Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bei Kafi tanzt nicht nur das limbische System.
kafi freitag

FragFrauFreitag

Salut Frau Freitag, eine Frage von einer (möchtegern) starken Frau an eine starke Frau! Warum schaffen es Männer immer wieder mich zu verunsichern?

Im Job bin ich taff und zielstrebig, lebe alleine und hab schon in meiner Kindheit keine Hilfe gebraucht und jede Entscheidung selbst getroffen. Doch sobald ich einen Mann interessant finde, macht mein präfrontaler Cortex Ferien und das limbische System feiert eine Cocktailparty? Wie kann ich wieder rationaler werden? Karin, 27



Liebe Karin

Sie haben ja keine Ahnung, meine Liebe. Mag ja schon sein, dass ich in vielen Angelegenheiten meinen Mann stehe und tough bin, aber wenn mir ein Mann richtig gut gefällt, dann mutiere ich auch im Nullkommanichts zum 13-jährigen Schuelmeitli zurück, dass nicht weiss, wohin mit den Händen. Und das ist doch auch richtig so. Denn wenn ich mich in solchen Situationen verhalten würde, als würde mir mein Chef bei einer Lohnverhandlung gegenüber sitzen, dann wäre ich vermutlich noch Jungfrau. Oder zumindest alleinstehend. Und ich bin beides (nachweislich) nicht.

Es geht Ihnen wie es allen Menschen geht, wenn Sie Interesse an jemanden haben; man ist dann furchtbar befangen und schüchtern und unsicher. Das ist normal. Und ätzend, gell? Ich persönlich finde ja frisch Verliebtsein extrem würdelos. Man verhält sich dermassen unsouverän, dass man sich selber nicht mehr kennt. Oder zumindest nicht mehr kennen möchte. Ach. Sie sehen. Starke Frau? Pha.

Nur in diesem dunnhäutigen empfindlichen Zustand sind wir Menschen fähig, uns richtig berühren zu lassen, uns zu verlieben.

Hören Sie auf, stark sein zu wollen. Dieses ganze «starke Frauen»-Geschwafel ist eh ein grosses Missverständnis. Oder zumindest vollkommen überbewertet. Mich nervt nichts mehr, als wenn man mich als Powerfrau tituliert. Das ist doch doof. Klar ist es schön, wenn man beruflich weiss, was man will. Und überhaupt generell im Leben. Wenn man für seine Interessen einsteht. Das ist doch super. Aber wenn es bedeuten soll, dass man sich auch in der Liebe so verhält, dann hat man was falsch verstanden. Ihr Neocortex sieht das schon richtig. Er weiss ganz genau, dass er nichts mehr zu melden hat und meldet sich darum pflichtbewusst ab und übergibt dem limbischen System und all den Instinkten. Richtig so! So geht Liebe, meine Liebe. Alles andere ist ein abgekartetes Spiel.

Eigentlich dürfen Sie diesen ganzen hormonellen Irrungen und Wirrungen sogar ganz dankbar sein. Sie zeigen zuverlässig an, wann wirklich Gefühle im Spiel sind und wann nicht. Weil oft versucht man die Liebe ja mit dem Verstand hin- oder wegzudenken. Und wenn das nicht geht, dann ist der Fall auch klar.

Geniessen Sie diese gänzlich irrationale Phase, liebe Karin. In unser aller Leben hat es dann noch genügend rationale, glauben Sie mir. Und noch etwas: Dem Guten wird es kein bisschen besser gehen als Ihnen. Oder haben Sie noch nie einen Mann, mit dem Sie schon etwas länger zusammen waren, nach den ersten Begegnungen gefragt? Ich finde es immer wieder aufs Neue bezaubernd, wie ausgeliefert und angreifbar sich selbst die stärksten Männer in solchen Situationen fühlen. Ist das nicht wunderbar? Denn nur in diesem dunnhäutigen empfindlichen Zustand sind wir Menschen fähig, uns richtig berühren zu lassen, uns zu verlieben.

Riskieren Sie Kopf und Herz und gehen Sie das Risiko ein! Bestellen Sie einen Cocktail mit Schirmchen und gehen Sie aufs Ganze! So geht Liebe, meine Liebe. Alles andere ist Kinderkram.

Ganz herzlich. Ihre Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Wochenstart wird kalt, feucht und garstig

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Bruno Wüthrich
08.04.2016 11:49registriert August 2014
Wir nähern uns wieder dem Blog, bei welchem ich seinerzeit gelandet bin, und den ich gut finde. Mit solchen Texten können wir etwas anfangen. Sie sind hilfreich und unterhaltsam. Geschrieben von einer Frau, die in dem, was sie schreibt, durchaus kompetent sein kann.
Dies war eine Zeitlang nicht immer der Fall. Frau Freitag wagte sich (immerhin als Beraterin) zeitweise an Themen, in denen sie sich nicht gut genug auskennt. Hoffentlich können wir diese Phase als «Schnee von gestern» abbuchen.
Mit solchen Texten (wie z.B. heute), betreibt Frau Freitag zu recht beste Werbung für ihr Coaching.
314
Melden
Zum Kommentar
Bloody Mary
08.04.2016 14:44registriert January 2015
Schön geschrieben. Und so wahr. Verliebt zu sein ist der reine Wahnsinn.. Schön auch zu wissen, das es im Grunde allen gleich geht. Noch ein Tipp: Schreiben Sie Tagebuch wenn Sie sich frisch verlieben und lesen Sie das Tagebuch Jahre später wieder; es ist so schön, unterhaltsam, verrückt und sie werden sich ein kitzekleines bischen in die damalige Zeit zurückversetzt fühlen ♡♡
203
Melden
Zum Kommentar
7

FragFrauFreitag

Liebe Kafi. Ich trage, wie man so schön sagt, das Herz auf der Zunge. Nun habe ich aber einen Mann kennengelernt, der sagt, er sei im Moment vielleicht nicht bereit für eine Beziehung. 

Liebe Michèle,Gerade war ich auf der Buchmesse in Leipzig und habe dort mein erstes Buch vorgestellt. Mein Verleger bearbeitet mich bereits, dass ich mich hinsetze und das nächste in Angriff nehme und nach Ihrer Frage denke ich ernsthaft darüber nach, ein Übersetzungswerk zu schreiben, das zwischen Frauen und Männern vermittelt. Es wäre natürlich geschäftlich gesehen ungünstig, wenn ich bereits alles verraten würde, dennoch will ich Ihnen wenigstens den Begriff der sehr geschätzten …

Artikel lesen
Link zum Artikel