DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Huhuuu, kleiner Otte. Endlich sehen wir uns mal wieder.

Wir haben für euch die watson-Otten im Zoo besucht – und sind nach wie vor hin und weg

Johanna Senn



Ich war für euch im Zoo, um die süssen Otten anzukucken  einen fundierten Bericht über das Befinden der Otten zu schreiben, für die watson ja eine Patenschaft übernommen hat.

Nochmal zur Erinnerung: So sieht das Patenkind von watson aus:

Bild

Ja, das ist unser Patenotte.
Bild: watson

Fast hab ich mir an den kalten Tagen schon Sorgen gemacht um die Otten. Aber: Selbst wenn man sich im Winter (wenn er denn mal richtig kommt) draussen den Allerwertesten abfriert, haben es die Otten im Zoo Zürich kuschlig warm.

Übrigens mal noch ein süsser Fakt nebenbei: In Berichten im Internet ist zu lesen, dass sich Otten-Pärchen zum Schlafen an den Händen halten würden, damit sie nicht voneinander wegtreiben. Uiiickkkk!!!! Leider machen das die watson-Otten bei meinem Besuch nicht, doch sehen sie auch ohne Händchenhalten unglaublich niedlich aus. Schaut selber:

Otten

Und wenn sie draussen im Gewässer planschen haben sie es auch dann noch garantiert wärmer als du.  Dr. Robert Zingg, Senior Curator vom Zoo Zürich, erklärt weshalb:«Ein Otter (hat sich wohl versprochen – er meint natürlich Otte) hat ca. 50'000 Haare pro Quadratzentimeter. Das Fell isoliert gegen Kälte und Nässe und wird deshalb auch intensiv vom Otter (ha, schon wieder!) gepflegt.»

Täte er das nicht, so würde er an Körperwärme verlieren. Denn den kleinen Otten-Körper wieder auf angenehme 36 Grad zu heizen, würde sonst viel Energie verbrauchen. Für die Otten im Zürcher Zoo wäre das kein grosses Problem, da sie täglich mit Leckereien wie Fisch verwöhnt werden. Doch in der Wildbahn muss das Essen mühsam gejagt werden. Demzufolge ist der Otte ein ziemlicher Pflege-Fanatiker: Etwa 10 Prozent seiner Wach-Zeit verbringt er mit Fellpflege.

Doch so herzig die Otten auch sind, sie sind ziemlich flinke Raubtiere. Und bei der Jagd macht er es sich so einfach wie möglich. «Er frisst das, was er am leichtesten erbeuten kann – Otter sind Opportunisten», erklärt Dr. Zingg. «Das können kleinere Fische sein, Amphibien oder auch Mäuse.»

RAAAWR!

Otten angry

Bild:

Just kidding I'm adorable!

Southern Sea Otter
Enhydra lutris
6-8 week old pup in rehabilitation feeding from bottle
Monterey Bay Aquarium, Monterey, CA

Doch die Otten waren nicht immer so beliebt wie sie es heute (zumindest bei den watson-Usern) sind. Sie waren zum einen wegen ihres warmen weichen Fells verfolgt und hatten allgemein einen schlechten Ruf. Es wurde behauptet, der Otte würde andere Tiere unters Wasser ziehen und somit ertränken. In der Schweiz wurde sogar eine Zeit lang die Jagd auf Otten mit einer Prämie von Bund und Kanton gefördert.

Zum Glück geht es den Otten nicht mehr an den Kragen. Dennoch ist der Bestand in der Schweiz drastisch gesunken. Dr. Zingg weiss: «Man hofft in der Schweiz nun auf Zuwanderung der Otter. Es wurden im vergangenen Jahr nur etwa sechs Otter gesichtet.» Und bei diesen Exemplaren handelt es sich vermutlich um die Tiere, die aus dem Dälhölzi Zoo ausgebrochen sind. «Als es im Zoo einmal Hochwasser gab, sind einige der Otter ausgebüxt und haben sich einen Lebensraum ausserhalb des Zoos geschaffen», erinnert sich Zingg.

Jedoch im Zoo Zürich haben es die Otten weitaus bequemer, als in freier Wildbahn. Die drei Weibchen, die man im ersten Bild kuscheln sieht sind die Mutter und ihre zwei Töchter. Sie sind sehr verspielt und freuen sich, wenn das Futter sogleich in einem Spielzeug geliefert wird. Ab und an suchen sie sich auch einen Stein aus, den sie herumtragen und mit dem sie spielen. Das Männchen hingegen ist träger und verbringt seine Zeit gerne etwas gemütlicher.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Doch nicht nur dem Männchen geht es so. Wenn ein anstrengender Otten-Tag mit Spielen, Putzen und Kuscheln zu Ende ist, hat auch Frau-Otte gerne ihre Ruhe und geniesst die Zeit alleine im Nest. Ihr seht: Den Otten geht es hervorragend und sie gedeihen munter. 

Dieser Text entstand im Rahmen einer Hochschularbeit an der ZHAW in Winterthur.

Wir haben noch nicht genug von den Otten! Drum: Habt ihr noch Otten-Bilder? Dann postet sie im Kommentar

Im Oktober haben wir mit unseren Picdump-Fans gemeinsam den Zoo besucht – so sah's aus

Picdump

Wer den Weg rausfindet, hat gewonnen! PICDUMP! 🌀

Link zum Artikel

Wer «Erster» ist, hat verloren! Schnell! PICDUMP!

Link zum Artikel

Das? Das bin auch ich, einfach anders. Gruss, PICDUMP

Link zum Artikel

Und jetzt: 5 Minuten Luft anhalten! 🐡 PICDUMP!

Link zum Artikel

Keine Zeit für intellente Titel: PICDUMP! 🏄‍♀️

Link zum Artikel

Du bist zu spät. Habe schon auf dich gewartet ... 🥺 LG Picdump

Link zum Artikel

Hallo? Kann jemand bitte das Licht anmachen? LG, PICDUMP

Link zum Artikel

Gegenteiltag! Gruss, Picdump, äh, Dumppic 🙃

Link zum Artikel

Es ist nicht das, wonach es aussieht ... PICDUMP!*

Link zum Artikel

Hopp, wir fliegen ins Spass-Land: PICDUMP!

Link zum Artikel

Du kannst aufhören zu suchen, hier bin ich: PICDUMP! 🐰

Link zum Artikel

Ein Bild, das nur eines bedeuten kann ... PICDUMP!

Link zum Artikel

Frisch aus dem Home-Office: Ein *hausgemachter* PICDUMP! 🤤

Link zum Artikel

Hallo, het na öppert WC-Papier? LG, PICDUMP

Link zum Artikel

Hallo! Darfst klicken! Bin frisch desinfiziert! LG, PICDUMP

Link zum Artikel

Klicke hier, wenn du KEINEN Corona-Artikel lesen willst: PICDUMP!

Link zum Artikel

Was ist das für ein Bi– ah, PICDUMP, okay 🙃

Link zum Artikel

Kommt, Kinder! PICDUMP! 🦖

Link zum Artikel

Ich kann nichts dafür, das Bild wurde gewünscht. Gruss, PICDUMP

Link zum Artikel

Phteven bephiehlt: Schau PHICDUMP. Hopp.

Link zum Artikel

PICDUMP! Neu in der Geschmacksrichtung «lustig»

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

PICDUMP! Wer lässt alles stehen und liegen und klickt mich an? Genau.

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

Hoi. Ufwache. Ich bin da. PICDUMP.

Link zum Artikel

HALLO! Hier ist noch 1 Geschenk für dich! PICDUMP!

Link zum Artikel

PICDUMP! (Der letzte vor meiner «Recherche»! 🧐)

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

PICDUMP 1 VOR 300! 😱

Link zum Artikel

PICDUMP! Chumm au!

Link zum Artikel

Es ist Zeit für deine 5 Minuten am Tag: PICDUMP!

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Wir haben dich schon erwartet. Hopp. Picdump.

Link zum Artikel

Wenn Sie JETZT klicken, kriegen Sie noch 1 PICDUMP GRATIS DAZU!!!*

Link zum Artikel

Lösen! Hallo! Da! Löööösen!

Link zum Artikel

Zack! Picdump!

Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

Link zum Artikel

Heute mal wieder in lustig: PICDUMP! 🙃

Link zum Artikel

Wenn der heutige PICDUMP ein Emoji wäre: ٩(◕‿◕)۶

Link zum Artikel

Für ewiges Glück, drücke hier: PICDUMP 🍀

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tiger-Angriff im Zoo Zürich war selbstverschuldeter Arbeitsunfall

Der Tiger-Angriff im Zoo Zürich im Sommer 2020, bei dem eine 55-jährige Tierpflegerin tödlich verletzt wurde, ist ein selbstverschuldeter Arbeitsunfall gewesen. Zu diesem Ergebnis kam die zuständige Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat und hat das Verfahren eingestellt.

Ein Zoo-Besucher musste mitansehen, wie das Tigerweibchen Irina seine Pflegerin anfiel. Er schlug Alarm und mehrere Zoo-Mitarbeitende versuchten, ihrer Kollegin zu helfen. Schliesslich gelang es ihnen, das Tier von seinem Opfer …

Artikel lesen
Link zum Artikel