Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Duscharmatur kaputt – wer muss zahlen? Bild: KEYSTONE

Money Matter

«Muss ich Reparaturen in der Mietwohnung selbst bezahlen?»

Daniel (36): «Vor einigen Wochen ist in unserer Mietwohnung der Hebel der Duscharmatur abgebrochen. Die Hausverwaltung hat deshalb einen Handwerker bestellt. Nun kam eine Rechnung von 200 Franken an mich. Müsste nicht der Vermieter die Reparatur bezahlen?»

nina spielhofer / Comparis



Ein Artikel von

Lieber Daniel

Laut dem Obligationenrecht Art. 256 OR ist der Vermieter für den Unterhalt seines Mietobjekts verantwortlich. Das ist mit der Bezahlung des Mietzinses abgegolten. Das heisst: Grundsätzlich muss der Vermieter für Reparaturen am und im Haus aufkommen. Es gibt aber eine Ausnahme: Kleine Reparaturen muss der Mieter bezahlen. Das ist in Art. 259 OR festgehalten und heisst im Fachjargon «Kleiner Unterhalt».

«Kleiner Unterhalt» muss der Mieter selbst bezahlen

Zum kleinen Unterhalt gehören nur Arbeiten und kleine Reparaturen, die Personen ohne spezielles Fachwissen durchführen können. Zum Beispiel das Anziehen von lockeren Schrauben, das Ölen von Scharnieren oder das Entstopfen eines Lavabos. Auch kleine Ersatzteile muss der Mieter auf eigene Kosten ersetzen. Dazu gehören etwa Backbleche, Zahngläser, Duschschläuche oder auch Dampfabzugsfilter. Dabei gilt eine Kostengrenze von 150 bis 200 Franken. Die Altersentwertung spielt beim Ersatz dieser Gegenstände keine Rolle.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Reparaturen durch Fachpersonen muss der Vermieter bezahlen

Alle über den kleinen Unterhalt hinausgehenden Arbeiten muss der Vermieter bezahlen. Das gilt auch für potenziell gefährliche Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten (Reinigung der Dachrinne etc.). Wenn etwa der Geschirrspüler kaputtgeht oder der Kühlschrank nicht mehr funktioniert, braucht es einen Fachmann. Für eine grössere Reparatur oder Arbeit muss der Mieter immer zuerst die Hausverwaltung informieren. Diese bietet dann in Absprache mit dem Mieter einen Fachmann oder Handwerker auf. Aber Achtung: Die Verwaltung kann die Kostenübernahme ablehnen, wenn sie nicht benachrichtigt wurde und man auf eigene Faust einen Handwerker aufgeboten hat.

In deinem Fall hast du die Hausverwaltung informiert. Sie hat offensichtlich erkannt, dass für die Reparatur ein Fachmann nötig ist. Deshalb bist du nicht verpflichtet, die Kosten zu übernehmen. Suche das Gespräch mit der Verwaltung. Beharrt sie auf ihrem Standpunkt, richte dich schriftlich per eingeschriebenen Brief an sie. Nützt das immer noch nichts, kannst du dich an eine Schlichtungsbehörde oder den Mieterverband wenden.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Comparis.ch

Mit über 80 Millionen Besucher im Jahr zählt Comparis.ch zu den meistgenutzten Schweizer Websites. Das Unternehmen vergleicht Tarife und Leistungen von Krankenkassen, Versicherungen, Banken sowie Telecom-Anbietern, Autos und Immobilien.

Es gibt nichts, was diese Rentner nicht reparieren können

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ReziprokparasitischerSymbiont 10.11.2018 19:19
    Highlight Highlight Ich musste kürzlich den Abfluss der Küchenspüle und ein paar Kleinigkeiten im Bad reparieren lassen. Die Verwaltung hat zwar die Rechnung bezahlt, aber die von ihr gewünschte Sanitärfirma war extrem mühsam. (hat ewig gedauert, bis sie nach mehreren Nachfragen überhaupt gekommen sind und haben beim ersten Mal nicht alles erledigt). In Zukunft bezahle ich wohl besser selber, dafür funktioniert der Service!
  • gupa 09.11.2018 14:12
    Highlight Highlight Samstagmorgen: WC-Spülung funktioniert nicht mehr. Musste den Sanitärpikett kommen lassen, welcher Teile ersetzt aufgrund starker Verkalkung (Spülkasten ist in der Wand eingebaut). Vermieter am darauffolgenden informiert. Wer bezahlt den Pikettdienst?
    • LILA2000 09.11.2018 15:09
      Highlight Highlight Wenn du mehrere WC‘s hast, hätte es ja auch Zeit bis Montag gehabt. Also eventuell du?
    • MiezeLucy 09.11.2018 15:14
      Highlight Highlight Ich hatte einen ähnlichen Fall an Weihnachten. Ich musste den Schaden inkl pikettdienst bei meiner Haftpflichtversicherung einreichen.
      Könnte das bei dir auch der Fall sein?
    • Madison Pierce 09.11.2018 15:25
      Highlight Highlight Schwierig, da sind Diskussionen vorprogrammiert.

      Sicht Mieter: Entkalkung von Spülkasten gehört nicht zur allgemeinen Reinigung.

      Sicht Vermieter: Abdeckung kann ohne Werkzeug entfernt und Entkalker reingesprüht werden (=> kleiner Unterhalt), notfalls könnte man bis am Montag mit einem Kessel Wasser spülen (=> unnötige Kosten verursacht).

      Ich denke aber ein normaler Vermieter wird die Kosten übernehmen. Schliesslich hätte der Hauswart die übermässige Verkalkung frühzeitig bemerken können, die entsteht ja nicht in ein paar Monaten.
    Weitere Antworten anzeigen

«Soll ich in den Ferien in der lokalen Währung oder in Schweizer Franken bezahlen?»

Emma (27): «Ich fahre nächste Woche in die Ferien nach Frankreich. Soll ich mit Kreditkarte in der lokalen Währung oder in Schweizer Franken bezahlen?»

Liebe Emma

Ich war kürzlich in Italien und bezahlte dort eine Hotelrechnung mit meiner Mastercard. Der Rezeptionist fragte: Wollen Sie in Euro oder Franken bezahlen? Auf den ersten Blick war ich versucht, in Schweizer Franken zu bezahlen. Der Vorteil: Man sieht sofort in Franken und Rappen, wieviel die Hotelübernachtung kostete. Doch ich zahlte dennoch in der Lokalwährung, also Euro. Weshalb?

Erfahrungsgemäss kostet die Transaktion in der Währung der Kreditkarte deutlich mehr als in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel