DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06055555 the Footware of German Chancellor Angela Merkel (L) and British Prime Minister Theresa May (R) during the European G-20 leaders preparatory meeting at the Chancellery in Berlin, Germany, 29 June 2017. On 29 June 2017 Merkel welcomes leaders of European countries to prepare for the G20 summit in Hamburg on 07 and 08 July 2017.  EPA/CLEMENS BILAN

Auflösung des Rätsels am Schluss des Artikels. Bild: CLEMENS BILAN/EPA/KEYSTONE

Wie gut kennst du dich mit Schuhen aus: Wer steht hier links und wer rechts?



Neben seiner reinen Schutzfunktion und der für viele Träger auch wichtigen Modefunktion hat der Schuh von jeher auch etwas mit dem gesellschaftlichen Status oder der Gruppenzugehörigkeit des Trägers zu tun. Im alten Ägypten durften nur Pharaonen Sandalen aus Gold- oder Silberblech tragen und nur hohe Beamte und Priester überhaupt Sandalen. Das Volk ging barfuss.

Im Mittelalter sagte die Länge der Schuhspitze bei den damals modernen Schnabelschuhen etwas über die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Stand aus. Zur Zeit des Sonnenkönigs war es nur dem König und hohen Adligen gestattet, rote Absätze zu tragen.

Schnabelschuh (wikimedia)

Mittelalterlicher Schnabelschuh. Bild: wikimedia

Im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert trugen die Anhänger der «Zurück-zur-Natur-» und der Friedensbewegung gerne Sandalen. Seit dieser Zeit symbolisieren auch die mit gehobener Businesskleidung – stets in glänzendem Pflegezustand – kombinierten hochwertigen Herrenschuhe aus feinem Kalbsoberleder, dass ihr Träger keine körperliche Arbeit verrichtet, dem Establishment angehört, sich solche Schuhe zu leisten vermag, darin eine kluge Investition sieht und den feinsinnigen Dingen des Lebens Aufmerksamkeit schenkt.

In verschiedenen Jugendkulturen sind bestimmte Schuhe äusseres Erkennungszeichen der Gruppenzugehörigkeit (zum Beispiel Doc Martens, Springerstiefel, Birkenstock-Schuhe oder Marken-Sneaker).

Und jetzt zur Auflösung des Bilderrätsel:

epa06055581 German Chancellor Angela Merkel (L) and British Prime Minister Theresa May (R) pose during the European G-20 leaders preparatory meeting at the Chancellery in Berlin, Germany, 29 June 2017. On 29 June 2017 Merkel welcomes leaders of European countries to prepare for the G20 summit in Hamburg on 07 and 08 July 2017.  EPA/CLEMENS BILAN

Links steht Bundeskanzlerin Angela Merkel und rechts die britische Premierministerin Theresa May  am Donnerstag in Berlin. Bild: CLEMENS BILAN/EPA/KEYSTONE

(whr/wikipedia)

Video: reuters

Theresa Mays Schuhe

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Kreml reagiert mit Ausweisungen auf Sanktionen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutsche Regierung beschliesst Corona-Notbremse

Die Menschen in weiten Teilen Deutschlands müssen sich auf Ausgangsbeschränkungen und geschlossene Läden nach national verbindlichen Vorgaben einstellen. Entsprechende Änderungen des Infektionsschutzgesetzes hat die Bundesregierung am Dienstag beschlossen, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

Von den insgesamt 26 725 Intensivbetten in Deutschland sind momentan 4'688 von Covid-19-Patient*innen belegt. Davon müssen 2'666 beatmet werden. 14,3 Prozent der Intensivbetten sind noch frei, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel