Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Keine Lust mehr, dich beim Surfen ausspionieren zu lassen? Der Tor-Browser hilft. screenshot: youtube

Anonym surfen: Dieses kurze Video erklärt, wie einfach es geht



Mit dem Tor-Browser kann man Ausflüge ins Darknet machen und Schnüfflern – ob staatlich oder privat – ein Schnippchen schlagen. Das folgende Video erklärt, wie die Anonymisierungs-Software funktioniert und wie man sie in wenigen Minuten in Betrieb nimmt.

Den kostenlosen Tor-Browser gibt's hier zum Herunterladen.

(dsc)

So überwacht uns der Staat

Wo war Herr Glättli die letzten sechs Monate? Minute für Minute, Ort für Ort? Swisscom oder Sunrise wissen es, Sie wissen es jetzt – und der Staat kann es jederzeit wissen

Link zum Artikel

Was der Staat von Ihrem Smartphone will. Und wann. Und weshalb.

Link zum Artikel

«Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Bund auch Telefongespräche und SMS speichern will»

Link zum Artikel

«Dass die Speicherung von Handydaten nichts bringt, ist kompletter Unsinn»

Link zum Artikel

Das Beziehungsnetz: Wer ist beruflich wichtig, wer ist verwandt? Mit wem hat Herr Glättli wirklich viel zu tun?

Link zum Artikel

Wie der Staat Daten «wegen Terror» abgreift – und uns eigentlich bloss komplett verarscht

Link zum Artikel

Die Kapo Bern hat bald ein teures neues Abhörsystem. Aber der eigentliche Skandal dahinter ist die Beschaffung

Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

Wenn Sie immer noch glauben, Datenschutz sei nur für Menschen, die etwas zu verbergen haben, bitte hier weiterlesen

Link zum Artikel

Die unsäglich peinliche Geschichte der gehackten Hacker (und Kapo-ZH-Lieferanten) in 25 Tweets erzählt

Link zum Artikel

Diese Politiker sorgten sich eben noch um unsere Privatsphäre – und sagen jetzt trotzdem Ja zu mehr Überwachung

Link zum Artikel

Fremde Geheimdienste sollen die Leitungen von Swisscom und Co. angezapft haben. Das musst du wissen

Link zum Artikel

Polizei und Staat wollen Sie im Internet umfassend überwachen. Jeder zweite Schweizer sagt «Nein, danke!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Polizei legt grösstes deutschsprachiges Darknet-Forum still

Link zum Artikel

7 Fakten zum Darknet: Zum Beispiel, wie viel in der Schweiz ein Auftragsmord kostet

Link zum Artikel

Wie du im Darknet «sicher» Gras kaufst 🌿✌️

Link zum Artikel

Ermittlern glückt Schlag gegen Darknet-Handelsplattformen

Link zum Artikel

Der Drogenhandel im Darknet wächst und wächst – und das ist gut so

Link zum Artikel

Deutsche Ermittler schnappen Darknet-Drogenhändler, die mit Express-Service warben

Link zum Artikel

Besuch im Darknet – unser Redaktor unter Pädophilen, Killern, Waffen- und Drogendealern

Link zum Artikel

Der «Islamische Staat» wirbt im Darknet – zu Besuch bei der Terror-Propaganda-Abteilung

Link zum Artikel

Die frechsten Drogenhändler der Schweiz verkaufen nicht nur im Darknet, sondern völlig offen im Web 

Link zum Artikel

Operation Onymous hatte Auswirkungen bis in die Schweiz: So verliefen die Einsätze in Zürich und Waadt

Link zum Artikel

Ecstasy, Spanner-Mütze und zollfreie Zigis: Der «Darknet Shopper» im Einsatz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • almlasdn 02.05.2016 22:24
    Highlight Highlight Wer sich das Tor "Zeugs" auf den Computer runterlädt wird doch eh schon ausspioniert, da er ja evtl. etwas verstecken möchte ;)
  • Tobi-wan 29.04.2016 13:21
    Highlight Highlight Wie sieht es denn mit der Geschwindigkeit aus, mit der sich eine Seite im Tor-Browser lädt? Durch den "Umweg" über 3 andere Rechner müsste ja eine Verzögerung entstehen oder nicht?
    • CableTiger 29.04.2016 14:11
      Highlight Highlight Eine Verzögerung ist noch nett ausgedrückt ;)
      Das Benutzen des Tor-Netzwerkes ist mit Geduld verbunden, das schwächste Glied der Kette bestimmt die Geschwindigkeit.
    • BigFudge28 29.04.2016 14:16
      Highlight Highlight Das ist leider korrekt. Durch die immensen "Umwege" leidet auch die Geschwindigkeit massiv darunter. Insbesondere der Ping und der Downloadspeed ist dann natürlich hin. Die Betreiber arbeiten deshalb stetig daran, neue Knoten zur Verfügung stellen zu können, damit ausreichend Kapazitäten vorhanden sind. Für Privatpersonen mit Datenschutzbedenken lohnt sich deshalb eher ein guter VPN-Anbieter, wodurch die Verbindung dann auch alltagstauglich wird. Technisch sind die beiden Lösungen natürlich nicht zu vergleichen und mit einem VPN kann man auch nicht ins Darknet.
    • Fumo 01.05.2016 11:32
      Highlight Highlight Das Darknet ist kein Ort mit Einlasskontrollen, woher kommt das Irrglauben man könnte nur verschleiert ins Darknet?
      Man kann auch ohne tor zwielichtige Seiten erreichen, man ist dann einfach nicht getarnt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CableTiger 29.04.2016 13:00
    Highlight Highlight Wichtig ist vielleicht noch zu Erwähnen nur einen Torbrowser nutzen macht noch lange nicht Anonym, es müssen dazu noch einige weitere Punkte beachtet werden..
  • Fumo 29.04.2016 10:06
    Highlight Highlight "selbst wenn dich das alles nicht stört... du solltest trotzdem..."

    Soso.
    • C0BR4.cH 29.04.2016 10:18
      Highlight Highlight Der Satz geht noch weiter mit "[...] in Betracht ziehen [...]"
    • chrisdea 29.04.2016 10:30
      Highlight Highlight "Soso" was? Wo juckt's denn?
    • Fumo 29.04.2016 10:40
      Highlight Highlight Ich finde es nur interessant dass man entgegen der eigene Entscheidung etwas in Betracht ziehen soll das dem Sprecher seine Meinung entspricht. Nicht mehr ;)
    Weitere Antworten anzeigen

Bei Airbnb oder im Hotel – so findest du versteckte Kameras mit dem Smartphone

Heimliche Videoaufnahmen sind nicht erst seit dem Ibiza-Video ein Thema. Auch andere Airbnb-Vermieter verstecken Kameras, um Mieter zu überwachen. Doch dies lässt sich mit ein paar Tricks aufdecken.

Zwar verstossen heimliche Kameras gegen die Nutzungsbedingungen von Airbnb, trotzdem werden sie ab und zu genutzt. Eigentlich muss dem Mieter jede Kamera offen gelegt werden, auch wenn sie sich im Freien befindet oder nicht funktioniert, und sie darf nicht in privaten Räumen wie Schlafzimmern oder Badezimmern installiert werden.

Im Fall des Ex-FPÖ-Vorsitzenden Hans-Christian Strache ging es um eine verwanzte, private Villa auf Ibiza, die per Airbnb zur Miete angeboten wurde. Sie war mit sechs …

Artikel lesen
Link zum Artikel