DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier wird ein Bettler als Betrüger entlarvt – aber er gibt nicht auf ...

04.07.2016, 15:2904.07.2016, 17:00

In China ist in aller Öffentlichkeit ein Bettler mit amputierten Beinen als Betrüger aufgeflogen. Weil auch im Reich der Mitte stets jemand mit der Handykamera zur Stelle ist, macht der peinliche Vorfall nun auch im Netz die Runde.

Auf dem Video, das laut South China Morning Post in der Stadt Altay in der nordwestlichen Provinz Xinjiang entstand, bewegt sich der Bettler auf einer Art Transportroller fort. Ein Passant scheint überzeugt, dass die Beine gar nicht amputiert sind und beginnt, dem Bettler die Hosen herunterzuziehen, um es zu beweisen.

Er hatte Recht – der Bettler hatte sich die Beine in die Unterwäsche gestopft. Dieser ergreift nun die Flucht, allerdings nicht zu Fuss, wozu er offensichtlich in der Lage gewesen wäre. Vielmehr hält er an seiner Invaliden-Nummer fest und rudert auf seinem Roller davon, unter den wüsten Beschimpfungen des Passanten.

Professionelles Betteln ist seit einigen Jahren ein soziales Phänomen in China, an dem selbst das organisierte Verbrechen kräftig mitverdient. (kri)

Es geht allerdings auch anders: 31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

1 / 33
31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Krisen-Gigant Evergrande – Chinas Zentralbank eilt zu Hilfe

Die chinesische Zentralbank hat Hilfen für den ins Straucheln geratenen Immobilienkonzern Evergrande signalisiert. Die People's Bank of China (PBOC) versprach, die Rechte und Interessen von Privatleuten, die am Immobilienmarkt investiert sind, zu wahren.

Konkret zu den Schuldenproblemen von Evergrande äusserte sich die Notenbank nicht, bei Anlegern machte sich dennoch Erleichterung breit. Die gebeutelten Evergrande-Aktien legten in Hongkong um gut acht Prozent zu. Auch Titel von anderen …

Artikel lesen
Link zum Artikel