Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

So haben Swisscom, Sunrise und Salt im unabhängigen Test abgeschnitten.
Bild: zvg

Wer hat das beste Mobilfunknetz? 7 neue Fakten und Infografiken zum Handy-Land Schweiz

Die Fachzeitschrift «Connect» hat die mit Spannung erwarteten Ergebnisse des alljährlichen Mobilnetztests veröffentlicht.



Mit dem diesjährigen Testsieg gewinnt die Swisscom zum siebten Mal in Folge

Obwohl die beiden Schweizer Mitbewerber Sunrise und Salt beim Netzausbau wie auch bei den Angeboten mächtig auf die Tube gedrückt hätten, habe der Schweizer Marktführer seine Topposition auch im Jahr 2015 halten können, teilte «Connect» mit. Dies wäre ohne hohe Investitionen kaum möglich gewesen.

Wesentlich zum Gesamtsieg habe die Verbesserung der Leistung bei der Sprachtelefonie beigetragen. Hier profitiere die Swisscom davon, dass sie als einzige Mobilfunkbetreiberin die moderne Sprachübertragungstechnik Sprache über LTE (VoLTE) umgesetzt habe.

Sunrise ist bei der Sprachtelefonie die Nummer 1

Bild

«Dennoch muss sich die Swisscom bei der Sprache knapp dem Verfolger Sunrise geschlagen geben», schreibt «Connect»: «Erneut hat Sunrise beim Telefonieren die Nase vorn.» Und dies nicht mit der neuen VoLTE-Technik, sondern mit der älteren, leitungsvermittelten mobilen Sprachübertragung.

So wurde gemessen

Wie bei den Tests in den Vorjahren waren zwei Fahrzeuge unterwegs, um Telefonie- und Datenmessungen in Grossstädten mit über 100'000 Einwohnern, in Kleinstädten sowie auf Verbindungsstrassen durchzuführen. Bei den sogenannten Walktests machten sich Testteams zu Fuss auf den Weg und erhoben Daten unter anderem in öffentlichen Verkehrsmitteln und Gebäuden wie Einkaufszentren, Flughäfen oder Bahnhöfen. Um die Qualität der Mobilfunkversorgung in Zügen zu prüfen, reisten die Spezialisten mit verschiedenen Bahnen.
Die Messungen wurden in der Schweiz mit sechs Smartphones vom Typ Galaxy S5 für Sprachtests und drei Galaxy Note 4 durchgeführt. (Quelle: Medienmitteilung connect-Netztest 2015)

Das Video zum Netztest

abspielen

YouTube/Watson Redaktion

Beim Herunterladen von Videos liegt die Swisscom vorn

Bild

Den Testsieg habe bei der Swisscom die hohe Leistung bei den Datenmessungen gesichert. Auch wenn sich Salt hier als harte Konkurrentin präsentiere, fahre die Swisscom in Grossstädten, Kleinstädten und auf den Verbindungsstrassen die für den Gesamtsieg entscheidenden Punkte ein. Die Swisscom habe beispielsweise beim Herunterladen von Videos die Nase vorn gehabt, sagt «Connect»-Testchef Bernd Theiss.

Dicht hinter Sunrise folge Salt auf Platz drei. Die ehemalige Orange habe kräftig zugelegt und es bei den Datenübertragungen auf Rang zwei geschafft. Salt habe sich sowohl bei der Sprachtelefonie als auch bei den Daten gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert, berichtet «Connect».

In Schweizer Zügen liegt Salt mit der Swisscom gleichauf

Bild

Die Schweiz liegt vor Deutschland und Österreich

«Zur hohen Abdeckung in der Schweiz kommen im Vergleich zu den Nachbarländern auch noch sehr attraktive Angebote: Nachdem Swisscom im Jahr 2012 mit seinen ‹Infinity›-Tarifen erstmals wirklich unlimitierte mobile Datennutzung eingeführt hatte, zogen Sunrise und Salt bald mit vergleichbaren Konditionen nach. Davon können deutsche Kunden nur träumen, und in Österreich bietet nur T-Mobile Ähnliches.»

quelle: connect-netztest 2015

Der Drei-Länder-Vergleich

Die Deutsche Telekom belegt zum fünften Mal in Folge den ersten Platz im deutschen Ranking. In Österreich gewinnt Hutchison Drei. Zum siebten Mal in Folge überzeugt Swisscom in der Schweiz. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/114843 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe:

Bild: obs

Anmerkung: Der Gesamtsieg des «Connect»-Netztests 2015 geht an die Swisscom – in der Schweiz ebenso wie im Dreiländer-Vergleich.

Die SBB schneiden im Bahnvergleich mit den Nachbarländern am besten ab

«Vergleichsweise gut können eidgenössische Mobilfunkkunden auch in der Bahn telefonieren – auch wenn Erfolgsraten und Qualitätskennwerte gegenüber Städten und Strassen auch in der Schweiz leicht zurückliegen. Doch das erreichte Niveau bleibt deutlich höher als in Deutschland oder Österreich – und für alle drei Konkurrenten praktisch gleich. Von diesen hohen Leistungen können die Bahnbetreiber in den Nachbarländern offenbar noch einiges lernen.»

quelle: connect-netztest 2015

Die Mobilfunkstrategie mit kostenlosem Internet in den Bahnhöfen, Signalverstärkern in den Zügen und gutem Ausbau entlang der Bahnlinien gehe auf, schreiben die SBB in einer Stellungnahme. Über weite Strecken könne auf dem Bahnnetz bereits mit 4G/LTE gesurft werden. «Bei den letzten Messungen konnten 90 Prozent der Kunden Download-Datenraten von mehr als 3 Mbit pro Sekunde erreichen, was problemloses Telefonieren und Surfen im Zug ermöglicht.»

Das beste Mobile-Daten-Angebot gibt's in Österreich

«Eine kleine Überraschung zeigt allerdings der Vergleich der Daten-Ergebnisse zwischen allen DACH-Netzbetreibern (Deutschland, Österreich und Schweiz): Waren die Schweizer in den Vorjahren regelmässig auf die obersten Ränge abonniert, so schneidet A1 und Drei aus Österreich diesmal noch einen Hauch besser ab als die beiden Schweizer Netze Swisscom und Salt.»

quelle: connect-netztest 2015

(sda/dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Heute wird es noch heisser ++ Der Sahara-Staub ist da ++ Hitzefrei in Basler Gemeinde

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wegen Song: SRF-Ombudsmann rügt Radio SRF 3 

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

79-Jährige mit zwei Promille auf Felgen unterwegs

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Business Reflector 2015: Das sind die 10 beliebtesten Schweizer Unternehmen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • runner 03.12.2015 07:45
    Highlight Highlight Ich wohne in einem Teil der Schweiz, in dem nur Swiss eine Netzabdeckung hat, Sunrise sieht sich nicht in der Pflicht hier einen Mast zu setzen. Also: Danke Swiss!
    • atomschlaf 04.12.2015 12:36
      Highlight Highlight Swiss? Schicken die jeweils einen Flieger mit Mobilfunkantenne vorbei oder wie muss ich mir das vorstellen? ;-)
  • Caturix 02.12.2015 14:09
    Highlight Highlight Ich bin bei Sunrise und kann in den Bergen oft nicht telefonieren weil es kein Netz hat darum habe ich Lumia Dual Sim gekauft damit es mindestens mit Swisscom Prepaid klappt im Notfall für das hat man ja ein Natel.
    • aye 02.12.2015 15:14
      Highlight Highlight Die Notfallnummer 112 (oder 911) erreichst du übrigens oft doch noch, da wird nämlich jedes verfügbare Netz genutzt, nicht nur das deines Anbieters.
      Für "persönliche Notfälle" kann sich eine Swisscom-Nummer aber natürlich lohnen.
  • LuMij 02.12.2015 13:46
    Highlight Highlight Ich finde die Gewichtung dieses Tests ein wenig merkwürdig. 50% der Bewertung beim Gesamtergebnis kommt vom Drivetest. Insbesondere in den "Grossstädten" nutzen doch die wenigsten ihr Handy im Auto. Der Grossteil wird zu Fuss oder im ÖV unterwegs sein (ok, dort wird auch gefahren, aber trotzdem).
  • atomschlaf 02.12.2015 12:35
    Highlight Highlight Erfreulich, dass Salt und Sunrise endlich bei der Netzqualität aufholen. Nur so kann echte Konkurrenz entstehen.
    • zettie94 04.12.2015 00:32
      Highlight Highlight Ich habe den Eindruck, Salt und Sunrise sind schon seit mehreren Jahren nicht mehr so schlecht, wie sie wahrgenommen werden. Der Test zeigt vor allem auf, dass die Unterschiede immer wie kleiner werden.
  • Typu 02.12.2015 12:33
    Highlight Highlight Wieso swisscom soviele kunden hat ist mir aber dennoch ein rätsel bei diesen lächerlich hohen preisen (und teilweise reduzierung der bandbreite). Bei mobile, tv und internet packages können pro monat locker 100 franken oder mehr gegenüber der swisscom gespart werden.

    zB bei salt gabs die 50% aktion auf das full flat abo. Noch 29.- pro monat statt 59.-. Bin leider kein neukunde, so konnte ich das nicht nutzen, aber welcher swisscom kunde mit klarem verstand wechselt nicht dorthin? Kann doch wirklich nicht mehr mit leistung und support begründet werden.
    • der nubische Prinz 02.12.2015 13:02
      Highlight Highlight diese Reduktion gilt nur für die ersten 6 Monate, sofern es die ist, die ich meine..
    • atomschlaf 02.12.2015 13:10
      Highlight Highlight @Typu: Viele sind/bleiben vermutlich aus Bequemlichkeit bei Swisscom. Andere (wie z.B. ich) sind einzig bei Swisscom geblieben, weil bei den anderen Anbietern die Netzabdeckung ungenügend war. Darum freut es mich sehr, dass Salt und Sunrise offenbar aufgeholt haben, dann habe ich beim nächsten Vertragsablauf endlich brauchbare Alternativen.
      (Früher waren auch die Callcenter Agents von Swisscom besser, das ist nach meinen Erfahrungen leider nicht mehr so...)
    • Typu 02.12.2015 13:33
      Highlight Highlight Netzabdeckung: irgendwo in gewissen käffern und chrachen mag swisscom die bessere abdeckung haben. Ist auch historisch bedingt. Wer die braucht, für den ist wohl die swisscom die richtige wahl. Das betrifft aber wohl nur eine minderheit. Der rest sollte mal die augen öffnen und die konkurrenzpreise anschauen oder habt ihr alle den geldscheisser? Wenn jeweils die lohnstudien publiziert werden jammern alle rum. Aber um mal locker 1000+ zuviel pro jahr fürs mobil abo zu verprassen, dafür reichts noch hä ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der_Die_Das 02.12.2015 11:33
    Highlight Highlight Swisscom mit 97.4% Abdeckung in Zügen? Ich glaube ich fahre seit 10 Jahren die falschen SBB-Strecken, denn ich habe wirklich selten Empfang im Zug. Mit Abstand am schlimmsten ist die SBB-Strecke Romanshorn - St. Gallen!!!
    • Raphael Merz 02.12.2015 12:16
      Highlight Highlight Berg - Kreuzlingen ist teils noch viel schlimmer... nichtmal Edge hat man da...
    • Brummbaer76 02.12.2015 12:27
      Highlight Highlight Romanshorn-St. Gallen gehört der SOB und nicht der SBB betrien wird sie von Thurbo uns SOB.
  • Auf! 02.12.2015 11:31
    Highlight Highlight Spannend wäre auch ein Vergleich was dieses gute Abschneiden preislich Wert ist.

    Was nützen mir 30 Punkte Unterschied zur deutschen Telekom beim x-fachen Preis.

    Schade hat man das "verpasst"
    • hektor7 02.12.2015 11:53
      Highlight Highlight Interessant wäre für den Laien auch zu wissen, inwiefern dieser doch eher kleine Unterschied zwischen den verschiedenen Anbietern für die Nutzer überhaupt ins Gewicht fällt. Schliesslich haben ja alle mit dem Prädikat "sehr gut" abgeschnitten...
    • atomschlaf 02.12.2015 12:10
      Highlight Highlight Was nützt mir ein Preisvergleich mit der deutschen Telekom? Ich kann ja nicht zur Telekom wechseln, wenn ich in der Schweiz wohne und arbeite.
  • StealthPanda 02.12.2015 11:29
    Highlight Highlight Wenn Swisscom nicht jedes verdammte Natel Branden würde ( Boot Melodie, 100Bloat Ware Swisscom shizzle App's, Push - Nachrichten usw.) währe ich schon lange bei Ihnen. Aber somit bleibe ich bei Salt und bekomm ein Smartphone das die Original Firmware drauf hat.
    • Sching 02.12.2015 12:04
      Highlight Highlight Was laabasch du? ;)
    • atomschlaf 02.12.2015 12:11
      Highlight Highlight @StealthPanda: Du kannst problemlos bei einem unabhängigen Händler ein ungebrandetes Gerät subventioniert kaufen und mit Swisscom telefonieren. Mache ich seit Jahren so.
    • StealthPanda 02.12.2015 13:23
      Highlight Highlight @atomschlaf Ist mir klar dass ich das könnte nur will ich nicht gleich 1000 stutz aufs mal ausgeben ^^
    Weitere Antworten anzeigen

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Sunrise und Swisscom haben das 5G-Netz gestartet. Der Bund zeigt auf seinem Online-Kartendienst, wo die neuen (und die bisherigen) Antennen stehen.

In der Schweiz sind bereits über 300 5G-Antennen installiert. Sie sind jedoch noch nicht alle in Betrieb. Auf der Website des Bundesamtes für Kommunikation sind alle Telefonantennen auf einer interaktiven Karte markiert, jene, die 5G übertragen, aber auch 3G- und 4G-Antennen.

Die 5G-Antennen von Swisscom, die seit Mittwoch in Betrieb sind, senden aber vorerst noch auf 4G+-Frequenzen. An 102 Standorten in 54 Ortschaften wie Zürich, Bern, Basel, Genf und Lausanne, soll 5G in Betrieb genommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel