DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05938376 A general view of fire damage caused to the Imam Ali Mosque in Jarfalla north of Stockholm, Sweden, 01 May 2017. The largest Shia mosque in Sweden suffered major damage and Swedish Police are investigating the possibilites of arson.  EPA/Anders Wiklund SWEDEN OUT

Nach Angaben der Moschee wurde ein Viertel des Gebäudes zerstört. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Grösste schiitische Moschee in Schweden geht in Flammen auf



Im schwedischen Järfälla nördlich von Stockholm ist in der Nacht zu Montag eine grosse Moschee in Flammen aufgegangen. Niemand wurde verletzt. Die Polizei vermutet, dass das Gebäude in Brand gesetzt wurde.

Nach Informationen des schwedischen Fernsehens SVT handelt es sich um die grösste schiitische Moschee des Landes. Das rund 3500 Quadratmeter grosse Gebäude trägt den Namen «Imam Ali Islamisches Zentrum» und beherbergt unter anderem eine Bibliothek mit 3000 Büchern.

Nach Angaben der Moschee wurde ein Viertel des Gebäudes zerstört. Als der Brand ausbrach, sollen sich vier Menschen im Haus aufgehalten haben. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder: 

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kalifornien genoss einen Monat Corona-Freiheiten: Jetzt gibt's die Abrechnung

Grossbritannien feierte am Montag den «Freedom Day». Wohin das Aufheben praktisch aller Corona-Massnahmen führt, ist unbekannt. Dabei lohnt sich ein Blick nach Kalifornien: Dort war der «Freedom Day» schon einen Monat früher. Seither ist einiges passiert.

Es waren Bilder, die entweder Freude oder Kopfschütteln auslösten. Grossbritannien startete am Montag an diversen Orten mit ausgiebigen Partys in den «Freedom Day», den Tag, an dem praktisch alle Corona-Massnahmen aufgehoben wurden.

Es gab aufgrund der hohen täglichen Neuinfektionen mit der Delta-Variante und dem gleichzeitig langsamen Anstieg der Hospitalisationen auch kritische Stimmen. Wohin führt die Reise?

Es lohnt sich ein Blick nach Kalifornien, wo der «Freedom Day» schon am 15. Juni …

Artikel lesen
Link zum Artikel