International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossbrand im Europapark Rust

Europapark Rust: Eine Petition soll die «Piraten in Batavia» retten



Weil Menschen immer das am meisten vermissen, was sie nicht haben können, hat ein 31-Jähriger nun eine Petition für die «Piraten in Batavia» im Europapark in Rust gestartet. 

Dass die beliebte Anlage am Samstag bei einem Brand fast vollständig beschädigt wurde, machte viele Europapark-Fans traurig. Darunter auch Andreas Wagner, der nun eine Petition für den Wiederaufbau der Flossfahrt startete. 

«Es war für so viele Besucher das ‹Herz› des Parks. Oft sind es die Momente in Ruhe, die einem am ehesten in Erinnerung bleiben.»

Andreas Wagner in der Petition

Damit hat Wagner einen Nerv getroffen: Von den 2000 benötigten Unterschriften sind inzwischen beinahe fast alle eingegangen.

«Auch wenn es dauern wird, bis ein Neubau der Bahn beginnen kann, so freuen sich doch alle auf den Tag, an dem der Pirat sagt, ‹Komm Äffchen, gib den Schlüssel› ...»

Selbst wenn bei der Petition alle Unterschriften zusammenkommen: Die Entscheidung über die Zukunft von «Piraten in Batavia» liegt bei der Familie Mack, den Betreibern des Europaparks. «Aber ich finde es wichtig mitzuteilen, dass es auch Leute gibt, die gerade an solchen Attraktionen noch Interesse haben», sagt Wagner gegenüber fudder.de. 

(hd/watson.de) 

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Inter Mailand schlägt Juventus Turin

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Ich wusste, das haben in der ganzen Welt nicht mehr als 50 Leute gesehen»

Tiere filmt sie schon lange – 2005 aber hat sich Christina Karliczek Skoglund vollständig auf die Unterwasserkamera spezialisiert. Heute ist sie die einzige Kamerafrau im Genre Tierfilm in Deutschland, dreht unter anderem für die NDR-Reihe «Expeditionen ins Tierreich» und internationale Co-Produktionen mit BBC und National Geographic.

Die zertifizierte Höhlen- und Eistaucherin ist für zahlreiche Tierfilme rund um den Globus abgetaucht – und dreht auch an Land in extremen Regionen wie der …

Artikel lesen
Link zum Artikel