Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Sicherheit bekommt man leider nicht geschenkt. kafi freitag

Kafi, mich stresst, dass mein Freund wixt. 

Hoi. Sie haben schon zu diesem Thema geschrieben, trotzdem. Ich bin frisch in einer Beziehung, es ist toll, in jeder Hinsicht. Wir haben viel und guten Sex. Es beleidigt mich, dass er masturbiert und ich werde eifersüchtig. WTF? Ich mache das auch und trotzdem stört es mich. Ich schaue ja auch Pornos und trotzdem stört es mich bei ihm. Ich weiss, dass es nicht ist, weil ich ihm nicht genüge. Ich werde generell schnell eifersüchtig – obwohl er mir keinen Grund gibt. Wie lerne ich mit diesen Emotionen umzugehen? Brida, 25



Liebe Brida

Ja stimmt, habe schon ein paar mal darüber geschrieben. Aber Sexthemen sind immer gut für den Traffic drum macht es gar nichts, wenn ich zwischen all den tiefen Sinnfragen mal wieder was zum Thema Wixen schreibe. Nicht, dass das weniger Tiefe hätte, damit wir uns recht versteh'n. Sex ist eins der ganz grossen Themen unserer Gesellschaft und nur weil alle so tun, alles darüber zu wissen, bedeutet es noch lange nicht, dass wir damit klarkommen. Im Gegenteil. Wir sind je länger je mehr oversexed and underfucked und das macht das Ganze eher anspruchsvoller als einfacher. Sex bombardiert uns den ganzen Tag und wird dadurch zu etwas, was wir gar nicht mehr richtig einschätzen können.

Ich habe mal gelesen, dass 13-jährige Mädchen beim Sorgentelefon anrufen und fragen, ob sie Analsex praktizieren müssen. Ob das dazu gehört.

Je mehr wir darüber lesen, sehen, davon bombardiert werden, umso mehr sind wir verunsichert. Gerade als sehr junger Mensch wie Sie, liebe Brida. Ich bin oft sehr dankbar, dass ich in einer Zeit vor der grossen Internet-Pornowelle grosswerden und mich entwickeln durfte. Meine Generation hatte auch ihre Themen (zum Beispiel HIV, das damals bekannt wurde) aber wir hatten noch kein Tinder und noch kein Youporn. Ich kann mir gut vorstellen, dass es mit all diesen Features noch schwieriger wird, als es eh schon ist.

Aber nun ganz konkret zu Ihrer Frage. Sie schreiben, dass Sie ganz frisch in einer Beziehung sind und dass Sie sich daran stören. Das ist vollkommen normal, liebe Brida. Am Anfang einer Beziehung ist man noch sehr unsicher und schnell eifersüchtig. Das geht allen so. Mir auch. Das legt sich mit der Zeit, wenn man etwas mehr Vertrauen zum Anderen gewonnen hat. Und Vertrauen in sich selber ist auch ein grosses Thema. Schliesslich ist man schneller eifersüchtig, wenn man den eigenen Wert nicht so ganz vor Augen hat. Dann wirft einem etwas schneller aus der Bahn und man ist verunsichert, obwohl es gar keinen Grund dafür gibt.

Sie haben einen sehr ehrlichen und reifen Umgang mit dem Thema. Sie sagen selber, dass Sie es auch tun und eigentlich keinen Grund zur Eifersucht haben. Das ist doch super! Halten Sie sich immer wieder an dieser Tatsache fest und geben Sie sich Zeit, sicherer zu werden. Reden Sie mit Ihrem Freund über Ihre Gefühle und versuchen Sie nicht, Ihre Eifersucht wegzudrücken. Alles was man wegdrückt, will mit doppelter Kraft raus. Geben Sie den Gefühlen lieber Gestalt, in dem Sie darüber reden. Wir Frauen ticken in der Sexualität recht anders als Männer, da braucht es sehr viel Übersetzungsarbeit.

Schlussendlich wird es aber an Ihnen sein, sich sicherer zu fühlen. Dieses Gefühl kann nur von Ihnen selber kommen, dass kann Ihnen kein Mensch geben. Das ist ein Prozess, der in Ihrem Alter noch nicht fertig sein kann, Sie stehen erst am Anfang. Auch ich habe viele Jahre gebraucht, um mit mir im Reinen zu sein. Da gibt es leider keine Abkürzungen und es hilft kein Rat von aussen, da muss man selber durch.

Mit herzlichem Gruss, Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (41!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 12-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 19.05.2017 22:05
    Highlight Highlight Take it easy. Mit der steigender Lebenserfahrung wirst du merken, dass es sexuelle Exklusivität nicht gibt und es gut so ist...
  • Olmabrotwurst 19.05.2017 20:31
    Highlight Highlight ;) die Lösung
    Benutzer Bild
  • oldman 19.05.2017 17:33
    Highlight Highlight "Sex ist eins der ganz grossen Themen unserer Gesellschaft und nur weil alle so tun, alles darüber zu wissen, bedeutet es noch lange nicht, dass wir damit klarkommen. Im Gegenteil.Wir sind je länger je mehr oversexed and underfucked und das macht das Ganze eher anspruchsvoller als einfacher. Sex bombardiert uns den ganzen Tag und wird dadurch zu etwas, was wir gar nicht mehr richtig einschätzen können."Bravo Kafi: einer Deiner besten Aussagen, ever! Deine Problemlösung über die serielle Monogamie erlaubt den (baldigen) Partnerwechsel, wieso denn aber noch Arbeit in eine Beziehung investieren?
  • Restless Lex 19.05.2017 16:02
    Highlight Highlight Ich finde den Ratschlag super, dass Brida doch mit ihrem Freund über seine Masturbation sprechen soll. Am Besten, wenn sie gerade dazu läuft, das lieben wir Männer. Von der Freundin beim Wichsen erwischt werden und dann noch drüber ausführlich quatschen, wer träumt schon nicht davon. Liebe Mütter, nehmt euch das zu Herzen. Ruhig bei euren pubertierenden Jungs ohne Anklopfen ins Zimmer latschen und wenn ihr sie erwischt, nicht verschämt raus gehen. Spricht eure Söhne an, gleich in dem Moment, sagt ihnen, dass es normal ist und dass das jeder macht... Jungs lieben das, ehrlich!
    • Yoshuan 19.05.2017 18:45
      Highlight Highlight der rat war aber, über ihre eifersuchtsgefühle zu reden, nicht über sein masturbieren..
      ;)
  • lilie 19.05.2017 09:23
    Highlight Highlight #binauchimcluboversexedandunderfucked ☝️
    • Maett 19.05.2017 21:52
      Highlight Highlight @lilie: high five!
    • lilie 20.05.2017 07:56
      Highlight Highlight @Maett: High five zurüvk!

      #dasnächstezusexwasichvermutlich heutenochkriegenwerde 😢
  • The fine Laird 18.05.2017 23:45
    Highlight Highlight Das Kommentarfeld darf nicht leer sein
    Benutzer Bild
  • Gummibär 18.05.2017 23:29
    Highlight Highlight Eifersucht - besitzen wollen mit Haut und Haaren, alleiniger Fokus sein wollen, kontrollieren wollen .
    Wenn man in diesen Empfindungen gefangen ist wird es schwierig ihnen mit rationalen Ueberlegungen beizukommen. Den oder die Partnerin Masturbieren sehen ist nur einer von vielen möglichen Auslösern. Bilder eines/einer Verflossenen, Intimität mit Freunden oder Freundinnen, alles Dinge die dieses korrosive Gefühl Eifersucht erzeugen können. Genau hier muss man ansetzen und sich fragen: Brauch ich diesen Schmerz, hilft er mir in irgend einer Weise, bringt er mich oder unsere Beziehung weiter.
  • Spooky 18.05.2017 21:48
    Highlight Highlight Also ich persönlich finde die Frage von Brida einfach nur lustig - aber auch genial. Seit ich die Frage vor 2 Stunden gelesen habe, muss ich immer wieder kichern, weil ich mir die Szene bildlich vorstelle - mit der WixenSzene im Bett, und daneben die eifersüchtige Brida, die sich nervt (oder so ähnlich).

    Die Frage von Brida ist filmreif 👏. Die Antwort von Kafi habe ich nicht gelesen. Die ist eigentlich nicht wichtig. Was kann man auf eine solche Frage schon antworten! 😂
  • Pasionaria 18.05.2017 19:22
    Highlight Highlight Nicht eher eine Frage @ eine empathische Sexberaterin als @ eine Glacé mampfende Selfiekuenstlerin?

    Wobei die Antwort gar nicht so schlecht , waere sie an eine 16-jaehrige gerichtet. Siehe einmal mehr B.W.
    • Spooky 20.05.2017 21:58
      Highlight Highlight @Pasionaria
      Du musst endlich begreifen: Frau Freitag ist ein Kind des schamlosen Turbokapitalismus. Sie kassiert 180 Franken für eine doofe Coaching-Stunde, die nur ihr selber etwas bringt: nämlich Kohle.

      Und soviel ich weiss, hat sie 20 Coachings pro Woche.

      Frau Freitag hat das Prinzip des Lebens begriffen: "Wenn ich nicht gewinne, dann gewinnt der Andere."

      Frau Freitag ist mir in jeder Hinsicht sympathisch.

      Sie ist eine geniale Kämpferin.

      Das Leben ist Kampf.

      Die Welt ist Chaos.

      Begreif das endlich, Pasionaria, bevor du endgültig versauerst ;-))))
  • Addi 18.05.2017 18:01
    Highlight Highlight Es gibt zwei Möglichkeinten:

    -Falscher Freund - zu ich bezogen

    oder

    - Schlecht im Bett: Viele Männer machen es sich nur selbst, wenn die Frau schlecht im Bett ist.

    Denn wer wird sich selbst ein Essen machen, und das auch noch schlecht, wenn er ein tolles Drei-Gänge-Menue serviert bekommt. So oft wie er will. So doof sind nicht einmal Männer.

    Also insgesamt durchaus ein Grund, mal über das Ganze nach zu denken. Und notfalls eifersüchtig zu werden.
    • Señor Ding Dong 18.05.2017 18:57
      Highlight Highlight «und das auch noch schlecht»

      Hallo Addi. Bitte beleidige unsere Wichskompetenz nicht, Danke.

      - Männer
  • Yoshuan 18.05.2017 15:47
    Highlight Highlight ich bin immer davon ausgegangen, dass man zwei arten von sexualität lebt. die ich- bezogene, eigene sexualität mit den phantasievorstellungen - und die geteilte sexualität, welche im austausch stattfindet.


  • Stachanowist 18.05.2017 15:41
    Highlight Highlight Kafi, mich stresst, dass Brida und Sie wichsen falsch schreiben! Wie soll ich damit umgehen? Ihr Stachi
    • phreko 18.05.2017 16:34
      Highlight Highlight Eins runterholen und entspannen.
  • fabsli 18.05.2017 15:34
    Highlight Highlight Öhm, sorry, Frau Freitag, ich finde es überhaupt nicht "vollkommen normal", das Brida sich daran stört, dass ihr neuer Freund wixt. Egal wie neu oder alt die Beziehung ist. Dem ganzen Rest kann ich zustimmen.
  • Wehrli 18.05.2017 15:08
    Highlight Highlight Er atmet. Er pinkelt. Er wix.

    Homo Sapiens, male.

    Get over it.
    • pamayer 18.05.2017 15:43
      Highlight Highlight Sec auf den Punkt gebracht.
    • Wehrli 18.05.2017 22:34
      Highlight Highlight Sex ist eh nur für Leute die Mühe mit Masturbation haben ...
  • dracului 18.05.2017 14:46
    Highlight Highlight Den Überlegungen im ersten Teil möchte ich mich anschliesen und mich dafür bedanken, Frau Freitag! Grundsätzlich empfinde ich Masturbation zwar als etwas Normales. Trotzdem habe ich Mühe mit der Paarsexualität im Pornozeitalter. Ist Sex einfach realistischer Porno oder ein gegenseitiges abmasturbieren? Lässt sich der Voyeurismus wirklich begrenzen oder ist er längst Teil der Beziehung? Pornos sind letztlich wie Reiseführer: Wecken Sehnsucht, geben allenfalls einen ersten Eindruck, aber die Realität ist anders und besser! Jeder sollte sich eben ein eigenes Bild davon machen.
  • Bruno Wüthrich 18.05.2017 13:36
    Highlight Highlight Wenn ich eine Frage lese, achte ich meistens nicht auf das Alter der FragestellerInnen. So wie auch diesmal. Deshalb interpretierte ich die Antwort von Frau Freitag als Antwort an eine ungefähr 16-jährige, und war dann erstaunt, dass da 25 stand.

    Sind die Menschen heute wirklich oversext? Ist es das? Oder sind wir schlicht und ergreifend derart von den sozialen Medien absorbiert, dass wir den Sex einfach vergessen?

    Ganz so krass wird es wohl nicht sein. Aber möglicherweise etwas dazwischen.

    Ich fand die Eigenanalyse von Brida gut. Dies ist der erste und wichtigste Schritt zur Besserung.
  • Calvin Whatison 18.05.2017 12:24
    Highlight Highlight Schon mal was von Keuschheitsgürteln gehört? 😂😂😂
    • pamayer 18.05.2017 15:48
      Highlight Highlight
      Play Icon
    • pamayer 18.05.2017 16:17
      Highlight Highlight Nein.
    • Calvin Whatison 18.05.2017 16:21
      Highlight Highlight 😂😂👍🏻där Woody 😂 köschtlech 👍🏻
  • Greet 18.05.2017 11:50
    Highlight Highlight Man stelle sich mal vor, da stört sich jemand daran, dass andere Menschen Abfall liegenlassen, und tut es selbst. Nervt sich über Drängler, und drängelt selbst. Scheint mir ein grundsätzlicheres Problem zu sein, um Sex geht es da eher nicht.

Kafi, soll ich abtreiben oder nicht?

Liebe Frau Freitag, ich stehe vor der schwersten Entscheidung meines Lebens – trotz Pille bin ich schwanger geworden, die Zeit drängt. Mein Freund und ich haben bereits zwei Kinder, er möchte partout kein weiteres Kind, fühlt sich zu alt dafür, meint, er hätte keine Nerven ... Ich wollte auch keine weiteren Kinder, aber eine Abtreibung kann ich mir so überhaupt nicht vorstellen. Ich habe so Angst, dass ich damit nicht klar kommen werde. Bis Donnerstag muss ich entscheiden. Was soll ich nur tun? An

Liebe Anna Sie sind in einer schwierigen Lage und ich kann Ihnen sehr gut nachfühlen. Ihr Kopf und Ihr Herz spielen verrückt, von Ihrem Bauch ganz zu schweigen. Damit Sie etwas Ruhe gewinnen können, sollten Sie zuerst einmal tief durchatmen. Das mag zu simpel klingen, aber wenn wir unter Druck geraten, dann atmen wir nicht mehr richtig. Und wenn wir nicht richtig atmen, können wir keinen klaren Gedanken fassen. Darum: Langsam ein und ausatmen. Bis tief in den Bauch hinein. 10 Mal.

Was Sie tun …

Artikel lesen
Link zum Artikel