.ae911truth.org/

    Und wie der Name bereits sagt, sind das keine Stricksocken tragenden langhaarige Verschwörungstheoretiker. Sondern Baufachleute die Fragen zu der offiziellen Untersuchung stellen. Vielleicht ist die Erklärung dazu ganz banal. Aber die offizielle Version zu Hinterfragen muss erlaubt sein.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 22:04
      Highlight Highlight Sie dürfen mal die Unterzeichnerliste anschauen. Eine kleine Minderheit sind Baufachleute.
    • blaubar 11.09.2018 23:33
      Highlight Highlight Die „kleine Minderheit“ ist aber immer ziemlich gross!
    • Herb Alpert 12.09.2018 00:54
      Highlight Highlight @Toerpe. Auch wenn nur eine kleine Anzahl der Unterzeichnerliste deiner Meinung nach Baufachleute/Ingenieure sind, was mindert ihre Qualifikation über die Aussagekraft betreffend Statik und Brandverhalten bei Gebäuden?

      Ich bin nicht alle 3019 Unterzeichner der Petition - Stand 11.9.18 - durchgegangen (du vermutlich schon). Aber unter den ersten 28 Unterzeichner arbeiten 10 an diversen Universitäten in Amerika (und ja. Ich kann nicht verifizieren dass alle an Unis arbeiten!). Warum haben ihre Meinungen zum Statikverhalten des WTC7 weniger Aussagekraft als die der zum Beispiel NIST Kommision?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marcelo 11.09.2018 16:22
    Highlight Highlight Niki Lauda (Rennfahrer und Linienpilot) kurz nach 911:

    Zu WTC2 (min 2.39): «…kommt er schon in einer grossen Steillage in das Gebäude reingeflogen. Da muss man schon genau wissen, wie gross der Radius eines Flugzeugs ist … das heisst die müssten voll ausgebildete 767 oder 757 Piloten gewesen sein, weil sonst hätten sie es auch verfehlt…».

    Zu Pentagon (min 4.59): «…ein flaches Gebäude zu treffen, mit einem Flugzeug, genauso mitten hinein wie es gemacht wurde, das ist ja noch schwieriger…».

    Video: TV-Ausschnitte kurz nach den Anschlägen:
    Play Icon

    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 22:03
      Highlight Highlight Und was nochmals qualifiziert Lauda?
    • Sharkdiver 11.09.2018 22:51
      Highlight Highlight Er ist doch Pilot. Formel 1 Pilot 😂
    • blaubar 11.09.2018 23:35
      Highlight Highlight Er ist Linienpilot und Airlinebesitzer. Ich vermute, er versteht vom Fliegen einer entsprechenden Maschine mehr als Sie. Das qualifiziert ihn für die Aussagen, die er gemacht hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dong 11.09.2018 16:21
    Highlight Highlight Der lustigste VT-ler ist wohl Matthias Broeckers:
    https://www.heise.de/tp/features/9-11-Unser-3502033.html

    Durchaus überzeugend, wobei ich auch schon überzeugende VT-Gegner gelesen habe. Ich persönlich denke, die Saudis warn‘s - wissen tu ich’s aber auch nicht.
  • Sebastian Wendelspiess 11.09.2018 15:49
    Highlight Highlight Tja, die Medien stellen sich immer auf die gleiche Seite, macht eich auch nicht glaubwürdiger. Wo sind eigentlich die Beweise für die Schuld Osamas? So lange es diese nicht gibt, bleiben alles Verschwörungstheorien.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 22:01
      Highlight Highlight Wo möchten Sie diese Beweise hingeliefert haben? Küchentisch? Mit UPS oder mit DHL?
    • Sharkdiver 11.09.2018 22:52
      Highlight Highlight Es braucht ja keine beweise wenn er selbst bestätigt hat 🙄
    • Dong 12.09.2018 11:50
      Highlight Highlight Leider wurde Bin Laden bei seiner klammheimlichen Verhaftung erschossen und ratzfatz an geheimer Stelle seebestattet (nach muslimischem Ritual - "out of kindness, I suppose").
      Also 911 hin oder her, die Geschichte stinkt doch definitiv zum Himmel!
      @Toerpe, was meinen Sie?

      Hier noich die Quelle zum Zitat:
      Play Icon
  • Ville_16 11.09.2018 15:46
    Highlight Highlight Sorry, aber der mit dem Pentagon ist weitweg von einer Verschwörungstheorie. Das Video beweist es ja. Weit und breit kein Flugzeug zusehen. Ein Flugzeug hat auf dieser Höhe max. 300km/h drauf. Damit müsste es auf den Aufnahmen eindeutig zu erkennen sein.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 22:00
      Highlight Highlight No Planer? Im Ernst?
    • COLD AS ICE 12.09.2018 12:07
      Highlight Highlight wie kann man nur so ignorrant sein toerpe zwerg. es ist einfach absolut unmöglich so nahe über dem boden die geschwindigkeit vom über 900km/h zu erreichen. zudem verfügt das pentagon über ein automatisches flugabwersystem. wer die amis kennt weis, dass sie das flugzeug abgeschossen hätten wenn sie es denn gwollt hätten. ein anflug auf das pentagon wäre so in diesem tempo gar nicht machbar gewesen. informier dich bitte besser.
  • Inferno 11.09.2018 15:25
    Highlight Highlight Die Geschichte um Edward Snowden und Wikipedia würde man auch als Verschwörungstheorie bezeichnen, wenn diese nicht illegal Fakten beschafft hätten. Über den 9. Sept. 2001 kann ich mir keine Meinung bilden, ich würde aber auch nicht vorbehaltlos der US-Darstellung glauben, zu viel ist geopolitisch in den vergangenen Jahrzehnten falsch gelaufen. Übrigens ist es für unseren Kulturkreis bei dieser Faktenlage unwichtig, ob die WTC-Verschwörungstheorie zutrifft oder nicht. Ich schlage vor, das das liebe Watson-Team diese Story erst wieder in 10 Jahren behandelt.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 21:59
      Highlight Highlight Bei welcher Faktenlage denn?
    • Inferno 11.09.2018 23:17
      Highlight Highlight Bitte genaue, konkrete Fragen sonst muss ich annehmen, dass Sie lieber Toerpe auf konflikt aussind.
  • swisskiss 11.09.2018 15:17
    Highlight Highlight Es ist schon erstaunlich, was Menschen beschäftigt. Egal ob Kennedy, Mondlandung oder 9/11. Mit solcher Inbrunst sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen, die man nicht ändern kann, mit Ereignissen , die weit ausserhalb der eigenen Lebenssituation stattfanden, mit einem Engagement, dass in keinem Verhältnis zur eigenen Existenz steht, muss man sich ernsthaft fragen, ob solche Beschäftigung nur dazu dient, die eigene Unzulänglichkeit nicht erkennen zu müssen.

    Und genau dies verhindert , dass Menschen sich mit Situationen beschäftigen, die wirklich Einfluss auf ihr Leben haben. Traumtänzer!
  • Mietzekatze 11.09.2018 15:01
    Highlight Highlight Naja.. In den USA wurde die erste Atombombe gebaut - mit tausenden von Arbeitern und trotzdem kam davon nichts an die Öffentlichkeit. Wenn ein Land bereit ist seine Leute über 100 Atomwaffentests (hunderttausende Menschen betroffen) auszusetzen und 1950 sogar nachweislich einem Biowaffentest (über 800'000 Menschen betroffen) an der kalifornischen Küste, dann sind die paar Tausend in den WTC wohl nicht mehr so abwägig für all die Millionen $ die mit diesen Kriegen erwirtschaftet wurden und werden!
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 21:58
      Highlight Highlight Abgesehen davon, dass das keine Argumentation in Sachen 9/11 ist ... es waren eher 100'000 involviert in das Manhattan Project. Das war aber im Krieg. Es waren wenige Jahre. Es wurde kein Anschlag auf die eigene Bevölkerung geplant. Die Russen hatten das Projekt erfolgreich infiltriert. Es gab einen klaren Endpunkt. Ab 1945 war es bekannt.

      Passt hinten und vorne nicht als Vergleich.
    • Herb Alpert 12.09.2018 01:41
      Highlight Highlight @Toerpe. Warum passt das Manhatten Projekt nicht als Vergleich? Mietze wollte ja nur darauf aufmerksam machen, dass ein grosses Projekt eine Zeitlang Geheim gehalten werden kann. Nur weil kein Anschlag auf die eigene Bevölkerung geplant war? Aber Versuche an den eig. Militärangehörigen (Operation Crossroads) ist ja nicht mit einem Anschlag auf die Bevölkerung gleich zu setzten! und Zeitlich begrenzt war ja 911 auch nicht... "Das Projekt 911" endete doch am 9.11.01 (das "Projekt 911" gibts nicht - wirklich nicht, ernst gemeint!)? Will damit nur sagen das deine Arugmentation auch etwas dünn ist
    • Mietzekatze 12.09.2018 08:31
      Highlight Highlight Nun ich wollte damit eher zeigen, dass die USA nicht davor zurück schrecken, 100'000de selbst zu vergiften für Testzwecke... Sowohl mit Atombomben/Wasserstoffbomben/ Biowaffentests wie eben auch - nicht sehr abwägig - durch einen Anschlag der 'nur' ein paar tausend Leben kostet.
      Ich arbeite in einem Bereich wo man Flugunfälle untersucht. Das dauert i.d.R. ca 3 Jahre! Ich finde es schon erstaunlich wie schnell die USA eine Erklärung parat hatte. Übrigens habe ich noch nie mit einem Ami gesprochen der nicht auch von einem Inside-Job ausgeht. Aber zum Glück bist du besser informiert Toerpe
    Weitere Antworten anzeigen
  • eBart! 11.09.2018 14:46
    Highlight Highlight Das Einzige was mich erstaunt:
    Der neue Bahnhof - ein fast 4 Milliarden Projekt, ist in 15 Jahren geplant und gebaut worden. Das ist fast unmöglich.

    Leute die mal in diesem Bahnhof waren, vor allem unten im Shopping Bereich, wissen dass man so etwas nicht in 15 Jahren realisieren kann. Und davor können sie ja nicht geplant haben, als die Türme noch gestanden sind.

    Weiss nicht wer die Türme kaputt gemacht hat - aber kann mir vorstellen dass das geplant war.

    Und Oculus (Bahnhof) ist ja nicht das einzige Projekt. Wurde alles ausserordentlich schnell aufbegaut - zu schnell.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 21:49
      Highlight Highlight Warum genau sollte das unmöglich sein?
    • eBart! 11.09.2018 22:13
      Highlight Highlight Waren Sie schon mal da?

      Als Vergleich.. Wie lange werden wir für die 2. Röhre am Gotthard brauchen? Das ist nur ein langes Loch...
    • Fabio74 12.09.2018 08:12
      Highlight Highlight Aber das eine ist ein Lokaler Bau insehr bekanntem Gestein in Manhattan und das andere ist ein 17km Tunnel in den Alpen durch versxhiedene Gesteinsschichten
    Weitere Antworten anzeigen
  • LibConTheo 11.09.2018 14:42
    Highlight Highlight 2 Jahre später und immernoch 🙈🙉🙊
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 14:48
      Highlight Highlight Machen die Aluhüte seit 17 Jahren.
    • LibConTheo 11.09.2018 14:59
      Highlight Highlight Toerpe!

      Du scheinst mir ein sehr aktiver User zu sein in dieser Sparte. Derart überzeugt vom offiziellen Narrativ zu sein, setzt voraus, sich mit dem Inhalt und der Plausibilität des Commissional- sowie des NIST-Reports auseinandergesetzt zu haben?

      Hast du das? Oder auf welche Dokumente stützt du dein Wissen?

      Ich würde es nur zu gerne hören.
      Ich bin bereit meine Identität preiszugeben und dies in einem Streitgespräch abzuhandeln, du auch?

      Würde mich wundernehmen, welche Fassade zuers anfängt zu bröckeln ;)

      PS.: Dieses Angebot gilt einzig und allein für dich toerpe.
    • FrancoL 11.09.2018 15:25
      Highlight Highlight "Plausibilität", Ist das sich eine Frage die Du den Spreng-Fan stellst?
      Plausibel darzustellen, wie die handwerkliche Arbeit für eine Sprengung vor Ort hätte ablaufen können. Wie ein Sprengsatznetz ohne grosses Aufsehen vor Ort hätte gewährleistet werden können. Wie zB der Flugzeugeinschlag dieses Netz nicht beschädigen konnte, auch nicht die vielen Brandherde dies taten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • 90er 11.09.2018 14:24
    Highlight Highlight Über 500 Kommentare in 2 Stunden, krass!
    • LibConTheo 11.09.2018 14:37
      Highlight Highlight Es ist ein Repost. Die Kommentare, welche vor 2 Jahren verfasst wurden, stehen auch hier.
  • zhstyle 11.09.2018 14:17
    Highlight Highlight eine verschwörung funktioniert ab +1 personen ausser sich selbst... auch die terrori^sten waren eine verschwörung... fehler in der matrix...
  • Micha Moser 11.09.2018 14:14
    Highlight Highlight Uh, Perfekte Überschrift um Kommentarkriege zu starten, das wird schön sachlich bleiben.. ganz bestimmt :)
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 14:27
      Highlight Highlight Sie haben doch überhaupt keine Ahnung von Sachlichkeit.

      Schauen Sie hier: *wordpressblog über Sachlichkeit einfügen*

      Wussten Sie schon: *Ken FM Interview mit Daniele Ganser zu Sachlichkeit einfügen*

      Das ist klar bewiesen mit der Sachlichkeit: *Youtube Video von user xcl52ppKLC einfügen*
    • Micha Moser 11.09.2018 22:28
      Highlight Highlight Perfekt zusammengefasst
  • Toerpe Zwerg 11.09.2018 13:58
    Highlight Highlight Um die Aluhüte von 9/11 wurde es sehr still in den letzten Jahren. Sie können seit 16 Jahren keinerlei Erkenntnisse produzieren und kreisen stets um die gleichen ca. 10 Fragen. Es ist vorbei, da kommt nichts mehr.

    Die eigentlich interessante Frage ist nun, wie die vielen Menschen, welche ihr geopolitisches Weltbild darauf aufgebaut haben, dass die Regierung der USA dieses monströse Verbrechen an der eigenen Bevölkerung vorgetäuscht habe, reagieren. Können sie noch zurück? Können sie zugeben, dass sie sich geirrt haben? Revidieren Sie ihr Bild?
    • the.oracel 11.09.2018 14:30
      Highlight Highlight Toerpe Zwerg, du kommentierst aber reichlich hier. Immer am Verteidigen der offiziellen Version. Von wem bekommst du dein Geld?
    • LibConTheo 11.09.2018 14:38
      Highlight Highlight Toerpe: Google mal nach "Leroy Hulsey".
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 14:47
      Highlight Highlight Das ist geheim @ oracel.

      Nein @ libcontheo, habe ich alle und alles längstens durch. Bringen Sie was Neues.
  • Raphael Stein 11.09.2018 13:57
    Highlight Highlight Hätte glatt vergessen was heute vor Jahren passiert ist. Danke Peter für den Beitrag. Sehr spannend. So Beiträge habe ich schon etliche Male gelesen.

    Haben wir was neues dabei heute?
  • Asmodeus 11.09.2018 13:50
    Highlight Highlight Ich denke man muss alles getrennt sehen.

    Mich würde nicht wundern, wenn das Flugzeug abgeschossen worden wäre und die Opfer als Helden dargestellt.


    Eine Mitwisserschaft der USA ist zu Teilen denkbar, also das gewähren lassen.

    Zumindest ist unbestritten, daß die USA danach die perfekten Gründe hatte um Krieg zu führen, Menschenrechte zu reduzieren und im großen Rahmen alles und jeden abzuhören.
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 08:59
      Highlight Highlight "Eine Mitwisserschaft der USA ist zu Teilen denkbar, also das gewähren lassen."

      Eine Nullaussage. Wer ist die USA?
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:00
      Highlight Highlight "Mich würde nicht wundern, wenn das Flugzeug abgeschossen worden wäre und die Opfer als Helden dargestellt."

      Welches Flugzeug?
  • Burdleferin 11.09.2018 13:44
    Highlight Highlight Ich finde Verschwörungstheorien und die, die daran glauben, zumeist lächerlich.
    Aber 9/11 halte ich für möglich bzw. ich finde die Diskussion im Gegensatz zu den anderen Theorien sehr interessant.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2018 14:11
      Highlight Highlight Und weshalb halten Sie die 9/11 Verschwörungstheorien um ein Involvement der US Regierung in die Anschläge für möglich?
    • Mr. Kr 11.09.2018 14:45
      Highlight Highlight Weil Sie das schon in anderen Fällen vorhaten. Sogar ziemlich ähnliche Ausführung. Die Amis haben schon wegen einer kleinen Lüge den Vietnamkrieg begonnen. Und dann wollen Sie ernsthaft sagen, das diese Leute vor so etwas zurück schrecken würden🤦🏼‍♂️
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:03
      Highlight Highlight Das ist halt kein Argument @ Mr Kr.

  • PC Principal 11.09.2018 13:34
    Highlight Highlight Die Türme können gar nicht gesprengt worden sein. Der Einsturz begann nämlich oben beim Einschlagloch des Flugzeugs. Das heisst der Sprengstoff hätte schon vor dem Flugzeugeinschlag genau dort angebracht werden müssen wo das Flugzeug reinkrachte. Was passiert wenn ein Flugzeug in einen Haufen Sprengstoff fliegt? Bis jetzt konnte noch keiner Der Verschwörungstheoretiker diese Lücke in der Theorie erklären :-)
    • Murky 11.09.2018 14:48
      Highlight Highlight Bis jetzt sind alle Theorien nur wirre Sofasessel-Ideen. Sobald man mal mit physikalischen Fakten dahhintergeht löst sich das von selbst.

      Wer nicht glaubt dass Stahlträger ab 300 Grad verbiegen schaue mal beim Bahnhof Zürich in die Brandruine. Die 30 cm Stahlträger hängen herunter wie Spaghetti.
    • Ville_16 12.09.2018 08:50
      Highlight Highlight @Murky genau wie die Regierungsversion auch.
  • Scaros_2 11.09.2018 13:31
    Highlight Highlight Wir graben also einen 2 jahre alten beitrag und ändern ned jede zahl von 15 auf 17 —-> fail
  • stevemosi 11.09.2018 13:31
    Highlight Highlight Also dass es ein voller inside-job gewesen sein soll, halte ich fürunplausibel. Daher meine folgende theorie: die geheimdienste hatten sehr wohl kentniss über die planung der terroristen, und anstatt es zu verhindern hat man reichlich nachgeholfen (flugabwehrübungen zur exakten anschlagszeit usw.) durch dies war man vom verursacher prinzip ausgeschlossen und konnte all die "positiven" folgeaktionen planen und durchführen (patriot act, irak/afghanistan, "zerstörte" belastende dokumente im pentagon) für mich die plausibelste theorie
  • DemonCore 11.09.2018 13:01
    Highlight Highlight Verschwörungstheorien feiern Urstände weil jeder Wichtigtuer im Internet eine nach vermeintlichem Insiderwissen lechzende Meute findet, die ihren Quatsch glauben. Es ist dasselbe wie bei Sekten und Religionen. Der Reiz an Verschwörungstheorien ist der angebliche Wissensvorsprung gegenüber anderen. Gesunder Skeptizismus ist das beste Heilmittel, aber was rede ich da. Niemand will seine gemütliche Welterklärung hinterfragen. Lieber dreckelt man mit noch mehr Halbwissen und fantastischen Behauptungen.
    • Bene86 11.09.2018 14:03
      Highlight Highlight "Niemand will seine gemütliche Welterklärung hinterfragen..."

      Ganz genau das tust du aber. Ausserdem ist es genau so typisch für "Anti-Verschwörungstheoretiker", sich über "Aluhüte", etc. lustig zu machen und sich selber in ein vernünftiges und weises Licht zu rücken.

      9/11 war im Gegensatz zu den wirklichen Verschwörungstheorien wie Reptilioiden oder Flat-Earth ein Ereignis, welches jeder logisch Denkende hinterfragen sollte und mittlerweile auch tut.
    • Toerpe Zwerg 12.09.2018 09:04
      Highlight Highlight "Jeder logisch Debkende"

      Ähä.
  • R. Dill 15.09.2016 11:35
    • Ville_16 12.09.2018 08:52
      Highlight Highlight @Toerpe wo bleibt dein Kommentar?
    • Sebastian Wendelspiess 12.09.2018 10:41
      Highlight Highlight @ville 😂
  • ff97 13.09.2016 14:28
    Highlight Highlight Dem Autoren Blunschi kann man nur raten, die forensisch-empirische 9/11-Untersuchung "Where did the towers go?" von Dr. Judy Wood zu lesen. Darin gibt es weder Theorien noch Theorien über Verschwörungen zu finden, aber eine ganze Menge empirischer Datensätze aus unterschiedlichen Quellen (US-Behörden, US-Universitäten, Nationale Wissenschaftsdienste wie z.B. NOAA, etc.) sowie Augenzeugenberichte der Betroffenen:
    Play Icon

    Als Leser wird man nach aufmerksamer Lektüre verstehen, was an 9/11 wirklich passiert ist. Wer es getan hat, bleibt aber weiterhin offen.
    • Toerpe Zwerg 14.09.2016 00:05
      Highlight Highlight Holy Cow, Wood. Im Ernst?
    • ff97 14.09.2016 15:55
      Highlight Highlight Dr. Wood ist mit ihren empirischen 9/11-Daten an NIST herangetreten und gegen die Vertragspartner der NIST-Untersuchung (ARA, SAIC, etc.) wegen Wissenschaftsbetrugs vor US-Gerichte (2007-2010) gegangen. Sanktioniert wurde sie dafür nicht. Aber der Court of Appeals hat 2009 entschieden, den Fraud Enforcement and Recovery Act FERA des US-Kongresses zu ignorieren - und dies schriftlich in seinen Nichteintretenseinscheid geschrieben. Der Supreme Court ist auch nicht eingetreten, aber ganz ohne Begründung.

      Sie haben noch viel Daten- und Aktenstudium vor sich, wenn Sie wirklich verstehen wollen.
    • Toerpe Zwerg 14.09.2016 19:13
      Highlight Highlight Secret Free Enegy weapon? Seriously?
    Weitere Antworten anzeigen
  • blaubar 13.09.2016 12:18
    Highlight Highlight Ich bin Verschwörungstheoretiker (also aussätzig), weil ich die offizielle Theorie nicht glauben kann. Beschimpft mich, verspottet mich, exkommuniziert mich.
    • Toerpe Zwerg 13.09.2016 12:57
      Highlight Highlight Gerne. Selbstdisqualifikaton ist der erste Schritt zur Besserung.
    • Platon 11.09.2018 13:10
      Highlight Highlight @Toerpe
      Ich bewundere deinen Enthusiasmus aber wenns um Verschwörungstheorien geht, sind alle Kommentarspalten gleich, ob 20min oder Watson. Ich mag mich noch an die Arenarezension mit Ganser erinneren. Huiuiui da wurde mal in ein Vespennest gestochen. Und sieh dirs jetzt an, schon fast 500 Kommentare!!!
    • hiob 11.09.2018 13:26
      Highlight Highlight es gibt schon blöde verschwörungstheorien. aber mal ernsthaft: was unterscheidet grundsätzlich verschwörungstheoretiker von nicht-verschwörungstheoretiker? die antwort ist bestimmt nicht, dass die einen recht haben und die anderen nicht. so viel ich weiss, glaubt z.b. auch jeder 2. mensch an einen gott. ich glaube, dass es zu viele klugscheisser auf beiden seiten gibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • So en Ueli 13.09.2016 09:54
    Highlight Highlight Für mich gibt es zu viele unbeantwortete Fragen um der offiziellen Version hundertprozentigen Glauben zu schenken. die Wahrheit wird irgendwo zwischen dieser Version und den alternativen Versionen liegen.
    • Toerpe Zwerg 13.09.2016 13:02
      Highlight Highlight Wo genau? Es gibt diese Entweder Oder Fragen. Haben sie oder haben sie nicht.

      Viele der hier engagierten bauen ihr Weltbild auf einer Fantasie auf. Sie können nicht mehr zurück, haben zu viel investiert. Sollen wir ihnen eine Brücke bauen? Nein. Wir müssen sie blossstellen. Genau das geschieht hier.
    • So en Ueli 13.09.2016 13:18
      Highlight Highlight Wie genau nehmen wir es hier mit der freien Meinungsäusserung? Und mit der Glaubensfreiheit?

      Warum blossstellen? Ist nicht gerade eine Gentlemen Art. Darf es keine Diskussion mit verschiedenen Ansichten dieser Ereignisse geben?
    • Cyberpunk 11.09.2018 15:50
      Highlight Highlight @Ueli: Nein darf es nicht! Inbesondere dann nicht, wenn Aluhutträger glauben sie seien im recht und jegliche vernunft und diskussion mit bizarren fakten und Verschwörungstheorien entgegnen. Wo sind die grossen alternativen beweise das es ein „insider job“ war? Nach 17 jahren (!), wo bleiben die whistleblowers, welche bei einer solchen mammut geheimoperation mitgewirkt haben sollen? In einer gesellschaft der digitalisierung, welches immer transparenter wird, dank internet.., wo bleiben die geleakten intels? Nirgens! Es gibt sie nicht. Und ja, Aluhutträger müssen blossgestellt werden!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rawberry 13.09.2016 08:15
    Highlight Highlight ... und was davon zu halten ist.

    Ihr sagt mir also wie ich denken soll? Langsam aber sicher verlässt watson meine Medienlandschaft.
  • Echo der Zeit 12.09.2016 18:12
    Highlight Highlight Verschwörungsthoretiker findet man viele im Internet nur keinen in der Realität.
  • Rafaello 12.09.2016 11:01
    Highlight Highlight Nach intensiven, historischen Recherchen und dem Studium aller Archive kann ich heute mit Sicherheit sagen, dass Wilhem Tell vom Geheimdienst der Habsurger beauftrag wurde, Gessler zu erschiessen, damit Habsburg einen Vorwand hatte, um in der Urschweiz einzumarschieren.
    Weitere Verschwörungstheorien liefere ich gerne auf Anfrage.
  • Sir Jonathan Ive 12.09.2016 09:05
    Highlight Highlight Ist ja lächerlich was hier teilweise steht.
    Natürlich ist der Bericht der Bush-Administration absoluter BS. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie dahintersteckt.
    Diesen Schluss aus einem fehlerhaften und unvollständigen Bericht zu schliessen ist lächerlich.

    Und nicht gegen die Leute die sagen, dass sie die Möglichkeit nicht ausschliessen. Aber sich ohne Beweise vorlegen zu können einfach total sicher zu sein ist unlogisch.
    • Statler 12.09.2016 09:51
      Highlight Highlight Das Problem ist doch, dass man nichtmal die Möglichkeit in Betracht ziehen kann, dass die Bush-Mischpoke dahinter steckt. Sogar dann wird man augenblicklich als Wirrkopf dargestellt.
      Wenn (berechtigte) Fragen derart unterdrückt werden, werde ich grundsätzlich NOCH misstrauischer, als ich vorher schon war.
      Ich würd's Cheney, Rumsfeld und Wolfowitz zutrauen. Ganz ehrlich. Ob sie's waren, steht aber auf einem ganz anderen Blatt.
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 10:49
      Highlight Highlight Was wird denn unterdückt? Alle können ihre Verschwörungsfantasien frei äussern und auch monetarisieren. Man kann von niemandem erwarten, er müsse seine Unschuld beweisen und meist ist es Gescheit, böswilligen Mumpitz nicht zu kommentieren.
    • Statler 12.09.2016 11:54
      Highlight Highlight Unterdrückt wird die Frage nach der Finanzierung (und nicht, wie Du jetzt vielleicht gemeint hast, nach kontrollierter Sprengung, etc. pp.). Und diese Frage ist definitiv eine der wichtigsten, das wird aber von offizieller Seite ganz anders gesehen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • leFunkster 12.09.2016 08:32
    Highlight Highlight Freie Meinungsäuserung in Ehren, liebes Watson, aber hiermit habt ihr definitv den Kreis des investigativen Journalismus, eigentlich JEDES Journalismus verlassen..
    Die Negierung von so vielen wissenschaftlichen Fakten, physikalischen Gesetzen und offensichtlicher Notlügen seitens der offiziellen "Legendenkomission" ist jenseits von seriöser Berichterstattung.
    Dieser Artikel war ein echter Schuss ins eigene Knie, bin weg, war lustig mit Euch,
    aber sorry, das echte Leben ruft draussen..
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 09:00
      Highlight Highlight Adieu.
    • gsagt 12.09.2016 14:31
      Highlight Highlight Word. Hier glänzt nicht unbedingt Fachkompetenz.
    • Peter 12.09.2016 14:49
      Highlight Highlight Viel Spass im echten Leben. Dort muss man sich auch mit echten Fakten auseinandersetzen. Pseudo-Wissenschaft hilft dort nicht weiter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Statler 12.09.2016 08:18
    Highlight Highlight Die Frage «cui bono» wird bei all dem einfach total ausgeblendet.
    Warum wollten die Amis nach Afghanistan? Man google «unocal, pipeline, afghanistan» - und erhält (u.A.) diesen LInk: http://news.bbc.co.uk/2/hi/business/1984459.stm
    Dann ist nicht zu vergessen, dass die Kriege, die die USA seit 9/11 angezettelt haben, Milliarden verschlungen haben. Und in wessen Taschen sind die wohl gelandet?
    Die 600 Zeichen reichen nicht, um alles zu beleuchten, aber vielleicht wäre es gut, man würde der Spur des Geldes folgen (was der offizielle Report ja explizit NICHT gemacht hat).
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 09:02
      Highlight Highlight Es gibt Ereignisse, von denen jemand profitiert ganz ohne dass er in sie involviert war, weshalb cui bono keine Beweise zu liefern im Stande ist.
    • Statler 12.09.2016 09:46
      Highlight Highlight Wenn der Gewinn derart hoch ist, liegt einfach die Vermutung nahe, dass man etwas «nachhilft». Ob das hier der Fall war oder nicht, ist ja eben die ganz grosse Frage, die aber geflissentlich ausgeblendet wird. Das macht mich zumindest stutzig.
      Angesichts der Summen (und der geostrategischen Bedeutung Afghanistans und des Irak) die hier im Spiel sind, liegt die Vermutung zumindest nahe, dass die Profiteure nicht ganz unbeteiligt sind.
      «Cui Bono?» ist tatsächlich kein Beweis, aber oft die richtige Frage, die zu entsprechenden Beweisen führen kann.
  • Thomas Binder 12.09.2016 07:50
    Highlight Highlight Auch 17 Jahre nach Robert D. Hares Publikation seiner Forschungsergebnisse lassen wir uns von Psychopathen und von ihnen verblendeten oder gekauften empathischen Menschen immer noch einreden, das "Gute" und das "Schlechte" wären in allen Menschen in etwa gleich verteilt und wäre die ewige Herrschaft einer kleinen "Elite" der gefährlichsten Psychopathen in der von ihnen erfundenen auf nichts als Mythen und ihrem schwerstgradig pathologischen Menschenbild des Homo oeconomicus sive psychopathicus basierenden Religion des asozialen Neoliberalismus aka asozialen Narzissmus alternativlos.
    User Image
  • Micha99999 12.09.2016 07:45
    Highlight Highlight http://www.europhysicsnews.org/articles/epn/pdf/2016/04/epn2016-47-4.pdf

    Ein ganz seriöses wissenschaftliches Paper!!

    Der entsprechende Artikel ist auf Seite 21.

    Die Hypothese Einsturz durch Feuer würde ausgiebig untersucht ist aber nicht überzeugend.

    Die Hypothese Einsturz durch Sprengung wird immer plausibler.
    • Nevermind 12.09.2016 08:26
      Highlight Highlight Welche Vorbereitungsarbeiten sind erforderlich?
      Wieviel Sprengstoff würde den über wieviele Stockwerke verteilt?
      Wieviel Manpower und Zeit wäre dazu notwendig?


      Wenn man schon eine Hypothese aufstellt, könnte man sie auch auch ein wenig mit Fakten aufpolstern. Nicht?

      Die nächsten Fachleute die sich lächerlich machen.
    • Echo der Zeit 12.09.2016 20:05
      Highlight Highlight Welcher Sprengstoff wurde verwendet, wann wurde er installiert, wer hat in installiert usw... Tja, wen man ins Detail geht wirds schnell still.
    • FrancoL 11.09.2018 13:39
      Highlight Highlight Meine Güte schon wieder die Sprengung. Wer auch nur ein wenig von Sprengung versteht der weiss wie genau und wie schlüssig die Sprengsätze in den Knotenpunkten angesetzt werden müssen. Eine aufwändige und und Zeit raubende Arbeit, bei den Verkleidungen nur mit viel Rückbauarbeit machbar. Dies natürlich ohne dass es x hundert Angestellte je merken, ohne dass man etwas sieht, ohne dass man eine Hundertschaft an Handwerkern bemerkt. Da kann ich nur ein sehr, sehr dickes Fragezeichen setzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hansjuerg Wuethrich 12.09.2016 07:32
    • Nevermind 12.09.2016 07:49
      Highlight Highlight Die Meinung von sprengexperten zu dem Thema ist auch interessant.
      Also die Menschen, deren Beruf es ist Gebäude kontrolliert zu sprengen.

      😉
    • Datsyuk * 12.09.2016 11:22
      Highlight Highlight Hier ein Screenshot, der das Fazit des Artikels zeigt. Bitte lesen!
      User Image
    • Echo der Zeit 12.09.2016 20:13
      Highlight Highlight Ja, ich gebs zu - hab den Sprengstoff verteilt, die Leute fragten noch so Doof was ich da mit dem ganzen Sprengstoff mache - Jo klar ich Spreng morgen die Drei Türme da weg - war aber ne mords Arbeit die ganzen Türme zu verkabeln und mit Spregstoff zu bestücken - zum Glück haben Sicherheitsleute mitgeholfen, die hatten echt Freude das sie dann auch mit in die Luft gehen dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • stan1993 12.09.2016 01:48
    Highlight Highlight
    Play Icon


    Mal etwas zumnachdenken.
    • little_miss_trouble 12.09.2016 10:17
      Highlight Highlight Jawoll! Daniele Ganser ist ein sehr eindrücklicher Typ.
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 17:18
      Highlight Highlight Ist er. Wie er es schafft, den Schein der Wissenschaftlers aufrecht zu erhalten ist in der Tat beeindruckend!
    • blaubar 11.09.2018 22:46
      Highlight Highlight Hier einer der neueren Vorträge von Ganser. Hier über Vietnam. Wirklich brillant und sehr informativ:
      Play Icon
  • hamurabi 11.09.2016 23:27
    Highlight Highlight Hmm, traue ich den USA eine Mitschuld zu? "Nur" anschliessend wirtchsaftlich und politisch davon zu profitieren?..

    Mal schauen, was dieses Land so auf die Beine gestellt hat. Bzw. wieviele legitime Regierungen aus geopolitischen und meist wirtschaftlichen Gründen kaltblütig gestürzt oder den Sturz finanziert und unterstützt hat.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten?wprov=sfla1 LM
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 00:49
      Highlight Highlight Und dabei wurde jeweils die eigene Zuvilbevölkerung massakriert?
    • kiawase 12.09.2016 19:45
      Highlight Highlight Zwerg bitte studier doch einfach mal 70 Jahre neuere amerikanische Geschichte - dann dürfte ach ihnen ein Kronleuchter aufgehen
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 20:38
      Highlight Highlight Verstehe ich nicht. Gilt neuerdings so was wie eine Extrapolation (einseitiger) Geschichtswahrnehmung irgendwie als legitimer Schuldspruch für alle Ewigkeit?

      Interessant. Gilt das allgemein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • R. Dill 11.09.2016 23:15
    Highlight Highlight Also zunächst einmal ist auch die offizielle Version eine «Verschwörungs-Theorie». Der Autor möge doch bitte einmal den Begriff nachschlagen. Auch in der offiziellen Version hat sich eine kleine Gruppe «verschworen» und das Argument, dass es unmöglich sein soll so etwas geheim zu halten gilt also auch für die offizielle Version.
    Zweitens: dass in diesem Bericht z.B. eine Organisation wie «Architects & Ingineers for 911 truth» einfach ignoriert wird ist einfach nur lächerlich. Das alles zeugt meines Erachtens nicht gerade von seriöser Berichterstattung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stratosurfer 11.09.2016 23:11
    Highlight Highlight Danke für den Versuch diese Tragödie und deren Verklärung neutral darzustellen. Die Fanatiker werden es wohl trotzdem kaum glauben.
    • Dschonnie 11.09.2018 13:41
      Highlight Highlight jaja... genau
  • Thomas Binder 11.09.2016 22:54
    Highlight Highlight Bei jeder kriminellen Verschwörung, einer geheimen Absprache zwischen zwei und mehr Personen, gehen die Untersuchungsbehörden so vor, dass sie aufgrund des Motivs (cui bono? - Follow the money!) Theorien über die Verschwörung aufstellen und diese dann entsprechend der Wahrscheinlichkeit abarbeiten. Bei NATO-Terrorismus gegen die eigene Bevölkerung - bis 1991 "Operation Gladio" mit Sündenbock Kommunismus, seither "Operation Gladio B" mit Sündenbock Islam - wird dieses selbstverständliche Standardprocedere selbstherrlich ausser Kraft gesetzt.

    Play Icon
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 23:04
      Highlight Highlight Woher haben Sie die Information, dass die Untersuchungsbehörden immer so vorgehen würden?
    • Thomas Binder 11.09.2016 23:44
      Highlight Highlight Zuerst den link anschauen, dann nachdenken, dann schreiben, werter Zwerg.

      Auch dies ist selbstverständlich derart normal, dass niemand Fragen stellt:

      "On sait que la force sentinelle, qui avait six militaires en armes devant le Bataclan n'est pas intervenue au moment où le carnage se produisait au Bataclan"... "Leurs règles prévoyaient qu'ils ne pouvaient que se protéger eux-mêmes. C'est tout-à-fait incroyable, hallucinant."

      http://www.lalibre.be/archive/un-depute-belge-l-affirme-6-militaires-en-armes-devant-le-bataclan-ne-sont-pas-intervenus-le-soir-des-attaques-577b5d4735705701fd967b73
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 00:22
      Highlight Highlight Ich schaue keine youtube filmchen. Nochmals: Woher nehmen Sie diese Information?

      "Bei jeder kriminellen Verschwörung, einer geheimen Absprache zwischen zwei und mehr Personen, gehen die Untersuchungsbehörden so vor, dass sie aufgrund des Motivs (cui bono? - Follow the money!) Theorien über die Verschwörung aufstellen und diese dann entsprechend der Wahrscheinlichkeit abarbeiten"
    Weitere Antworten anzeigen
  • FixFox 11.09.2016 22:46
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach kommt jeder klar denken Mensch zum Schluss das an 9/11 einiges sehr fragwürdig ist. Das ist aber meine Meinung und jeder soll sich seine bilden.

    Fakt ist jedoch, dass man sich beim US-Verteidigungsministerium schon weit vor 9/11 Gedanken machte wie man die Öffentlichkeit mit fingierten terroristischen Attacken irreführen kann um einen Krieg zu rechtfertigen. Für alle die sich vor sogenannten "Verschwörungstheorien" fürchten empfehle ich daher diese offizielle Dokument.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

    J.F. Kennedy war dagegen. Ironie des Schicksals.

    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 23:06
      Highlight Highlight Man sollte in Debatten Mutmassungen über den Geisteszustang von Gesprächspartnern unterlassen.
    • FixFox 11.09.2016 23:28
      Highlight Highlight Man sollte in Debatten nicht ins Unwesentliche abgleiten wenn einem die Faktenlage unangenehm wird.
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 00:22
      Highlight Highlight Welche Fakten denn?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Aaron 11.09.2016 22:21
    Highlight Highlight Sadam Hussein habe Massenvernichtungswaffen war also nur "Einbildung"?
    Fragen Sie mal Colin Powell, welcher bereits bei seiner diletantischen Präsentation vor der UN wusste, dass er nur Lügen verbreitet.
    • Echo der Zeit 12.09.2016 20:16
      Highlight Highlight Was hat Sadam mit dem 11.9 zu tun ?
  • Thomas Binder 11.09.2016 22:19
    Highlight Highlight Seit 52 Jahren leben wir in einer Zeit, in der Schwerverbrecher die Untersuchungsbehörden als Verschwörungstheoretiker diffamieren und diese einfach abschaffen. Unsere devoten "Leitmedien" beugen sich widerspruchslos der übermächtigen Autorität und schaffen sich dadurch selber ab.

    http://www.konjunktion.info/2014/10/das-argument-verschwoerungstheorie-und-sein-cia-ursprung/
    • kiawase 12.09.2016 19:52
      Highlight Highlight super link DANKE
    • Toerpe Zwerg 13.09.2016 13:19
      Highlight Highlight Historisch unzulänglich.
    • FrancoL 11.09.2018 14:00
      Highlight Highlight “Unsere devoten "Leitmedien" beugen sich widerspruchslos der übermächtigen Autorität und schaffen sich dadurch selber ab."

      Ich beuge mich NICHT den ungenügenden Erläuterungen zu den Sprengungen, den ungenügenden Erläuterungen zur Sprengvorbereitung inkl. den nötigen Rückbauten, den nötigen komplexen Positionierungen der Sprengkörper in den doch nicht so kleinen Gebäuden und einiges mehr. Damit äussere ich bewusst nur klare Bedenken zu einem komplexen Vorhaben wie eine Sprengung.

      Wer was da machte oder wusste ist nicht auf meiner Agenda, aber die handwerkliche Ausfachung der Sprengung ist es.
  • Aaron 11.09.2016 22:03
    Highlight Highlight WTC 7 lieferte vor allem Stoff für verschwörungstheorien, weil es im ersten offiziellen 9/11 Comission Report in keinster Weise erwähnt wurde.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 23:07
      Highlight Highlight Wieso hätte es dort auch abgehandelt werden sollen?
    • R. Dill 11.09.2016 23:21
      Highlight Highlight Öhm… Weil es ein ziemlich grosses Gebäude war… Welches eingestürzt ist…? Ich denke es sollte schon wenigstens in einem Nebensatz des offiziellen Berichts erwähnt werden…
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 00:27
      Highlight Highlight War es denn in einen Anschlag verwickelt? Was war das Ziel des Reports?

      Es sind übrigens noch weitere Gebäude eingestürzt ohne dass Sie im Report erwähnt würden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herbi 11.09.2016 21:53
    Highlight Highlight Amerika ist ein rückständiges und verlogenes Land! Ist nichts was neu wäre!
    9/11 ist wohl die grösste Lüge der USA!

    http://noch.info/2016/09/911-ex-cia-pilot-sagt-unter-eid-aus-dass-es-keine-flugzeuge-gab/
    • Nevermind 11.09.2016 23:06
      Highlight Highlight Wie findet ihr nur immer diese Seiten. Das ist doch pures Comedy Gold.

      Nein echt. Das waren keine Flugzeuge. Der ehemalige CIA-Pilot hat das unter Eid bestätigt.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 23:08
      Highlight Highlight Ein verlogenes Land? Was ist das?
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 20:33
      Highlight Highlight Mit oder trotz oder durch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herbi 11.09.2016 21:40
    Highlight Highlight Verschwörungstheorie ist es eine Erfindung der verlogenen USA!
    User Image
    • EvilBetty 11.09.2016 22:10
      Highlight Highlight Dazu braucht es die USA nicht. IHR liefert idiotisches Zeug ganz von selber.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 23:33
      Highlight Highlight Ein hervorragender Vorschlag.
    • MonImago 13.09.2016 15:50
      Highlight Highlight @Rhabarber: Meinst du Brian L. Keeley? Der hat in "Conspiracy Theories" das Abhören der transatlantischen Daten durch die NSA als indiskutable Verschwörungstheorie abgetan. Er hat übrigens vor 1947 noch nichts geschrieben. Der ist nicht so alt. Er hat höchstens, als Beispiele, Verschwörungsvermutungen im Mittelalter usw. beschrieben. Damals war es aber ein wertfreies Wort und dagegen hätte ich nichts. Die CIA hat aber sehr wohl damit angefangen, dieses Wort zu Diffamierungszwecken zu benutzen. Hat leider genutzt. Dabei ist die offizielle Version ja auch eine "Verschwörungstheorie".
  • Nocciolo 11.09.2016 21:20
    Highlight Highlight Was gegen alle alternsativen Theorien spricht: die USA benötigte noch nie grosse vorwände für ihre Kriege. Ein kleiner Zwischenfall reichte immer. Das Verhältnis bei 9/11 ist einfach unverhältnismässig sogar für die USA.
    • Walter Sahli 11.09.2016 22:58
      Highlight Highlight Ich glaube auch nicht, dass, wenn 9/11 hausgemacht war, es nur als Kriegsgrund dienen sollte. Die cui bono- Frage wurde mMn viel zu wenig beleuchtet. Und das sollte sie eigentlich, wenn es so viele Zweifel gibt.
    • blaubar 12.09.2016 08:44
      Highlight Highlight Das stimmt eben nicht. Die USA haben mehrfach verlogene Gründe für Kriege erfunden. Wie war das mit Saddam genau? Was war Operation Northwood... usw.
    • Nocciolo 13.09.2016 07:51
      Highlight Highlight Ja erfunden. Es brauchte eben nie 3000 Tote.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Binder 11.09.2016 20:51
    Highlight Highlight Musik gegen den mittlerweile ganz normalen Wahnsinn im psychopathischen Antiuniversum, in welchem die Naturgesetze seit 9/11 Kopf stehen, das Unrecht verrechtlicht und die Lüge die Wahrheit ist:

    Play Icon
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 23:09
      Highlight Highlight Welche Naturgesetze stehen Kopf?
    • Toerpe Zwerg 13.09.2016 13:21
      Highlight Highlight Na?
  • reamiado 11.09.2016 20:48
    Highlight Highlight Ich glaube, dass der, der an die wildesten Verschwörungstheorien glaubt, näher an der Wahrheit dran dran ist als der, der glaubt, dass alles in Ordnung ist.
    Marc-Uwe Kling
  • Echo der Zeit 11.09.2016 20:28
    Highlight Highlight Die Verschwörungstheoretiker wollen aber viel Kohle das man ihrem Blödsinn zuhören darf als Reporter - eigentlich Peinlich wenn man bedenkt das sie die Menschen so gerne aufklären wie es wirklich ist in der "Realität"
    http://www.srf.ch/play/radio/echo-der-zeit/audio/911-wie-es-gewesen-sein-soll?id=40440363-8427-4f52-99d1-1393fdc7cbd4
  • Toerpe Zwerg 11.09.2016 20:06
    Highlight Highlight Bei der Truther-Sekte ist die Luft raus. Seit 8 Jahren kam genau gar nichts Neues mehr. Keine neuen Fragen, Erklärungen, Argumente. Und seit 15 Jahren kann sie nicht mal ein enziges Indiz liefern für ihre Anschuldigungen.

    Es lohnt sich keine weitere Beschäftigung mit ihr. Über Religion lässt sich nicht diskutieren.
    • The Writer Formerly Known as Peter 11.09.2016 20:42
      Highlight Highlight Wahrscheinlich ist das korrekt. Es gibt aber sehr wohl eine seriöse kritische Ausseinandersetzung mit 9/11. Und genau das sollte man tun. Immer wieder seriöse kritische Fragen stellen. Zum Beispiel eben: http://www.ae911truth.org/

      und deren Berichte zu 9/11: http://www.ae911truth.org/news/evidence.html
    • Openyourmind 11.09.2016 21:22
      Highlight Highlight Was neues braucht es nicht wirklich...

      http://www.911truth.org/the-top-40-reasons-to-doubt-the-offical-story/

      Grüss dich Toerpe-Zwerg (jó estét). Schön dich wieder als Verteitiger der offiziellen Story zu sehen :)

      Alles Gute und bis nächstes Jahr.
    • kiawase 12.09.2016 20:03
      Highlight Highlight viele glauben eben die offizielle theorie weil sie glauben wollen um ihr festgefahrenes weltbild nicht in gefahr zu bringen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Malu 81 11.09.2016 19:58
    Highlight Highlight Könnte auch ein Teil einer verunglückten
    Mission sein, welche anders verlaufen sollte.
    Die Geheimdienste spielen seltsame Spiele
    welche manchmal total daneben gehen.
  • mrmikech 11.09.2016 19:46
    Highlight Highlight Ein land was lügen verwendet (weapons of mass destruction) um ein anderes land - ohne grund - an zu greifen kann auch das eigene land angreifen. Dafür muss man kein verschwüringstheorist sein um das zu verstehen.
    • äti 11.09.2016 21:24
      Highlight Highlight Wer wen?
    • äti 11.09.2016 21:29
      Highlight Highlight Sind "weapons of mass destruction" denn Lügen? Und was für Dinger sind das überhaupt?
    • Toerpe Zwerg 12.09.2016 01:18
      Highlight Highlight Natürlich kann es das. Bloss, wieso sollte es das tun?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matthias Studer 11.09.2016 19:02
    Highlight Highlight Als Motiv wäre die einfache, aber einleuchtendste Version, Geld.

    Wie viel wurde danach in in die Waffenindustrie gepumpt? Wer hat den Wahlkampf von Bush unterstützt?

    Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, trotzdem geht mir die ganze Sache nicht durch den Kopf.

    Von ich persönlich wirklich überzeugt bin, die offizielle Version spaltet sich ab von der realen Version.
    • äti 11.09.2016 21:40
      Highlight Highlight Geld punktet immer, Hass ditto, Wut auch, Rache nicht schlecht, Hunger top, Taktik ganz oben, Hilfeleistung/Schutz gut, Verteidigung klar, usw. fast jedes Verb passt. Ob die reale und offizielle Versionen nah sind ergibt sich aus den Tatsachen. Deren gibt es genug. Theorien sind eben nur Theorien.
  • Waldorf 11.09.2016 19:01
    Highlight Highlight Ich sehe lediglich, dass menschen gestorben sind für eine unnütze sache. Was nach sich zog, dass noch mehr menschen für noch unnützere sachen gestorben sind. Man diffamiert sich, beschuldigt sich und jede weitere folge in dieser spirale wird eiskalt opportunistisch ausgenutzt. Geopolitik...ich muss kotzen!
    Auch hier in den kommentarspalten hat man nicht viel besseres zu tun als sich gegenseitig von "der wahrheit" zu überzeugen ohne dass man dabei bemerkt, wie die mechanismen der teilung und des sich anders machen, sich im recht fühlen, spielen. Dieselben mechanismen die zu terror führen...
  • MonImago 11.09.2016 18:59
    Highlight Highlight Es gibt neu eine Kirche für "9/11, offizieller Bericht Gläubige". Sie heisst "Church of free fall":

    http://www.heise.de/tp/artikel/49/49367/1.html

    Hier noch ein Gedanke: Das Wort "Verschwörungstheoretiker" sollte nicht erlaubt sein in einer Diskussion. Sowie man dem anderen nicht Arschloch sagt. Es ist unhöflich und verhindert die sachliche und kritische Auseinandersetzung mit Ungereimtheiten, die nun mal vorhanden sind.
    • Hierundjetzt 11.09.2016 22:08
      Highlight Highlight Du erziehst Deine Kinder sicher alternativ

      Rot über die Strasse? Eeeeeeaassy es ist unhöflich nicht alle alternativen zur Strassenüberquerung zuzulassen.

      Alu ist für Ofen-Kartoffeln und nicht als Hut gedacht
  • odesu 11.09.2016 18:02
    Highlight Highlight “Verschwörungstheorie“ als Unwort ab zutun ist ein Fehler. Im erwähnten Beispiel gibts einfach zu viele Ungereimtheiten. Unzählige der Fragen von “Verschwörungstheoretiker“ werden von offizieller Seite nicht beantwortet oder unter den Teppich gekehert, was besagten wieder auftrieb gibt oder sie darin bestätigt, dass da etwas faul sein muss. Es ist ein Hohn, Menschen zu verspotten, die sich viele Stunden kritisch mit diesem Ereigniss beschäftigt haben, das so viele Opfer gefordert hat. Wer sagt die offizielle Version sei fern der Warheit ist dadurch nicht gleich Verrückt oder “Aluhut“,watson.
    • Hierundjetzt 11.09.2016 22:10
      Highlight Highlight Ich beschäftige mich auch viele Stunden mit der Buchhaltung

      Aber warum wohl hat ein eidg. dipl. Buchhalter trotzdem mehr Erfahrung und ist glaubwürdiger als ich hmmmm komisch🤔
  • kiawase 11.09.2016 17:54
    Highlight Highlight der Aufwand den das Watson team hier betreibt ist shon fast wieder ein smoking gun
    • äti 11.09.2016 21:54
      Highlight Highlight warum schreibst du nicht ein Buch mit allen Fakten drin?
  • Marcelo 11.09.2016 17:53
    Highlight Highlight Bei der Konstruktion der Twintowers wurde der Einschlag eines Passagierflugzeugs in dieser Grössenordnung einkalkuliert.

    Durch das Kerosin entstanden verteilte Brandherde. Vom Kerosin selbst war zur Zeit des Einsturzes wohl nicht mehr viel übrig (Explosion, Verbrennung).

    Bürobrände können Stahlträger schwächen. Da die Brände verteilt und lokal waren, wären jedoch nur vereinzelte Deckenelemente eingestürzt. Bei WTC 1 befanden sich bereits 45 Minuten nach dem Einschlag Menschen bei der Einschlagsstelle (1 Std. vor dem Einsturz). Die These "Einsturz durch Feuer" ist daher sehr schwach.
    User Image
    • sigma2 11.09.2016 19:39
      Highlight Highlight Die 50 Tonnen Kerosin sind grösstenteils nicht bei der Explosion sofort verbrannt sondern haben sich ins Innere der Türme ergossen.

      Die Türme sind wegen des Feuers eingestürzt, da gibt es keinen Zweifel.
    • Marcelo 11.09.2016 21:11
      Highlight Highlight @sigma2
      Ich habe mich sowohl auf die Explosion bezogen, wie auch auf die Verbrennung.

      Du darfst gerne einmal Kerosin auf einen Betonplatz giessen, das ganze anzünden und nach 1 1/2 Std. nachschauen gehen, wo das Kerosin geblieben ist.

      Auf deine zweite Aussage (Einsturz durch Feuer) kann ich leider nicht eingehen, da es eben nur eine Aussage ist. Um eine Diskussion entstehen zu lassen, braucht es auch eine Begründung.

      Daher: Weshalb glaubst du, dass die Türme aufgrund des Feuers eingestürzt sind?
    • Habicht 11.09.2016 21:33
      Highlight Highlight Spannend ist doch auch das sämtliche Beweismittel (Stahlträger usw.) sofort eingeschmolzen worde sind. Auf jedenfall eine zwiespältige Geschichte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ingenieur 11.09.2016 17:39
    Highlight Highlight Man sollte sich vielleicht mal diesen Vortrag des Schweizer Wissenschaftlers Daniel Ganser anschauen, der die Rolle der Medien in der ganzen Sache erläutert (da ist gehörig viel, erwiesenermassen, nicht sauber gelaufen):
    Play Icon
    Es ist kaum etwas so, wie es scheint. Aber den meisten Leuten wird es einfach zu bunt und dann stellen sie auf den Ignoriermodus.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 19:52
      Highlight Highlight Ganser ist kein Wissenschaftler.
    • Soaring 11.09.2016 20:27
      Highlight Highlight Ganser ist super 💪🏽👌🏽

      Weitere gute Quellen: https://www.corbettreport.com/911-trillions-follow-the-money-video/

      https://www.corbettreport.com/suspects/

      Dancing Israeli: https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=2XHm56O2NTI

      Christopher Bollyn on Sajaronet Matkal: http://www.bollyn.com/#article_15668
      => für mich die wahrscheinlichste These mangels einer glaubwürdigen Abklärung...

      Webster Tarpley on the 46 drills taking part on 9/11:
      Play Icon



    • Soaring 11.09.2016 20:28
      Highlight Highlight ...4 Physiker aus Europa haben soeben ein Papier veröffentlicht, welches den offizielle NIST Bericht in seiner wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit heftig kritisiert: http://mobile.wnd.com/2016/08/911-conspiracy-gets-support-from-physicists-study/


      => a mind is like a parachute: it only works, if it is open. Bin dafür, dass 9/11 endlich nach den Regeln der wissenschaftlichen Methode aufgearbeitet wird...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walter Sahli 11.09.2016 17:28
    Highlight Highlight Ich würde gerne mal den Verlauf der Aktien und Optionen aller "beteiligten" Firmen (Fluggesellschaften, WTC usw.) rund um 9/11 sehen. Wäre vielleicht noch aufschlussreich.
    • Beobachter24 11.09.2016 18:38
      Highlight Highlight Und ich würde gerne würde man wissen, wer am 10. September 2001 die vielen Put Optionen auf American Airlines gekauft hat.

      Nur eins von vielen Details ... auch zu diesem Thema gibt es sehr wenig Forschung ... man hat Angst sich die Finger zu verbrennen.

      Anbei noch ein neueres (wenn auch etwas langweiliges) Fimli zu diesem Thema.
      Play Icon
    • Tatwort 11.09.2016 23:49
      Highlight Highlight Also wenn alle Angst haben, sich die Finger daran zu verbrennen: Weshalb wissen dann alle davon? Das ist schon ein Widerspruch in sich selbst.
      Und dass die AA am Tag zuvor eine Gewinnwarnung ausgegeben hatte ist egal? Und dass es Monate zuvor bei UA höhere Volumina gab - egal? Es wurde geforscht und ermittelt - aber wenn Leute wie Du sich den Fakten verweigern, sollen sie bitte selber mal was tun und Fakten auf den Tisch legen.
    • Beobachter24 12.09.2016 00:15
      Highlight Highlight @Tatwort
      Gerne darfst Du mir sagen, welchen Fakten ich mich verweigere, und wer was geforscht hat zum Thema.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kiawase 11.09.2016 17:26
    Highlight Highlight ich habe aufgehört zu lesen als ich das Wort Dokumentarfilm in Anführungszeichen geschrieben gesehen habe. Da hat aber jemand eine gemachte Meinung
  • Menel 11.09.2016 16:27
    Highlight Highlight Meine Frage lautet einfach: wieso hätte man so einen Aufwand betreiben sollen? Wenn die USA ein Land angreiffen möchte, dann hätte ein Flugzeug ins WTC gereicht. Wieso dieses dann auch noch sprengen? Was für eine Sinnlosigkeit....

    Ich denke, der CIA wusste, dass was ansteht und man erwartete sowas wie wieder eine Bombe, paar Tote und die so gelieferte Legitimation für einen Krieg. Es war dann einfach heftiger als erwartet.
    • kiawase 11.09.2016 17:28
      Highlight Highlight eben nicht , das Ereignis musste 'groudbreaking' sein um den Krieg zu rechtfertigen. Kann Dir nur empfehlen weiterzuforschen - es gibt (wie Deine) zuviele unbeantwortete Fragen.
    • blaubar 11.09.2016 17:38
      Highlight Highlight Gute Frage. Dieser solltest du nachgehen! Es gibt Antworten.
    • Statler 11.09.2016 17:44
      Highlight Highlight Weil man vor der Welt die eigene Bevölkerung überzeugen muss, dass der Krieg nötig ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 11.09.2016 16:14
    Highlight Highlight Was Watson nicht schreibt, selbst der offizielle Bericht ist eine Verschwörungstheorie. Es wird davon ausgegangen, dass mehrere Männer sich zusammen fanden und das Attentat durchführten. Das nennt man eine Verschwörungen. Es gibt aber keine handfesten Beweise, dass es so war. Das nennt man dann eine Theorie.
  • Big_Berny 11.09.2016 16:01
    Highlight Highlight Ganz unabhängig von 9/11: Das Argument, dass Hunderte Leute eingeweiht sein müssten und sicher jemand auspacken würde, finde ich nach Snowden schwierig. Habe eigentlich auch immer so gedacht, aber die ganze Abhörgeschichte hat gezeigt, dass solche Dinge doch eine Weile unter dem Deckel gehalten werden können. Obwohl viele Nationen und Organisationen irgendwie davon wussten oder betroffen waren und sind. Erst wenn jemand auspackt, kommen plötzlich viele Dinge raus.
    Aber natürlich sind die allermeisten Verschwörungstheorien Humbug.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 20:38
      Highlight Highlight Inwiefern genau taugt Snowden als Beleg für gelungene Geheimhaltung?
    • Big_Berny 11.09.2016 21:58
      Highlight Highlight Hab ich doch bereits geschrieben: Erst wenn jemand (hier Snowden) den Stein ins Rollen bringt, kommen die Dinge ans Licht. Vorher wurden auch alle paranoid genannt, die an die Komplettüberwachung glaubten. Vielleicht kommt ja auch noch ein Snowden der Kondensstreifen und plötzlich packen alle aus. 😉
    • Tatwort 11.09.2016 23:52
      Highlight Highlight Quatsch, Big Berny: Auch schon vor Snowden hatte die NSA immer wieder ein Whistleblower-Problem. Und zahlreiche Sachen waren schon bekannt. Snowden kam aber als Whistleblower und hat neue Sachen aufgedeckt. Und nein, es wurden nicht alle als paranoid abgetan. Frag mal die EFF...
  • RolandKoch 11.09.2016 15:55
    Highlight Highlight Etwas genauere Recherche wäre schön. Viele Punkte der sogenannten "Verschwörungstheorien" -besonders wichtige und schlagfertige Argumente- wurden gar nicht erst erwähnt.

    Dazu kommt, dass man von einer Zeitung Ihrer Grösse erwarten dürfte, dass Sie fair und objektiv berichten und keineswegs den Lesern sagen, was Sie denken sollen und was logisch ist und was nicht.
    Niemand sagt das diese anderen Theorien, die die offizielle Geschichte opponieren der Wahrheit entsprechen, jedoch kann man Sie durchaus in Betracht ziehen.
    • Hierundjetzt 11.09.2016 17:36
      Highlight Highlight und jetzt sind wir alle seeeehr gespannt auf die fehlenden "schlagfertigen" Argumente, RolandKoch.

      *Kopf auf Hände stütz
  • The Writer Formerly Known as Peter 11.09.2016 15:48
    Highlight Highlight Eine Seite die sich mit dem Thema befasst, welche ganz bestimmt nicht von Verschwörungstheoretikern ist:

    http://www.ae911truth.org/

    Seriös und wissenschaftlich versuchen 1500 US Bauingenieure und Architekten hinter die Ereignisse am 11. September zu kommen.
    • Toerpe Zwerg 11.09.2016 19:57
      Highlight Highlight Vielleicht sollten Sie mal die Mitgliederlisten lesen. Das sind keine 1500 bauingenieure und architekten.
    • The Writer Formerly Known as Peter 11.09.2016 20:36
      Highlight Highlight He Torpedo-Zwerg, ich habe mich damit auseinandergesetzt. Bin mir nicht sicher, ob Sie das so gründlich getan haben wie ich. Also lassen Sie mal stecken. Zur Zeit sind es bereits wesentlich mehr. Und die Organisation ist die seriöseste in den USA welche sich kritisch mit 9/11 ausseinadersetzt. Vielleicht einfach mal die eigene Verblendungsbrille abnehmen. Ist ja fast nicht auszuhalten mit Ihnen!
    • Hierundjetzt 11.09.2016 22:16
      Highlight Highlight Peter: die mehrzahl sind it'ler, Maschinenbau, Elektro und Bergwerkingenieure. Kein Statiker ist dabei. Gschpässig hm 😌

      Netter Versuch. Nicht mehr
    Weitere Antworten anzeigen
  • thestruggleisreal 11.09.2016 15:06
    Highlight Highlight war nicht mal die rede davon, dass die saudis informiert und ausgeflogen wurden? mir tönt das alles eher danach, dass sich jeder machthaber die geschichte für sich zurechtdreht, um damit irgendwelche effekte zu erzielen. Zum Pentagon und den wenigen Bildern: Vielleicht ist das auch sicherheitstechnisch - damit keine Einblicke nach aussen getragen werden. Vielleicht auch um die Wunde nach aussen nicht noch grösser erscheinen zu lassen. Auf jedenfall sind fast 3000 Menschen gestorben - und denen sollte man heute auch gedenken.
  • Taeb Neged 11.09.2016 14:53
    Highlight Highlight Die Gebäude wurden gesprengt! Alles andere ist reine Spekulation.
    Play Icon
  • Openyourmind 11.09.2016 14:53
    Highlight Highlight Ach leute, ist doch egal was die Verschwörungstheoretiker schreiben. Es steht alles im 9/11 Bericht und im NIST Bericht #2. Es wurde alles plausibel und passend dargestellt.















































































    Alles klar, bis auf ein paar Kleinigkeiten die komplett irrelewant sind.

    http://www.911truth.org/the-top-40-reasons-to-doubt-the-offical-story/

    http://www.ae911truth.org

    http://www.pilotsfor911truth.org
  • Nicolas Flammel 11.09.2016 14:53
    Highlight Highlight Weil es nach dem ersten Post gelöscht wurde, post ichs halt nochmal:

    Play Icon
  • Beobachter24 11.09.2016 14:45
    Highlight Highlight Jenseits all der VTs mal ein paar Fakten :-)

    9/11 ...

    ist der mit Abstand grösste bekannte Terror-Akt.

    wurde sehr schlampig "aufgeklärt".

    wurde als Grund genommen, zum ersten Mal in der Geschichte den Bündnisfall (Artikel 5) des NATO-Vetrags auszurufen. In der Folge wurde Afghanistan bombadiert.

    war der Grund für den sog. „Patriot Act“ - welcher die amerikanische Verfassung in extremis aufgeweicht hat. „Unter Terrorverdacht“ erlaubt den Behörden so ziemlich jedes Mittel; incl. Folter (z.B. waterboarding).

    Da lohnt es sich doch genau hinzuschauen, oder nicht?
    • Posersalami 11.09.2016 16:21
      Highlight Highlight Man kann deinen Post zuspitzen:

      Die Finanzierung von 911 wurde nie aufgeklärt (steht so im 911 commission report)

      Eine Verbindung von Osama bin Laden zu 911 konnte vom FBI nie ermittelt werden

      Der NATO Bündnisfall wurde ohne Beweise eines "Angriffs aus dem Ausland" ausgerufen (zb. hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/informationspolitik-neue-beweise-fuer-bin-ladens-schuld-nur-ein-bluff-a-160523.html).

      Der 911 Commission Report beruht im wesentlichen auf Folter. Eine Aussage unter Folter kann und darf nicht relevant sein.
    • Nevermind 11.09.2016 16:38
      Highlight Highlight Ich bin schon seit Jahren dafür, dass sich die Truther besser um die politische Ausnutzung von 9/11 kümmern sollten, anstatt sich immer und immer wieder in Details zu verbeissen, welche sich erklären lassen ohne eine Verschwörung mit tausenden Mitwissern zu bemühen.
    • Beobachter24 11.09.2016 17:34
      Highlight Highlight @Posersalami

      Ich habe versucht streng bei den Fakten zu bleiben (welche mir bekannt sind).
      Zudem reichen 600 Zeichen nicht weit.

      Aber es gibt sicher noch mehr.
      Und es freut mich, wenn andere Leute hier noch mehr harte Fakten auflisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amanaparts 11.09.2016 14:44
    Highlight Highlight Das beste finde ich ja noch, wenn die so Sachen sagen wie: Wach auf! Mach die Augen auf! etc.

    Nein, mach DU mal die Augen auf! Zieh dir wiedermal Hosen an. Such dir einen Job. Zieh von Mama aus. Bekomm dein Leben in den Griff!
    • LeChef 11.09.2016 18:32
      Highlight Highlight 😂😂
  • Thomas Binder 11.09.2016 14:22
    Highlight Highlight An diesem 11.09.2016 ein guter Anfang wäre meines Erachtens, uns zu überlegen, ob wir immer noch an diese abstruseste von mir jemals gehörte Theorie über eine Verschwörung glauben wollen, an die uns von Regierungen und Medien über 9/11 erzählte, oder ob wir uns nicht doch endlich mit den Fakten und mit den vielen ungeklärten Fragen dazu beschäftigen sollten. Leider helfen uns die "Leitmedien" auch nach 15 Jahren (noch) nicht weiter. Selbstherrlich halten sie fest am Dogma des "guten Westlers", des "schlechten Moslems" und des "schlechten Russen".

    Play Icon
    • äti 11.09.2016 16:05
      Highlight Highlight Was wollten Sie exakt sagen? Wer ist jetzt schlussendlich gut oder böse?
    • Statler 11.09.2016 17:56
      Highlight Highlight @äti: das will sagen, dass die ganze Sache zum Himmel stinkt.
    • äti 11.09.2016 21:07
      Highlight Highlight Shit, da muss ich mich rüffeln und die Clips vor Wutausbruch ansehen. Stelle mich kurz in die Ecke. 😭
  • Lowend 11.09.2016 14:20
    Highlight Highlight Wenn es nach der Mehrzahl der Kommentare ginge, könnte man viel Geld sparen, in dem man die Wissenschaft verbietet und die Hochschulen sprengt.
    Ich habe selten so viel irrationales, wissenschaftsfeindliches und pseudokritisches Nachbeten von tausendfach widerlegten Hypothesen gelesen!
    Bei so viel Misstrauen in demokratische Institutionen und in die Wissenschaft kann einem Angst und Bange werden.
    • YvesM 11.09.2016 21:29
      Highlight Highlight Danke. Geht mir auch so.
    • Openyourmind 11.09.2016 21:40
      Highlight Highlight Lowend...

      Wenn es nach der offiziellen Story ginge, könnte man viel Geld sparen, in dem man die Wissenschaft verbietet und die Hochschulen sprengt.
      Ich habe selten so viel irrationales, wissenschaftsfeindliches und pseudokritisches Nachbeten von tausendfach umgestürtzten Hypothesen gelesen!
      Bei so viel Vertrauen in demokratische Institutionen die lange nicht mehr demokratisch sind und Missvertrauen in die unabhängige Wissenschaft kann einem Angst und Bange werden.
    • Lowend 12.09.2016 11:08
      Highlight Highlight Da meint ein VT, wenn man einfach den Wortlaut umdreht, wird alles gut, nur gibt er keine Antwort darauf, was für Alternativen zu unseren Demokratien es sonst gäbe.
      1947 sagte Churchil in seiner Rede vor den Unterhaus einen treffenden Satz dazu:
      "No one pretends that democracy is perfect or all-wise. Indeed, it has been said that democracy is the worst form of government except all those other forms that have been tried from time to time."
      In Deutsch:
      "Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zurichda 11.09.2016 14:17
    Highlight Highlight Das Traurige an den haarsträubenden Theorien ist der Fakt, dass man jegliche Empathie und aufrichtiges Beileid an den Opfern vergisst. Kein normaler Mensch der Welt kann mir ernsthaft Überzeugung leisten, dass 3000+ Opfer ein legitimer preis zur Inszenierung eines Krieges logisch sind. These Juden fällt in dieselbe - langweilige - Kiste von plumpen Antisemitismus.
    • Beobachter24 11.09.2016 16:07
      Highlight Highlight @Zurichdada

      Im Prinzip hast Du recht.

      Nur kann man leider nicht von normalen Menschen sprechen bei den 9/11 Tätern und Planern, unabhängig davon wer sie waren.
      „Kranke Hirnis" gibt's am Hindukusch, in Riad, in Langley und an vielen anderen Orten auch, leider.

      Die „These Juden“ müsstest Du mal erklären. Die war mir neu. Klär mich auf bitte.
    • Statler 11.09.2016 17:59
      Highlight Highlight @zuagroasta: mach dir mal die Unsummen bewusst, die dank dieser Kriege umgesetzt wurden und dann stell dir die Frage nach den 3000 Opfern nochmal.
    • Statler 11.09.2016 18:01
      Highlight Highlight Sorry, op Name falsch gelesen. Sollte natürlich @zurichdada heissen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amanaparts 11.09.2016 13:52
    Highlight Highlight Wenn du sowieso davon ausgehst, dass irgend eine kleine übermächtige Gruppe die Welt regiert und das alle Politiker, Medien, Multis etc. mit drin stecken, dann macht jede Verschwörungstheorie perfekt Sinn.

    Jeder "Beweis" wird begründet mit: Die können alles! Die haben unendliche Ressourcen! Jeder steckt da mit drin!

    Die meisten Theorien benötigen so viel Man Power, dass selbst die Ausgangslage von einer kleinen elitären Gruppe nicht mehr stimmen kann. Man könnte fast meinen wir wären alle beteiligt. Alle! Nur um dich zu kontrollieren.
    • Luca Brasi 11.09.2016 15:27
      Highlight Highlight Wir stecken hinter allem. Harharhar. Sie sind etwa nicht dabei?
      Aber Scherz beiseite. Vielen Dank für den Kommentar. ;)