DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bildmontage: aboprofi / watson

UPC, Swisscom, Sunrise oder doch M-Budget? Der Vergleichstest zeigt, wer wirklich günstiger ist

Bei UPC sind ab heute günstigere Kombiangebote für Internet, Digital-TV und Festnetztelefonie erhältlich. Doch wer hat nach der Preissenkung das günstigste Abo? Der Preisvergleich.
28.09.2016, 14:5729.09.2016, 15:38

Vor knapp zwei Wochen stellte UPC (ehemals Cablecom) ihr neues Grundangebot vor: Dieses ist mit 49 Franken für Internet, TV und Festnetz teurer als das bisherige, bietet durch eine schnellere Internetverbindung (40 Mbit/s) jedoch das bessere Preis-/Leistungsverhältnis. Wichtig: Die Kabelanschluss-Gebühren von gut 30 Franken pro Monat sind im neuen Grundangebot enthalten und werden nicht mehr separat verrechnet.

Zusätzlich sind ab heute Mittwoch neue Kombiangebote von UPC für Internet, Digital-TV und Festnetztelefonie erhältlich. Der Preisvergleichsdienst Dschungelkompass hat nachgerechnet und stellt fest, dass die neuen Abos durchs Band günstiger wurden. Dies hängt vorwiegend mit dem Verzicht der separaten Verrechnung des Kabelanschlusses von rund 33 Franken pro Monat zusammen. Die Kabelanschluss-Gebühren sind für Neukunden im neuen Grundangebot enthalten und werden nicht mehr versteckt über die Mietnebenkosten verrechnet.

Um die monatlichen Kosten zu senken, sollten bestehende UPC-Kunden einen Abowechsel beantragen. Neukunden profitieren automatisch von den günstigeren Angeboten. Für viele Kunden von Swisscom, Sunrise, Green oder Quickline dürfte sich der Wechsel lohnen (siehe folgende Grafiken).

Der Abo-Vergleich von Dschungelkompass zeigt auf, wie sich das neue UPC-Angebot gegenüber denjenigen der Hauptkonkurrenten schlägt.

Internet-Abos von UPC werden günstiger

Grundsätzlich bietet UPC keine Einzelangebote an. Wer etwa nur Internet nutzen möchte, erhält mit dem neuen Grundangebot für 49 Franken neben einem Internetanschluss mit 40 Mbit/s gleichzeitig einen Festnetz-Telefonanschluss sowie Digital-TV mit 80 unverschlüsselten Fernsehsendern.

Kunden, die bisher das Grundangebot mit einem schnelleren Internetanschluss «aufgerüstet» haben, können durch den Wechsel auf ein neues Angebot bis zu 34 Franken einsparen. Wie in der Vergleichstabelle ersichtlich ist, werden auch die schnelleren Internetanschlüsse um knapp 10 respektive 24 Franken günstiger.

Bisherige UPC-Abos mit separatem Grundanschluss

Handy-Nutzer können die Grafik antippen, um sie zu vergrössern.
Handy-Nutzer können die Grafik antippen, um sie zu vergrössern.

Die neuen Abos ohne zusätzlichen Grundanschluss

Kunden, die bisher das Grundangebot mit einem schnelleren Internetanschluss aufgerüstet haben, können durch den Wechsel auf ein neues Angebot bis zu 34 Franken einsparen.
Kunden, die bisher das Grundangebot mit einem schnelleren Internetanschluss aufgerüstet haben, können durch den Wechsel auf ein neues Angebot bis zu 34 Franken einsparen.

Internet-Abo von Sunrice, UPC, Green, M-Budget und Swisscom im Vergleich

Wer HD-Videos (Netflix etc.) über das Internet flüssig schauen und nebenbei noch weitere Daten laden möchte, für den empfiehlt sich eine Internetgeschwindigkeit von 20 bis 30 Mbit/s. Für diesen Anspruch belegt das neue UPC-Angebot, zusammen mit Green, den zweiten Platz. Das Abo von UPC beinhaltet jedoch zusätzlich Digital-TV mit Basisfunktionen:

«Die neuen Angebote von UPC überzeugen. Bei allen Vergleichen ist Swisscom erheblich teurer.»
Telekom-Experte Ralf Beyeler

UPC-Abos für Internet und Digital-TV mit Zusatzfunktionen werden günstiger

UPC-Kunden, die neben schnellerem Internet auch die Zusatzfunktionen (wie bis zu sieben Tage Replay) nutzen oder von einer Aufnahmefunktion Gebrauch machen und dafür ein Kombi-Angebot gebucht haben, profitieren ebenfalls bei einem Wechsel auf ein neues Angebot.

Beim günstigsten aufgelisteten Abo «Horizon Mini Duo» können durch den Wechsel auf das neue «Connect & Play 50» knapp 10 Franken gespart werden. Ein weiterer Vorteil ist 25% schnelleres Internet, sowie Replay von sieben Tagen anstatt nur 30 Stunden.

Die beiden mittleren Abos sind aufgrund der Internetgeschwindigkeit nicht ein zu eins mit den neuen Angeboten vergleichbar. Beim grössten Abo liegt das Sparpotential bei knapp 4 Franken. Wegen des Aufschlags von 3 Franken auf den bisherigen Grundanschluss ab nächstem Jahr lohnt sich jedoch auch hier die Prüfung eines Wechsels.

Bisherige Angebote mit separatem Grundanschluss

Die neuen Angebote ohne zusätzlichen Grundanschluss

Internet und Digital-TV mit Zusatzfunktionen von Green, UPC, Sunrise, Quickline und Swisscom

Auch im Vergleich zu den Mitbewerbern steht das neue Angebot preislich gut da. Für die Kriterien Internet mit mindestens 20 Mbit/s, Digital-TV mit sieben Tagen Replay und Aufnahmefunktion bietet Sunrise ein fast gleich teueres Angebot an. Beim Anbieter Green ist ein zehn Franken günstigeres, dafür mit reduzierter Aufnahmekapazität und bei Swisscom ein 25 Franken teureres Angebot erhältlich. Das Angebot von Swisscom bietet dafür den doppelt so schnellen Internetanschluss sowie mehr Sender und deutlich mehr Aufnahmekapazität.

So kannst du zum preiswerten Grundangebot wechseln

Durch das Wegfallen der separaten Verrechnung des Grundanschlusses (Kabelanschluss) über den Vermieter wird das UPC-Angebot endlich transparenter. Um die Kosten zu reduzieren, müssen bestehende Kunden jedoch aktiv werden und ein neues Abo lösen. Gemäss UPC erhalten sie bei diesem Vorgang ein Formular, mit dem sie bei ihrem Vermieter den bisherigen Grundanschluss kündigen können.

Das Fazit der Telekom-Experten: Im Vergleich zur Konkurrenz schneiden die neuen Angebote gut ab. Ein direkter Vergleich der verschiedenen Angebote ist jedoch schwierig, da sich zahlreiche Merkmale unterscheiden. Wer sein Abo noch besser vergleichen möchte, kann dies mit diesem Online-Tarifrechner tun. (oli)

5 Storys, die dich auch interessieren könnten

2

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

1 / 22
20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Sunrise und Swisscom haben das 5G-Netz gestartet. Der Bund zeigt auf seinem Online-Kartendienst, wo die neuen (und die bisherigen) Antennen stehen.

In der Schweiz sind bereits über 300 5G-Antennen installiert. Sie sind jedoch noch nicht alle in Betrieb. Auf der Website des Bundesamtes für Kommunikation sind alle Telefonantennen auf einer interaktiven Karte markiert, jene, die 5G übertragen, aber auch 3G- und 4G-Antennen.

Die 5G-Antennen von Swisscom, die seit Mittwoch in Betrieb sind, senden aber vorerst noch auf 4G+-Frequenzen. An 102 Standorten in 54 Ortschaften wie Zürich, Bern, Basel, Genf und Lausanne, soll 5G in Betrieb genommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel