Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hoppla! Dieser Mann versucht ein Selfie zu schiessen, obwohl er gar kein Gesicht hat.
Bild: Kyle Williams

Diese 14 Fails auf Google Street View sind der Stoff, aus dem Albträume sind​



Als der US-Künstler Kyle Williams neulich auf Google Street View stöberte, staunte er nicht schlecht: Auf seinem Bildschirm tauchte eine junge Frau auf, der ein Bein aus dem Oberkörper zu wachsen scheint. Er schoss rasch einen Screenshot und begann, sich Street View etwas genauer anzuschauen.

Bild

Bild: Kyle Williams

«Ich landete schliesslich an einem Strand in Nizza und klickte auf die kleinen, blauen Kreise, die auf 360-Grad-Fotos in Google Street View hinweisen», erzählt Williams dem US-Newsportal Quartz. Er wählte ein 360-Grad-Foto und wurde mit diesen verblüffenden Szenen konfrontiert: Die Zombies weilen offenbar doch unter uns!

Bild

bild: Kyle Williams

«Über mehrere Tage verteilt verbrachte ich etwa acht Stunden mit der Suche nach etwa 20 Fotos, die mir wirklich gefielen», sagt der Künstler.

Bild

bild: kyle williams

Die bizarr aussehenden Fehler finden sich in den 360-Grad-Aufnahmen, die Google aus mehreren Einzelbildern zusammensetzt, die von Street-View-Nutzern hochgeladen werden. «Der Trick ist, sich auf gerammelt volle Plätze zu konzentrieren, um rasch solche Pannenfotos zu finden», sagt Williams.

Bild

Bild: Kyle Williams

Wo sich massig Touristen tummeln, werden auch zahlreiche Fotos auf Google Maps hochgeladen. Offenbar ist die Technologie, die aus den Schnappschüssen spektakuläre 360-Gad-Fotos erstellt, noch nicht ganz ausgereift.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Williams fand auch diesen kopflosen Mann …

Bild

Bild: Kyle Williams

Auch in der weltbekannten Grand Central Station in New York geht Unheimliches vor sich.

Bild

Bild: Kyle Williams

«Solche Fotos könne man bei jeder beliebten Touristenattraktion in jeder grossen Stadt finden», sagt Williams. Er bevorzuge aber Fotos, die an ruhigeren Plätzen entstanden sind.

Bild

Bild: Kyle Williams

Sein Lieblingsmotiv zeigt eine Frau, die von Kieselsteinen bedeckt friedlich zu schlafen scheint, verrät er dem Newsportal Quartz. Es war eines der ersten Pannenbilder, das er aufgestöbert hat: «Die Gänsehaut, das iPhone und der fehlende Kopf – alles in Nahaufnahme. Das ist schon ziemlich sonderbar.»

Bild

Bild: Kyle Williams

Strände sind offenbar besonders gute Orte, um bizarre Fotos zu finden: Hier sehen wir einen obskuren Mix aus einer unsichtbaren Frau, die ein Foto schiesst und einer zweiten Dame, die das Sonnenbad am Strand geniesst.

Bild

Bild: Kyle Williams

Und dann gibt es diese Frau, die sich langsam in Luft aufzulösen scheint, während sie in jeder Hand ein Bier hält.

Bild

Bild: Kyle Williams

Williams fand sogar einen zweiköpfigen Hund.

Bild

Bild: Kyle Williams

Ist das nun Kunst? Williams lässt die Frage offen. Im Moment sammle er die Motive bloss zum Spass. «Die Aufnahmen gehören nicht mir», sagt er gegenüber Quartz. «Andere haben die Fotos geschossen und hochgeladen. Ich stehle nur meine liebsten Szenen aus den Fotos anderer und präsentiere sie als Sammlung ähnlicher Motive.»

Bild

bild: kyle williams

Mein liebstes Pannenbild auf Google Maps ist übrigens dieses hier.

Bild

bild: kyle williams

Apropos schräge Bilder: Manchmal ist das eigentliche Motiv gar nicht der wirkliche Hingucker ...

(oli via quartz)

watson-Leser empfehlen dir diese Artikel

50 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

Link zum Artikel

53 überraschend lustige und nützliche Karten, die du kennen musst. Zum Beispiel, wo dein Name am häufigsten vorkommt

Link zum Artikel

23 überraschend nützliche Apps, die dir Geld, viel Zeit und noch mehr Nerven sparen

Link zum Artikel

23 lustige und skurrile Fragen, die tatsächlich im Internet gestellt wurden

Link zum Artikel

34 Dinge, die wir früher geliebt und gehasst haben – und heute kein Kind mehr versteht

Link zum Artikel

41 überraschend lustige und nützliche Karten, die du kennen musst. Zum Beispiel war Deutschland öfter pleite als Griechenland

Link zum Artikel

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Link zum Artikel

28 schrecklich frustrierende Dinge, die Kinder heute nicht mehr verstehen

Link zum Artikel

21 nervige und frustrierende Situationen, die nur Mathe-Versager verstehen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Danke, Google Street View, dass du die Mongolei entdeckt hast!

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel