DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07090768 A handout satellite photo made available by DigitalGlobe on 13 October 2018 shows aerial view of Panama City, Florida, USA, 12 October 2018, after hurricane Michael hit the area. Category 4 storm Hurricane Michael devastated northwestern Florida with winds of up to 155 miles (250 kilometers) per hour and flooding.  EPA/DIGITALGLOBE HANDOUT MANDATORY CREDIT: DIGITALGLOBE, A MAXAR COMPANY HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Das «Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz» will maschinelle Lernalgorithmen mit hochauflösenden Satellitenbildern kombinieren. Bild: EPA/DIGITALGLOBE

Good-News

Künstliche Intelligenz soll bei Naturkatastrophen helfen



Wenn die Auswirkungen der weltweiten Expansion von Städten sichtbar wird, ist es oft bereits zu spät, um sinnvolle gesetzliche Regulierungen zu implementieren. So reagieren die Umweltschutzmassnahmen auf die Symptome, nicht aber auf die eigentlichen Ursachen für die Schäden, schreibt das Newsportal reset.org.

Das könnte sich jetzt ändern – mithilfe künstlicher Intelligenz. Das «Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz» will maschinelle Lernalgorithmen mit hochauflösenden Satellitenbildern kombinieren, um schnell und präzise auf Bodenveränderungen auf der ganzen Welt zuzugreifen.

Verschmutzung in Chinas Hauptstadt aktuell besonders schlimm

Video: srf

Bisher ist es Umwelt- und Regierungsbehörden nicht möglich, die Auswirkungen von Veränderungen auf Gelände vollständig und umfassend zu beobachten. Oft können die Mitarbeiter nur über lokale Beobachtungen in sehr kleinen Gebieten berichten, während Probleme in anderen Teilen der Welt nicht gemeldet und nicht erkannt werden, bis es zu spät ist.

Forschungsleiter Patrick Helber des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz erwartet, dass seine KI zunächst von bereits existierenden Bildern und dann dann später selbst lernen kann. Letztendlich könnte die KI lernen, ein Gebiet danach zu kategorisieren, welche Aktivitäten auf ihm stattfinden, und diese Informationen dann an die zuständigen Behörden weltweit zurückmelden.

Potenziell könnte die KI dann bestimmte Umweltauswirkungen mit bestimmten wirtschaftlichen Aktivitäten in Verbindung bringen, wie beispielsweise die Auswirkungen von Industrie und Landwirtschaft auf den lokalen Wasserstand, oder sie könnte lernen, Abholzung zu erkennen, während sie gerade stattfindet. (kün)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Good-News

Forscher zeigen, wie Europa ohne Pestizide ernährt werden kann

In einer Studie kommen zwei französische Forscher zum Schluss, dass die europäische Landwirtschaft ohne Pestizide auskommen und gleichzeitig die Ernährungssicherheit gewährleistet werden kann. Auf einer Konferenz in Paris sagten Pierre-Marie Aubert und Xavier Poux: «Wir präsentieren ein alternatives Szenario, welches zu einer gross angelegten Transformation des Agrarsektors führen kann – dank eines Wechsels hin zur Agroökologie.»

Wie der Tagesspiegel berichtet, stellten sich die zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel