DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06056215 British Prime Minister Theresa May (L) leaves 10 Downing street to attend a vote in the Houses of Parliament in London, Britain, 29 June 2017. The Prime Minister arrived from Germany as her minority Government faces a key Commons vote.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Bild: FACUNDO ARRIZABALAGA/EPA/KEYSTONE

Theresa May gewinnt Vertrauensabstimmung im britischen Parlament



Die britische Premierministerin Theresa May hat am Donnerstag die Vertrauensabstimmung im Unterhaus gewonnen. 323 Abgeordnete billigten das Regierungsprogramm der konservativen Premierministerin, 309 Parlamentarier stimmten dagegen.

May gewann die Abstimmung dank der Unterstützung der Abgeordneten der nordirischen DUP. Zuvor war die oppositionelle Labour-Partei mit einer Reihe von Änderungsanträgen gescheitert.

May hatte bei der von ihr selbst angesetzten Unterhauswahl am 8. Juni die absolute Mehrheit verloren. Sie regiert nun mit der Unterstützung der nordirischen DUP. Die Labour-Partei konnte Mandate hinzugewinnen. (sda/afp/reu)

Brexit-Referendum

Queen Royals Grossbritannien

Wenn aus Lieblingssohn ein möglicher Vergewaltiger wird – Position der Queen geschwächt

Link zum Artikel

Nach Kritik an Meghan schreiben britische Abgeordnete der Herzogin einen emotionalen Brief

Link zum Artikel

Damit du bei Royal-Fans punkten kannst – 9 spannende Fakten über das britische Königshaus

Link zum Artikel

Meghan Markle ist verwandt mit Prinz Harry, aber auch mit 9 US-Präsidenten und James Dean

Link zum Artikel

Gebär du mal 16 Kinder wie Maria Theresia und verteidige gleichzeitig dein Reich

Link zum Artikel

Katharina die Grosse war so viel mehr als nur ihre vielen Liebhaber

Link zum Artikel

«The Crown» ist eine verfluchte Netflix-Droge. Pardon, die beste Serie der Welt

Link zum Artikel

Gefühl & Kostüm! 5 Film- & Serientipps für den royalen Festtags-Kitsch-Mix

Link zum Artikel

Die Queen sagte die magischen Worte «Game of Thrones» in ihrer Weihnachtsansprache. Jetzt ist sie die Coolste

Link zum Artikel

Endlich ist klar, wieso sich die Queen nicht auf den «Game of Thrones»-Thron setzte

Link zum Artikel

«Queen of Thrones» 

Link zum Artikel

Bei den bestgekleideten Briten logiert Prinz George nur auf 49 – hinter Wayne Rooney. Skandal!

Link zum Artikel

Skandal royal: Diese 11 Königskinder haben viele Talente (Sex, Koks, Drama), aber keines für den Thron

Link zum Artikel

An alle Royal-Verrückten da draussen: Die ersten Fotos von Prinz George und Prinzessin Charlotte sind da

Link zum Artikel

Kaum auf der Welt, gibt es das Prinzesslein schon als Lego-Figürchen

Link zum Artikel

Worldbreaking Babynews: Kate hat es zum zweiten Mal geschafft! Es ist ein Mädchen! 

Link zum Artikel

Zum ersten Geburtstag von Prinz George haben wir keine Mühen gescheut, um herauszufinden, wie er aussehen wird, wenn er mal gross ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UNO-Folterexperte Nils Melzer: «Der Fall Assange ist wie ein dunkles Familiengeheimnis»

Der Schweizer Jurist Nils Melzer überwacht für die UNO das Folterverbot und hat ein Buch über seine Untersuchung zum Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange geschrieben. Dessen Rechte seien massiv verletzt worden, sagt Melzer. Und warnt vor der «gefährlichen» PMT-Vorlage, die am 13. Juni zur Abstimmung kommt.

Sie erheben in Ihrem Buch schwere Vorwürfe gegen westliche Staaten im Umgang mit Julian Assange. Was hat Sie bei Ihrer Untersuchung am meisten schockiert?Nils Melzer: Die Erkenntnis, dass der Rechtsstaat offenbar auch in westlichen Demokratien vollkommen ausgehebelt werden kann. Ich habe in den letzten 20 Jahren oft in Kriegs- und Krisengebieten gearbeitet und viele schwere Rechtsverletzungen gesehen. Aber ich habe immer daran geglaubt, dass in den westlichen Demokratien wenigstens noch der …

Artikel lesen
Link zum Artikel