International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Sept. 2013, photo, a minke whale is unloaded at a port after a whaling for scientific purposes in Kushiro, in the northernmost main island of Hokkaido. Japan says it is leaving the International Whaling Commission to resume commercial hunts but says it will no longer go to the Antarctic to hunt. Chief Cabinet Secretary Yoshihide Suga said Wednesday, Dec. 26, 2018,  that Japan's commercial whaling will be limited to its territorial and economic waters.(Kyodo News via AP)

Japan will wieder kommerziellen Walfang betreiben. Bild: AP/Kyodo News

«Verheerend»: Japan will schon bald wieder Wale jagen



Japan will sich aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) zurückziehen und den kommerziellen Walfang wieder aufnehmen. Das kündigte Regierungssprecher Yoshihide Suga am Mittwoch an.

Japan's Chief Cabinet Secretary Yoshihide Suga speaks on a missile launch by North Korea at the prime minister's official residence in Tokyo Sunday, Feb. 12, 2017. North Korea reportedly fired a ballistic missile early Sunday in what would be its first such test of the year and an implicit challenge to President Donald Trump's new administration. The missile is believed to have splashed down into the sea between the Korean Peninsula and Japan. Suga told reporters the missile did not hit Japanese territorial seas. (Muneyoshi Someya/Kyodo News via AP)

Yoshihide Suga. Bild: AP/Kyodo News

Demnach will das Land ab kommendem Juli wieder kommerziell Wale jagen. Der Schritt dürfte der Regierung in Tokio scharfe Kritik einbringen.

Japan war im September in der IWC mit einem Antrag auf eine Rückkehr zum kommerziellen Walfang gescheitert. Die japanische Regierung warnte daraufhin, Japan sehe sich zu einer «grundlegenden Neubewertung seiner Position als Mitglied der IWC veranlasst». Japan argumentiert, die Walbestände hätten sich so weit erholt, dass der kommerzielle Walfang wieder zugelassen werden könne.

Der kommerzielle Walfang ist seit dem Jahr 1986 durch ein Moratorium international verboten. Japan nutzt aber eine Lücke in der Vereinbarung, wonach Wale zu Forschungszwecken getötet werden dürfen. Das Land macht wissenschaftliche Gründe für den Walfang geltend, das Fleisch getöteter Wale wird aber anschliessend zum Verzehr verwendet. Die beiden anderen grossen Walfangnationen Island und Norwegen widersetzen sich offen dem Fangverbot von 1986.

Die Organisation zum Schutz der Wale und Delfine (WDC, Wale and Dolphin Conservation) kritisierte bereits vor einer Woche, Japan kehre internationalen Artenschutzbemühungen den Rücken. «Es ist möglich, dass andere Länder Japans Beispiel folgen und den kommerziellen Walfang in ihren Küstenregionen wieder aufnehmen.» Für die Wale sei dies «verheerend». (sda/afp)

Japan will Walfang legalisieren

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Ein Pottwal hüllt sich in eine Kotwolke

Abonniere unseren Newsletter

85
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leee 26.12.2018 23:10
    Highlight Highlight Es ist viel zu wenig bekannt, das Island und Norwegen ebenfalls Wale jagen.
  • #Technium# 26.12.2018 18:22
    Highlight Highlight Ihr tut jetzt wieder alle so schockiert und macht einen auf Moralapostel, dabei esst ihr selbst Fleisch, das mehrheitlich aus Massenproduktion / Grossbetrieben stammt, wo Tiere auch leiden.
    • Klaus07 26.12.2018 21:23
      Highlight Highlight Es geht nicht um das Tierwohl, es geht darum, das eine Spezies ausgelöscht wird.
  • Nelson Muntz 26.12.2018 16:58
    Highlight Highlight Dabei schneckt Walfleisch nicht gut und ist extrem faserig
  • Jungleböy 26.12.2018 16:45
    Highlight Highlight Naja ohne käufer kein fang. Also muss man beim konsumenten anfangen.
  • endell 26.12.2018 15:26
    Highlight Highlight Warum den Walfang nicht wie Fischfang oder Wildjagd regeln? Bzw. wie diese geregelt sein sollten. Gefährdete Arten tabu, stabile Populationen mit vernünftigen - sprich nachhaltigen - Fangquoten?
    • Mutzli 26.12.2018 21:58
      Highlight Highlight Genau gegen das hat sich japan ja jetzt ausgesprochen, denn gemäss der int. Walfangkomission (und allen unabhängigen stellen) ist kommerzieller walfang schlicht unmöglich nachhaltig.

      Die jagd war in einem gewissen rahmen und auf relativ ungefährdete arten manchmal erlaubt, aber was soll man tun, wenn island, japan & norwegen das sowieso ignorieren umd lieber beleidigte leberwurst spielen?
  • conszul 26.12.2018 15:20
    Highlight Highlight Dabei ist Walfleisch in Japan wie auch in Island nicht beliebt und wird vor allem von der jüngeren Bevölkerung gemieden. Walfleisch auf japanischen Speisekarten habe ich kaum angetroffen. Hoffe das bleibt dabei.
  • thatstheshit 26.12.2018 14:14
    Highlight Highlight Ich finds nicht gut, aber, wie schon andere angemerkt haben, ist es eben auch heuchlerisch, Japan zu kritisieren! Ein kleiner Einblick, wie Japan in dieser Beziehung tickt, liefert der Film “the cove“
    www.netflix.com/title/70112741?source=android
  • DieRoseInDerHose 26.12.2018 13:49
    Highlight Highlight Japan - Hochmodern und doch irgendwo hängengeblieben. 🤦🏽‍♀️
    • conszul 26.12.2018 15:18
      Highlight Highlight Japan ist alles andere als hochmodern. Irgendwo in den 90ern stehengeblieben.
    • SeineEminenz 26.12.2018 20:38
      Highlight Highlight Deren Züge sind einiges moderner als unsere SBB.

    • conszul 27.12.2018 08:33
      Highlight Highlight @SeineEminenz: bist du schon einmal in einem solchen Zug gefahren? Ich schon. Und glaube mir, nur weil sie schnell sind, sind sie noch lange nicht moderner als die Züge der SBB.
  • dorfne 26.12.2018 13:18
    Highlight Highlight Japan ist nicht skrupelloser als die EU. Die fischt Seite an Seite mit Japan mittels riesigen Fangflotten die Fischvorkommen vor den Küsten Afrikas leer. Die einheimischen Fischer fangen nichts mehr, können sich ihren Lebensunterhalt nicht mehr verdienen und kommen nach Europa! So viel ich weiss nimmt Japan aber im Gegensatz zu Europa keine Armutsmigranten auf. Achtung Ironie: Die Fische und die afrikanischen Fischer müssen halt ihr schlechtes Karma abarbeiten. Vielleicht gehts ihnen dann im nächsten Leben besser.
    • #Technium# 26.12.2018 19:21
      Highlight Highlight Und Fleisch isst du sicher auch?
  • derEchteElch 26.12.2018 12:57
    Highlight Highlight Ich sehe nur eine Möglichkeit:
    Radikal alle Walfangschiffe von Japan an der Ausfahrt aus dem Hafen verhindern.

    So wie während der Kuba-Krise die USA eine Seeblockade gegen Kuba durchsetzte, muss die internationale Gemeinschaft eine Seeblockade gegen Japan aufgleisen.

    Walfangschiffe, die trotz internationalem Verbot auf hoher See Walfang betreiben werden geentert, die Schiffe versenkt und die Mannschaft angeklagt. Die Regierung von Japan ebenso. Das Land kann isoliert werden.
    • dorfne 26.12.2018 14:27
      Highlight Highlight Wer ist die internationale Gemeinschaft? Die EU z.B. macht gemeinsame Sache mit Japan. Bleibt wer? Die Amis? Putin?
    • MaskedGaijin 26.12.2018 15:44
      Highlight Highlight Und noch gleich Island, Norwegen und die Färöer Inseln bombardieren?
    • Astrogator 26.12.2018 16:18
      Highlight Highlight Gemäss Radionachrichten wollen Sie ausschliesslich in japanischen Hoheitsgewässern fischen, da wird es schwierig etwas zu unternehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joel Hirano 26.12.2018 12:48
    Highlight Highlight Wie kommt es, dass die Japaner immer als das schwarze Schaf in den Medien gepriesen wird. Wobei Norwegen, man kann es sich kaum vorstellen, ein wertgeschätztes Mitglied der EU, mehr Wale fängt im Jahr als Island und Japan zusammen?
    • nickmiller 26.12.2018 14:39
      Highlight Highlight Seit wann ist Norwegen Mitglied der EU? Habe wohl was verpasst. Aber Hauptsache man kann die EU wiedermal schlecht reden.
    • Alle haben bessere Namen als ich. 26.12.2018 15:51
      Highlight Highlight Norwegen ist kein EU-Mitglied.
  • Beeee 26.12.2018 12:21
    Highlight Highlight Bin richtig wütend! dummer homo sapiens
    • dorfne 26.12.2018 14:29
      Highlight Highlight Todeswütiger homo sapiens. Leise wimmernd wird er eines Tages diesen Planeten verlassen haben.
  • IchSageNichts 26.12.2018 12:17
    Highlight Highlight Ihr seit doch alles Heuchler...
    Die Biodiversität in der Schweiz aber auch sonst wo in Europa ist von eurem Erdbeeren-an-Weihnachten-Wahn" total am Arsch. Weiter frisst ihr Fleisch und der Regenwald in Brasilien und in Malaysia wird dafür abgeholzt.
    Wale sind zuoberst an der Nahrungskette und daher whrsch. sogar viel weniger relevant fürs Ökosystem als irgend ein Zooplankton. https://www.scientificamerican.com/article/phytoplankton-population/

    Also klinkt euch wieder ein!
    • dorfne 26.12.2018 14:31
      Highlight Highlight Ich find es gut, dass Sie noch ein paar Sauereien mehr erwähnen als nur den Wahlfang. Aber auch ihre Liste ist nicht vollständig.
    • Mutzli 26.12.2018 17:42
      Highlight Highlight Hui, 2edgy4me. Ich ess nur lokal/saisonales (schoggi als schändliche ausnahme), bin vegi und als freiwilliger in biodiversitätsprojekten aktiv.
      Darf ich jetzt sagen, dass so was scheisse ist? Oder welchen heiligkeitsgrad braucht man da?

      Müsste man auch bei uns viel mehr machen? Klar. Ist deshalb das verhalten von japan o.k.? Natürlich nicht. Gleich beim Plankton: wichtiger? Ja. Wal deshalb egal? Nein.

      Walfleisch ist für das land weder notwendig, noch sonderlich beliebt. Es ist primär dazu da, damit nationalistische politiker auf macker machen können.
    • IchSageNichts 27.12.2018 10:06
      Highlight Highlight Genau wie unsere Milchkühe dazuda sind, dass nationalistische Poltiker auf Macker machen können!
      Du brauchst kei Heiligkeitsstatus aber Walfang ist einfach irgendwo auf Platz 24367 der Weltproblemliste und nur deshalb immer in den News weil wir mit Fingern auf andere zeigen können und unser Vegi Lifestyle dadurch Absolution erteilen können!
  • Marc83 26.12.2018 12:11
    Highlight Highlight Ist doch egal. Der mensch lernts nie. Wenns dann keine mehr hat, hats keine mehr. Die natur erholt sich, die spezies mensch wird immer so sein wie sie ist.
    • dorfne 26.12.2018 14:35
      Highlight Highlight Und irgendwann holt die Natur zum ultimativen Befreiungsschlag gegen den Menschen aus. Der dauert vielleicht 100, 200 Jahre - ein Wimpernschlag gemessen am Alter des Planeten. Das wissen diese skrupellosen Entscheidungsträger ganz genau, und es ist ihnen egal, dass ihre Gier nur Tod und Teufel dient, nicht den Menschen.
  • Gegu 26.12.2018 12:03
    Highlight Highlight zeit, das die sea shepherd wieder eingreifen🐋
  • Schlingel 26.12.2018 12:00
    Highlight Highlight Finde es lächerlich wie gewisse Staaten Sanktionen ohne Ende auferlegt bekommen, weil sie irgendwas dummes rauslassen aber Staaten wie Japan den Tierschutz mit Füssen treten dürfen ohne dass auch nur Jemand darüber nachdenken würde, ihnen Sanktionen aufzuerlegen.
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 26.12.2018 11:48
    Highlight Highlight 🤮
  • Märzespriggeli mit Pappnäsli 26.12.2018 11:45
    Highlight Highlight Davon mal abgesehen, dass es moralisch fragwürdig ist, ist der Verzehr von Wal- und auch Delfinfleisch sehr ungesund. Ich verstehe den Mehrwert leider nicht! 😣

    Benutzer Bild
  • Dark Circle 26.12.2018 11:29
    Highlight Highlight Diese "scharfe Kritik" wird Japan ganz bestimmt davon abhalten...
  • Lästermaul 26.12.2018 11:28
    Highlight Highlight Einfach nur Vollpfosten. Vorspeise Hund, Hauptgang Pottwal? 😝
    • Arthur Philip Dent 26.12.2018 11:59
      Highlight Highlight ...und zur Nachspeise Baby-Kuh, äääh Kalb...
    • SparkintheDark 26.12.2018 12:21
      Highlight Highlight .. sagt der Höhlenmensch der kaum mal 1000 Jahre kultur hinter sich hat ...
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 26.12.2018 11:13
    Highlight Highlight Hoffentlich wird das Walfleisch dann endlich günstiger.
    • Arthur Philip Dent 26.12.2018 11:59
      Highlight Highlight 😂
    • SparkintheDark 26.12.2018 12:22
      Highlight Highlight Das Problem, walfleisch schmeckt scheisse, das finden auch die Japaner.

      Aber ist nun mal ihre Hoheitszone und wenn Sie Wale jagen wollen, dann sollten wir die Schnauze halten.
    • Switch_on 26.12.2018 18:46
      Highlight Highlight Nein
  • HotGreenpepper 26.12.2018 10:57
    Highlight Highlight Einfach wiederum nur traurig, wie sich gewisse Menschen als Herren über die Natur aufführen. Es wird keine Sieger geben. Der Mensch ist daran, sich selber abzuschaffen.
  • Gapunsa 26.12.2018 10:49
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Switch_on 26.12.2018 10:48
    Highlight Highlight Wird für mich wohl wieder Zeit die Herren und Damen von Sea Shepherd mit einer Spende zu unterstützen:


    https://seashepherd.org


    • SeineEminenz 26.12.2018 20:41
      Highlight Highlight Das wird lustig wenn sea shepherd in japanisches hoheitsgewässer anfängt boote zu rammen.
  • Raffaele Merminod 26.12.2018 10:48
    Highlight Highlight Muss wohl wieder mal was an Sea Shepherd spenden.
    • Dark Circle 26.12.2018 11:29
      Highlight Highlight Da bin ich auch dabei!
    • neutrino 26.12.2018 12:42
      Highlight Highlight Hauptsache nicht an Peta, weil dann müsste man ja seinen eigenen Fleischkonsum überdenken.
    • super_silv 26.12.2018 12:45
      Highlight Highlight Ich dachte die hätten den Kampf gegen die Japaner aufgegeben nachdem diese unüberholbar aufgerüstet hatten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 26.12.2018 10:39
    Highlight Highlight Jeder Konsument hat es in der Hand seine Meinung kund zu tun. Jaes braucht etwas eigene Initiative um zu ermitteln woher etwas kommt und es expilzit nicht zu kaufen.
    Meine Liste der No-Gos ist jedenfalls um Japan erweitert.
    • SparkintheDark 26.12.2018 12:23
      Highlight Highlight Bei deinem Mini-Budget kratzt das keinen Japaner ...
    • Töfflifahrer 26.12.2018 14:03
      Highlight Highlight Auch viele kleine Budgets können ein grosses ergeben!
  • neutrino 26.12.2018 10:24
    Highlight Highlight Etwas Gutes hat das Ganze: jetzt kann sich der rechtschaffene Schweizer wieder moralisch überlegen fühlen und ohne schlechtes Gewissen in sein Rinderfilet beissen: das Rind hat schliesslich ein vollkommenes Leben in den weiten Feldern des Mittellandes geführt und als der Tag des Todes gekommen ist, hat es sich freudig auf den Transporter zum Schlachthof begeben. Schliesslich wird es ja human getötet und mit dem Label Bio etikettiert.

    Was sind die Japaner böse, die das anders machen.
    • Astrogator 26.12.2018 16:20
      Highlight Highlight Die Japaner könnten ja Wale züchten...
    • Mutzli 26.12.2018 22:31
      Highlight Highlight @Neutrino

      Man darf sich ja auch gern ab beidem nerven, ist nicht verboten.
      Es ist allerdings ziemlich nutzlos,die industrielle Massentierhaltung und Fleischproduktion mit ihren Folgen und Problemenen gegen die (sinnlose, massiv subventionierte und rein aus politischen Gründen betriebene) Jagd auf unter massivem Druck stehenden und teils vom Aussterben bedrohten Meeressäugern aufwiegen zu wollen.

      Nur weil man das eine nicht ok findet, ist es nicht gerade logisch, das andere aus Trotz als gegen Kritik immun zu deklarieren. Was ist bitte der Nutzen davon?
    • neutrino 26.12.2018 23:22
      Highlight Highlight @Mutzli: absolut ja, jeder Vegetarier darf sich gerne ab beidem nerven - bei Nicht-Vegetariern (wie zB. ich selber) ist allerdings das ganze Walfang (alternativ Stierkampf-, Gänseleber-) bashing heuchlerisch.

      Die ganze Fleischindustrie verursacht weltweit in ihrer Dimension so massiv mehr Probleme als diese Walfänger, dass die ganze Aufregerei Verhälnisblödsinn ist.
  • öpfeli 26.12.2018 10:04
    Highlight Highlight Super für die Weltmeere, super für die Wale. Bravo Japan, du hast soeben unglaublich viel Sympathiepunkte erhalten.


    😒
  • Gubbe 26.12.2018 09:07
    Highlight Highlight Es ist mehr ein Abschiessen als ein Jagen. Da ich kein Meeresbiologe bin, weiss ich nicht, ob eine Überpopulation der Säuger im Meer schwimmt. Sollte das wirklich der Fall sein, ist ein 'Jagen' denkbar. Wenn nicht, lasst sie in Frieden ihre Kreise schwimmen.
  • rolf.iller 26.12.2018 08:49
    Highlight Highlight Vielleicht gibt es dann wieder neue Folgen von Wale Wars.

    Play Icon
  • LukasBrunner 26.12.2018 08:35
    Highlight Highlight Als ich in Norwegen war, wurde mir gesagt, dass die Norweger nur eine gewisse Anzahl an Walen fangen dürfen. Ein solcher Kompromiss wäre doch auch für Japan gut.
    • Gapunsa 26.12.2018 16:24
      Highlight Highlight Ich hatte letzten Sommer norwegische Wal- Wurst. Hat sich kulinarisch nicht gelohnt...
    • Mutzli 26.12.2018 22:35
      Highlight Highlight Die Norweger foutieren sich um die internationale Walfangkommission und setzen sich eigene Quoten. Genau das gleiche will nun Japan machen, die bis jetzt sehr pro forma argumentierten, sie würden ja nur "Forschung" betreiben.

      Das ist also keineswegs ein Kompromiss, der Rückschritt von Japan stellt es somit vorerst auf die Stufe von Norwegen, aus der Sichtweise internationaler (Schutz-)Organisationen.
  • Jungleböy 26.12.2018 06:13
    Highlight Highlight Hoffentlich
    Benutzer Bild
  • Muselbert Qrate 26.12.2018 05:46
    Highlight Highlight Solange Romans Gänse quälen-, sollten Japaner auch Wale fangen dürfen.
    • Lamino 420 26.12.2018 07:44
      Highlight Highlight Beides sollte man nicht machen.
    • Corpus Delicti 26.12.2018 09:30
      Highlight Highlight Mir dieser Einstellung können wir uns gleich die Kugel geben.
    • [CH-Bürger] 26.12.2018 09:34
      Highlight Highlight super Einstellung! 👏🏻
      die ungute Tat des Einen beschönigt diejenige des Anderen...
      das bringt die Menschheit echt weiter!

      *Sarkasmus - oder nicht...?*
    Weitere Antworten anzeigen
  • pd90 26.12.2018 05:03
    Highlight Highlight 😡
  • Knety 26.12.2018 04:57
    Highlight Highlight Ich dachte Island hätte den Walfang eingestellt.
    Es mag für gewisse Arten stimmen, dass sich der Bestand dermassen erholt hat um kometzielken Walfang zuzulassen.
    Für andere Arten wäre es fatal.
    • Sharkdiver 26.12.2018 08:35
      Highlight Highlight Die reproduktionsrate der Wale ist dermassen tief, dass es dies nicht erträgt
    • neutrino 26.12.2018 17:47
      Highlight Highlight Stimmt ja, da können wir unsere Schweine ja gewissensfrei schlachten - die Reproduktionsrate ist ja hoch genau. Nach dieser Logik kann man auch einen einzelnen Menschen problemlos töten.
    • Mutzli 26.12.2018 22:38
      Highlight Highlight @Neutrino

      Mir scheint Sie bringen da ein bisschen die Problematik durcheinander. Aus Sicht des Tierschutzes ist natürlich beides gleich zu verurteilen, da Schweine wie Wale Leid empfinden können. Welche Tötungs- bzw. Jagdart brutaler ist wäre dann eine andere DIskussion.

      Beim Punkt der Populationsgrösse gehts aber nicht primär um Tierschutz, sondern um Umwelt- und Biodiversitätsschutz. Schweine sind nicht vom Aussterben bedroht und elementarer Bestandteil eines globalen Biosystems in den Ozeanen, viele Wale hingegen dafür sehr wohl!
    Weitere Antworten anzeigen

Die Lunge der Welt brennt – 5 Bilder zeigen, wie verheerend die Brände im Amazonas sind

Der Amazonas brennt. In Brasilien, Bolivien und Paraguay wüten die schlimmsten Waldbrände seit Jahren. Diese Bilder zeigen, wie heftig die Brände sind – und was sie für die Welt bedeuten.

Die Dimensionen sind gewaltig: In Brasilien wüten die schlimmsten Waldbrände seit Jahren. 2000 Kilometer nordwestlich von São Paulo brennen Hunderte Quadratkilometer des Amazonasgebiets – auch Paraguay und Bolivien sind betroffen.

Die Zahlen des Raumfahrtforschungszentrum Inpe sind erschreckend: 2019 wurden bereits über 70'000 Brände im Amazonas-Gebiet registriert. Die Zahl der Brände stieg im Vergleich zum Vorjahr um 83 Prozent.

Nicht nur aus dem Weltall sind die Brände deutlich zu erkennen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel