DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Francois Mori/AP/KEYSTONE

Demos gegen Korruption in Frankreichs Politik in mehreren Städten

19.02.2017, 22:2620.02.2017, 06:56

In mehreren Städten Frankreichs hat es am Sonntag Proteste gegen Korruption in der Politik gegeben. Auf vielen Protestschildern standen Parolen gegen den konservativen Präsidentschaftskandidaten François Fillon.

Dieser ist wegen des Vorwurfs der Scheinbeschäftigung seiner Ehefrau in Bedrängnis. In Paris marschierten nach Angaben der Polizei 700 Menschen durch die Strassen. Auch in Lyon, Angers und Lille gab es Proteste.

In Toulouse fanden sich etwa 200 Menschen auf einem zentralen Platz ein, schlugen Kochtopf-Deckel gegeneinander und riefen «Nein zu Korruption». In der nordfranzösischen Stadt Saint-Omer hingen Demonstranten ein leeres Plakat auf, auf dem Menschen ihre Beschwerden über Korruption niederschreiben konnten.

In Frankreich findet am 23. April die erste Runde der Präsidentschaftswahl statt. Der lange als Favorit gehandelte Ex-Premierminister Fillon ist wegen der Scheinbeschäftigungsaffäre in den Umfragen auf den dritten Platz abgerutscht.

Damit würde er es nicht in die Stichwahl vom 7. Mai schaffen. Derzeit führen die rechtsextreme Front-National-Chefin Marine Le Pen und der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron in den Umfragen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Migration durch Darién-Dschungel auf Rekord-Niveau – aber die Route ist sehr gefährlich

Mehr als 100 000 Migranten haben in diesem Jahr bereits den Darién-Dschungel zwischen Kolumbien und Panama durchquert. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa aus panamaischen Regierungskreisen. Ähnlich viele Migranten versuchen jedes Jahr, über das Mittelmeer Europa zu erreichen. Die höchste Zahl an Migranten in einem Jahr war dem Roten Kreuz zufolge bislang im Jahr 2016 erreicht worden, als rund 30 000 Menschen den sogenannten «Tapón del Darién», den Darién-Propfen, durchquerten.

Zur Story