Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sept. 25, 2015, file photo, Republican presidential candidate, businessman Donald Trump, speaks during the Values Voter Summit in Washington. Using Twitter to get a message out is now a must-do for presidential candidates, but looking at the accounts they follow can be instructive, too. Their follow list can reflect not only their personality and interests, but sometimes their strategy. (AP Photo/Jose Luis Magana, File)

Twitter-Chef Dorsey beschreibt das Verhältnis zwischen Trump und Twitter als «kompliziert».  Bild: AP/FR159526 AP

So würde Trump twittern, wäre er erwachsen



«Werde endlich erwachsen!», sagte sich wohl dieser Twitter-User, als er den MatureTrumpTwts-Account erstellte. Dass die Tweets des designierten US-Präsidenten zu Kontroversen anregen, ist längst bekannt. Twitter gerät zunehmend unter Druck, so wird gar vielerorts das Sperren von Trumps Account gefordert. 

Twitter-Chef Dorsey sagt indes, das Verhältnis zwischen Trump und Twitter sei «kompliziert». «Dass der gewählte Präsident unseren Dienst als direkte Kommunikationsform benutzt, zeigt und ermöglicht es jedem zu sehen, was in seinem Kopf vorgeht. Das ist faszinierend», erklärt Dorsey weiter. 

Nun macht sich gar ein Twitter-User über die kontroversen Tweets von Donald Trump her – und schreibt sie so um, dass sie in seinen Augen «erwachsener» daher kommen. Würde sich Donald Trump so diplomatisch wie @MatureTrumpTwts ausdrücken, müsste er womöglich kaum eine Twitter-Sperre fürchten. (ohe)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Biden warnt vor weiteren 250'000 Toten in den USA

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die besten Karikaturen, die 4 Jahre Trump-Chaos treffend beschreiben

Diese Trump-Karikaturen lassen die vier Jahre unter Präsident Donald Trump nochmals Revue passieren.

Die «Washington Post» führt eine Datenbank, die Trumps Lügen fein säuberlich dokumentiert: In seiner Amtszeit hat er demnach mehr als 22'000 irreführende oder falsche Behauptungen verbreitet. Bereits Trumps Vereidigung begann mit einer Lüge: «Das war das grösste Publikum, das je bei einer Inauguration anwesend war», sagte Trumps damaliger Pressesprecher Sean Spicer bei seinem ersten Auftritt. Das war offensichtlich gelogen. Zu Barack Obamas Vereidigung kamen weit mehr Menschen, wie man …

Artikel lesen
Link zum Artikel