DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

70 Kilo Gold bei Überfall auf Geldtransporter nahe Lyon erbeutet – Räuber auf der Flucht



Beim Überfall auf einen Geldtransporter in Ostfrankreich haben Unbekannte 70 Kilogramm Gold im Wert von 2.5 Millionen Euro erbeutet. Vier Bewaffnete griffen den Geldtransporter am Montagmorgen nahe der Stadt Lyon an.

Dies verlautete aus Ermittlerkreisen. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Die Täter nahmen den Geldtransporter nahe einer Autobahnausfahrt mit zwei Autos in die Zange. Sie raubten das Gold und sperrten die beiden Mitarbeiter des Werttransportunternehmens Loomis in den Geldtransporter ein. Bevor sie mit einem ihrer Wagen flüchteten, setzten sie das zweite Tatfahrzeug in Brand.

An investigating French police officer takes photographs on the highway where thieves rob an armored truck loaded with gold, Monday Dec. 12, 2016 in Dardilly, near Lyon, central France. French police say a manhunt is underway for four thieves who have stolen dozens of kilograms of gold from an armored truck before setting it ablaze on a major highway. (AP Photo/Laurent Cipriani)

Ein französischer Polizist untersucht die Tatort. Bild: Laurent Cipriani/AP/KEYSTONE

Mehrere andere Autos gingen in Flammen auf. Die Polizei konnte den Geldtransporter entfernen und verhindern, dass auch er Feuer fing. Die beiden Geldboten blieben unverletzt. Nach den vier Tätern wurde gefahndet, die Staatsanwaltschaft von Lyon nahm die Ermittlungen auf. (gin/sda/afp)

Die wohl schrecklichsten Phantombilder der Welt

1 / 22
Die wohl schrecklichsten Phantombilder der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Renault schreibt nach Milliardenverlust wieder schwarze Zahlen

Der französische Autobauer Renault hat im ersten Halbjahr wieder schwarze Zahlen geschrieben. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, betrug der auf den Konzern entfallene Nettogewinn 354 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte Renault einen Verlust von 7.29 Milliarden Euro eingefahren. Dennoch blieb das Resultat hinter den 970 Millionen Euro Gewinn im ersten Halbjahr 2019, also vor der Corona-Krise, zurück.

Der Konzern sieht die Ergebnisse als Folge seines Sparplans. Der seit Mitte …

Artikel lesen
Link zum Artikel