Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Facebook-User trägt rauchende Samsung-Akkus zu Halloween 😂



Chris Kiley ist mit einem witzigen Facebook-Video ein veritabler «Viral Hit» gelungen. Über 4,3 Millionen Aufrufe konnte er bereits für sein Halloween-Kostüm verzeichnen.

BildBild

Huch, was raucht denn da? gif: thenextweb

Der US-Amerikaner beschreibt seine «Verkleidung» für den Ende Oktober stattfindenden Brauch gleich selbst:

«This Halloween I'm going as a fire hazard 🔥#note7 #note7recall #halloween»

Technische Details zur Umsetzung der originellen Idee sind leider nicht bekannt. Und auch woher der junge Mann die vielen echten Galaxy-Verpackungen hat, wissen wir nicht.

Bleibt zu hoffen, dass ihn Samsungs Rückrufaktion nicht allzu schwer getroffen hat. Der weltgrösste Smartphone-Hersteller dürfte über die «Gratiswerbung» nicht sehr erfreut sein. Immerhin wissen wir seit kurzem, dass die Südkoreaner im Frühjahr 2017 mit dem Galaxy Note 8 einen neuen Versuch wagen.

(dsc)

via The Next Web

Mehr Beifang? Hier entlang …

Wurde der Valentinstag von der Rosen- und Schoggi-Industrie erfunden? Bullshit!

Link zum Artikel

Deshalb gibt es überall gefrorene Hosen in der USA

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Donald Trump ist der beste Stand-Up-Comedian ever! Believe me!

Link zum Artikel

Nach diesen 5 Kavanaugh-Parodien hast du Lust auf ein Bier – oder zehn

Link zum Artikel

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link zum Artikel

Best of Hate: So reagieren die watsons auf eure Hasskommentare

Link zum Artikel

Cambridge Analytica: Der Facebook-Skandal einfach erklärt

Link zum Artikel

So musst du dich an kalten Tagen verhalten – genau so!

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Frau stirbt nach Cyberangriff in deutschem Krankenhaus

Es könnte der erste Todesfall sein, der in direktem Zusammenhang mit einem Verschlüsselungstrojaner steht.

Eine Frau ist während eines Cyberangriffes (mit einer sogenannten Ransomware) im Universitätsspital Düsseldorf gestorben. Das Krankenhaus konnte zum Zeitpunkt der Attacke keine Notfallpatienten behandeln, weshalb die Frau in ein anderes Spital verlegt wurde. Es könnte demnach der erste Todesfall sein, der in direktem Zusammenhang mit einer Cyberattacke steht, berichtete Associated Press (AP).

Laut dem deutschen Sender RTL war die Attacke ursprünglich nicht für das Krankenhaus gedacht. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel