DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ludmila Balkanovic

Ludmila, jetzt mal ehrlich: Schämst du dich für Jugos wie Vujo und Bendrit?

Ob ihr all die Vujo Gavrics, Bendrits und Eli Simics peinlich sind, wird Ludmila immer wieder gefragt. Warum das Gegenteil der Fall ist und warum sie Vujo und Co liebt, erklärt Ludmila hier.
19.10.2017, 14:17

«Du bist doch eine intelligente Frau» sagt er. Er ist ein Typ Anfangs 40 an einem Freitagabend in einer Zürcher Bar, die zurzeit an einem ganz geheimen Ort nur für ganz kurze Zeit betrieben wird. Ich bin über 17 Ecken da gelandet.

Der Mann an der Bar hat was. Schöne Augen zum Beispiel. Und Chöpfli. Guter Mix. «Deine Eltern stammen also beide von unten?», will er wissen. Das Wort «Jugos» nimmt er nicht in den Mund. Ist ihm in diesem Moment zu primitiv. Mir nicht. Könnte schwierig werden. Ich bin für Enttabuisierung. Ich antworte jedenfalls wahrheitsgetreu mit Ja.

Ex-Bachelor Vujo Gavric (links) und Social-Media-Star Bendrit.
Ex-Bachelor Vujo Gavric (links) und Social-Media-Star Bendrit.Bild: Instagram/vujogavric

Er, nennen wir ihn Frank, sieht mir das Slawische «so gar nicht an». Nicht mal jetzt, da er's weiss. Er redet so, als wär meine Herkunft eine Behinderung. Keine schlimme. Aber schon so biz eine Beeinträchtigung.

Rassist? Er sicher nicht!

Ich mach Frank klar, dass ich im Reinen bin mit meinen Wurzeln. Noch während ich rede, schiesst er sich zum ersten Mal ins Aus: «Wänn nur all so gschiid und sympathisch wäred wie du!?»

Come on!

Ich weiss genau, was jetzt kommt. Er wolle mich auf keinen Fall beleidigen, er kenne selber «super Leute aus Ex-Jugoslawien», ein Rassist, jesses, das sei er nie im Leben.

Ludmila Balkanovic
Unsere Kolumnistin Ludmila wuchs zwischen Mani Matter, Kettenrauchern, harten Schweizer Schulregeln und einer «Fuck the System»-Kultur auf. Hier erzählt die Mittdreissigerin aus ihrem Leben zwischen Schweizer Bünzli- und dem Jugotum.

Paar Minuten später, er hat grad alles genau so gesagt, wie ich es vorausahnte, doppelt er nach: «Mal im Ernscht, schämsch dich nöd für Jugos wie dä Vujo?». Vujo nennt er also «Jugo». «Oder, ui, nei, dä Bendrit, d Zaklina und d Eli sind doch au Jugos, oder!?» Ah, die also auch!

Frank ist enttäuscht – er dachte, dass ich mehr Tiefgang habe, Haha!

Weil ich gerade einen Negroni intus und die Muse hab, hol ich aus. Ich schäme mich null für die Vujos, Bendrits und Elis dieses Landes. Frank reibt mir Vujos Instagram-Account unter die Nase. «Da en Maserati, dete en Privatjet, wottsch mer nöd säge, dass er sich das alles uf legali Art leischte chan!?»

Play- und Badboy for Life: Ludmila hat kein Problem mit Vujos Attitüde.
Play- und Badboy for Life: Ludmila hat kein Problem mit Vujos Attitüde.Bild: instagram/vujogavric

Mir sind Vujos Lifestyle und Kontostand egal. Ich kenne Vujo sowieso nur oberflächlich. Aber ich bin Fan. Weil ich vor nicht all zu langer Zeit in seiner Twins-Bar landete. Wo er und seine Gang zu Jugo-Sound auf Tischen und dem Tresen tanzten. Diese eine Stunde hat mir gereicht, um Vujo und seinen Bruder Aleks für immer in mein Herz zu schliessen.

Frank ist enttäuscht. Er hätte mir mehr Tiefgang gegeben. Seiner Tristesse setze ich das Krönchen auf, als ich ihm erzähle, dass ich mega stolz drauf bin, Bendrits 1000ter Fan auf Facebook gewesen zu sein.

Und dass ich mal mit Ex-Bachelorette Eli Simic Auto gefahren bin und die Gute mehr als verstand, als sie ausrastete, weil der vor ihr statt erlaubte 80 kmh nur 50 km/h fuhr. Und dass ich, wenn ich es mir aussuchen könnte, gerne einen Jugo heiraten würde. Kein Must, aber schön wäre es allemal.

Frank verabschiedet sich.

«Lass uns diese Nacht durchdrehen!»
SMS von Ludmilas Jugo-Kumpel <3

Ich schaue mich um. Meine Freunde sind weg. Die Erklärung dafür finde ich auf meinem Handy. Sie wünschen mir viel Spass mit Frank. Zwinker-Smiley.

Spass finde ich gut. Frank nicht mehr.

Also schreibe ich meinem Jugo-Kumpel und frage ihn, ob er unterwegs ist. Es dauert keine zwei Sekunden bis zu seinem «Natürlich!». Ich lache. «Hajde da ludujemo ove Noci!» schreibt er. «Lass uns diese Nacht durchdrehen!»

Dragana Mirkovic und Daniel mit «Zivot moj»(Mein Leben)

Ludmila tanzt im Zürcher Jugo-Club Elite am liebsten zu ihrem Lieblings-Disco-Kracher-Hit!Video: YouTube/DraganaMirkovicDM

Zehn Minuten später stelle ich mein Velo vor dem Elite-Club in Zürich Altstetten ab. Noch einmal zehn Minuten später stehe ich auf einer Box und tanze und singe inmitten Gleichgesinnter zu ziemlich sinnloser, dafür umso lüpfiger Musik.

Wenig Sinn. Dafür gute Party. Ausgelassene Stimmung. Kein Frank.

Welt, was willst du mehr?

Eure Ludmila

Oh, fast vergessen: Liebe Polizisten, entspannen Sie sich. Die illegale Bar ist bereits wieder Geschichte. Wir haben keine Nachbarn gestört, nicht randaliert und auch sonst nichts beschädigt. Ludmila-Ehrenwort.

Sex, Frauen und Luxus – Vujo im Kreuzverhör

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

Ludmila Balkanovic

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

61 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ignazio der Praktikant
19.10.2017 15:59registriert August 2016
Wir sollten uns alle für Vujo schämen, egal ob Jugo oder sonst was...Nicht in erster Linie wegen Vujo selbst, sondern ihm als Produkt vom primitiven Privatfernsehen, das anscheinend so populär ist, dass sie schon die x-te Staffel vom Bachelor drehen. Wenn es das nicht wär, würde Vujo und Irina Beller einfach unter ihren Leuten sie würden nicht denken, dass sich irgendjemand für sie interessiert. Es gibt noch etliche andere inkl. eine ganze Menge Schweizer.
1689
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sir Konterbier
19.10.2017 15:40registriert April 2017
Für mich sind Balkaner ähnlich wie die Italiener gar keine richtigen Ausländer mehr. Sie sind eher so "Schweizer mit seltsamen Gewohnheiten".

Und nicht zuletzt sind wir Schweizer selbst ein bisschen Jugos geworden, denn wir adaptieren auch ihre Kultur. Ohne Balkaner wäre es heute immernoch nicht gesellschaftlich akzeptiert, das Haus mit Trainerhose zu verlassen auch wenn man keinen Sport treiben möchte.
18737
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tschedai
19.10.2017 14:51registriert Januar 2017
Es macht ja nichts, wenn du nicht viel Tiefgang hast (der Artikel hatte diesmal leider auch keinen). Je intelligenter man ist, umso mehr realisiert man was alles schief läuf auf der Welt und das kann dann massiv an der Zufriedenheit nagen.
13521
Melden
Zum Kommentar
61
Abstiegssorgen bei GC? Trainer Contini sagt: «Wir sind nicht verängstigt»
Aufsteiger GC spielte eine ansprechende Vorrunde. Doch nun droht doch noch der Fall in die Barrage. Trainer Contini bleibt trotzdem gelassen. Er sagt: «Einstellung und Charakter in der Mannschaft stimmen»

Als sich im vergangenen Winter die Fussball-Schweiz mit der Frage beschäftigte, ob der FC Zürich tatsächlich den Meistertitel gewinnen könne, sagte Giorgio Contini ganz trocken: «Ihr werdet sehen, der FCZ zieht das durch!» Sehr vieles erinnerte ihn an seine Zeit beim FC St.Gallen, mit dem er als Aussenseiter 2000 den Titel gewann.

Zur Story