DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

101-Jähriger muss wegen Kindesmissbrauchs 13 Jahre ins Gefängnis



Der 101-jährige Ralph Clarke ist wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Birmingham verkündete am Montag das Strafmass.

101 year old Ralph Clarke is seen in a booking photograph dated March 20, 2016 and distributed by West Midlands Police December 19, 2016 after his conviction for non-recent sexual abuse of two children in the 1970's and 80's. West Midlands Police handout via REUTERS THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Ralph Clarke, aufgenommen im März 2016. Bild: HANDOUT/REUTERS

Der Mann gilt als einer der ältesten Angeklagten der britischen Rechtsgeschichte. Der frühere Lastwagenfahrer hat zwischen 1974 und 1983 zwei Mädchen und einen Jungen sexuell missbraucht. Er war teilweise geständig.

Der 101-Jährige habe sich als alter, gebrechlicher Mann vor Gericht präsentiert, sagte der Richter. «Dennoch haben Sie keinerlei Reue gezeigt.» Es wäre erstaunlich, wenn der Verurteilte noch seine Freilassung erleben würde, sagte der Richter weiter. Der Mann wird im März 102 Jahre alt.

Der Prozess kam ins Rollen, nachdem zwei der Missbrauchten im vergangenen Jahr Anzeige erstattet hatten. Die drei Opfer des Mannes brachen nach dem Urteil in Tränen aus und umarmten sich im Gericht.

Die Taten geschahen in einer Reparaturwerkstatt auf dem Grundstück des Mannes. «Ich hatte immer eine Reihe von Kindern um die Garage herum, weil ich ihre Fahrräder repariert habe. Sie kamen von überall», sagte der Mann laut BBC vor Gericht. Die Vorwürfe gegen ihn bezüglich eines kleinen Jungen seien «etwas, das passiert ist». Ein «Monster», wie ihn seine Opfer beschrieben hätten, sei er aber nicht.

Die Staatsanwältin sagte, der Angeklagte habe seine Opfer eingeschüchtert, um sie gefügig zu machen, und ihr junges Alter ausgenutzt.

Der Anwalt des Verurteilten sprach angesichts des hohen Alters seines Mandanten von einer «lebenslangen Haftstrafe». Er bat den Richter, den Zustand des 101-Jährigen zu berücksichtigen. Der Mann dürfte nun der älteste Gefängnisinsasse des Landes werden. In Grossbritannien verjährt sexueller Missbrauch nicht. (gin/sda/dpa/afp)

So richtig elegante Verbrecher: Australische Mugshots aus den 1920ern

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Franken-Schwäche hält an

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hallelujah! In Grossbritannien wird in der Kathedrale geimpft – zu Orgelmusik

Im Süden von Grossbritannien werden die Impfdosen derzeit in ungewohnter Umgebung verabreicht. Die Kathedrale von Salisbury ist kurzfristig in ein Impfzentrum umgewandelt worden. Während des Piks dürfen sich die Bewohnerinnen und Bewohner an den Klängen der Orgel erfreuen.

Die Idee dahinter ist so einfach wie genial. Die Gottesdienste finden in den meisten Regionen in Grossbritannien derzeit nur online statt. Da die Kathedrale viel Platz bietet, verwendet man das Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert …

Artikel lesen
Link zum Artikel