Blogs
Money Matter

«Kann ich meine Zuchtkatze gegen Unfall und Krankheit versichern lassen?»

Wann lohnt sich eine Haustier-Versicherung?
Wann lohnt sich eine Haustier-Versicherung?Bild: Shutterstock
Money Matter

«Kann ich meine Zuchtkatze gegen Unfall und Krankheit versichern lassen?»

Melanie (45): «Ich habe eine Zuchtkatze für fast 2000 Franken gekauft. Kann ich sie gegen Unfall und Krankheit versichern lassen?»
04.10.2019, 06:37
Frédéric Papp / Comparis
Mehr «Blogs»

Liebe Melanie

Die Tiermedizin hat in den letzten Jahren beachtliche Fortschritte erzielt. Das ist erfreulich für das Tierwohl. Es hat aber die Behandlungskosten auch in die Höhe getrieben. Die Therapierung eines erkrankten oder verunfallten Tieres kann schnell Rechnungen von mehreren tausend Franken auslösen. Das sprengt in der Regel ein normales Haushaltsbudget.

Du kannst deine Katze aber mittlerweile bei verschiedenen Anbietern gegen anfallende Kosten bei Krankheit oder Unfall versichern lassen. Versicherer bieten Unfallschutz, Krankheitsschutz oder die Kombination aus beidem an. Empfehlenswert ist die Kombination.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Höherer Selbstbehalt senkt die Prämie

Die Jahresprämie für eine einjährige Katze schwankt je nach Deckungssumme, Leistungsumfang und Selbstbehalt zwischen 60 und 380 Franken. Angesichts deiner hohen Investitionskosten ist eine solche Versicherung also durchaus erwägenswert.

Die Höhe der Prämie kannst du unter anderem über den Selbstbehalt beeinflussen. Die Jahresprämie halbiert sich in der Regel, wenn du den Selbstbehalt von beispielsweise 300 auf 500 Franken erhöhst.

Auf das Alter achten

Es lohnt sich, eine Tierversicherung frühzeitig abzuschliessen. Die meisten Anbieter kennen Alterslimiten und nehmen nur gesunde Tiere ohne Vorbehalt auf. Beachte auch: Erkrankt deine Katze innerhalb der sogenannten Karenzfrist von 30 Tagen nach Vertragsbeginn, hast du keinen Anspruch auf eine Versicherungsleistung.

Was die meisten nicht wissen: Tierversicherungen gibt es teilweise auch als Zusatzbaustein in der Hausratversicherung. Prüfe Deckungsumfang und Prämienhöhe und beschaffe dir auch Offerten von anderen Anbietern. So sparst du nicht nur Geld, du minimierst auch das Risiko, dass deine Katze im Ernstfall unterversichert ist.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Netflix – von der Online-Videothek zum Streaming-Giganten
1 / 19
Netflix – von der Online-Videothek zum Streaming-Giganten
Nein, das ist nicht der Netflix-Chef ...
quelle: ap/netflix / daniel daza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Synchronisierte Filme sind eine Unart»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
homo sapiens melior
04.10.2019 10:10registriert Februar 2017
Wir haben seit 50 Jahren Katzen. Früher immer aus Tierheimen. Jetzt zum ersten Mal Zuchtkatzen. Nachdem etwa die Hälfte der früheren Katzen in den letzten Jahren beim TA ein paar Tausender kosteten, haben wir das für eine Versicherung durchgerechnet. Nein, es lohnt sich nicht. Man kann das Geld genausogut daheim in ein Kässeli stecken. Kommt aufs gleiche raus. Nur mit dem Unterschied, dass man das Geld noch hat, wenn die Katze gesund bleibt.
460
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sarkasmusdetektor
04.10.2019 10:04registriert September 2017
300 Franken pro Jahr sind bei 20 Jahren Lebenserwartung einer Katze auch nicht wesentlich weniger, als die allfällige "Rechnung von mehreren tausend Franken". Das scheint vor allem ein gutes Geschäft für die Versicherung zu sein, für Leute die nicht sparen können.
432
Melden
Zum Kommentar
avatar
dr. flöckli
04.10.2019 07:56registriert Januar 2017
Hat jetzt zwar nur bedingt mit dem Inhalt zu tun, aber warum in Gottes Names kauft man sich eine Zuchtkatze für 2000.-?! Die Tierheime und Bauernhöfe sind voll mit süssen Büsis.
Gilt im Übrigen auch für Hunde, obwohl ich es dort besser nachvollziehen kann wegen Erziehung und so...
286
Melden
Zum Kommentar
12
Der Ort, an dem die Frauen baggern
Ich war für ein Wochenende in Davos und habe eine kleine Analyse und eine Nummer für euch mitgebracht.

Wer in Zürich jemanden kennenlernen will, so im echten Leben, in einer Bar oder einem Club, ich rede hier nicht von den ganz verrückten Dingen, die nur in Filmen passieren, wo sich Leute am helllichten Tag auf dem Trottoir kreuzen und so verzaubert sind, dass sie umdrehen und einander auf der Stelle ehelichen, nein, ich rede hier vom billigbanalen, promillebedingten Ansprechen an Orten, wo man sich kaum sieht und hört, davon rede ich, und auch das passiert in Zürich nie. Mir nicht, meinen Freundinnen und Freunden nicht und dir ganz bestimmt auch nicht. Ausser vielleicht, du siehst aus wie Jennifer Lawrence. Aber wer sieht schon aus wie Jennifer Lawrence? Eben.

Zur Story