Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bildmontage: aboprofi / watson

UPC, Swisscom, Sunrise oder doch M-Budget? Der Vergleichstest zeigt, wer wirklich günstiger ist

Bei UPC sind ab heute günstigere Kombiangebote für Internet, Digital-TV und Festnetztelefonie erhältlich. Doch wer hat nach der Preissenkung das günstigste Abo? Der Preisvergleich.



Vor knapp zwei Wochen stellte UPC (ehemals Cablecom) ihr neues Grundangebot vor: Dieses ist mit 49 Franken für Internet, TV und Festnetz teurer als das bisherige, bietet durch eine schnellere Internetverbindung (40 Mbit/s) jedoch das bessere Preis-/Leistungsverhältnis. Wichtig: Die Kabelanschluss-Gebühren von gut 30 Franken pro Monat sind im neuen Grundangebot enthalten und werden nicht mehr separat verrechnet.

Zusätzlich sind ab heute Mittwoch neue Kombiangebote von UPC für Internet, Digital-TV und Festnetztelefonie erhältlich. Der Preisvergleichsdienst Dschungelkompass hat nachgerechnet und stellt fest, dass die neuen Abos durchs Band günstiger wurden. Dies hängt vorwiegend mit dem Verzicht der separaten Verrechnung des Kabelanschlusses von rund 33 Franken pro Monat zusammen. Die Kabelanschluss-Gebühren sind für Neukunden im neuen Grundangebot enthalten und werden nicht mehr versteckt über die Mietnebenkosten verrechnet.

Um die monatlichen Kosten zu senken, sollten bestehende UPC-Kunden einen Abowechsel beantragen. Neukunden profitieren automatisch von den günstigeren Angeboten. Für viele Kunden von Swisscom, Sunrise, Green oder Quickline dürfte sich der Wechsel lohnen (siehe folgende Grafiken).

Der Abo-Vergleich von Dschungelkompass zeigt auf, wie sich das neue UPC-Angebot gegenüber denjenigen der Hauptkonkurrenten schlägt.

Internet-Abos von UPC werden günstiger

Grundsätzlich bietet UPC keine Einzelangebote an. Wer etwa nur Internet nutzen möchte, erhält mit dem neuen Grundangebot für 49 Franken neben einem Internetanschluss mit 40 Mbit/s gleichzeitig einen Festnetz-Telefonanschluss sowie Digital-TV mit 80 unverschlüsselten Fernsehsendern.

Kunden, die bisher das Grundangebot mit einem schnelleren Internetanschluss «aufgerüstet» haben, können durch den Wechsel auf ein neues Angebot bis zu 34 Franken einsparen. Wie in der Vergleichstabelle ersichtlich ist, werden auch die schnelleren Internetanschlüsse um knapp 10 respektive 24 Franken günstiger.

Bisherige UPC-Abos mit separatem Grundanschluss

Bild

Handy-Nutzer können die Grafik antippen, um sie zu vergrössern.

Die neuen Abos ohne zusätzlichen Grundanschluss

Bild

Kunden, die bisher das Grundangebot mit einem schnelleren Internetanschluss aufgerüstet haben, können durch den Wechsel auf ein neues Angebot bis zu 34 Franken einsparen. tabelle: dschungelkompass

Internet-Abo von Sunrice, UPC, Green, M-Budget und Swisscom im Vergleich

Wer HD-Videos (Netflix etc.) über das Internet flüssig schauen und nebenbei noch weitere Daten laden möchte, für den empfiehlt sich eine Internetgeschwindigkeit von 20 bis 30 Mbit/s. Für diesen Anspruch belegt das neue UPC-Angebot, zusammen mit Green, den zweiten Platz. Das Abo von UPC beinhaltet jedoch zusätzlich Digital-TV mit Basisfunktionen:

«Die neuen Angebote von UPC überzeugen. Bei allen Vergleichen ist Swisscom erheblich teurer.»

Telekom-Experte Ralf Beyeler verivox

UPC-Abos für Internet und Digital-TV mit Zusatzfunktionen werden günstiger

UPC-Kunden, die neben schnellerem Internet auch die Zusatzfunktionen (wie bis zu sieben Tage Replay) nutzen oder von einer Aufnahmefunktion Gebrauch machen und dafür ein Kombi-Angebot gebucht haben, profitieren ebenfalls bei einem Wechsel auf ein neues Angebot.

Beim günstigsten aufgelisteten Abo «Horizon Mini Duo» können durch den Wechsel auf das neue «Connect & Play 50» knapp 10 Franken gespart werden. Ein weiterer Vorteil ist 25% schnelleres Internet, sowie Replay von sieben Tagen anstatt nur 30 Stunden.

Die beiden mittleren Abos sind aufgrund der Internetgeschwindigkeit nicht ein zu eins mit den neuen Angeboten vergleichbar. Beim grössten Abo liegt das Sparpotential bei knapp 4 Franken. Wegen des Aufschlags von 3 Franken auf den bisherigen Grundanschluss ab nächstem Jahr lohnt sich jedoch auch hier die Prüfung eines Wechsels.

Bisherige Angebote mit separatem Grundanschluss

Bild

tabelle: dschungelkompass

Die neuen Angebote ohne zusätzlichen Grundanschluss

Bild

tabelle: dschungelkompass

Internet und Digital-TV mit Zusatzfunktionen von Green, UPC, Sunrise, Quickline und Swisscom

Auch im Vergleich zu den Mitbewerbern steht das neue Angebot preislich gut da. Für die Kriterien Internet mit mindestens 20 Mbit/s, Digital-TV mit sieben Tagen Replay und Aufnahmefunktion bietet Sunrise ein fast gleich teueres Angebot an. Beim Anbieter Green ist ein zehn Franken günstigeres, dafür mit reduzierter Aufnahmekapazität und bei Swisscom ein 25 Franken teureres Angebot erhältlich. Das Angebot von Swisscom bietet dafür den doppelt so schnellen Internetanschluss sowie mehr Sender und deutlich mehr Aufnahmekapazität.

So kannst du zum preiswerten Grundangebot wechseln

Durch das Wegfallen der separaten Verrechnung des Grundanschlusses (Kabelanschluss) über den Vermieter wird das UPC-Angebot endlich transparenter. Um die Kosten zu reduzieren, müssen bestehende Kunden jedoch aktiv werden und ein neues Abo lösen. Gemäss UPC erhalten sie bei diesem Vorgang ein Formular, mit dem sie bei ihrem Vermieter den bisherigen Grundanschluss kündigen können.

Das Fazit der Telekom-Experten: Im Vergleich zur Konkurrenz schneiden die neuen Angebote gut ab. Ein direkter Vergleich der verschiedenen Angebote ist jedoch schwierig, da sich zahlreiche Merkmale unterscheiden. Wer sein Abo noch besser vergleichen möchte, kann dies mit diesem Online-Tarifrechner tun. (oli)

5 Storys, die dich auch interessieren könnten

2

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

St.Gallen gibt erstmals Punkte ab

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mightycornholio 22.10.2016 12:33
    Highlight Highlight Wenn ihr schon eine Publireportage schreibt, könntet ihr die wenigstens kennzeichnen.
    Einfach gesagt erhöht UPC die Grundgebühr bereits wieder um fast 10% auf 36.90. Um das besser zu verpacken, zwingt man den Kunden neue "günstigere" Kombiangebote zu buchen.
    Ich hab eine 100er Internetleitung bei UPC (49.- Promo +33.90.-) und das TV-Grundangebot in den Anschlussgebühren. Auf Festnetz kann ich verzichten und erst recht auf eine Horizonbox. Also wird für mich mein altes Abo einfach teurer oder ich wechsel auf das neue Pendant für 89.-
    Für mich klar ftth, sobald bei mir verfügbar.
  • capitanum 29.09.2016 11:47
    Highlight Highlight Beziehe bislang über meinen Vermieter den UPC-TV-Anschluss und habe kein Interesse an Festnetz und Internet. Ändert sich mein UPC-TV-Angebot jetzt auch automatisch oder bleibts bei den wenigen TV-Sendern (inzwischen sind auch die ORF-Sender verschwunden..)?
    • sheimers 30.09.2016 12:15
      Highlight Highlight Der Grundanschluss wird noch teurer, aber funktionieren sollte er weiterhin wie bisher. Bei den Sendern gibt es immer wieder Änderungen, mach mal einen Suchlauf. ORF ist sicher noch vorhanden, es werden aber immer wieder die Kanäle umgestellt.
  • Gsnosn. 29.09.2016 06:30
    Highlight Highlight Ich bin durch und durch Swisscom
    Kunde und bin mir bewusst, dass ich mehr Zahle als bei der Konkurrenz aber für mich hat die Swisscom schlicht das beste gesamt Produkt.
  • Kloschüssel 28.09.2016 23:12
    Highlight Highlight "Internet-Abo von Sunrice, UPC, Green, M-Budget und Swisscom im Vergleich" - Sunrice ist klasse, gibts nicht und somit am günstigsten!:D
  • Pointer 28.09.2016 17:33
    Highlight Highlight Haben die neuen Angebote keine symmetrische Bandbreite?
    • EMkaEL 28.09.2016 19:07
      Highlight Highlight Der war gut...!😂
    • gbfa 28.09.2016 21:50
      Highlight Highlight nur mit glas bei swisscom.. bei upc no! aber egal hautsach günstiger😂
  • EMkaEL 28.09.2016 17:20
    Highlight Highlight wer kann mich bitte auf der upc-seite zu den infos über die UPload werte führen? ich finde nix!
    • gbfa 28.09.2016 21:51
      Highlight Highlight ruf doch mal an.. das weisst du auch gleich ob der service stimmt😋
    • EMkaEL 29.09.2016 08:50
      Highlight Highlight Der stimmt schon lange (wieder).
  • Jasmin_____ 28.09.2016 16:51
    Highlight Highlight Was mich a z.B Salt stört isch wenn is Usland gasch. 0 chanche für internet. Swisscom isch da 100000mal besser
    • Richu 29.09.2016 12:37
      Highlight Highlight Sie scheinen die Konkurrenz von Swisscom nicht zu kennen!
  • zeroCool89 28.09.2016 16:43
    Highlight Highlight Finger weg von M-Budget!! Die Router sind ziemlich veraltet (100 MBit/s) und können nicht konfiguriert werden (zB. Port Forwarding). Bin nun zu Green gewechselt, dort werden coole Fritzbox Router ausgeliefert 💪🏿
  • User01 28.09.2016 16:23
    Highlight Highlight Müsste der Titel nicht lauten "Der Vergleichstest zeigt, wer wirklich *billiger* ist"? Schliesslich basiert der Vergleich nur auf den Preisen und nicht den (Gesamt-)Leistungen.
  • gbfa 28.09.2016 16:19
    Highlight Highlight ist dieser beitrag von upc gesponster? wieso werden angebote von upc mit 50/5 speed mit 100/100 speed angebote von swisscom verglichen, mit doppelt so viel sender, flat telefonie und das x-fache an aufnahmekapazität?... mir hilf der vergleich reichlich wenig ich bleibe bei diAx😂😂😂
  • Amboss 28.09.2016 16:05
    Highlight Highlight Erfreulich zu sehen, dass ich mit sunrise doch sehr gut fahre.
    Vielleicht gäbe je nachdem schon noch Anbieter, die günstiger wären, aber das Ganze noch weiter zu optimieren bin ich dann doch zu faul.

    Schade einfach, dass es offensichtlich viele Leute gibt, die offenbar einfach bereit sind, Geld aus dem Fenster zu werfen und bei Swisscom bleiben, obwohl es viel zu teuer ist. So nach dem Motto: "Einmal PTT, immer PTT"
    • gbfa 28.09.2016 16:24
      Highlight Highlight ich gebe es gerne aus, den der service und das angebot stimmt.. hat reichlich wenig mit ptt zu tun😜
    • Amboss 28.09.2016 16:51
      Highlight Highlight Bist du sicher, dass dir sunrise oder upc nicht auch ein gleichwertiges Angebot mit gleichwertigem Service bieten würden? Einfach für weniger Geld...

    • gbfa 28.09.2016 20:55
      Highlight Highlight jap kein unterbruch:) und hier reden wir von 1.- unterschied pro tag.. das geben die meisten für sonst irgend was aus.. mir ist es dafür wert das ich mich nicht ärgern muss.. auch wenn sunrise wohlmöglich auch gut ist.. ich bin einfach zufrieden und wie sagt man.. never touch a running system😋
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rabautax 28.09.2016 15:58
    Highlight Highlight Der Preis ist das eine, für mich ist der Kundendienst und die Senderauswahl auch wichtig.
  • Dominik Stierli (1) 28.09.2016 15:47
    Highlight Highlight Der Quickline Preis stimmt nicht. Für Fiber M wären es Fr. 110.-, aber im Vergleich zu UPC (50/5) wäre das All-in-one M mit Fr. 85.- passender.

    Angaben gemäss https://www.quickline.ch/all-in-one-pakete/.
    • dschungelkompass 28.09.2016 18:41
      Highlight Highlight Stimmt so nicht ganz. Wenn der Telefonanschluss mit Flatrate deaktiviert wird, gilt der Preis von CHF 95.-. Beim All-in-one M kommen zu den CHF 85.- noch, je nach Gebiet, ca. 25.- bis 30.- für den Grundanschluss hinzu, was somit teurer wäre...
  • Arutha 28.09.2016 15:44
    Highlight Highlight Schön das UPC die Anschlussgebühr endlich abschafft und die Preise senkt.
    Doch es wurden auch Preise erhöht.
    Will man nur Basis TV und Flatrate-Telefonie, dann kostet dies mit dem kleinsten Paket nun 89.-
    Man spart zwar immer noch 4.- im Vergleich zur jetzigen Situation, doch früher erhielt man die Flatrate für 25.-
    Nun muss man 30 Franken bezahlen. Bzw. kann man diese nicht mehr seperat ohne Internet und Fernsehpaket buchen.
    • Arutha 28.09.2016 15:58
      Highlight Highlight Ok ich muss mich korrigieren. Wenn man über selber kombinieren geht, kommt man auf ein Angebot von 59.- mit einer Flatrate für die Schweiz.
  • x4253 28.09.2016 15:40
    Highlight Highlight TV ist etwa ähnlich veraltet wie das Festnetztelefon... Streaming olé.
    Mit wäre ein vernünftiger Internet-only Anschluss lieber. Ohne NAT444 und anderen Blödsinn, und das ganze vernünftig bepreist (Swisscom: 250mbit/s für 99.- .... haha).
    Gibt es aber nicht, da lieber die Kombiangebote verkauft werden.

    Wer nicht zu Fiber7 oder einem anderen vernünftigen Anbieter wechseln kann, hat oft keine Wahl als einen grossen Anbieter zu wählen, und dern Gängelungen zu akzeptieren.
  • Gurgelhals 28.09.2016 15:16
    Highlight Highlight Wenn man kann (Stichwort Verfügbarkeit) wechselt man am besten gleich zum Fiber7 (www.fiber7.ch). Dann hat man eine konkurrenzlos günstige, symmetrische 1Gbit/sec-Glasfaserleitung von einer kompetenten Bude, deren Backbone diese Kapazität auch tragen kann, und das vor allem ohne Zwangs-Kombiangebote und anderem Bullshit, den man sonst bei den grossen Anbietern hat.

    Die sind halt marketingmässig etwas "handglismet", aber dafür "verhebet" das was wirklich zählt.
    • 90er 28.09.2016 15:31
      Highlight Highlight Gurgelhals
      Jo das Fiber7 Angebot ist bezüglich Internet unschlagbar. Fernsehn bieten sie inzwischen auch an, jedoch fehlt mir noch die Möglichkeit von Festnetz. Und ja ich brauch noch eine Festnetznummer, irgendein Tipp wie man da günstig ran kommt?
    • Vinnie 28.09.2016 15:36
      Highlight Highlight Ja, leider haben gewisse Häuser, wie meins, nur ein Kabelanschluss von Cablecom :/
    • DerRaucher 28.09.2016 15:40
      Highlight Highlight Wie du schon schreibst, wenn es denn verfügbar ist. Die Abdeckung von Fiber7 ist nich ziemlich dürftig wenn man nicht in einer der grössten Schweizer Städte wohnt. Falls es hier irgendwann verfügbar wird, ist es auf jedenfall eine Überlegung wert. Solange bin ich mit UPC zufrieden. 250 mbits (die bei mir auch voll ankommen) sind noch zeitgemäss. Meistens kann man aufgrund schwacher Server ja nicht mal die ganz ausnutzen. Das Swisscom wieder am schlechtesten abschneidet wunder mich nicht. Und nur aufgrund einer besseren TV Box bringt mich niemand mehr zu diesem überteuerten Staatsbetrieb.
    Weitere Antworten anzeigen

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel