DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Toter und ein Verletzter nach Schüssen in Wiener Innenstadt



epa07243409 Armed Austrian police officers stand guard at a crime scene in downtown Vienna, Austria, 21 December 2018. According to local media, the shooting that occured at the Austrian Figlmueller restaurant, near of Vienna's St. Stephen's Cathedral, left one dead and two  people injured. The motives behind the shooting is yet unclear.  EPA/ALEX HALADA

Die Polizei sucht in der Wiener Innenstadt nach dem Täter. Bild: EPA/EPA

Nach Schüssen in der Wiener Innenstadt ist nach Angaben der Einsatzkräfte ein Mensch gestorben, ein weiteres Opfer wurde schwer verletzt. Der Täter dürfte nach der Tat gegen 13.30 Uhr am Freitag geflüchtet sein.

Fahndung läuft

Eine Fahndung ist im Gange, wie die Polizei mitteilte. Das Areal rund um den Tatort wurde grossräumig abgesperrt. Polizisten waren mit Helmen und schusssicheren Westen postiert. Auch ein Polizeihelikopter war im Einsatz. 

Einen Terroranschlag schliesst die Polizei aus. «Es dürfte sich um eine gezielte Straftat handeln», schrieb die Polizei auf Twitter. Es bestehe keine Gefährdung für die Menschen in der Stadt, hiess es.

Der Vorfall ereignete sich beim Platz Lugeck. Das Areal rund um den Tatort wurde grossräumig abgesperrt. Polizisten waren mit Helmen und schusssicheren Westen postiert. Auch ein Polizeihelikopter war im Einsatz.

«Figlmüller» dementiert 

Mehrere österreichische Medien hatten berichtet, dass der Täter und weitere Männer zuvor in einem bekannten Schnitzel-Restaurant gegessen hatten. Der «Figlmüller» dementiert diese Aussagen auf Facebook und Twitter. 

Update folgt...

(tam/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prominente Republikanerin warnt vor «Trump-Personenkult»

Im Machtkampf bei den Republikanern hat eine der führenden Abgeordneten der Partei im US-Repräsentantenhaus eindringlich eine Abkehr von Ex-Präsident Donald Trump gefordert. Liz Cheney appellierte in einem am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Gastbeitrag für die «Washington Post» an ihre Parteikollegen, für echte konservative Werte einzustehen und sich «von dem gefährlichen und antidemokratischen Trump-Personenkult» abzuwenden. Als Vorsitzende der Republikanischen Konferenz im …

Artikel lesen
Link zum Artikel