DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Jugendliche von damals ist heute kaum noch wiederzuerkennen.<br data-editable="remove">
Der Jugendliche von damals ist heute kaum noch wiederzuerkennen.
bild: facebook/austin shfflett

Früher war er der «fette Junge» – heute sieht er aus wie ein Model

09.03.2016, 13:5510.03.2016, 09:27

Geschichten von Menschen, die durch eine drastische Gewichtsabnahme ihr gesamtes Leben verändert haben, gibt es immer wieder. Die Erfolgsstory von Austin Shifflett aus dem US-Bundesstaat Virginia gehört ebenfalls in diese Sparte – sie sticht jedoch durch eine Besonderheit hervor: Denn wenn man seine Vorher-nachher-Bilder anschaut, mag man kaum glauben, dass es sich tatsächlich um ein und dieselbe Person handeln soll.

In seiner Jugend lebt Shifflet in einem dauernden Teufelskreis: Weil er übergewichtig ist, wird er ständig gemobbt, seine Mitschüler nennen ihn «Fat Boy». Um endlich in Ruhe gelassen zu werden, zieht sich der heute 22-Jährige immer mehr zurück, schwänzt die Schule und isst aus Frust noch mehr Fast Food.

Dass sein Leben so nicht weitergehen kann, begreift Shifflett vor etwas mehr als fünf Jahren, als er nach langer Zeit zum ersten Mal wieder auf einer Waage steht: 147 Kilo zeigt das Gerät an. «Ich konnte es nicht glauben und dachte, die Waage sei kaputt. Also bin ich runter gestiegen, habe das Gerät aus- und wieder eingeschaltet und bin erneut drauf gestiegen», erzählt Shifflet der Daily Mail.

Doch auf der Anzeige erscheint wieder dieselbe Zahl, woraufhin der verzweifelte Schüler Rat bei seiner Grossmutter sucht. Sie empfiehlt ihrem Enkel die Atkins-Diät, die nach dem Low-Carb-Prinzip funktioniert. Und schon nach kurzer Zeit kann Shifflett erste Erfolge feiern: Nach rund drei Monaten strikter Ernährungsumstellung sind die ersten 36 Kilo verschwunden.

Um noch mehr Gewicht zu verlieren und endlich fit zu werden, meldet sich der Jugendliche im Fitness-Studio an: «Ich bin immer spät in der Nacht trainieren gegangen, damit mich keiner sieht», erzählt Shifflett. Und so nimmt der junge Mann innerhalb von einem Jahr 75 Kilo – und somit rund die Hälfte seines vorherigen Körpergewichts – ab. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Voller Selbstbewusstsein präsentiert er sich heute auf diversen Social-Media-Kanälen:

Wie hier – zusammen mit der stolzen Omi:

Mit einem kleinen Problem hat der junge Mann aber auch heute noch zu kämpfen: Zwar ist er mit seinem Gewicht voll zufrieden, die überschüssige Haut konnte er aber nicht loswerden. Aus diesem Grund versucht er nun, via Crowdfunding Geld zu sammeln, um sich einer entsprechenden Operation unterziehen zu können.

Die Kids, die ihn früher gehänselt haben, bitten Shifflett heute um Abnehm-Tipps.

Und natürlich kommt der junge Mann heute auch bei den Mädels gut an.

Hier noch einmal Shiffletts Wandlung im Schnelldurchlauf:

(viw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Mann lag oft richtig – jetzt sagt er, wann wir zur Normalität zurückkehren sollen
Ist Ende Februar alles überstanden und sollten wir dann zur Normalität zurückkehren? Tomas Pueyo, der sich in der Vergangenheit treffsicher zur Coronakrise geäussert hat, sagt, dass dies möglich sei und was die Regierungen tun sollten.

Anthony Fauci, medizinischer Chefberater von Joe Biden, sagte kürzlich am virtuell stattfindenden World Economic Forum (WEF): «Die endemische Phase könnte zwar bald beginnen – aber nur, wenn nicht wieder eine neue, gefährlichere Mutante auftaucht.»

Zur Story