International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Die Aufstrebenden»: «Gelbwesten»-Aktivistin der ersten Stunde will Partei gründen



Eine «Gelbwesten»-Aktivistin der ersten Stunde will in Frankreich eine neue Partei gründen. Die Bretonin Jacline Mouraud sagte, Arbeitsname der neuen Formation sei Les Émergents (Die Aufstrebenden). Mit der neuen Partei will Mouraud nach eigenen Angaben erstmals bei den Kommunalwahlen 2020 antreten.

epa07214864 Self proclaimed Yellow Vests spokesperson Jacline Mouraud speaks to the media in front of the National Assembly in Paris, France, 07 December 2018. The so-called 'gilets jaunes' (yellow vests) protest movement, which reportedly has no political affiliation, protests against fuel prices.  EPA/YOAN VALAT

Die Bretonin Jacline Mouraud will «neue und konstruktive Ideen für das Land» vorbringen. Bild: EPA/EPA

Die 51-Jährige betonte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, sie wolle nicht unbedingt selbst an die Parteispitze treten. Es gehe ihr darum, «Menschen gegen die Gewalt zu versammeln und für den Respekt vor unseren Institutionen».

Inhaltlich will sie nach früheren Angaben «neue und konstruktive Ideen für das Land» vorbringen. Es geht ihr demnach unter anderem um den Kampf gegen den Klimawandel und gegen den «Kult der Konsumgesellschaft».

Mouraud hatte alle Bürger in einem im Oktober veröffentlichten Handy-Video aufgerufen, ihrem Beispiel zu folgen und eine gelbe Warnweste hinter die Windschutzscheibe ihres Autos zu legen. Damit protestierte die Akkordeonspielerin und freischaffende Hypnose-Therapeutin gegen die hohen Treibstoffpreise und die geplante Erhöhung der Ökosteuer. Das Video wurde auf Facebook mehr als sechs Millionen Mal angeklickt.

Mouraud gehört dem moderaten Flügel der «Gelbwesten» an. Sie hatte sich mehrfach gegen Gewalt und für Verhandlungen mit der Regierung ausgesprochen. (whr/sda/afp)

«L’acte 4»: Massenproteste der «Gelbwesten» in Paris

Die Forderungen der «Gelbwesten»

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Über 20'000 Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Del Curtos ZSC-Debüt geht in die Hose

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Francis Begbie 08.01.2019 13:06
    Highlight Highlight Entweder hat die Presse die Gelbwestenbewegung komplett falsch dargestellt, oder ihr Parteiprogramm ist schizophrener als jenes der AFD.
    Startete die Bewegung nicht auch wegen der Erhöhung des Benzinpreises? Und jetzt wollen die Umweltschutz?
    Wenn dem so ist, dann 🤦🏼‍♂️ Man kann doch nicht immer nur von den anderen etwas erwarten und selbt keinen Beitrag leisten wollen.
    • just sayin' 08.01.2019 13:39
      Highlight Highlight doch.
      das ist grad stark mode ;-)
    • Francis Begbie 08.01.2019 14:27
      Highlight Highlight Autsch! 🤦🏼‍♂️

Bombendrohungen in verschiedenen Städten Deutschlands

Eine Serie von Bombendrohungen und verdächtigen Vorkommnissen hat am Freitag für Alarm an diversen deutschen Gerichten gesorgt. Per E-Mail gingen nach Polizeiangaben entsprechende Drohungen bei Landgerichten und Justizzentren in Kiel, Erfurt, Magdeburg, Saarbrücken und Potsdam ein.

In einem Justizzentrum in Wiesbaden war die Polizei wegen eines verdächtigen Gegenstands im Einsatz, am Amtsgericht Bremen sorgte ein Brief mit einem verdächtigen unbekannten Pulver ebenfalls für Alarm.

In Kiel, Erfurt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel