International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Police officers stand at the cordoned off area in Claremont Road in Manchester after a shooting Sunday, Aug. 12, 2018. Police in Manchester say some people have been hospitalized as the result of a shooting after a Caribbean carnival in the city. (Peter Byrne/PA via AP)

Im Nordwesten Englands wurden bei einer Schiesserei zehn Menschen verletzt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.  Bild: AP/PA

Zehn Verletzte bei Schiesserei in Manchester

12.08.18, 10:41 12.08.18, 11:32


Bei einer Schiesserei in Manchester sind zehn Menschen verletzt worden. Die Polizei in der Stadt im Nordwesten Englands wurde nach eigenen Angaben in der Nacht zum Sonntag ins Stadtviertel Moss Side gerufen, nachdem dort Schüsse gefallen waren.

Die Beamten trafen auf zehn Menschen, die mit leichten bis schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurden. In Lebensgefahr schwebt nach Polizeiangaben aber offenbar niemand.

Die Hintergründe der Schiesserei sind noch unklar. In Moss Side hatte am Samstag ein karibischer Karneval stattgefunden. Nach Polizeiangaben waren in der Nacht noch viele Menschen auf den Strassen. Die Polizei versucht nun, den genauen Tatort und die Täter zu ermitteln. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • reaper54 12.08.2018 13:46
    Highlight Mh Interessant, und das in einem Land mit extrem restriktiven Waffengesetz...
    Das zeigt einmal mehr auf, dass diese einfach nichts bringen. Zudem ist es wesentlich schwieriger Waffen illegal auf eine relativ abgeschottete Insel zu bekommen als auf einem Kontinent ohne Grenzen zu schmuggeln!
    16 44 Melden
    • Albert J. Brown III 12.08.2018 16:07
      Highlight So etwas dürfen Sie doch im Kommentarbereich von Watson nicht schreiben. Waffen sind pöse!
      10 25 Melden
    • El Gageli 12.08.2018 16:46
      Highlight Wann war die letzte Massenschiesserei in England, (zumal in diesem Fall laut Artikel keine Tote resultieren)? In den USA gab es bereits dutzende Tote allein in diesem Jahr. Einen einzigen Anlass als Beweis zu nehmen, dass Waffenrestriktionen nichts bringen, ist empirisch etwa gleich sinnvoll wie Impfungen abzuschaffen, weil letzhin ein Kind an Polio erkrannkte. (Waffen-)Gewalt lässt sich vermutlich nie ausrotten, aber eindämmen ist sicher auch in Ihrem Sinn.
      25 4 Melden
    • Mutzli 12.08.2018 17:40
      Highlight @Reaper45 So ein Schmarrn. Die UK hat eine der niedrigsten Raten von Schusswaffentoten weltweit, da ändert auch dieser tragische Vorfall nichts daran.

      Dazu kommt, dass ihre Definition von "extrem restriktivem Waffengesetz" z.B. meiner Meinung nach relativ grosszügig ist. Es sind bei weitem nicht alle Waffen verboten oder stark reglementiert.

      Besonders bzgl. Faustfeuerwaffen und Schrotflinten gibt es eher wenig bis kaum Auflagen und wenn man in derUK-Presse über den Vorfall liest, wird auch klar, dass hier eben genau eine Schrotflinte verwendet wurde -> "Pellet-type injuries".
      12 3 Melden
    • Albert J. Brown III 12.08.2018 19:34
      Highlight @Gageli
      Wann war die letzte Massenschiesserei in der Schweiz?
      4 2 Melden

Neuer Skandal: Jan Ullrich soll Prostituierte misshandelt haben

Rad-Star Jan Ullrich in einem 5-Sterne-Hotel in Frankfurt eine Prostituierte misshandelt haben, meldet das deutsche Boulevard-Blatt «Bild». Polizisten sollen ihn festgenommen haben. Gemäss deutschen Medien untersuche die Mordkommission wegen Mordversuch und gefährlicher Körperverletzung gegen Ullrich. Wie lange Ullrich in Haft bleibt, steht noch nicht fest.

Ullrich geriet bereits vor Wochenfrist in die negativen Schlagzeilen. Der 44-jährige Deutsche war am vergangenen Freitag von der …

Artikel lesen