Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aktuell kursiert dieser – zum Glück harmlose – Kettenbrief mal wieder auf WhatsApp. bild: mimikama

Tausende fallen auf diese WhatsApp-Spassvögel herein – das steckt dahinter

Sie sind einfach unausrottbar: Viele Spam-Nachrichten kommen immer wieder und suchen WhatsApp in Wellen heim. Dagegen hilft nur Aufklärung. Hier ist eine Liste der hartknäckigsten Kettenbriefe.



Ein Artikel von

T-Online

Es gibt echte Gefahren bei WhatsApp, wie zum Beispiel Sicherheitslücken, Datenschutzbedenken, so genannte «Textbomben» oder betrügerische App-Klone. Und dann gibt es viele frei erfundene Bedrohungen: Falsche Warnungen vor angeblichen Viren oder bestimmten Personen. Diese Kettenbriefe verbreiten sich oft rasend schnell. Sie sind im Grunde harmlos, aber höchst lästig. Wer sie weiterleitet, tut niemandem einen Gefallen – ausser dem Urheber. 

Viele Kettenbriefe tauchen in unregelmässigen Abständen immer wieder auf. Manchmal verbreiten sie sich in unterschiedlichen Varianten. Hier sind ein paar typische Nachrichten, die du ignorieren solltest:

Falsche Versprechen: Leite diese Nachricht weiter und du kriegst was gratis!

Bild

Nein, hier gab es keine Coop-Gutscheine im Wert von 350 Franken zu gewinnen. Die gleiche Masche wurde oder wird auch mit Migros, Ikea, H&M und anderen bekannten Marken praktiziert.

Manchmal werden dem Empfänger nur ein paar Süssigkeiten versprochen, manchmal geht es sogar um ein Auto. Kettenbriefe mit Gewinnspielen oder Treue-Aktionen sollen die Nutzer oft nur auf Webseiten locken, die mit jedem Klick Werbegeld kassieren. Manchmal stecken dahinter auch dubiose Daten- oder Adresssammler. Das bedeutet: Der Nutzer kann sich bald über noch mehr unerwünschte Werbung freuen. 

Grundsätzlich gilt: Dass Unternehmen irgendjemanden dafür belohnen, dass er eine WhatsApp-Nachricht an seine Freunde weiterleitet, ist höchst unwahrscheinlich. Denn wie soll der vermeintliche Gönner das überprüfen? Zudem ist WhatsApp in der Kommunikation von Unternehmen eher nicht üblich. 

Der «Martinelli»-Virus geht um

Bild

bild: mimikama

Angeblich versteckt sich der Martinelli-Virus in einer Video-Datei. Nutzer leiten den Kettenbrief weiter, um ihre Freunde vor dem Öffnen zu warnen. Doch weder den Virus noch das Video gibt es wirklich. Die Warnung vor der Schadsoftware hingegen gibt es schon auf Italienisch, Spanisch, Englisch und Deutsch.

Bevor es üblich wurde, Videos mit dem Smartphone zu drehen und zu verschicken, wurde man übrigens vor anderen WhatsApp-Nutzern mit erfundenen Namen wie «Ute Lehr» oder «Ute Christoff» gewarnt. Das seien Hacker, die einen Virus verbreiten. Sobald man einen Anruf von einer bestimmten Nummer entgegen nehme, würden sämtliche Kontaktdaten kopiert und die Festplatte zerstört. Der Kettenbrief wird schon seit Jahren immer wieder herumgereicht und ist natürlich Blödsinn.

Bild

Die Warnung vor «Ute Lehr» oder «Ute Christoff» machte 2017 die Runde auf WhatsApp und war ebenso frei erfunden wie nun wieder das «Martinelli»-Virus. bild: Andrea Warnecke/dpa/tmn

Schlechter Scherz mit der «Porno-Warnung»

Angeblich konnte die Nachricht nicht geladen werden, weil auf dem Handy zu viele Pornofilme gespeichert seien. Mit diesem Kettenbrief veräppeln manche Nutzer ihre Freunde. Natürlich ist das Quatsch: Die App durchsucht den Telefonspeicher nicht nach pornografischen Inhalten. Und dass der Speicherplatz auf dem Smartphone zu knapp wird, um eine Chatnachricht zu laden, ist höchst unwahrscheinlich. 

Die Textbombe gibt es wirklich

Smartphones sind kleine Computer, die Programmiercode verarbeiten. In verschiedenen Messenger-Apps kommt es dabei immer wieder zu Konflikten mit dem Nachrichteninhalt. So hat man zum Beispiel festgestellt, dass ein bestimmter exotischer Buchstabe den Messengerdienst iMessage bei iOS zum Absturz bringt. Die Entwickler beeilen sich in der Regel, solche Probleme schnell zu beheben. In der Zwischenzeit erlauben sich aber manche Nutzer einen Scherz und verschicken fleissig «Textbomben», um ihre Freunde zu ärgern. 

Achtung: Wer solche Nachrichten verschickt, riskiert, das Eigentum anderer dauerhaft zu beschädigen. 

Auch für WhatsApp kursiert eine solche «Textbombe». Sie beinhaltet einen schwarzen Punkt und warnt: «Wenn du den Knopf drückst, hängt sich WhatsApp auf.» Genau das passiert, wenn man die Nachricht antippt. Mit dem schwarzen Punkt hat das aber wenig zu tun, sondern mit einer unsichtbaren Zeichenfolge, die sich in der Nachricht verbirgt. Wie genau das funktioniert, erklärt das unten stehende Video. 

abspielen

Der YouTuber Tom Scott machte den Bug bekannt, im folgenden Video erklärt er die technischen Details (auf Englisch). Video: YouTube/Tom Scott

WhatsApp wird demnächst kostenpflichtig

... es sei denn, du leitest diese Nachricht an X Freunde weiter. Das ist einer der ältesten Kettenbriefe, seitdem es kostenlose Online-Services gibt. Auf WhatsApp berufen sich solche Aufrufe zum Weiterleiten oft auf einen gewissen «Jim Balsamico», angeblich der Gründer von WhatsApp. Der Name sollte ein eindeutiger Hinweis sein: Solche Nachrichten sind Blödsinn!

Jup, auch 2019 wird dieser Kettenbrief auf WhatsApp geteilt 🤦‍♂️

Bild

bild: mimikama

Eine neue Variante jagt WhatsApp-Nutzern per Spam-Mail einen Schrecken ein. In der Mail wird behauptet, das WhatsApp-Konto sei gesperrt worden, entweder, weil es «abgelaufen» sei, oder weil es ein Problem mit der Abrechnung gebe. Der Nutzer soll seine Kundendaten aktualisieren. Dazu wird er auf eine Phishing-Webseite geleitet, wo er auch seine Kreditkarteninformationen eingeben soll. 

Bild

bild: mimikama

Die Masche ist nicht besonders einfallsreich, aber effektiv. WhatsApp hat 1.5 Milliarden Nutzer. Wenn nur ein kleiner Bruchteil davon auf die Masche hereinfällt, hat es sich für die Betrüger schon gelohnt. 

Drohungen und Grusel-Scherze 

Sprachnachricht von Nico: Eine gruselige Computerstimme droht mit einem nächtlichen Besuch, sollte man die Nachricht nicht an eine gewisse Anzahl von Freunden weiterleiten.

Bild

Auch der Gruselgeist «Momo» geht auf WhatsApp rum.

In unzähligen Nachrichten wird vor dem WhatsApp-Phantom Momo  gewarnt. Wer eine Nachricht von «Momo» erhalte und diese nicht weiterleite, dem widerfahren angeblich schlimme Dinge – von körperlicher Verstümmelung bis hin zum Tod. Andere Gerüchte warnen davor, besagten Kontakt zu speichern oder anzuschreiben.

Dabei handelt es sich aber nur um eine mystisch anmutende Variation der falschen Warnungen vor bestimmten Telefonkontakten. Solche Mitteilungen sollte man am besten sofort löschen und nicht weiterleiten. Doch viele Menschen können dem Drang einfach nicht widerstehen und spielen mit. So hat man wenigstens etwas, worüber man reden kann. 

Fazit

Warum jemand einen Kettenbrief in die Welt setzt, bleibt oft ein Rätsel. Enthält die Nachricht einen Link, dann stecken oft dubiose Geschäftemacher dahinter. Doch was sollen die vielen irreführenden Scherzbotschaften und sinnlosen Warnungen? Vielleicht ist es Geltungssucht, vielleicht findet es der Urheber witzig, anderen einen Schreck einzujagen. Das Problem ist: Die Mythen sind nur schwer wieder aus der Welt zu kriegen. Und Journalisten wie wir haben alle Hände voll zu tun, die Nutzer über Falschmeldungen aufzuklären. 

Verwendete Quellen:

(str/t-online.de)

Schluss mit diesen Mythen!

Papiersäcke sind besser als Plastiksäckli? Glas ist besser als PET? Schluss mit den Mythen

Link zum Artikel

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

Link zum Artikel

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

Link zum Artikel

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

Link zum Artikel

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

Link zum Artikel

Darf man Gekauftes zurückgeben? Den Cousin heiraten? – Welche Rechts-Mythen stimmen?

Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

Link zum Artikel

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

Link zum Artikel

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Schluss mit diesen Mythen!

Papiersäcke sind besser als Plastiksäckli? Glas ist besser als PET? Schluss mit den Mythen

99
Link zum Artikel

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

35
Link zum Artikel

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

34
Link zum Artikel

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

13
Link zum Artikel

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

20
Link zum Artikel

Darf man Gekauftes zurückgeben? Den Cousin heiraten? – Welche Rechts-Mythen stimmen?

25
Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

82
Link zum Artikel

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

26
Link zum Artikel

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

7
Link zum Artikel

Schluss mit diesen Mythen!

Papiersäcke sind besser als Plastiksäckli? Glas ist besser als PET? Schluss mit den Mythen

99
Link zum Artikel

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

35
Link zum Artikel

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

34
Link zum Artikel

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

13
Link zum Artikel

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

20
Link zum Artikel

Darf man Gekauftes zurückgeben? Den Cousin heiraten? – Welche Rechts-Mythen stimmen?

25
Link zum Artikel

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

82
Link zum Artikel

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

26
Link zum Artikel

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

7
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dr. Rantanplan 15.01.2019 23:26
    Highlight Highlight Gute und meist zeitnahe Information über falsche Virenwarnungen und andere Kettenbriefe gibt es hier:
    https://hoax-info.tubit.tu-berlin.de

    M.E. Die beste Infostelle.
  • KAMPFPANZER 15.01.2019 23:23
    Highlight Highlight "Eigene Recherche"??
    Finde ich persönlich recht unprofessionell und würde ich nicht als Quelle durchgehen lassen, da hoffentlich alles eigene Recherche ist und weiter ausgewiesen werden sollte...
    • Xriss 16.01.2019 15:37
      Highlight Highlight Wie recht du hast @KAMPFPANZER.
  • Wurstbrot 15.01.2019 21:09
    Highlight Highlight Leider gibt es genug leichtgläubige Leute die jeden Mist weiterleiten oder teilen.
  • Baruch de Spinoza 15.01.2019 16:49
    Highlight Highlight Einer meiner alten Professoren nannte Kettenmails einst etwas zynisch „eine Form angewandter Demokratiekritik“.
  • why_so_serious 15.01.2019 16:20
    Highlight Highlight Solch Zeug senden Leute weiter, die bei facebook auch Seiten liken, teilen und kommentieren, damit Sie einen neuen Audi RS8 in der Lieblingsfarbe erhalten.
    • Charlie Brown 15.01.2019 19:46
      Highlight Highlight rot
    • I_am_Bruno 15.01.2019 21:48
      Highlight Highlight Oder ein Campingbüssli. Ich habe gedacht, ich bin nun wirklich gefeit gegen allen Spam und Scam, doch offensichtlich braucht es nur den richtigen Trigger und schon schaltet das Gehirn aus. Dafür erhalten ich nun regelmässig Werbeanrufe für ganz tolle Dinge (ja, ich habe sogar die Mobile Nummer angegeben ;-)
  • köbi77 15.01.2019 16:00
    Highlight Highlight Naja das gute an diesen Kettenbriefen ist ja das man die intelligenz seiner eigenen Kontakte sehr einfach und ungefragt dargestellt bekommt.
  • zellweger_fussballgott 15.01.2019 15:58
    Highlight Highlight Die Nummer 3 absolut grossartig. Vor allem wenn das Gegenüber nicht erkennt, dass es sich um eine Fakenachricht handelt und man dazu geschrieben hat, sie sollen sich dieses Video unbedingt anschauen. "Was für ein Video? Ich bekomme da so eine Meldung. Das kann gar nicht sein...etc" Richtig amüsant... Wobei ich meine Opfer dann natürlich immer aufgeklärt habe...
  • El Vals del Obrero 15.01.2019 15:52
    Highlight Highlight Wichtig wäre auch, dass die Leute mehr über den Aufbau von Domain-Namen informiert wären (was ist der technische Unterschied zwischen Punkt und Strich und Querstrich), wie das Coop-Beispiel zeigt.
    • ChrisG 15.01.2019 17:06
      Highlight Highlight Leider ist es aber auch in Mode gekommen solche komischen Domains tatsächlich zu verwenden. Also zum Beispiel firma-gewinnspiel.ch statt firma.ch/gewinnspiel. Ich hab teilweise schon die whois-Einträge (die man aber auch leicht fälschen kann) und die SSL-Zertifikate angeschaut bei solchen Seiten, und nichts hat darauf hingedeutet, dass die Seite echt ist. Obwohl sie das war und auch offiziell kommuniziert wurde. Wie soll das ein Laie verstehen?
    • Linksextremer Klima-Opportunist 15.01.2019 19:25
      Highlight Highlight Man beachte ausserdem das doppel i bei "Gutscheiin"
    • ReziprokparasitischerSymbiont 15.01.2019 23:38
      Highlight Highlight Mit Grundkenntnissen in Orthographie lassen sich gefühlte 99% aller Spamnachrichten enttarnen...
  • Bunny Mcfly 15.01.2019 15:51
    Highlight Highlight Shoutout an Tom Scott, Nie falsch.
  • joe 15.01.2019 15:38
    Highlight Highlight Solche Nachrichten Google ich immer gleich. Da weiss man dann gleich das es unsinn ist. Leider stellt sich immer wieder heraus das Bekannte von mir Lernresistenz sind und jeden Mist weiter leiten!
  • Resistance 15.01.2019 15:30
    Highlight Highlight Das problem sind doch 50 + mensche wo de seich umeschicked! Wie die wundervolle wiehnachts, neujahrs und oster videos!
    • Sagitarius 15.01.2019 16:50
      Highlight Highlight hei hei hei! nu luschtig, nöd frech!!! ich bin ü50 und mich ärgert dieser "Seich" genau wie Dich!
    • Heidi73 15.01.2019 17:08
      Highlight Highlight Blödsinn! Sogar meine 80-jährigen Eltern machen das nicht! Und meine restliche Verwantschaft auch nicht! Ältere Leute informieren sich viel besser, weil sie immer Angst haben etwas kaputt zu machen.
    • Grabeskaelte 15.01.2019 18:20
      Highlight Highlight Leider nein... das sind auch jüngere die teils weniger kompetenz in diesem bereich besitzen als mancher der mit der technik aufgewachsen ist. Die jungen müssen sich ja nicht mal ansatzweise mit der funktion eines gerätes auseinandersetzen. Wir mussten damals noch im dos befehle eingeben und wurde zwangsläufig mit der rudimentären funktion konfrontiert. Heute nimmst du das ding in die hand und es läuft. Hirnleistung und hinterfragen = 0 in vielen fällen. Ich musste mit 34 einem 20 jährigen unerwünschte werbeeinblendungen auf dem handy entfernen weil er irgendwelche spiele runterlädt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • öpfeli 15.01.2019 15:20
    Highlight Highlight Dieser von Jim Balsamico habe ich erst gestern erhalten. 🙈😄
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 15.01.2019 16:45
      Highlight Highlight Hallo, mein Name ist Olio Extravergine.

      Bitte schreibe MINDESTENS 10 Kommentare innert 24 Stunden, damit die die Kommentarspalte auch in Zukunft kostenfrei bleibt.

      Danke für Dein Verständnis!
    • Marabamba 15.01.2019 21:49
      Highlight Highlight Können bitte Marzano Tomato und Gundula Gurke auch kommen? Dann haben wir den Salat 😜
    • ReziprokparasitischerSymbiont 15.01.2019 23:42
      Highlight Highlight Dann muss aber jemand noch seinen Senf dazu geben, sonst schmeckt die Salatsauce nicht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • So en Ueli 15.01.2019 15:15
    Highlight Highlight Der beste Schutz gegen Spam und dergleichen Seich ist der gesunde Menschenverstand.
    • Markus Grob 16.01.2019 09:06
      Highlight Highlight Menschenverstand und gesund im gleichen Satz?

Bundesrat will Verschlüsselung von Threema, WhatsApp und Co. mit Staatstrojaner umgehen

Dienste wie Threema, WhatsApp oder iMessage sollen in der Schweiz nicht verpflichtet werden, den Strafverfolgungsbehörden Daten lesbar, sprich unverschlüsselt, zugänglich zu machen. Anders als in Deutschland bestünden aktuell keine solchen Bestrebungen, schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss.

Erkundigt hat sich Ständerat Josef Dittli (FDP/UR). In Deutschland wolle Bundesinnenminster Horst Seehofer Sicherheitsbehörden einen Zugang zu standardmässig …

Artikel lesen
Link zum Artikel