DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
DJ Koh, Samsung President and CEO of IT and Mobile Communications, talks about the new Samsung Galaxy Fold smartphone during an event Wednesday, Feb. 20, 2019, in San Francisco. (AP Photo/Eric Risberg)

Das neue Galaxy Fold lässt sich falten. Bild: AP/AP

«Habt ihr Crack geraucht?» – so reagiert das Netz auf das Galaxy Fold

Samsung enthüllte gestern seine neueste Kreation: ein faltbares Handy für knapp 2000 Dollar. Wir haben die besten Reaktionen zusammengetragen.



Am Mittwochabend präsentierte Samsung in San Francisco seine neuen Smartphones. Die drei Galaxy S10 wurden kaum beachtet, der Star des Abends war das Galaxy Fold, das erste faltbare Handy der Koreaner.

An biegbaren Geräten wird seit 2011 geforscht und entwickelt, nun sehen wir das erste Endprodukt eines namhaften Herstellers in Aktion. Entsprechend viele Reaktionen gab es auf das Galaxy Fold – nicht zuletzt zum Preis.

Als der Preis genannt wurde, war es erstmal still

«2000 Dollar???»

«Es wirkt so, als ob einer bei Samsung Crack geraucht hat, alles Geld verloren hat und nun zurück will, indem er ein 2000-Dollar-Handy/Tablet verkauft.»

Jaja, Niere als Bezahlung kennen wir, bloss ...

... eine Niere reicht wohl nicht mehr, nun muss man seine Kinder verschachern

«Sie hatten mich fast, bis ich den Preis gesehen hab' ...»

Apple: «Ich hab' das teuerste Handy» – Samsung: «(P)halt mein Bier»

Apple muss nun wohl nachziehen und demnächst ein Handy für 1980 Dollar bringen ...

«Wie zur Hölle machen die eine Schutzhülle für dieses Ding? Ohne eine Schutzhülle ist es zu riskant für Nicht-Reiche.»

Reddit-User ckwing

Alles schon gesehen ...

«Wenn du als Kind mit einem Nintendo DS in der Tasche rumgelaufen bist, wirst du wohl dieses Handy kaufen.»

Reddit-User InternationalToque

Wirtschafts-Spionage? 🤔

Immerhin würde die Kleine das Ding für 400 Dollar verkaufen ...

Ist es zu viel verlangt, wenn man beides will?

Wie man damit telefoniert

Vielleicht hat Austin Grant verpasst, dass man das Handy falten kann.

Zwei Handys zusammenkleben und dafür 2000 Dollar verlangen? Nicht alle sind begeistert ...

So elegant und handlich wie ein Backstein?

Faltbares 2000-Dollar-Handy/Tablet mit 6 Kameras und 512 GB Speicher? – «Weird flex but ok»

(jaw)

Falls du mehr an den technischen Daten interessiert bist, wirst du hier fündig:

Mehr zum Samsung Galaxy Fold

1 / 23
Das Samsung Galaxy Fold
quelle: samsung
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn das Internet ein Mensch wäre – in 10 fiesen Situationen

Video: watson/Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Knackeboul

Das könnte dich auch interessieren:

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vom Internetpionier zum «Blue»-Imperium – das ändert sich bei der Swisscom

Der grösste Schweizer Provider informierte an einer Medienkonferenz über neue Marken und Unterhaltungsangebote, die von «Blue Cinema» über «Blue News» bis «Blue TV» reichen.

Die Swisscom hat an einer Medienkonferenz am Dienstag über neue Inhalte und eine weitreichende Umfirmierung informiert. Sie betrifft Swisscom TV, das Onlineportal Bluewin, den Bezahl-TV-Sender Teleclub sowie die Schweizer Kinokette Kitag. Das alles gehe in «Swisscom Blue» auf.

Fazit: Die Swisscom erneuert ihr Unterhaltungsangebot rundum. Unter anderem bringt der «blaue Riese» nach der Konkurrenz auch sein TV als App-Angebot auf den Markt.

Bei einer Umfirmierung ändert sich zwar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel