International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zahlen verdreht, Stapel von Stimmzetteln vergessen: Riesenschlamperei bei Hessen-Wahlen



Bei den Landtagswahlen vom 28. Oktober im deutschen Bundesland Hessen wurden in einigen Wahlbezirken gravierende Mängel bei der Auszählung von Stimmen festgestellt. So seien Ergebnisse vertauscht, Zahlen verdreht und ganze Stapel mit Stimmzetteln vergessen worden, berichtete die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» am Donnerstag unter Berufung auf eine Sitzung des Kreiswahlausschusses.

Weil ein Computerprogramm überlastet gewesen sei, hätten die Mitarbeiter die Ergebnisse aus den Wahllokalen von Hand notiert, dabei sei es zu Fehlern gekommen. Komplett ausgebliebene Ergebnisse seien aufgrund der Resultate in benachbarten Stimmbezirken geschätzt worden.

Nun verschiebt die CDU in Hessen ihre Entscheidung, mit welcher Partei sie Koalitionsgespräche aufnehmen wird. «Aus Respekt vor dem Wähler werden wir das amtliche Endergebnis abwarten, um zu entscheiden, in welche Richtung wir Koalitionsverhandlungen führen», sagte CDU-Generalsekretär Manfred Pentz am Donnerstag in Wiesbaden.

Kommt es zu einem Machtwechsel?

Das amtliche Ergebnis der Landtagswahl vom 28. Oktober soll am 16. November vorliegen. Bislang wollte die CDU nach Aussagen von Ministerpräsident Volker Bouffier bereits am Wochenende entscheiden, mit wem sie künftig regieren will.

Die Korrekturen könnten zu einer Verschiebung der Kräfteverhältnisse führen. Die Grünen haben nach dem bisherigen Wahlergebnis nur 94 Stimmen Vorsprung vor der SPD. Wenn am 16. November das amtliche Endergebnis verkündet wird, kann es durchaus sein, dass die SPD doch vor den Grünen landet. Das hiesse: Eine Ampelkoalition wäre plötzlich wieder möglich. 

Nach dem vorläufigen Endergebnis erreichte die CDU 27,0 Prozent (Landtagswahl 2013: 38,3). Die SPD rutschte ab auf 19,8 (30,7) Prozent. Die Grünen verbesserten sich auf 19,8 (11,1) Prozent, die FDP auf 7,5 (5,0) Prozent und die Linkspartei auf 6,3 (5,2) Prozent. Die AfD zog mit 13,1 (4,1) Prozent erstmals in den Landtag ein. (whr/sda/reu)

21 schlechte deutsche Wortwitze, auf die wir fast ein bisschen neidisch sind

Seit 2005 ist Merkel Bundeskanzlerin, das ist ihr Werdegang

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • chäsli 10.11.2018 11:40
    Highlight Highlight Unglaublich, Deutschland ist doch keine Bananenrepublik.
  • Richu 09.11.2018 14:38
    Highlight Highlight Hoffe, dass die Verantwortlichen für dieses "Desaster" hart bestraft werden. Aber meine Hoffnung wird sich sehrwahrscheinlich nicht erfüllen.
  • Don Quijote 09.11.2018 13:41
    Highlight Highlight Klingt fast wie nach Moutier ;-)
  • Sebastian Wendelspiess 09.11.2018 11:12
    Highlight Highlight Russische Verhältnisse..
    • Faktensindböse 09.11.2018 11:28
      Highlight Highlight Beleidigen wir mal nicht die Russen :P
    • walsi 09.11.2018 11:30
      Highlight Highlight Bei den Russen ist es Absicht, hier nur ein bedauerlicher Fehler. 😉
    • Fabio Haller 09.11.2018 11:35
      Highlight Highlight In Russland wär dass keine schlampige Arbeit... Sie wäre die richtige Arbeit.
    Weitere Antworten anzeigen

Klimastreik in Deutschland – Präsident der Schüler-CDU verpetzt Mitschüler bei den Lehrern

Nicht nur in der Schweiz streiken heute Schülerinnen und Schüler, um einen effektiveren Kampf gegen den Klimawandel zu fordern. Auch in Belgien und Deutschland gehen die Jugendlichen auf die Strasse. Im Bundesland Baden-Württemberg etwa finden Streiks unter anderem in Stuttgart, Freiburg im Breisgau und Tübingen statt. 

Kein Verständnis für die Demonstrationen haben die Jung- und Schülerorganisationen der CDU. Philipp Bürkle, Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) und Michael Bodner, …

Artikel lesen
Link zum Artikel