Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Firefox 57 aka Firefox Quantum: Der neue Web-Browser sei doppelt so schnell wie der bisherige Firefox, verspricht Mozilla.

Vergiss Google Chrome! Firefox Quantum ist da 🚀

Nach langer Entwicklungszeit hat Mozilla heute den bislang schnellsten «Feuerfuchs» als Download freigegeben. Der Browser ist schneller, schlanker und schöner geworden und soll endlich wieder Googles Chrome ĂŒbertrumpfen.

14.11.17, 16:36 15.11.17, 07:50

Firefox hat in den letzten Jahren stetig Nutzer an Googles Chrome-Browser verloren. Gelingt nun das Comeback?

Google Chrome dominiert den Browser-Markt. grafik: statista

Firefox Quantum ist laut Mozilla das «grösste Update aller Zeiten» und nichts weniger als «die Wiedergeburt von Firefox». Eine Beta-Version war seit Ende September verfĂŒgbar, nun hat Mozilla die finale Version des runderneuerten Browsers veröffentlicht.



Neues Design

Photon nennt sich das neue Design des Firefox.

Die BenutzeroberflĂ€che wurde besser fĂŒr die Bedienung mit den Fingern und fĂŒr hochauflösende Bildschirme optimiert. Davon abgesehen sind auch die Firefox-Einstellungen sowie die Add-ons-Verwaltung ĂŒbersichtlicher geworden. Apropos Add-ons: Firefox-Nutzer, die viele Erweiterungen nutzen, könnten eine böse Überraschung erleben: «Ab sofort sind nur noch Add-ons erlaubt, welche mit Version 54 eingefĂŒhrt wurden», schreibt Heise. Alte Add-ons werden also ohne Anpassungen der Entwickler mit der neusten Firefox-Version nicht mehr laufen.

Neu ist auch das Icon fĂŒr die «Bibliothek». Sie sammelt alles, was beim Surfen anfĂ€llt an einem zentralen Ort: Lesezeichen, wichtige Seiten, die Chronik, Downloads etc.

Insgesamt wirkt der Browser etwas moderner und aufgerĂ€umter als sein VorgĂ€nger, ohne dass man sich völlig umgewöhnen mĂŒsste.

Darum ist Firefox Quantum schneller

Die wichtigste Neuerung ist die neue Browser-Engine Quantum. Sie soll laut Mozilla den Seitenaufbau deutlich beschleunigen und dabei weniger Arbeitsspeicher (RAM) beanspruchen. Â«Firefox Quantum verteilt Aufgaben auf mehrere Prozessorkerne und arbeitet effizienter als die VorgĂ€nger», schreibt Heise.

Mozilla habe seinen Browser endlich fĂŒr schnelle Computer und Smartphones optimiert, die Prozessoren mit mehreren Prozessorkernen nutzen. Bis vor Kurzem griff Firefox ĂŒblicherweise nur auf einen Prozessorkern zu, mit Version 57 nutzt Firefox mehrere Kerne aus, um Webseiten schneller zu laden. Davon profitieren insbesondere komplexere Webseiten und Web-Apps.

Zumindest gefĂŒhlt schneller sei der Browser auch, weil der aktiv genutzte Tab nun immer Vorrang gegenĂŒber den ungenutzt im Hintergrund liegenden Tabs hat. So zwingen selbst 1691 geöffnete Tabs den Browser nicht in die Knie, wie Firefox-Entwickler Dietrich Ayala bewies.

Laut dem deutschen Techportal Heise ist der neue Firefox mit der Versionsnummer 57 doppelt so schnell wie Version 52. Damit hat Mozilla ihr Versprechen gehalten. Aber: «Im Vergleich zu Microsofts Edge 41 liegt Firefox 57 gleichauf; Chrome 62 hat noch einen deutlichen Vorsprung», schreibt Heise. Mozilla hat also den Anschluss an Microsoft geschafft, hinkt aber Google – zumindest bei der Geschwindigkeit – noch immer etwas hinterher.

Browser-Vergleich: So schnell laden diese zehn populÀren Websites

Video: YouTube/Firefox

Umfrage

Welchen Browser verwendest du am hÀufigsten?

  • Abstimmen

7,952 Votes zu: Welchen Browser verwendest du am hÀufigsten?

  • 36%Google Chrome
  • 42%Mozilla Firefox
  • 12%Apple Safari
  • 4%Microsoft Edge
  • 4%Opera
  • 2%Anderen

Firefox Quantum steht ab sofort zum Download bereit fĂŒr Windows, macOS und Linux. 

(oli)

Fan-Remake: Im Browser durch «Super Mario 64» hĂŒpfen

Wozu bewusste Fehlinformationen dienen – wir erklĂ€ren es dir

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer PrĂŒfung erleben kannst

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Der Staat soll Stillpausen fĂŒr berufstĂ€tige MĂŒtter bezahlen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

«In einer idealen Welt wÀren Solarien verboten»

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Alpentourismus kÀmpft mit Gigantismus um GÀste: Kann das gut gehen?

Norilsk – no fun. Das ist Russlands hĂ€rteste Stadt

Die GrĂŒnen sind die unverbrauchten Linken

«Einmal BetrĂŒger, immer BetrĂŒger» – 7 Leute erzĂ€hlen von ihrem Beziehungsende

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Diese Inder löschen Pornos und GrĂ€uel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Diese Nachricht lĂ€sst jede Playstation 4 sofort abstĂŒrzen – so schĂŒtzt du dich

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen AuslÀnder macht

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

11 Schritte fĂŒr mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

prÀsentiert von

Diese 7 Frauen hĂ€tten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • α Virginis 15.11.2017 19:25
    Highlight Hab den mal installiert und so einigen "Stresstests", so mit Streaming, laden grosser Bilddatenbanken und Browserspielen unterworfen. Halt alles, was man so braucht. Mein persönliches Fazit: Firefox hat wieder mal ĂŒberzeugt, bei Geschwindigkeit, Speicherverbrauch (die Speicherverwaltung wurde massiv verbessert). Grosse Verbesserungen, ohne an Verlust von Browsersicherheit oder Werbeschutz.

    Hab schon immer FF genutzt (ganz zu Beginn wars der Netscape Navigator) und war immer zufrieden damit, obwohl er nicht der schnellste war. Jetzt gibt es keinen Grund fĂŒr mich, andere Browser zu nutzen.
    2 0 Melden
  • Fabu (1) 15.11.2017 09:37
    Highlight Werde den browser testen, aber ich denke nicht, dass ich von Google Chrome weggehe. Da Chrome ja von google ist und ich fast jeden google dienst verwende, bleibt wohl die integrarion bei chrome am besten.
    6 7 Melden
  • Charlie7 15.11.2017 07:17
    Highlight Gestern Abend ein bisschen getestet.
    Ging ĂŒberraschend flott. Ich meine schneller als Chrome.
    Firefox war frĂŒher mehrere Jahre mein Hauptbrowser.
    3 1 Melden
  • p4trick 15.11.2017 03:25
    Highlight LĂ€uft nicht auf meinem Chromebook Pixel 2 oder Pixelbook ;-)
    1 10 Melden
    • Charlie7 15.11.2017 07:18
      Highlight Das sind alles GooglegerÀte, richtig?
      Blocken die den?
      2 0 Melden
  • _kokolorix 14.11.2017 22:17
    Highlight Ein Kurztest auf meinem sehr langsamen Windows Tablet, mit der watson Startseite:
    Chrome: 6s
    Edge: 15s
    Firefox: 4s
    Speicherverbrauch ist bei allen etwa gleich.
    10 1 Melden
  • drjayvargas 14.11.2017 22:03
    Highlight Der Grösste Nachteil von Firefox ist, dass sich der Browser fĂŒr grössere Unternehmen nicht zentral verwalten lĂ€sst. Ansonsten wĂ€re die Verbbreitung mMn wohl deutlich höher.
    11 4 Melden
    • Madison Pierce 15.11.2017 08:07
      Highlight Es geht mit einer Konfigurationsdatei, welche man per GPO verteilen kann: https://developer.mozilla.org/en-US/Firefox/Enterprise_deployment

      Ist aber natĂŒrlich nicht so komfortabel wie die Konfiguration des IE per GPO.

      Man sollte im Unternehmen die ESR-Version nehmen, bei der gibt es nicht so hÀufig Updates.
      2 0 Melden
  • The Destiny // Team Telegram 14.11.2017 21:41
    Highlight Sieht mehr so aus wie wenn der neue FF gleich schnell wie Chrome ist im Durchschnitt, ab und zu schneller und mal ein wenig langsamer.
    https://assets.mozilla.net/video/firefox-home/quantum-vs-chrome.webm
    3 1 Melden
  • Caturix 14.11.2017 21:24
    Highlight WĂŒrde gerne Edge nehemen leider fehlen noch die Addons. Adblocker und co sind aber schon vorhanden.
    2 14 Melden
  • Crank 14.11.2017 20:26
    Highlight Als Computer—DAU frag ich jetzt mal ganz doof: Edge 41, Firefox 57, Chrome 62, was bedeuten diese Zahlen? Sind das neueartige Versionsbezeichnungen, deren EinfĂŒhrung ich verpasst habe?
    7 2 Melden
    • oXiVanisher 14.11.2017 21:44
      Highlight Jop, viele Programme haben inzwischen ziemlich hohe Versionsnummern. Dies resultiert primÀr daraus, dass nonstop daran entwickelt wird. Durch das dauernde erscheinen von Releases sind die Nummern dann sehr hoch.
      8 1 Melden
    • Madison Pierce 15.11.2017 08:13
      Highlight Das ist Marketing. Viele User halten Software mit einer höheren Versionsnummer fĂŒr neuer und somit besser. Auf Word 2.0 folgte direkt 6.0, weil der Konkurrent WordPerfect schon auf dieser Version war.

      Bei Software fĂŒr Fachleute hat man immer noch die sinnvolleren Major- und Minor-Releases. Geht der Webserver Apache von 2.2.23 auf 2.2.24, weiss man, dass es keine grossen Änderungen gibt und man problemlos updaten kann. Von 2.2 auf 2.4 muss man evtl. die Konfiguration anpassen und bei 2.4 auf 3.0 sehr grĂŒndlich die Doku lesen.
      5 0 Melden
    • Crank 16.11.2017 20:41
      Highlight Okay, danke fĂŒr die ErklĂ€rung, ihr habt mein Computerwissen auf Version 1.0.03 upgedatet. â˜ș
      3 0 Melden
  • KarlWeber 14.11.2017 18:52
    Highlight Andere, zur Zeit bei 2%. Sonst noch ein Vivaldi Fan hier :) ?
    11 2 Melden
  • rumpelpilzli 14.11.2017 18:28
    Highlight Ohne Worte
    33 9 Melden
    • derEchteElch 14.11.2017 22:12
      Highlight Wenn man im letzten Jahrhundert lebt wie du und Internet Explorer immernoch mit Edge gleichgestellt wird. Zeigt definitiv auf welcher Seite des Mondes du lebst.
      11 29 Melden
  • BaDWolF 14.11.2017 18:09
    Highlight Nur leider sind viele der tollsten Erweiterungen noch nicht quantum tauglich, oder werden es gar nie. Aber ich mag Firefox immetnoch mehr als chrome oder gar edge *schauder*
    20 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.11.2017 20:29
      Highlight Welche wÀren das ?
      2 4 Melden
    • #bringhansiback 14.11.2017 21:42
      Highlight Bei mir fehlt aktuell noch noScript. Die sollte aber bald kommen.
      7 0 Melden
  • neckslinger 14.11.2017 18:03
    Highlight Man muss aber auch sehen das der Chrome von Google entwickelt wird. Im Gegensatz dazu gehört Firefox zu Mozilla und dies ist eine Non-profit Organisation.

    Viele Chrome Nutzer haben ihn wahrscheinlich mit irgendwelchen Gratisprogrammen unbeabsichtigt heruntergeladen...
    26 3 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.11.2017 20:29
      Highlight Ist auch der Standart Browser auf allen AndroidgerÀten.
      11 1 Melden
  • Damogles 14.11.2017 17:39
    Highlight Also ich bin sehr zufrieden damit! Nutze ihn auch auf dem Mobile! Der Chrome hat mir auf dem Mac zu oft zu viel Ressourcen verbraucht
    15 10 Melden
  • giandalf the grey 14.11.2017 17:08
    Highlight Schlagzeile und Schlusssatz widersprechen sich aber irgendwie... ;)
    78 2 Melden
    • Yakari 14.11.2017 17:15
      Highlight Dachte ich auch?
      14 2 Melden
    • birdiee 14.11.2017 17:33
      Highlight Schlusssatz ist 'nur' auf Geschwindigkeit bezogen, der Titel aber aufs Gesamtpaket 'Quantum'...
      Auf jeden Fall mal testen und anschauen...
      12 5 Melden
  • goalfisch 14.11.2017 17:04
    Highlight soeben heruntergeladen ... wow! richtig schnell.
    es hat sich gelohnt, mich von google nicht einlullen zu lassen.
    59 11 Melden
    • Pedro Salami 14.11.2017 18:01
      Highlight Zumindest auf Android ist Chrome immer noch schneller, meiner Meinung nach sogar deutlich schneller. Da hier Firefox auf dem PC lÀuft, habe ich die Ff beta-Version vor ein paar Wochen trotzdem auch auf Android installiert und Google Chrome verbannt. So habe ich u.a. die Lesezeichen vom PC auch unterwegs dabei.
      10 9 Melden
  • Christian Mueller (1) 14.11.2017 16:51
    Highlight was fĂŒr mich aber DER grosse unterschied zu chrome ist: im firefox lassen sich ganz einfach alle trackings unterbinden. mit einem adblocker addon wird man dann auch fast komplett in ruhe gelassen. aber watson schreibt doch nicht gegen die eigenen (werbe)interessen ;-)
    136 8 Melden
    • Deorai 14.11.2017 17:12
      Highlight Gibt doch auch Adblocker fĂŒr Chrome und Edge?
      25 3 Melden
    • Knarrz 14.11.2017 18:36
      Highlight Immer diese VorwĂŒrfe. 🙄

      Vielleicht hat der Autor es schlicht nicht gewusst.
      8 2 Melden
    • schuhva 14.11.2017 18:46
      Highlight Ganz "clean" sind gewisse Ad-Blocker auch wider nicht. Ghostery z.B. blockt Tracker, trackt dafĂŒr aber selbst.
      10 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donald 14.11.2017 16:48
    Highlight Der Ease of Use kommt leider nicht an Chrome heran. Aber eine deutliche Steigerung.
    20 41 Melden
    • Caligula 14.11.2017 19:00
      Highlight WÀre es zu viel verlangt ein gÀngiges, deutsche Wort wie "Benutzerfreundlichkeit" statt ein unnötiges, englisches Wort zu verwenden?
      44 5 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.11.2017 20:33
      Highlight Verstehe nicht so ganz was an FF nich Benutzerfreundlich wÀre.
      20 2 Melden

Samsung schlĂ€gt gleich vierfach zurĂŒck und bringt das wohl spannendste Handy des Jahres

Samsung hat das erste Smartphone mit vier Objektiven enthĂŒllt. Das Galaxy A9 tritt somit gegen das teurere Huawei P20 Pro mit Triple-Kamera an. Hier die wichtigsten Fakten.

Es gibt wohl kaum einen Smartphone-Hersteller, der seine Geheimnisse so schlecht hĂŒtet wie Samsung. Eigentlich wollten die SĂŒdkoreaner ihr neues Smartphone heute Donnerstag der Welt prĂ€sentieren, aber irgendjemand bei Samsung Russland hat die Webseite mit den Produkt-Informationen einen Tag zu frĂŒh online gestellt. Die Produktseite wurde zwar rasch wieder entfernt, aber Google hatte sie bereits gespeichert. Dem deutschen Tech-Portal Winfuture ist das mutmassliche Missgeschick zuerst 


Artikel lesen