International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Razzia in riesiger Kryptobörse – Bitcoin & Co. stürzen ab



Der Bitcoin und viele andere Digitalwährungen sind am Freitag erheblich unter Druck geraten. An der Börse wurden mehrere Gründe dafür genannt, darunter Meldungen über Durchsuchungen in einer riesigen Kryptobörse in Südkorea.

Seit Donnerstagnachmittag hat der Bitcoin, die älteste und bekannteste Kryptowährung der Welt, etwa neun Prozent auf rund 8500 US-Dollar verloren. Auch andere Digitalwährungen wie Ether, Ripple oder Bitcoin Cash standen erheblich unter Druck.

Grafikkartenhersteller pessimistisch

Die Kursverluste wurden zum einen mit Nachrichten begründet, wonach Upbit, die grösste Kryptobörse Südkoreas und eine der grössten der Welt, von Ermittlern durchsucht worden sei. Dies meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Die Hintergründe der Durchsuchungen blieben zunächst unklar. Upbit bestätigte in einer Mitteilung die Durchsuchung und teilte mit, man kooperiere mit den Behörden. Transaktionen und Abhebungen seien nicht betroffen, alle Einlagen seien sicher.

Am Markt wurde zudem auf Äusserungen aus den Reihen des Grafikkartenherstellers Nvidia verwiesen, der sich pessimistischer zu künftigen Einnahmen in Verbindung mit Kryptowährungen geäussert habe. Derartige Aussagen von Herstellern hochwertiger Grafikkarten wie Nvidia werden am Kryptomarkt oft stark beachtet, weil deren Grafikchips von grossem Nutzen für die Herstellung (Schürfen) der digitalen Währungen sind. (sda/dpa)

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

So viel Geld bringt die royale Hochzeit der Wirtschaft ein

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Weltweite Störung bei Outlook und Teams

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • frnrsch 12.05.2018 11:39
    Highlight Highlight Man will mit solchen Aktionen diesen Markt destabilisieren und in Verruf bringen. Den Marktführern ist der Bitcoin ein Dorn im Fleisch den sie nicht haben wollen.
  • Maya Eldorado 11.05.2018 19:28
    Highlight Highlight Das ist nur für die eine Meldung wert, die im Besitz von Bitcoins sind.
    Halt ich muss mich richtig stellen. Bitcoins kann man nicht "Besitzen". Die sind ja nur virtuell.
    Also, mir ist Handfestes" sympatischer als Form von Nötli und Münz in meinem Portemonnaie.
    • who cares? 11.05.2018 21:49
      Highlight Highlight Bankkonto hast du keines? Den Lohn bekommst du bar auf die Hand? Was denkst du, wie viel des Geldes, das heute in Umlauf ist, als "handfestes" vorhanden ist? Prozentual sind es nur sehr wenige Nötli und Münz.
    • blue7chair 11.05.2018 21:53
      Highlight Highlight Virtuell, so wie die Sichteinlagen auf deinem Konto.
    • Maya Eldorado 11.05.2018 22:56
      Highlight Highlight Hab ich doch mit solchen oder ähnlichen Reaktionen gerechnet.
      Je mehr dran glauben, dass das Geld einen Wert hat, je mehr sind die Chancen, dass es überlebt.

      Meine Grosseltern mütterlicherseits hatten kein Bankkonto. Ihre Bank war ein Bluemetes Trögli. Darin waren ihre Noten fein säuberlich versorgt. Jedes Bündel war mit dem Namen versehen, der es dereinst erben sollte.
      Und ja, es ist schon eine Weile her, geboren sind die beiden 1885. Mein Grossvater wurde 90, meine Grossmutter 95.
  • Benizzel 11.05.2018 19:01
    Highlight Highlight Hallo Leute

    Ich nutze die Gunst der Stunde von diesem Artikel und möchte euch meine Umfrage zum Thema ICO/Altcoin Bewertung schmackhaft machen.

    Ich mache die Umfrage für meine Bachelor Thesis bei der Kalaidos Fachhochschule und verfolge keine kommerzielle Motive.

    Die Umfrage ist anonym und vertraulich.

    Mit eurer Teilnahme würdet ihr mir sehr weiterhelfen.

    Link zur Umfrage:

    https://kalaidos.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_dgpH5frWlPlOyLr

    Herzlichen Dank
    Beni
    • Ueli der Knecht 11.05.2018 20:23
      Highlight Highlight Beni: Für deine Arbeit hätte ich dir einen Vorschlag als Titelbild:

      Benutzer Bild
    • Loeffel 11.05.2018 22:02
      Highlight Highlight Wollte mitmachen, bei teilfrage 105 habe ich dann aber abgebrochen weil ich mein iPhone zwischenzeitlich kein akku mehr hatte... weniger ist manchmal mehr .... umfrage kürzen ;)
    • Benizzel 13.05.2018 12:17
      Highlight Highlight @Loeffel Danke fürs mitmachen (wollen). Ist halt immer so eine Krux mit der Länge. Einerseits soll es möglichst kurz sein und andererseits möchte ich die evaluierten Kriterien ganzheitlich abfragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Loeffel 11.05.2018 18:07
    Highlight Highlight Inhaltliche Bemerkung meinerseits: zur Hausdurchsuchung bei der Kryptobörse kann ich nix sagen. Dass aber Nvidia künftig weniger Einnahmen sieht, ist eine POSITIVE Bewegung in die richtige Richtung! Denn das bedeutet konkret, dass sich langfristig die sinnvollen Kryptotechnologien ohne „Proof of Work“ (zb wie bitcoin) durchsetzen werden, denn mit grafikkarten-chips kann nicht mehr geschürft und endlos sinnfrei Strom verpulfert werden.
  • Roman Stanger 11.05.2018 17:02
    Highlight Highlight Haha, recht so!

    (Obligatorischer Neid-Kommentar eines Bitcoin-losen)
  • Gubbe 11.05.2018 16:58
    Highlight Highlight Eine Hasardeurenwährung ohne jedes Gewicht. Kann aber mächtig in die Hose gehen. Da ist es besser In Aktien anzulegen. Auch da kann's bergab gehen, aber man hat ein Stück von Etwas, statt Bitcoin-Luft.
    • Gustav.s 12.05.2018 16:49
      Highlight Highlight Ja, wie bei der Swissair, da hatte man auch ein Stück von Etwas. Etwas nichts.
      Gibt noch andere Beispiele.
  • maulauf 11.05.2018 16:52
    Highlight Highlight Hodl. War vor ca 1 Monat 20% tiefer als heute.
  • Ueli der Knecht 11.05.2018 16:34
    Highlight Highlight "Bitcoin & Co. stürzen ab" - Aha.. Panic!??

    Die Zahlen, Bitcoin-Kursentwicklung

    Heute: - 4.9%
    letzte Woche: - 5.1%
    letzter Monat: + 27.6%
    letztes Quartal: - 0.9%
    letztes Jahr: + 328%
    letzten fünf Jahre: + 7'248%.
    https://www.finanzen.net/devisen/bitcoin-euro-kurs

    Ein Absturz sähe anders aus (- 90% oder so). Der Wert des Bitcoins ist immer noch auf sehr hohem Niveau.
    • abishot 11.05.2018 17:02
      Highlight Highlight nicht für die, die erst seit dem hype gekauft haben..
    • FrancoL 11.05.2018 17:16
      Highlight Highlight Richtig aber man muss auch das Potential in den letzten 2-3 Monaten betrachten und da sieht es nicht besonders gut aus, wenn die Kursentwicklung weitere 10-20% nach gibt.
      Aber wir sind ja im spekulativen Bereich und ich gehe auch davon aus, dass grössere Player an der Kurschraube "spielen" darum sind solche Ausdrücke wie "abstürzen" eher fehl am Platz.
    • Gubbe 11.05.2018 17:40
      Highlight Highlight Ja, die Skalierbarkeit scheint unendlich zu sein. Einfach wie ein Luftballon, bis er explodiert. Wobei der Bitcoin implodieren müsste. Eine Währung ohne jeden Wert wird das tun. Eine Seifenblase, plop
    Weitere Antworten anzeigen

«Hör mir besser zu!!!» – Schweizer Polizei warnt vor diesen Erpressermails

Cyberkriminelle verschicken derzeit Erpressermails vornehmlich an Unternehmen. Verbunden sind die Emails mit der Drohung, in der Liegenschaft eine Bombe zu platzieren, falls kein Lösegeld gezahlt werde, wie dem Internet-Portal polizei-schweiz.ch zu entnehmen ist.

Die Erpressermails seien in englischer oder deutscher Sprache verfasst. In der Betreffzeile heisse es «Better Listen To Me» oder «Hör mir besser zu!!!» Die Betrüger forderten 20'000 US-Dollar in Bitcoin. Sollte die Forderung nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel