DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Theresa May bekräftigt ihre Brexit-Pläne – und fordert Respekt von der EU

21.09.2018, 15:4321.09.2018, 15:59

Premierministerin Theresa May bleibt auch nach dem von Konfrontation geprägten Salzburger EU-Gipfel bei ihren bisherigen Brexit-Plänen. Das bekräftigte sie am Freitag in London.

«Kein Abkommen ist besser als ein schlechtes Abkommen», sagte May erneut in einer kurzfristig anberaumten Stellungnahme vor den Medien. Darauf müsse sich Grossbritannien vorbereiten.

«Ich habe die EU immer mit Respekt behandelt. Grossbritannien erwartet dasselbe», sagte May weiter. Zugleich forderte sie neue Vorschläge von der Europäischen Union.

Sie werde weder das Ergebnis des Referendums rückgängig machen noch ihr Land auseinanderbrechen lassen, betonte die Regierungschefin. Vor allem in der Nordirland-Frage bleibe sie unnachgiebig.

May hatte am EU-Gipfel in Salzburg ein Debakel erlebt. London und Brüssel beharren auf ihren jeweiligen Positionen. Die britischen Medien reagierten mit Beschimpfungen von EU-Politikern und scharfer Kritik. Einhellig kamen sie zum Schluss, dass nach dem Salzburger Gipfel die Gefahr eines EU-Austritts ohne Abkommen gestiegen ist. (sda/dpa)

Trotz Spott – Theresa May tanzt weiter

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bolsonaros Konkurrenz: Brasiliens Mitte-Rechts-Partei stellt Kandidat für Wahlen auf

Der Gouverneur des Bundesstaates São Paulo, João Doria, ist von seiner Partei als Kandidat für die brasilianische Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr aufgestellt worden.

Zur Story