Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sightseeing-Bus Hopp-on-off

Mit diesem Bus führt Busunternehmer Michael Trummer ab dem 16. April Touristen in der Stadt herum.
busmiete.ch

Reinhüpfen und zuhören: Der erste richtige Sightseeing-Bus für Basel ist da

Ein Stück Grossstadtfeeling in Basel: Der Hopp-on-off-Bus soll bald auch in der Rheinstadt Touristen von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit chauffieren. 



Hop-on-Hop-off – dieses Konzept kennt man eigentlich nur von Grossstädten. Da drängeln sich Touristen in einen Tourbus, kurven die Sightseeing-Stationen ab und hüpfen dann raus oder rein, wie es ihnen gerade passt. Genau so soll es ab dem 16. April auch in Basel zu und her gehen.

Bild

Hier überall führt die «Basel-­City-Tour» vorbei.
busmiete.ch

Sightseeing-App auch für's Handy

Hinter dem Angebot «Basel-­City-Tour» steckt das Busunternehmen busmiete.ch aus Pratteln. Dieses will mit fünf Rundfahrten täglich Touristen herumchauffieren, wie die «Basler Zeitung» schreibt. 14 Haltestellen fahrt der Bus jeweils ab.

Beim Rein- und Raushüpfen bleibt es nicht. Wer sitzen bleibt, kann sich über ein iPad, auf dem ein Audio-Guide-App installiert ist, Wissenswertes über Basel anhören. Wer sich lieber die Beine vertritt, lädt das App kostenlos auf's Handy herunter und erkundet so die Stationen.

Der Basler Theaterplatz mit Tinguely-Brunnen.

Lust auf Tinguely? Passt – einfach am Basler Theaterplatz mit Tinguely-Brunnen raushüpfen.
Keystone

Basel Tourismus sitzt mit im Boot

Initiator der «Basel-­City-Tour» ist der Familienvater und Busunternehmer Michael Trummer. Als er 2010 von einer Kopenhagen-Reise zurückkam und mit der Idee umgehend bei Basel Tourismus anklopfte, stiess er auf taube Ohren. Dies änderte sich mit den Tourismuszahlen. Diese stiegen in den letzten Jahren: Mittlerweile zählt Basel bis zu 1,2  Millionen Übernachtungen jährlich (Stand 2015).

Damit konnte Trummer die Tourismusstelle ins Boot locken. Diese wirkt nun sogar als Partner und stellt die Kommunikationsplattform zur Verfügung. Zudem können die Sightseer die Touren über die Website von Basel Tourismus buchen. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Vaduz nach Corona-Fällen in Quarantäne

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Wie Kontroversen den FCB und seine Fans immer weiter auseinander treiben

Verkaufsgerüchte befeuern den Konflikt zwischen Fans und FCB-Führung. Alle Bande sind zerschnitten.

Manchmal kann alles ganz schnell gehen. Am Mittwochabend veröffentlichte die «Handelszeitung» eine Recherche zu einem möglichen Verkauf von FCB-Anteilen. Noch in der darauffolgenden Nacht reagierte die Muttenzerkurve: In roten Lettern sprayten die Fans ihre jüngste Klage an die Geschäftsstelle.

Am nächsten morgen folgte die Antwort des Clubs, er hatte bereits einen Reinigungstrupp aufgeboten. Es ist dies inzwischen scheinbar alles, was es noch gibt an Kommunikation zwischen Club und Basis. Wer …

Artikel lesen
Link zum Artikel