Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die 10 beliebtesten Tweets des Jahres – Obama ist gleich 3 Mal dabei

Und Trump? Fehlanzeige.



Twitter veröffentlichte am Dienstag die zehn Tweets, welche im Jahr 2017 die meisten Retweets erhielten. Hier sind sie: 

Platz 10

Rang zehn geht an User @sethjoseph, der die Telefonnumer einer Selbstmord-Hotline veröffentlichte. Seine Hoffnung: Mit Retweets könnten vielleicht Menschenleben gerettet werden.

Platz 9

Ein Football-Spieler der Detroit Lions spendete Geld für die Opfer des Hurrikans Harvey. Für jeden Retweet würde er für sechs Pfund Hundefutter aufkommen, schrieb er. Glücklicherweise setzte er bei 10'000 US-Dollar eine Grenze. Denn sein Tweet erhielt über 600'000 Retweets.

Platz 8

Obama-Nostalgiker werden beim Anblick dieses Tweets feuchte Augen bekommen. Wenige Stunden bevor Trump sein Amt übernahm, twitterte der 44. Präsident der Vereinigten Staaten: «Es war die Ehre meines Lebens, Ihnen zu dienen. Sie haben mich zu einem besseren Anführer und zu einem besseren Mann gemacht.»

Platz 7

Auf Rang sieben hat es Basketball-Star LeBron James geschafft. Er bezeichnete Donald Trump als «Arsch» – und strich prompt 600'000 Retweets ein. Kein Sportler hat im laufenden Jahr mit einem Tweet mehr Retweets gesammelt. 

Platz 6

Im Juli des laufenden Jahres beging Chester Bennington, der Sänger von Linkin Park, Selbstmord. Die Band postete am selben Tag ein Foto des Verstorbenen – über 700'000 Personen drückten den Retweet-Button.

Platz 5

Nach seiner Abschiedsrede verschickte Obama einen Tweet, in dem er sich «für alles» bedankte. Er forderte die Leute in einer Zeit voller Unsicherheit dazu auf, in die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen, etwas zu verändern. 

Platz 4

Bei einem Attentat an einem Konzert von Ariana Grande wurden im Mai dieses Jahres 22 Menschen getötet. Die Sängerin setzte wenige Stunden danach folgenden Tweet ab: 

Platz 3

Auf Platz 3 wieder eine Spenden-Aktion: Für die Überschwemmungen in Houston sammelte die «Penn State IFC» über eine Million Retweets.

Platz 2

Obama zum dritten: Nachdem ein Rechtsextremer in Charlottesville mit seiner Amokfahrt eine junge Frau umgebracht hatte, zitierte der Ex-Präsident Nelson Mandela. Es ist der meistgelikte Tweet der Geschichte.

Platz 1

Und nun zur Nummer 1, die wohl nie gedacht hätte, dass ihr diese Ehre zukommen würde. Es handelt sich um den Schüler Carter Wilkerson aus dem US-Bundesstaat Nevada, der die Fastfood-Kette Wendy's fragte, wie viele Retweets er brauche, um ein Jahr lang gratis Chicken Nuggets zu erhalten.

Wendy's antwortete: «18 Millionen.»

Wilkerson erhielt bis heute über 3,6 Millionen Retweets.

Die Chicken Nuggets erhielt er aber trotzdem.

(cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Je drei neue Fälle in Zürich und im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Baby zu Tode geschüttelt: 6 Sechs Jahre Gefängnis

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Trumps Tweets verbrennen – es gibt jetzt einen Roboter dafür

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Watcher 06.12.2017 06:34
    Highlight Highlight Obama sagt, er sei zu einem besseren Menschen geworden. Er ist ein Kriegsverbrecher geworden. Krieg und Töten steht scheinbar über allem.
  • HAZEFLOW JR 05.12.2017 23:49
    Highlight Highlight HELP ME PLEASE. A MAN NEEDS HIS NUGGS

    Geil! 😂😂😂😂😂
  • Uroly 05.12.2017 23:43
    Highlight Highlight Everybody's darling...
    Benutzer Bild
  • chraebu 05.12.2017 23:40
    Highlight Highlight Wie wäre es noch mit einer Übersicht der meist geliketen und geblitzten watson kommentare?

Das Lustigste an der Coronakrise? Wasserpistolen-Taufen!

Not macht erfinderisch: Um den Mindestabstand zu gewährleisten, greifen Priester zu witzigen Methoden. Die Kinder gläubiger Eltern wollen ja trotz Corona getauft werden.

Die Kirchen sind in der Coronakrise längst erfinderisch geworden: Man soll nun sogar neben Online-Gottesdiensten und Drive-thru-Beichten die Möglichkeit haben, seine Kinder aus sicherer Distanz taufen zu lassen. Und das nicht über die Hand der Priester (weil ja ansonsten die Abstandsregel gebrochen werden würde), sondern mittels Wasserpistole. Dies zeigt dieser Tweet, der gerade auf Twitter viral geht:

Die Reaktionen auf Twitter sind aber mindestens genau so witzig:

(cki)

Artikel lesen
Link zum Artikel