International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bollywood actress Deepika Padukone poses for photographers at the International Indian Film Academy (IIFA) Rocks Green Carpet for the 17th Edition of IIFA Weekend & Awards in Madrid, Spain, Saturday, June 25, 2016. (AP Photo/Samuel de Roman)

Auf Bollywood-Star Deepika Padukone wurde ein Kopfgeld ausgesetzt.  Bild: AP/AP

Politiker droht indischen Filmstar zu köpfen – Event mit Ivanka Trump abgesagt



Ein schier unfassbarer Skandal erschüttert die indische Filmindustrie. Ein Hindu-Politiker hat ein Kopfgeld von 1,6 Millionen Dollar auf den Bollywood-Star Deepika Padukone ausgesetzt. Der Betrag soll jene Person erhalten, welche die Schauspielerin köpft. Dies berichtet die Washington Post

Hintergrund der Todesdrohung ist der neuste Streifen von Padukone. Im Film «Padmavati» soll es demnach Liebesszenen mit einer Hindu-Göttin und einem muslimischen Sultan geben. Dies erzürnt die Volksgruppen, welche ein Verbot des Films fordern. Dies obschon der Regisseur die Handlung dementiert. Die für Dezember geplante Veröffentlichung des Films wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. 

epa05972745 Indian actress Deepika Padukone arrives for the screening of 'Nelyubov' (Loveless) during the 70th annual Cannes Film Festival, in Cannes, France, 18 May 2017. The movie is presented in the Official Competition of the festival which runs from 17 to 28 May.  EPA/IAN LANGSDON

 Padukone ist einer der berühmtesten Bollywood-Stars.   Bild: EPA/EPA

Wegen den Todesdrohungen hat Deepika Padukone  einen Event in Hyderabad abgesagt, an dem Trump-Tochter Ivanka und der indische Premier hätten teilnehmen sollen. 

(amü)

YouTuberin Princess Shaw über ihre Rettung

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Leiche in Interlaken gefunden

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 22.11.2017 07:44
    Highlight Highlight Und niemand sperrt diesen "Politiker" ein? Armes Indien.
  • Stichelei 22.11.2017 07:21
    Highlight Highlight Ich empfehle für alle Religioten dieser Welt eine drastische Immuntherapie: Man sollte ihre Märchengebilde so oft der Lächerlichkeit preisgegeben, bis sie entweder gar nicht mehr wissen, wen sie nun köpfen, steinigen, wegbomben möchten oder selbst einsehen, wie sinnlos dieses ewige Beleidigtsein ist.
  • Gummibär 22.11.2017 07:12
    Highlight Highlight Ein mittelalterliches episches Gedicht ohne historisch belegbare Grundlage (etwa so wie Wilhelm Tells Apfelschuss) wird für übelsten pseudo-religiösen Populismus missbraucht. Ein trauriges Zeichen der Zeit.

Sie wurde als Berta in «Two And A Half Men» berühmt – nun ist Conchata Ferrell gestorben

US-Schauspielerin Conchata Ferrell, die in der international erfolgreichen Sitcom «Two And A Half Men» die Haushälterin Berta spielte, ist tot. Sie sei in einem Krankenhaus in Los Angeles gestorben, berichtete die «New York Times» unter Berufung auf ihre Tochter Samantha Anderson. Nach einem Herzinfarkt im Mai befand sich die Schauspielerin in einem Pflegeheim. Sie wurde 77 Jahre alt.

«Two and a Half Men»-Star Charlie Sheen sprach auf Twitter von einem schockierenden und schmerzhaften Verlust. …

Artikel lesen
Link zum Artikel