Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EHC Kloten Stuermer Denis Hollenstein, Mitte, Verteidiger Patrick von Gunten, links, und Stuermer Vincent Praplan, rechts, waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Kloten und dem EHC Biel am Dienstag, 28. November 2017, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Sind etwa die roten Hosen Schuld am Niedergang des EHC Kloten? Bild: KEYSTONE

Kloten und der Fluch der roten Hosen – oder die erschreckenden Parallelen zum HSV

Zwei grosse europäische Sportunternehmen stehen in den nächsten Wochen vor dem ersten Abstieg ihrer Geschichte. Die Parallelen zwischen dem HSV und den EHC Kloten sind erstaunlich und beunruhigend zugleich.

08.03.18, 20:10 09.03.18, 14:28


Der Unterschied zwischen Hamburg und Kloten, zwischen einer Hafenstadt mit mehr als einer Million und einem Binnenstädtchen mit weniger als 20 000 Einwohnerinnen und Einwohnern könnte grösser nicht sein.

Wenn wir an Hamburg denken, kommt uns bei der Musik Freddy Quinn in den Sinn, bei Kloten das Trio Eugster. Bei der Literatur verbinden wir Siegfried Lenz mit Hamburg und Gottfried Keller mit Kloten. Johann Heinrich Lips ist Klotens bekanntester Künstler und bei Hamburg denken wir an Karl Lagerfeld.

Freddy Quinn – Seemann, lass das träumen. Video: streamable

Item, nicht nur in Kunst und Kultur, auch im Sport ist der Unterschied zwischen der Fussball-Bundesliga und der helvetischen National League beträchtlich. Der HSV setzt pro Saison mehr als 120 Millionen Franken um. Der EHC Kloten weniger als 20 Millionen. Und doch gibt es erstaunliche Parallelen.

Die Dinosaurier sterben aus

Der Hamburger Sport-Verein und der EHC Kloten sind noch nie in ihrer Geschichte abgestiegen und damit die «Dinosaurier» ihrer Ligen. Der HSV spielt sogar seit seinem Bestehen und natürlich seit der Gründung der Bundesliga (1963) immer in der höchsten Liga. Der EHC Kloten ist 1962 in die NLA aufgestiegen und heute mit Abstand vor Gottéron (Aufstieg 1980) der dienstälteste NLA-Klub.

Und nun droht beiden der erste Abstieg. Beim HSV ist die Relegation wohl nicht mehr zu vermeiden. Die Klotener haben immerhin noch zwei Chancen, dem Abstieg zu entgehen. In den Playouts oder dann im Falle eines Falles in der Liga-Qualifikation. Im Schatten des Playoff-Spektakels bahnt sich ein Abstiegsdrama an.

Beim HSV hat es heute geknallt:

Die erstaunlichste Parallele finden wir in den Klubfarben. Beide haben auf dem Dress die Farben blau und weiss. Beide spielen vor eigenem Publikum in roten Hosen. Es ist der Fluch der roten Hosen.

Und in Hamburg wie in Kloten gibt es eine ganz grosse Persönlichkeit, die nie für einen anderen Klub spielte, jedes noch so lukrative Angebot ablehnte und Kultcharakter hat. Uwe Seeler beim HSV, Felix Hollenstein beim EHC Kloten. Beide Stürmer, beide Captain im Team und zwischendurch auch in der Nationalmannschaft. Beide nie Weltmeister und beide bis auf den heutigen Tag im Klub präsent. Uwe Seeler war zwischenzeitlich sogar HSV-Präsident. Felix Hollenstein war in Kloten Trainer und ist heute als Einflüsterer des Präsidenten der einflussreichste Mann hinter den Kulissen.

Umfrage

Wer steigt ab?

  • Abstimmen

1,672 Votes zu: Wer steigt ab?

  • 12%EHC Kloten
  • 32%Hamburger SV
  • 38%Beide
  • 18%Beide nicht

HSV würde zurückkommen, Kloten nicht

Beide Klubs sind ähnlich erfolgreich. Der HSV holte bisher sechs, der EHC Kloten fünf nationale Meisterschaften. In der «ewigen Rangliste» der Anzahl Titel steht der HSV in Deutschland auf dem 6. und der EHC Kloten in der Schweiz auf dem 7. Platz. Und beide haben in der neusten Zeit eine ähnliche Entwicklung hinter sich: ab 2010 hat der Abstieg vom Spitzen- zum Krisenklub im sportlichen und wirtschaftlichen Bereich begonnen.

In Hamburg und in Kloten gibt es in dieser Saison ein ähnliches Krisenspektakel. Beide haben den Trainer und den Sportchef gefeuert und es hat bisher weder in Hamburg noch in Kloten geholfen.

EHC Kloten Torhueter Kevin Poulin waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Kloten und den SCL Tigers am Montag, 5. Maerz 2018, in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Wohin führt der Weg des EHC Kloten? Bild: KEYSTONE

In Hamburg wie in Kloten sind im Verlauf dieser Saison Trainer mit Kultstatus ins Amt gekommen. Bernd Hollerbach in Hamburg. Er geniesst in Würzburg Kultstatus (Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga). Kevin Schläpfer ist der neue Trainer in Kloten. Auch er geniesst anderorts – in Biel – als Sportchef und Trainer grösste Verehrung (Durchmarsch von der NLB bis in die NLA-Playoffs).

Was ist, wenn es zu einer Relegation kommt? Dann dürften es keine Parallelen mehr geben. In Hamburg kann mit einem Wiederaufstieg gerechnet werden. In Kloten wäre hingegen der Abstieg der Beginn einer langen Depression. Gut, dass die Klotener bessere Chancen haben, der Relegation, dem Fluch der roten Hosen, zu entrinnen.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chloote 09.03.2018 07:19
    Highlight Es wird ganz Eng werden für beide Vereine.
    Beim EHC Kloten sehe ich jedoch die Chancen grösser sich noch vor dem Abstieg zu Retten.
    Es geht jetzt in den Spielen gegen Ambri und Rappi um alles oder nichts.
    Jetzt gibt es keine Ausreden mehr vonwegen " wir waren nicht parat!"
    Wer jetzt nicht parat ist alles in die Waagschale zu werfen um den Abstieg mit allen Mitteln zu vermeiden, der soll seine Sachen packen und verreisen!
    Denn ab jetzt sind nur noch Männer mit Eier gefragt und keine Träumer aus alten Zeiten!
    Keiner soll jemals nach dem Spiel sagen " Wir waren halt nicht bereit "

    18 3 Melden
    • Mia_san_mia 09.03.2018 08:32
      Highlight Oh das freut mich aber, dass es schon sicher ist, dass Kloten gegen Rappi spielt.
      10 20 Melden
  • Max Dick 08.03.2018 23:59
    Highlight In Kloten startete der sportliche Niedergang ab 2010? Komisch dass sie dann 2011 und 2014 noch im Final waren.
    26 8 Melden
  • MARC AUREL 08.03.2018 20:19
    Highlight Sollte Rappi Meister werden und gegen Kloten spielen müssen bin ich überzeugt das Kloten absteigt und von die Bildfläche verschwindet längerfristig...
    55 74 Melden
    • Bene86 08.03.2018 22:30
      Highlight Ich mache mir grosse Sorgen um Kloten. Trotzdem müssen die Spiele erst gespielt werden. Ich habe aber das Gefühl, dass Kloten die Klasse hat, mind. noch eine Schippe drauf zu legen, wenn das Messer am Hals ist. Wäre schön, wenn dem so wäre.
      46 7 Melden
    • Eingestein 09.03.2018 00:10
      Highlight Lieber Marc Aurel
      Ich glaube das Kloten immer hin noch Kräftemässig ein NL A Verein ist. Über 7 Spiele wird Kloten der 4-5 gegen Rappi gewinnen.
      17 14 Melden
    • goldmandli 09.03.2018 07:48
      Highlight @Eingestein Dann hoffen wir mal, dass niemandem die 2 extraspiele auffallen.
      17 1 Melden
    • walkis 09.03.2018 07:55
      Highlight @Eingestein: zum Glück nicht Einstein, denn nach 4 Siegen einer Mannschaft ist die Serie beendet 😂
      14 0 Melden
    • MARC AUREL 09.03.2018 16:56
      Highlight 4-5😂😂😂
      6 4 Melden
    • Ah-Jah 10.03.2018 19:52
      Highlight Das sehe ich doch genauso! Nie sportlich aufgestiegen so sollen sie sich doch wenigstens sportlich verabschieden!!!!!!!!!!!!!!
      3 3 Melden
  • wookieech 08.03.2018 19:55
    Highlight Hey Chloisu, als Chronist bitte etwas mehr Genauigkeit. Das Trio Eugster ist aus der Eishockey Hochburg Dübendorf und nicht aus Kloten. #ohläckdumiramtschöpli
    87 12 Melden
  • Pana 08.03.2018 19:35
    Highlight "In Hamburg kann mit einem Wiederaufstieg gerechnet werden. In Kloten wäre hingegen der Abstieg der Beginn einer langen Depression."

    Langnau und Rapperswil konnten sich nach dem Abstieg gut auffangen. Wieso soll das in Kloten anders sein?
    90 23 Melden
    • Hayek1902 09.03.2018 04:17
      Highlight Weil kloten kein geld hat.
      14 15 Melden
  • Avalanche89 08.03.2018 19:30
    Highlight In der Tat sind da Parallelen vorhanden. Ich glaube aber dass es sowohl in Hamburg als auch in Kloten - sollten sie absteigen - länger dauern wird bis man sie wieder im Oberhaus findet.
    Naja nichtsdestotrotz ich hoffe auf einen Abstieg in beiden Fällen. Manchmal tut ein Abstieg einem Verein auch gut, siehe Rappi, Langnau oder auch Hertha und Stuttgart.
    57 46 Melden

9 Silberhelden erhalten die Maximalnote – aber eigentlich hätten alle eine 6,0 verdient

Dürfen wir Spieler benoten, die das WM-Finale erst im Penaltyschiessen verloren haben? Hat nicht jeder eine Maximalnote verdient? Doch, gerade weil Eishockey ja der ultimative Mannschaftssport ist, hat eigentlich jeder die Note 6,0 verdient.

Aber es geht ja auch darum, noch besser zu werden. Und es ist nicht jeder gleich gut. Nicht im richtigen Leben, nicht im Eishockey, nicht bei einer Eishockey-WM. Deshalb geben wir jedem Spieler zwar die Note 6,0. Aber darüber hinaus auch noch eine …

Artikel lesen