DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cathay Pacific ist ein peinlicher Fehler unterlaufen. 
Cathay Pacific ist ein peinlicher Fehler unterlaufen. Bild: EPA

Airline unterläuft peinliche Panne – doch wie sie reagiert, ist schlicht grossartig

20.09.2018, 02:3120.09.2018, 07:42

Der chinesischen Airline Cathay Pacific ist bei der Beschriftung eines ihrer Flugzeuge ein peinlicher Fehler unterlaufen: Der Firmenname wurde falsch aufgemalt.

Wie man ein peinliches Missgeschick mit etwas Selbstironie zum viralen Klick-Hit machen kann, hat die chinesische Airline Cathay Pacific auf Twitter bewiesen. Die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft versah den Rumpf einer Maschine versehentlich mit dem Schriftzug «CATHAY PACIIC».

Das Unternehmen ging mit diesem gut sichtbaren Lapsus lieber gleich offensiv um: «Ups, diese sonderbare Beschriftung wird nicht lange bleiben! Das geht zurück in die Werkstatt!», schrieb die Airline am Mittwoch auf Twitter zu Fotos, auf denen das fehlende «F» ins Auge sticht. Der humorige Eintrag wurde binnen Stunden mehrere tausend Mal geteilt oder mit einem «Gefällt mir» versehen.

Eine Sprecherin von Cathay Pacific sagte dem Sender CNN Travel: «Wir wollten erst kein grosses Aufheben darum machen, aber die Fotos gingen viral unter Luftfahrt-Fans, also haben wir diesen witzigen Moment einfach mit allen geteilt.» (sda/dpa/vom)

Das sind die besten Airlines der Welt:

1 / 22
Das sind die besten Airlines der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Versicherung will mit Flugzeug Wetter beeinflussen:

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Definitiv keine direkten Verhandlungen» zwischen Iran und den USA bei Atomgesprächen

Auch bei den neuen Gesprächen zur Wiederherstellung des Atomabkommens von 2015 wollen sich iranische Diplomaten nicht an einen Tisch mit US-Vertretern setzen. Es werde definitiv keine direkten Verhandlungen geben, sagte Teherans Aussenamtssprecher Said Khatibzadeh über das Treffen, das am Montag in Wien begann.

Zur Story