Digital
Anonymous

Das wars für Hildmann – Telegram wirft Corona-Verschwörungserzähler raus

Das war's für Attila Hildmann – Telegram wirft Corona-Verschwörungserzähler raus

Er verbreitete Judenhass, postet Bilder mit Hakenkreuzen und rief während der Corona-Pandemie zum Umsturz auf: Doch nun wird Attila Hildmann für seine Hassnachrichten kaum noch Publikum finden. Telegram hat reagiert.
09.02.2022, 10:0810.02.2022, 08:39
Mehr «Digital»

Attila Hildmann ist auf Telegram vorerst Geschichte. «Seine Hauptkanäle lassen sich nicht mehr aufrufen, und diesmal nicht wegen Google oder Apple», schreibt das Hacker-Kollektiv Anonymous. Apple und Google haben den Zugriff auf Hildmanns Telegram-Kanäle in der Telegram-App von iOS und Android bereits im Juni 2021 blockiert. Doch mit der Desktop-App oder im Browser war der Zugriff weiterhin möglich. Auch damit ist jetzt Schluss. Telegram selbst sperrt nun Hildmanns wichtigste Hasskanäle.

Telegram-User erhalten nur noch die Mitteilung: «Dieser Kanal kann nicht angezeigt werden, weil er gegen lokale Gesetze verstösst.»

Hinweis: Die Sperre betrifft wohl nur Telegram-Nutzer mit deutscher Rufnummer.
Hinweis: Die Sperre betrifft wohl nur Telegram-Nutzer mit deutscher Rufnummer.screenshot: anonleaks

Hildmann hat weiterhin mehrere kleinere Kanäle auf Telegram, die jedoch bei Weitem nicht die Reichweite seiner nun gesperrten Hauptkanäle aufweisen. Der prominenteste Kanal hatte gut 100'000 Abonnenten. In einem der verbliebenen Kanäle mit knapp 8000 Mitgliedern sagte Hildmann am Mittwoch in einer Audionachricht, er werde «keine weiteren Kanäle machen», sondern sich «auf andere Projekte konzentrieren».

Er werde sich über «seine Webseite ab und zu melden», weil diese nicht zensiert werden könne. Dort lässt der antisemitische Verschwörungserzähler verlauten: «Telegram arbeitet jetzt aktiv mit den Landesbehörden gegen die Wahrheit.»

Mordpläne in Telegram-Gruppe: Deutschland will gegen Messenger vorgehen

Telegram ist aufgrund seines laxen Umgangs mit extremistischen Inhalten umstritten. Über den Messengerdienst kommuniziert auch die radikalisierte Corona-Gegner-Szene. In Deutschland kam es im Dezember bei radikalen Corona-Massnahmengegnern zu einer Razzia. Diese haben in einer Gruppe des Messengerdienstes Mordpläne gegen den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) geschmiedet. Dieser rief unter anderem zur Impfung auf.

Auch wegen sich häufenden Fällen von Gewalt bei Protesten gegen Corona-Massnahmen mehren sich in Deutschland seit Ende 2021 die Rufe nach einem harten Vorgehen gegen den in Russland entwickelten Messenger.

Telegram ist einer der Hauptkanäle für die Organisation von Corona-Protesten. Rechtsextremen gelinge es dank der App, in die bürgerliche Gesellschaft vorzudringen, kritisieren Politiker. Telegram, ein Unternehmen mit Sitz bzw. Briefkastenadresse in den Vereinigten Arabischen Emiraten, sei längst zum wichtigen Forum militanter Corona-Leugner in Deutschland geworden, schrieb die «Süddeutsche Zeitung».

Update 10.2.2022: Telegram schreibt als Reaktion auf diesen Artikel: «Telegram wurde nie von einem russischen Unternehmen entwickelt. Es wird in Dubai entwickelt.»

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Beweise: In diesen Villen tauchte Hildmann unter
1 / 9
Die Beweise: In diesen Villen tauchte Hildmann unter
Erstes Video aus der Türkei: Hildmann postet es am 10. Januar. Er steht vor einer Wand mit einem markanten Muster, die man in der Villa Aspendia 3 in vielen Räumen findet. Bilder der Villa fanden die Netz-Aktivisten auf einer Ferienhaus-Plattform.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Millionen von Russen kämpfen gegen Verbot von Telegram App
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
66 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Geralt von Riva
09.02.2022 10:39registriert Mai 2021
Wenn du sogar für Telegramm zu krass bist. Was ist bei dem nur schief gelaufen in der Kindheit?
3054
Melden
Zum Kommentar
avatar
Forest
09.02.2022 10:19registriert April 2018
Endlich!

Hass und Gewalt wird Nie die Lösung sein.
2036
Melden
Zum Kommentar
avatar
ReMoo
09.02.2022 10:55registriert Dezember 2020
Wenn jemand im Netz zum Mord aufruft hat das nicht mehr mit schwurbeln oder Corona leugnen zu tun, das ist ein Strafbestand und kriminell und muss auch so behandelt werden.
840
Melden
Zum Kommentar
66
Elon Musk wütet gegen «Apple Intelligence» und schwurbelt erneut von Atomkrieg
Der Tech-Milliardär hat mal wieder getwittert, ohne nachzudenken. Oder wollte er einfach dem verhassten ChatGPT-Anbieter OpenAI eins auswischen? Hier sind die wichtigsten Fragen zu Apples KI-Offensive.

Apple hat mit der Ankündigung am Montagabend, nun ebenfalls generative KI tief in seine Software zu integrieren, für beträchtliche Aufregung gesorgt. Nur schon die kontrollierte Verbindung zu ChatGPT löste einen Wutausbruch des Tech-Milliardärs Elon Musk aus, der bekanntlich mit OpenAI im Clinch liegt.

Zur Story