Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HP Spectre 13 Notebook

Das Spectre 13 ist lediglich 10,4 Millimeter «dick». 
bild: hp

Dünn, dünner, am dünnsten: Mit diesem Notebook will HP Apple schlagen

Das Spectre 13 ist ein Windows-Computer im Edel-Look. Und vor allem ist es laut Hersteller das flachste Notebook der Welt.



HP hat in New York das flachste Notebook der Welt vorgestellt. Das aus einem Aluminiumblock gefräste Gehäuse ist lediglich 10,4 Millimeter dünn – und sei damit so flach wie eine AAA-Batterie.

Das ist eine klare Kampfansage Richtung Cupertino. Apple hat 2015 ein Macbook lanciert, das an der dicksten Stelle 13,1 Millimeter misst. Dafür ist die Apple-Flunder mit 930 Gramm einiges leichter (siehe unten)

The Verge hat das Spectre 13 ausprobiert

abspielen

YouTube/The Verge

HPs Promo-Video

abspielen

YouTube/HP Studios

Die wichtigsten Fakten zum Spectre 13:

(Quelle: notebookcheck.com)

Bild

Das Spectre 13.
bild: hp

Bild

Es gibt auch eine Luxus-Variante, mit Gehäuse aus 18 Karat Gold. Das Logo besteht aus Diamanten, die per Hand angebracht wurden.
bild: hp

Das dünnste Notebook?

SAN FRANCISCO - JANUARY 15: Apple CEO and co-founder Steve Jobs delivers the keynote speech to kick off the 2008 Macworld at the Moscone Center January 15, 2008 in San Francisco, California. Jobs introduced the wireless Time Capsule backup appliance, iTV 2 and the new ultra thin laptop MacBook Air. (Photo by David Paul Morris/Getty Images)

2008 präsentierte Steve Jobs das erste Macbook Air.
Bild: Getty Images

Und so warb Jony Ive letztes Jahr für das bislang dünnste Macbook

abspielen

YouTube/Apple

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DailyGuy 07.04.2016 00:21
    Highlight Highlight Was beim HP auffällt: Jemand hat sich sehr mit dem Design beschäftigt, hatte aber keinen super Einfall. Das Design ist höchstens mittelmässig. Und ich bin auch kein Fan von shiny. Shiny wird verkratzten. Sehr schnell sogar. Da ist das matte Alu von Apple ein bisschen eleganter und auch ein wenig robuster (obwohl auch hier schnell ein "Näggi" drin ist oder man einen Kratzer hat). Shiny kann sehr schnell sehr billig wirken.
  • swissda 06.04.2016 08:23
    Highlight Highlight Kleine Korrektur: Das MacBook ist an seiner DICKSTEN Stelle 13,1 mm dick, nicht an seiner schmalsten. Das MacBook ist mind. 35mm dick. Zudem ist es auch noch 200g leichter, was bei dieser Art von Notebook wohl sowieso wichtiger ist.
    Auch wenn mir das Design nicht sonderlich gefällt: Immerhin wieder einmal ein Premium-Laptop, der nicht von Apple stammt.
    • @schurt3r 06.04.2016 08:46
      Highlight Highlight Yep, danke. Ist korrigiert.
  • smoe 06.04.2016 04:22
    Highlight Highlight Das Design ist überhaupt nicht mein Ding, aber finde es Begrüssenswert, dass mehr und mehr Hersteller Verarbeitungsqualität als Feature betrachten und diesbezüglich zu Apple aufholen.
  • sauronswiss 05.04.2016 22:54
    Highlight Highlight Lol. Im Absatz vergleichbar wäre es mit 4x mehr Pixel und eine SSD mit fast 1GB lesen/schreiben.
  • The Juice 05.04.2016 22:49
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
  • Chili5000 05.04.2016 22:47
    Highlight Highlight Als ob jetzt irgend jemand wegen der dicke des Notebooks zu HP wechselt....
  • Mati 05.04.2016 21:39
    Highlight Highlight Also wenn ich das Design sehe, dann bleibe ich lieber beim guten, alten Jony Ive...
  • Angelo Hediger 05.04.2016 21:37
    Highlight Highlight Ich kaufe aus Prinzip keine HP Produkte die Laptops/Computer sind.
  • Yes. 05.04.2016 20:36
    Highlight Highlight Herzt oder Blitzt mich, aber das Video des Macbooks ist schon viel sexier als das Promo Video des Specter 13
  • Madison Pierce 05.04.2016 20:28
    Highlight Highlight Für eine Entspiegelungsfolie aufs Display hat der Platz wohl nicht gereicht. :)

    Ist nichts für mich. Lieber behalte ich das etwas dickere EliteBook und habe dafür einen Dockingconnector, mehr Anschlüsse und vor allem einen LAN-Port. Auf die 500g mehr kommt's mir nicht an.
    • Legendary Dave 06.04.2016 08:41
      Highlight Highlight naja, de usb c m thunderbolt ist ja dem dock connector bzgl bandbreite vermutlich abenbürtig oder überlegen...
  • Zeit_Genosse 05.04.2016 20:12
    Highlight Highlight Dünner ist kein Kriterium. Auf diese Idee kommt man nur wenn man in anderen Bereichen nicht punkten und sich differenzieren kann. Ob 15 mm oder 10mm, kann nicht wirklich entscheidend sein. Aber als Schicki-Micki-Deko mag es taugen.
    • King Le 05.04.2016 20:30
      Highlight Highlight Ja als Konter gegen Apple, dazu ist das nicht das einzige Kriterium welches HP bringt. Der Artikel wurde einfach auf dieses Kriterium herabgespeckt
    • Kyle C. 06.04.2016 13:35
      Highlight Highlight Klar, schlussendlich entscheidet das Gesamtpaket. Aber in unseren mobilen Zeiten mit WLAN an jeder Ecke ist dünner durchaus ein Kriterium. Erst recht bei Studenten findet man mit dünnen NB's ein nicht zu unterschätzendes Zielpublikum. Ich war in meiner Studienzeit jedenfalls heilfroh ein MB Air zu besitzen, wenn man ohnehin schon Bücher und Ordner mitschleppen musste...
  • 90er 05.04.2016 20:01
    Highlight Highlight Preise ab 1170 Dollar, respektive 1499 Euro -.- Wechselkurs?! -.-
    • Philipp Dahm 05.04.2016 20:05
      Highlight Highlight Haste Recht - und Euro interessiert uns ja eh nicht. Jetzt mit (korrekt) umgerechneten Franken-Preis. Merci für den Hinweis!
    • exeswiss 05.04.2016 22:40
      Highlight Highlight dann würde ich aber eher von euro in franken umrechnen und nicht von dollar in franken....
      wir haben normalerweise nie die preise, die sie in amerika an präsentationen vorstellen.
    • @schurt3r 06.04.2016 08:52
      Highlight Highlight Da wurde etwas vorschnell "korrigiert. Aber auch kein Wunder, es gibt beträchtliche Differenzen:

      Das Spectre 13 soll es gemäss Ankündigung in den USA ab 1170 Dollar (plus Steuern) geben. In Europa ab 1499 Euro.
      Schweizer Preise sind (noch) nicht bekannt.
  • VVS 05.04.2016 19:41
    Highlight Highlight Kann man das auch verbiegen? 😂😂😂
  • Alle haben bessere Namen als ich. 05.04.2016 19:01
    Highlight Highlight Es gibt auch eine Luxus-Variante, mit Gehäuse aus 18 Karat Gold. Das Logo besteht aus Diamanten, die per Hand wurden. Ja was wurden die Diamanten?
    • creative 05.04.2016 20:46
      Highlight Highlight Von Hand geformt.
    • who cares? 06.04.2016 07:36
      Highlight Highlight per Hand eines kongolesischen Minenarbeiters für 0.3 Dollar am Tag geschürft wurden.

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

Ein ungewöhnlicher Grafikstil paart sich mit einer mysteriösen Geschichte. Beim «Deutschen Computerspielpreis» gab es für «Trüberbrook» zwei Auszeichnungen in den Kategorien «Bestes Deutsches Spiel» und «Beste Inszenierung». Höchste Zeit, dass wir uns das kleine Meisterwerk etwas genauer ansehen.

Eigentlich wollte der amerikanische Physiker Hans Tannhauser nur ein bisschen runterkommen und von seiner Arbeit abschalten. Bei einem Preisausschreiben hat der Wissenschaftler mit deutschen Wurzeln einen Aufenthalt im Luftkurörtchen Trüberbrook gewonnen und freut sich nun auf eine grosse Portion Naturidylle. Hans trifft auf eine schöne heile Welt in den späten 1960er-Jahren, wie sie nur Heimatfilme vermitteln können. Doch in diesem Provinz-Dörfchen mit kauzigen, deutschen Einheimischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel