International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE PHOTO: French Prime Minister Manuel Valls (L) welcomes Economy Minister Emmanuel Macron on the Champs-Elysees Avenue before the Bastille Day military parade in Paris, France, July 14, 2016.  REUTERS/Thibault Camus/Pool/File Photo

Emmanuel Macron (rechts) bekommt mit Manuel Valls (links) prominente Unterstützung. Bild: POOL/REUTERS

Frankreich-Wahlen: Sozialist Valls will für Macron stimmen und spaltet seine Partei



Der frühere französische Regierungschef Manuel Valls will bei der Präsidentschaftswahl für den unabhängigen Kandidaten Emmanuel Macron stimmen. «Er ist derjenige, der den FN (Front National) vermeiden kann», sagte der Sozialist am Mittwoch den Sendern RMC/BFMTV.

Der Front National ist die Partei der Rechtspopulistin Marine Le Pen, die ebenfalls zur Präsidentschaftswahl antritt. Macron könne eine Neuordnung des politischen Lebens in Frankreich ermöglichen, sagte Valls.

Valls, der zum rechten Flügel der Sozialisten gehört, besiegelt damit die Spaltung seiner eigenen Partei. Diese hatte in einer Vorwahl den Ex-Minister Benoît Hamon zum Spitzenkandidaten gekürt. Valls hatte den Kürzeren gezogen. Hamon vertritt ein betont linkes Programm und will beispielsweise mit der europäischen Sparpolitik brechen. (whr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4786 neue Fälle in der Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizeigewalt in Frankreich: Ermittlungsverfahren gegen vier Beamte

Nach einem brutalen Angriff auf einen schwarzen Musikproduzenten in Frankreich sind Ermittlungsverfahren gegen vier Sicherheitskräfte eingeleitet worden.

Wie die Nachrichtenagentur DPA am Montag aus Justizkreisen erfuhr, kamen zwei von ihnen in Untersuchungshaft. Zwei weitere befinden sich demnach unter Justizaufsicht.

Ein am Donnerstag veröffentlichtes Video des Vorfalls hatte landesweit für Empörung und Proteste gesorgt. Darin ist zu sehen, wie mehrere Polizisten den Produzenten im Eingang …

Artikel lesen
Link zum Artikel