Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Saumüde

Bild: Shutterstock

Mehr Rehe sterben und 4 weitere Gründe, die Uhrumstellung noch mehr zu hassen

Und hört auf, es Zeitumstellung zu nennen. Das macht keinen Sinn. An der Zeit kann man nicht drehen.

24.03.18, 22:03 25.03.18, 08:34

Saskia Gerhard



Von Samstag auf Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. In Deutschland hat die FDP beantragt, das abzuschaffen. Das hat der deutsche Bundestag gerade ohne Diskussion abgelehnt. Wenn wir die Uhrumstellung schon nicht loswerden, wollen wir sie wenigstens genüsslich hassen.

Mehr Tiere sterben

Mit der Umstellung auf die Sommerzeit ändert sich der Tagesrhythmus. Menschen fahren schon in der Morgendämmerung zur Arbeit. Das kollidiert mit den Wanderungszeiten vieler Wildtiere. Es passieren mehr Unfälle. Der deutsche Tierschutzbund schätzt, dass jährlich allein 200'000 Rehe und 20'000 Wildschweine sterben, weil sie vor ein Auto laufen. 

Zudem werden mehrere Tausend Menschen jährlich durch Wildunfälle verletzt, vereinzelt kommt es auch zu Todesfällen.

Bild: Giphy

Wenn die Sommerzeit kommt, werden viele erstmal unproduktiv

Habt ihr wahrscheinlich schon selbst gemerkt, aber schön, wenn es die Wissenschaft nochmal bestätigt: Dass wir morgens eine Stunde früher in der Schule, in der Uni oder auf der Arbeit sein müssen, macht wahrscheinlich matschig im Kopf. 

Eine Studie mit Schülern aus den USA hat ergeben, dass die Uhrumstellung für schlechtere Ergebnisse im SAT-Test gesorgt hat. Mit der Prüfung qualifizieren sich Schüler für die Studienplatzvergabe. Eine andere Untersuchung deutet an, dass Mitarbeiter morgens an den Tagen nach der Umstellung noch mehr Quatsch im Internet anschauen, statt gleich mit der Arbeit zu beginnen. 

Es gibt auch Studien, die keine negativen Folgen durch die Umstellung zeigen. Bestimmt wurden die an Menschen durchgeführt, die die Umstellung super finden ...

What is wrong with you?!

Bild: Giphy

Spart nicht mal Energie

Das war einer der Hauptgründe, weshalb an der Uhr gedreht wurde: Weil es abends länger hell ist, schalten wir das Licht später an. Das soll Energie sparen. Ein Überbleibsel aus harten Zeiten: Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg und in den Siebzigern während der Ölkrise mussten Ressourcen geschont werden. Seit 1980 ist Deutschland aber dabei geblieben, seit 1996 gilt die Regelung offiziell einheitlich in der EU

Blöd: Dafür wird im Frühjahr und Herbst am Morgen mehr geheizt. Das hat das Umweltbundesamt schon vor ein paar Jahren mitgeteilt und wiederholt es seitdem immer wieder. Der Verbrauch durchs Heizen und die Einsparungen durch weniger Beleuchtung heben sich auf.

Macht aber krank

Forscher haben herausgefunden, dass in den ersten Tagen nach der Umstellung mehr Männer Herzinfarkte bekommen. Es gibt auch Hinweise, dass in dieser Phase mehr Menschen mit Schlaganfällen ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Auch Schwangerschaften können beeinflusst werden, zumindest solche, die durch künstliche Befruchtung entstanden sind. Eine Studie aus dem vergangenen Jahr erweckt den Verdacht, dass Frauen mehr Fehlgeburten hatten, wenn sie sich in den ersten drei Wochen nach der Einpflanzung der befruchteten Eizelle an eine neue Uhrzeit gewöhnen mussten. Jede vierte Frau in der betrachteten Gruppe verlor den Embryo. 

Wurden die Uhren dagegen kurz vor der Einpflanzung umgestellt oder lagen zwischen Einpflanzung zwischen und Umstellung mehr als sechs Wochen, schwankten die Raten für Fehlgeburten zwischen zehn und 12,5 Prozent. 

Ungezählt sind ausserdem all die Menschen, die jedes halbe Jahr an ihrem Verstand zweifeln, weil sie sich wieder nicht merken konnten, wann die Uhr vor- oder zurückgedreht wird.

Bild: Giphy

Alle hassen sie

Na gut, fast. Je nach Umfrage ist die Gruppe der Gegner grösser oder kleiner. Mal wollen drei von vier Befragten die Umstellung abschaffen, mal sprechen sich sogar 80 Prozent dagegen aus. So oder so: Die Mehrheit hasst die Uhrumstellung. Schaffen wir sie endlich ab, damit wir uns über wichtige Dinge aufregen können.

Das hier zum Beispiel:

«Ich hasse Sprachnachrichten und jeden, der sie verschickt»

Video: watson/Marius Notter, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

30
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ReziprokparasitischerSymbiont 26.03.2018 23:46
    Highlight Am Abend ist sowieso immer finster bevor ich schlafen gehe. Mal früher, mal später. Aber ich schätze es, wenn ich nicht nur im Hochsommer morgens mit Tageslicht erwachen kann.
    0 0 Melden
  • outsidecamper 26.03.2018 12:24
    Highlight Was nützt mir die helle Stunde am Morgen? Am Abend hingegen gibt es grenzenlose Möglichkeiten für alle. Biertrinken oder Biken. Eine Ode an die Sommerzeit. Ich liebe dich.
    5 2 Melden
  • pinex 25.03.2018 13:47
    Highlight Und ich dachte immer ICH bin ein mega klugscheisser. Zeitumstellung zeitumstellung zeitumstellung soviel ich will. Da die zeit genauso menschengemacht ist wie eine uhr uuuund ja jeder versteht was gemeint ist, auch wenns nicht korrekt ist - spielt es doch keine rolle 😂
    4 3 Melden
  • scotchandsoda 25.03.2018 08:57
    Highlight Ich habe lieber den Sommer über abends je Stunde länger hell, als am Morgen auf'm Weg ins Büro. Die Umstellung kratzt mich überhaupt nicht...
    57 11 Melden
  • Gäry 25.03.2018 04:09
    Highlight Immer dieses gejammer. Schlussendlich wollen aber doch alle die sommerzeit. Dass diese jedoch die „falsche“ ist und wir bei einer abschaffung der zeitumstellung nur noch winterzeit haben, bedenken die gegner meistens nicht...
    Abgesehen, wer hat so einen regelmässigen schlafrythmus, dass es eine rolle spielt, ob mal eine stunde mehr oder weniger geschlafen wird?
    63 21 Melden
  • Brunhilde 25.03.2018 00:49
    Highlight Sommerzeit ist cool
    58 14 Melden
  • Schmiegel 25.03.2018 00:23
    Highlight Das allhalbjährliche Gejammer. Eigentlich das einzig Tragische an der Zeitumstellung. Ohne die langen Sommerabende fände ich den Sommer jedenfalls nur noch halb so schön. Und was bringt denn morgens um 4Uhr Dämmerung? So flexibel können die Wenigsten arbeiten.
    63 13 Melden
  • Der müde Joe 24.03.2018 23:55
    Highlight Und wenn die Zeitumstellung abgeschafft wird, jammern im nachhinein alle wenn es im Sommer schon um 8 Uhr dunkel ist. Ich muss dazu nicht mal den Artikel lesen. Die Sommerzeit ist die beste Zeit des Jahres! Und wenn ihr Angst um euren Schlaf habt, geht eine Stunde früher ins Bett. Gute Nacht!
    78 16 Melden
    • rogerty72 25.03.2018 10:20
      Highlight Jawoll ich liebe sie auch - die Sommerzeit - meine ich...
      Sonst wird dieser sonst schon unerträgliche Winter durch kürzere Abende im Frühling und Herbst noch verlängert.
      8 1 Melden
  • James McNew 24.03.2018 23:24
    Highlight Und wenn es dann nicht mehr bis um zehn Uhr Abends hell ist, um draussen zu sitzen und um fünf Uhr Morgens die Sonne ins Zimmer scheint, kackts alle an.

    (Übersetzt von der (not so-)OptimisticGoose, weil ich die Meinung teile und sie allen zugänglich machen will.)
    142 21 Melden
  • Ratboy 24.03.2018 23:10
    Highlight Dann beginnt um den 20 Juni die Dämmerung um 04:00, Sonnenaufgang um 05:30...


    43 5 Melden
  • Optimistic Goose 24.03.2018 22:29
    Highlight Ond wenns nochhär nömm bes am 10ni hell esch zom dosse höckle ond am 5 scho d sonne is zemmer lüchtet schiissts de alli weder a.
    159 35 Melden
    • Daniel Huber 24.03.2018 22:38
      Highlight @Optimistic Goose: Danke für deinen Kommentar! Bitte schreibe deine Kommentare aber auf Hochdeutsch; das ist die Regel hier.
      43 18 Melden
    • Peter_Griffin 24.03.2018 23:00
      Highlight Am besten einfach das ganze Jahr Sommerzeit, Problem gelöst.
      61 19 Melden
    • Stromer5 24.03.2018 23:12
      Highlight Ach der Dani wieder...
      Das ist ein Appenzeller, die können kein Hochdeutsch 😉
      50 2 Melden
    • Daniel Huber 24.03.2018 23:20
      Highlight @Stromer5: Klingt für mich eher nach Oberaargau :))
      39 9 Melden
    • HerrLich 25.03.2018 00:05
      Highlight Oberaargau schreibt nicht „nömm“ und „dosse“ das ist näher an Luzern. Vielleicht Sursee ?
      28 1 Melden
    • Links-Grün-Versiffter-Punker 25.03.2018 01:22
      Highlight @Daniel Huber @Stromer5 Bin deiner Meinung Stromer. Vielleicht eher aus dem Rheintal.
      9 4 Melden
    • Skip Bo 25.03.2018 07:20
      Highlight Oberaargauerisch tönt es aber so:
      U wes nächär nümm bis am zäni häu isch zum dusse höckle u äm füfi scho d
      Sunne i ds Zimmer lüchtet, schiists aui wider a.
      19 2 Melden
    • Optimistic Goose 25.03.2018 08:17
      Highlight Sursee stimmt 😁
      24 0 Melden
    • bastardo 25.03.2018 09:23
      Highlight links-grün-versiffter-punker: ui, wiiiiet drnebed!
      1 1 Melden
    • esmereldat 25.03.2018 11:06
      Highlight Omg, der Mann (die Frau?) aus Sursee ist unter uns!!! 😱😂😉
      3 1 Melden
    • Happiness 25.03.2018 17:36
      Highlight Jaaaaaa genau!!!! Du sprichst mir aus dem Herzen!!! Wer möchte im Sommer schon Sonnenuntergang um 20.30???
      3 0 Melden
    • Brunhilde 25.03.2018 18:07
      Highlight @ Dani Huber. Wo steht, dass Beiträge in Hochdeutsch geschrieben sein müssen? Watson als so weltoffenes Medium darf doch etwas toleranter sein.
      2 3 Melden
    • HerrLich 25.03.2018 19:37
      Highlight Strike !
      3 0 Melden
    • Optimistic Goose 25.03.2018 20:37
      Highlight Oh, ich hatte diesen Artikel wegen der humoristischen Sprechaltung immer für eine Glosse gehalten. My bad! Ups, sorry, äh, Entschuldigung, mein Fehler!
      6 0 Melden
    • Der müde Joe 25.03.2018 21:07
      Highlight Sursee! 3 Jahre Berufsschule...aaaaaaah!!!😫
      3 0 Melden
    • Brunhilde 25.03.2018 21:56
      Highlight @ Ralph Steiner
      Erstaunlich. Hatte etwas anderes als Antworten erwartet.
      Ein Watson Beitrag, der sich zudem offenbar nur an eine bestimmte Zielgruppe richtet, ist mit Verlaub aber keine verbindliche Grundlage. In den AGB für Watson steht denn such nichts dergleichen zur Sprache... bevor man Optimistic Goose also rügt, bitte zuerst klare Grundlagen schaffen.
      3 2 Melden
    • Daria Wild 26.03.2018 07:33
      Highlight Liebe Brunhilde, doch, das ist die Grundlage, Verbindlichkeit hin oder her: watson entscheidet ja am Ende, ob ein Kommentar freigeschaltet wird oder nicht, weil das eben kein Forum ist, sondern ein Newsportal. Als Rüge war das zudem sicher nicht gemeint, nur als Hinweis (andere hätten den Kommentar einfach gelöscht). Liebe Grüsse!
      3 3 Melden

Durchbruch im Kampf gegen Antibiotika-Resistenz – ETH-Forscher entdecken neue Substanz

Forschende der ETH Zürich haben auf einem Ackerunkraut neuartige, antibiotisch wirksame chemische Substanzen entdeckt. Dies könnte Chancen bieten, die bestehenden Antibiotikaresistenzen zu überwinden.

Viele der heute verwendeten Antibiotika wurden auf der Basis von Naturstoffen entwickelt, die Bakterien selber produzieren, um andere Bakterien abzuwehren. Gesucht und gefunden hat man diese Stoffe vor allem im Boden.

Nun haben sich Julia Vorholt und Jörn Piel vom Institut für Mikrobiologie der ETH …

Artikel lesen